Diskussionsforum
Menü

Das tut O2 vermutlich nicht weh


17.10.2012 21:26 - Gestartet von Markus78224
Wenn ich hier so lese welche alten Tarifkombinationen bei den Forumsnutzern noch beliebt sind (stichwort BWHZ) dann hat O2 hier keinen großen Verlust wenn diese Kunden alle kündigen.
Bei uns in der Firma werden auch Produkte aus dem Sortiment genommen wenn Sie nicht mehr laufen.
Ich halte das für kaufmännisch durchaus nachvollziehbar. Hier hunderte von Tarifkombinationen ewig weiter durch das System zu ziehen hat bestimmt schon manchen EDVler in den Wahnsinn getrieben.
Wenn jeder Kunde informiert wird und die Möglichkeit hat bis zum regulären Vertragsende im bisherigen Vertrag zu bleiben kann ich bei dieser Entscheidung nichts negatives erkennen.
Man muss immer bedenken dass es das Ziel jeder Firma ist möglichst viel Geld zu verdienen
Menü
[1] Telly antwortet auf Markus78224
17.10.2012 21:38
Wenn jeder Kunde informiert wird und die Möglichkeit hat bis zum regulären Vertragsende im bisherigen Vertrag zu bleiben kann ich bei dieser Entscheidung nichts negatives erkennen.

Ja "wenn"! Bisher sieht es so aus, dass ein Brief kommt und bei ausbleibender Reaktion des Kunden einfach der Tarif umgestellt wird. Das ist eine Sauerei.

Telly
Menü
[1.1] Markus78224 antwortet auf Telly
17.10.2012 21:45
Benutzer Telly schrieb:
Wenn jeder Kunde informiert wird und die Möglichkeit hat bis zum regulären Vertragsende im bisherigen Vertrag zu bleiben kann ich bei dieser Entscheidung nichts negatives erkennen.

Ja "wenn"! Bisher sieht es so aus, dass ein Brief kommt und bei ausbleibender Reaktion des Kunden einfach der Tarif umgestellt wird. Das ist eine Sauerei.

Telly

Aber jeder der der deutschen Sprache mächtig ist kann doch widersprechen und alles bleibt bis zum Vertragsende beim Alten. Das solltest Du bei deiner Autoversicherung mal versuchen wenn die nächste Beitragserhöhung ins Haus flattert.
Menü
[1.1.1] mirdochegal antwortet auf Markus78224
17.10.2012 23:04
Benutzer Markus78224 schrieb:
Aber jeder der der deutschen Sprache mächtig ist kann doch widersprechen und alles bleibt bis zum Vertragsende beim Alten.

Gut, dann schicke ich dir demnächst einen Brief, ob du mir 100 Euro schenkst. Höre ich daraufhin nichts von dir, gehe ich davon aus, dass die Sache in Ordnung geht und buche dann schon mal ab.
Menü
[1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf mirdochegal
18.10.2012 10:04
Benutzer mirdochegal schrieb:
Gut, dann schicke ich dir demnächst einen Brief, ob du mir 100 Euro schenkst. Höre ich daraufhin nichts von dir, gehe ich davon aus, dass die Sache in Ordnung geht und buche dann schon mal ab.
Da Du kein laufendes Vertragsverhältnis mit ihm hast und darüberhinaus keine Leistung anbietest, dürfte DAS eher illegal sein :)
Bei O2 ist das allerdings was anderes.
Menü
[1.1.1.1.1] ronfein antwortet auf grafkrolock
18.10.2012 10:13
Da ist nichts anderes: es ist illegal. Verträge sind einzuhalten und können nicht willkürlich nach eigenem Gutdünken von einer Vertragspartei einseitig zum Ungunsten der anderen Vertragspartei geändert werden.
Menü
[1.1.1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf ronfein
18.10.2012 10:36
Benutzer ronfein schrieb:
Da ist nichts anderes: es ist illegal. Verträge sind einzuhalten und können nicht willkürlich nach eigenem Gutdünken von einer Vertragspartei einseitig zum Ungunsten der anderen Vertragspartei geändert werden.
Wenn in den AGBen entsprechende Ausstiegsklauseln definiert sind, durchaus. Leider lesen die wenigsten Leute diese richtig.
Es ist nicht unbedingt in Stein gemeißelt, was bei Vertragsabschluß galt.
Menü
[1.1.1.1.2] handyfoner antwortet auf grafkrolock
18.10.2012 10:19
Benutzer grafkrolock schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Gut, dann schicke ich dir demnächst einen Brief, ob du mir 100 Euro schenkst. Höre ich daraufhin nichts von dir, gehe ich davon aus, dass die Sache in Ordnung geht und buche dann schon mal ab.
Da Du kein laufendes Vertragsverhältnis mit ihm hast und darüberhinaus keine Leistung anbietest, dürfte DAS eher illegal sein :)


Diese Bitte um 100 Euro ist nicht illegal.
Aber sie ist ohne Relevanz für den Briefempfänger :-)
Menü
[1.1.1.1.2.1] grafkrolock antwortet auf handyfoner
18.10.2012 10:38
Benutzer handyfoner schrieb:
Diese Bitte um 100 Euro ist nicht illegal. Aber sie ist ohne Relevanz für den Briefempfänger :-)
Gut, klar :-)
Menü
[1.2] rwinckler antwortet auf Telly
17.10.2012 22:20
Benutzer Telly schrieb:
Wenn jeder Kunde informiert wird und die Möglichkeit hat bis zum regulären Vertragsende im bisherigen Vertrag zu bleiben kann ich bei dieser Entscheidung nichts negatives erkennen.

Ja "wenn"! Bisher sieht es so aus, dass ein Brief kommt und bei ausbleibender Reaktion des Kunden einfach der Tarif umgestellt wird. Das ist eine Sauerei.

Telly


das ist auch eine Sauerei,man muss sich mal vorstellen,man ist im Krankenhaus oder im Urlaub,kommt dann zurück und ist in den neuen
tarif O2 Blue s mit 24 Monate Laufzeit umgestellt,
Bin mir nicht sicher ob das nicht zu kurzfristig ist.die Kunden dies Woche anzuschreiben und dann Anfang Dezember umzustellen

Viele Grüsse Rainer