Diskussionsforum
  • 15.11.2012 06:54
    ma_fer schreibt

    Fonic

    Wer wie Fonic/Lidl sich eine Rufnummernportierung per Vorkasse bezahlen lässt, obwohl er weiß, dass er diese Leistung wegen eigener Unfähigkeit nicht erbringen kann, begeht einen Betrug. Da es sich nicht um einen Einzelfall handelt, sogar um einen gewerbsmäßigen. Mal sehen, ob die Staatsanwaltschaft München das auch so sieht.
    Bei mir wurden die Lidl Flatrate nach der Rufnummernimportierung übrigens zweimal im Monat vom Konto eingezogen, aber nur einmal gewährt. Ging es anderen auch so?
  • 15.11.2012 11:54
    ebay_daten antwortet auf ma_fer
    > Wer wie Fonic/Lidl sich eine Rufnummernportierung per Vorkasse
    >
    bezahlen lässt, obwohl er weiß, dass er diese Leistung wegen
    >
    eigener Unfähigkeit nicht erbringen kann, begeht einen Betrug.

    Nicht unbedingt. Wenn die Nummer, wenn auch mit Verzögerungen, letztendlich doch noch auf deine FONIC-Karte portiert wird, ist dir außer der mangelnden Erreichbarkeit kein nachweisbarer Schaden entstanden.