Diskussionsforum
Menü

PrePaid schützt vor "Unfällen"


09.09.2012 18:14 - Gestartet von 7VAMPIR
PrePaid schützt vor "Unfällen", selbst aus eigener Dummheit.
Menü
[1] marco5555 antwortet auf 7VAMPIR
09.09.2012 18:43
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
PrePaid schützt vor "Unfällen", selbst aus eigener Dummheit.
Du bist ein Held, allerdings einer der des Lesens nicht mächtig ist...

Schönes Leben noch
Menü
[1.1] 7VAMPIR antwortet auf marco5555
09.09.2012 18:59
Benutzer marco5555 schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
PrePaid schützt vor "Unfällen", selbst aus eigener Dummheit.
Du bist ein Held, allerdings einer der des Lesens nicht mächtig ist...
Wie kommst Du zu dieser unfundierten Meinung?
Menü
[1.1.1] peanutsger antwortet auf 7VAMPIR
09.09.2012 20:05
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Benutzer marco5555 schrieb:
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
PrePaid schützt vor "Unfällen", selbst aus eigener Dummheit.
Du bist ein Held, allerdings einer der des Lesens nicht mächtig ist...
Wie kommst Du zu dieser unfundierten Meinung?

Wenn ich mich mal einmischen darf!?
"Lisa R. besaß neben ihrem Hauptvertrag bei der E-Plus-Marke BASE eine weitere Partnerkarte (ohne monatliche Grundgebühr) sowie einen Vertrag bei der zur E-Plus-Gruppe gehörenden Marke MTV Mobile. Letzteren hatte Lisa R. im September vergangenen Jahres zusätzlich abgeschlossen, um günstig(er) an ein Ersatzhandy zu kommen."
UND
"Die SIM-Karten der ungenutzten Partnerkarte und des ungenutzten MTV-Mobile-Vertrages bewahrte Lisa R. mitsamt der dazugehörigen Unterlagen in einem alten Handykarton auf."

Bei dieser Konstellation stellt sich die Prepaid-Frage wohl nicht...
Menü
[1.1.1.1] 7VAMPIR antwortet auf peanutsger
10.09.2012 00:21
⋙ PrePaid schützt vor "Unfällen",
selbst aus eigener Dummheit.

"Die SIM-Karten der ungenutzten Partnerkarte und des ungenutzten MTV-Mobile-Vertrages bewahrte Lisa R. mitsamt der dazugehörigen Unterlagen in einem alten Handykarton auf." Bei dieser Konstellation stellt sich die Prepaid-Frage wohl nicht...

Klar, wenn ich diesen Kram mit meiner geladenen+
entsicherten PrePaidkarte aufm Bahnsteig verlieren
würde, wäre ich trotzdem nur in Höhe des PrePaid
Guthabens gefährdet.
Ist aber schon ungewöhnlich dass jemand den Müll
durchwühlt haben soll. Ob da wer was wusste?

7VAMPIR

Menü
[1.1.1.1.1] Real Emu antwortet auf 7VAMPIR
10.09.2012 09:50
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
⋙ PrePaid schützt vor "Unfällen",
selbst aus eigener Dummheit.

Klar, wenn ich diesen Kram mit meiner geladenen+ entsicherten PrePaidkarte aufm Bahnsteig verlieren würde, wäre ich trotzdem nur in Höhe des PrePaid Guthabens gefährdet.
Ist aber schon ungewöhnlich dass jemand den Müll durchwühlt haben soll. Ob da wer was wusste?

7VAMPIR


Wenn so ein Handykarton obenauf liegt und halb aus der Papiermülltonne ragt, weil sich wieder mal keiner die Mühe machte, Kartons vorher flachzulegen oder zu zerkleinern, kann so ein Gelegenheitsdieb schon mal fündig werden.
Und der Schaden könnte bei vielen Prepaid- (bzw. Pseudoprepaid-) Karten durchaus mehr als das aktuelle Guthaben betragen. Wenn für das Aufladen keine PIN verlangt wird, kann der Dieb bequem per SMS nachladen ("Aufbuchen 50"...), eben so lange, bis der Geschädigte es anhand seiner Bankauszüge bemerkt.
R.E.
Menü
[1.1.1.1.1.1] 7VAMPIR antwortet auf Real Emu
10.09.2012 15:30
Und der Schaden könnte bei vielen Prepaid- (bzw. Pseudoprepaid-) Karten durchaus mehr als das aktuelle Guthaben betragen. Wenn für das Aufladen keine PIN verlangt wird, kann der Dieb bequem per SMS nachladen ("Aufbuchen 50"...), eben so lange, bis der Geschädigte es anhand seiner Bankauszüge bemerkt.
R.E.

Das ist eigentlich schon kein richtiges PrePaid
mehr.
Irgend einen Weg findet der Dummie immer sich
abzuschiessen.
Schau mal die Darwin Awards
7VAMPIR
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] priestorian antwortet auf 7VAMPIR
10.09.2012 16:30
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Und der Schaden könnte bei vielen Prepaid- (bzw. Pseudoprepaid-) Karten durchaus mehr als das aktuelle Guthaben betragen. Wenn für das Aufladen keine PIN verlangt wird, kann der Dieb bequem per SMS nachladen ("Aufbuchen 50"...), eben so lange, bis der Geschädigte es anhand seiner Bankauszüge bemerkt.
R.E.

Du weißt abert schon das die Maximale Obergrenze bei den Anbitern für das SMS Aufladen per Lastschrift bei 200,- EUR pro Abrechnungsmonat liegt? Und nach dem ersten Storno ist es vorbei mit SMS Aufladen....
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf priestorian
10.09.2012 16:45
Benutzer priestorian schrieb:
Und nach dem ersten Storno ist es vorbei mit SMS Aufladen....
Ändert nichts daran, daß der Kunde zahlungspflichtig ist, selbst wenn der die Lastschrift vorerst storniert. Die Beweislast, daß nicht er selbst aufgeladen hat, liegt bei ihm. Per Mahnverfahren kann der Provider durchaus sein Geld eintreiben.