Diskussionsforum
  • 15.10.2012 15:23
    grafkrolock schreibt

    Pro

    Leider kann ich bei allen Argumenten der Contra-Seite nicht wirklich folgen. Auch ich war lange der Ansicht, ein Tablett wäre ein schönes Gimmick, das man de facto kaum wirklich braucht. Seit ich eines habe, zeigt es mir aber recht eindrucksvoll, was eigentlich das Hauptaufgabengebiet zu Hause ist: Dinge im Internet. Surfen, Mail, Bank-Sachen, Informationen einholen, Ebay, Magazine lesen... Und alles geht auf dem Tablett besser oder ähnlich gut wie am PC (außer die Webseiten sind wegen Javascript-Überfrachtung unbrauchbar).

    Fazit: Den Rechner, der bei mir allabendlich eigentlich immer an war, wird heute deutlich seltener eingeschaltet. Für Dinge, die am Tablett nicht gut gehen, wie Briefe schreiben, Fotobearbeitung usw.

    Ein 4,8"-Telefon steht da bei mir allerdings auch nicht in Konkurrenz zu, denn ein solches würde ich mir aufgrund der opulenten Größe niemals anschaffen ("Die Rückkehr der Knochen"). Hat man so eines jedoch ohnehin, ist ein 7"-Tablett oder auch eines mit 10 vielleicht tatsächlich eher entbehrlich.
  • 15.10.2012 15:28
    Telly antwortet auf grafkrolock
    > Fazit: Den Rechner, der bei mir allabendlich eigentlich immer
    >
    an war, wird heute deutlich seltener eingeschaltet. Für Dinge,
    >
    die am Tablett nicht gut gehen, wie Briefe schreiben,
    >
    Fotobearbeitung usw.

    So gehts mir auch.

    > Hat man so eines jedoch ohnehin, ist ein 7"-Tablett
    >
    oder auch eines mit 10 vielleicht tatsächlich eher entbehrlich.

    Auch hier volle Zustimmung. Denn der Pro/Contra Vergleich hier hinkt ja vor allem daran, dass hier 7 Zoll mit 10 Zoll Erfahrung verglichen wird.

    Interessant wären ja wirklich zwei 7 Zoll und zwei 10 Zoll Kandidaten für jeweils Pro und Contra.

    Letztlich muss jeder für sich entscheiden, ob und was er braucht. Ich finde es toll, dass der Markt inzwischen so vielfältig geworden ist.

    Telly
  • 15.10.2012 17:24
    einmal geändert am 15.10.2012 17:31
    Müller2 antwortet auf Telly
    Also ich persönlich finde ja, daß man ohne je ein 3-, 4- und 5-Zoll-Smartphone, ein 7- und 10-Zoll-Tablet, je ein 10-, 11- und 12-Zoll-Netbook, ein 13- und 14-Zoll-Subnotebook, sowie je ein 15- und 17-Zoll-Notebook als Mindestausstattung zur optimalen mobilen Nutzung bei jeder denkbaren Tages-, Jahres- und Uhrzeit, jeder möglichen Fortbewegungsgeschwindigkeit, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung und Mondphase eigentlich gar kein richtiger Mensch ist. Aber ich verachte natürlich auch niemanden, der nur über fünf oder sechs derartige Mobilgeräte verfügt. Das fängt erst bei weniger als vier an. ;o)
  • 16.10.2012 08:31
    mikiscom antwortet auf Müller2
    Habt ihr schon mal im Bus oder sonst wo draußen Leute mit Tablets über die Schulter geschaut? Bei diesen riesen Dingern geht das problemlos auch ohne Spionage-Akrobatik. Ich finde sowas peinlich wie Leute draußen teilweise persönliche Dinge so offen preisgeben.

    Früher waren noch so Sachen aktuell wie im Bus telefonierende Leute die so laut sprachen dass der ganze Bus zuhören konnte und dann auch noch so Dinge wie "Jetzt wollten die mir wieder was abbuchen, obwohl mein Konto doch schon im Soll ist..."

    Ich stimme meinem Vorredner zu, dass man nicht überall online sein muss. Meiner Meinung nach reicht ein Handy oder im Urlaub / Dienstreisen oder sonstiger längerer Abwesenheit tut's auch ein Netbook oder Laptop. Da läuft dann immerhin alles drauf, was auf dem heimischen PC auch läuft und genau das gewohnte Programm und man ist an keinen Anbieter gebunden.
    Gut, in den meisten Fällen an Microsoft, aber man muss dort nicht alles Preis geben und kann sich installieren was man will.
  • 15.10.2012 23:09
    BartS antwortet auf grafkrolock
    Benutzer grafkrolock schrieb:
    > Seit ich eines habe, zeigt es mir aber recht
    >
    eindrucksvoll, was eigentlich das Hauptaufgabengebiet zu Hause
    >
    ist: Dinge im Internet. Surfen, Mail, Bank-Sachen,
    >
    Informationen einholen, Ebay, Magazine lesen... Und alles geht
    >
    auf dem Tablett besser oder ähnlich gut wie am PC (außer die
    >
    Webseiten sind wegen Javascript-Überfrachtung unbrauchbar).

    Sehr interessant. Ich sehe zwar ein, dass es für Tablets durchaus Anwendungsbereiche gibt. Die von dir genannten gehören nach meiner Überzeugung - zu Hause, also wenn man auch ein Netbook, Notebook oder PC hat - nicht dazu. Du willst allen Ernstes behaupten, du kannst auf der virtuellen Tastatur annähernd so gut schreiben wie auf einer echten? Na dann Glückwunsch - für mich ist das ein Ding der Unmöglichkeit.
  • 15.10.2012 23:47
    grafkrolock antwortet auf BartS
    Benutzer BartS schrieb:
    > Du willst allen
    >
    Ernstes behaupten, du kannst auf der virtuellen Tastatur
    >
    annähernd so gut schreiben wie auf einer echten? Na dann
    >
    Glückwunsch
    Danke. Und, ja, in der Tat. Auf dem Sofa oder im Bett absolut. In der Badewanne sowieso. Warum sollte man sich zum Chatten beispielsweise extra an den Schreibtisch setzen?
  • 15.10.2012 23:54
    einmal geändert am 15.10.2012 23:56
    BartS antwortet auf grafkrolock
    Benutzer grafkrolock schrieb:
    > Benutzer BartS schrieb:
    > > Du willst allen
    > >
    Ernstes behaupten, du kannst auf der virtuellen Tastatur
    > >
    annähernd so gut schreiben wie auf einer echten? Na dann
    > >
    Glückwunsch
    > Danke. Und, ja, in der Tat. Auf dem Sofa oder im Bett absolut.
    >
    In der Badewanne sowieso. Warum sollte man sich zum Chatten
    >
    beispielsweise extra an den Schreibtisch setzen?

    Das weiß ich nicht. :-) Ich mache es ja auch auf dem Sofa und im Bett - aber mit meinem Bed... äh Netbook. :-) Das empfinde ich aufgrund der echten Tastatur als wesentlich angenehmer.

    Und in der Badewanne - nun gut, jedem das seine. Ich beschäftige mich da eher mit anderen Dingen... Auf die Idee, z.B. meine Mails abzurufen, käme ich da eher nicht...