Diskussionsforum
  • 08.04.2014 13:20
    IMHO schreibt

    "identischen Terminierungskosten wie alle anderen deutschen"

    Dazu gibt es doch wirklich nicht viel zu sagen, außer der Entrüstung kund zu tun. Ausgerechnet dem Anbieter der für Endkunden eine Festnetz-tarifierte Terminierung ~0,30ctpm anbietet, dem wirft man die Mobilfunk-Terminierungspreise vor die Füße!
    Soll ein MVNO weniger kriegen, weil er ja kein Netz hat, sondern dieses anmieten muss?
    Die Europäische Kommission hat gerade keine Grundlage gefunden sich zu den Terminierungspreisen von D1 bis O2 zu äußern, aber den Mund öffnen wollen.

    Sicherlich gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Wert der Funklizenzen, die 2015 versteigert werden und der staatlichen Regulierung der Terminierungsentgelte. Es ist ein staatlicher Selbstbedienungsladen, der nicht Steuer heißt. Je höher die Voice-Terminierungsentgelte, desto mehr können die PLMNs für die Lizenzen bezahlen.
    Aber dann sollte die Europäische Kommission auch Ross und Reiter nennen und nicht auf dem Newcomer rumhacken, der gerade im Bereich der Terminierung innovativ ist.