Diskussionsforum
Menü

LTE ist KEIN DSL/Kabel Ersatz!


20.08.2012 16:16 - Gestartet von wwbusch
Auch wenn die Mobilfunkbetreiber das gerne so verbreiten oder vermarkten: ein richtiges "Shared Medium" wie eine Mobilfunkverbindung ist eben zu vergleichen mit einer DSL / VDSL / Kabel Anbindung.
(Kabel ist übrigens auch ein Shared Medium aber mit der xxx fachen Bandbreite und auch immer nur bis zum nächsten Glas-Übergabepunkt. DSL/VDSL ist auch ein Shared Medium, aber erst AB dem Glasübergabepunkt... Diese sind aber immer mit xx GigaBit angebunden und nicht mit max. 100 Mbit wie bei LTE).

Gruss Wolfgang Busch
Menü
[1] DenSch antwortet auf wwbusch
20.08.2012 16:32
Benutzer wwbusch schrieb:


Deine Aussage ist vom Sinn her korrekt.

Allerdings ist ein LTE mast nicht nur mit 100Mbit/s angebunden ;)
Menü
[1.1] wwbusch antwortet auf DenSch
20.08.2012 16:37
Benutzer DenSch schrieb:
Benutzer wwbusch schrieb:


Deine Aussage ist vom Sinn her korrekt.

Allerdings ist ein LTE mast nicht nur mit 100Mbit/s angebunden ;)

Nun gut :-)
also dann 3 x 100 Mbit mit dafür 3 Sektoren und 3facher Versorgungsfläche.

Gruss Wolfgang
Menü
[1.1.1] ToWo antwortet auf wwbusch
20.08.2012 17:08
Hi,

das Problem ist, dass LTE gerade von VF in etlichen Gegenden als Ersatz für das (nicht vorhandene) DSL angeboten wird!
Und da ist eine Drosselung nach 1 oder auch 5 GB ein absoluter Witz!

Grüße
ToWo
Menü
[1.1.1.1] bernbayer antwortet auf ToWo
20.08.2012 17:13
Benutzer ToWo schrieb:
Hi,

das Problem ist, dass LTE gerade von VF in etlichen Gegenden als Ersatz für das (nicht vorhandene) DSL angeboten wird! Und da ist eine Drosselung nach 1 oder auch 5 GB ein absoluter Witz!

Grüße
ToWo
Das ist so ja nicht ganz richtig. Bei den LTE-Tarifen die für die Zuhause-Nutzung angeboten werden, erfolgt eine Drosselung je nach gewählten Tarif zwischen 5 und 30 GB. Außerdem wird bei den Zuhause-Tarifen nur auf 384 kbit/s gedrosselt. Damit ist Surfen immerhin noch möglich.
Menü
[1.1.1.1.1] ToWo antwortet auf bernbayer
20.08.2012 17:20
Hi,

auch die 5 GB sind als DSL-Ersatz ein Witz! Die Tarife mit höherem Volumen sind dann wieder (im Vergleich zum DSL-Anschluss) unverschämt teuer. Und mit 384 kBit, da kann man jedes Bit mit Handschlag begrüßen und ihm seinen Platz auf dem Bildschirm zuweisen.
Ich bin absolut kein Poweruser, aber unter 10GB im Monat läuft auch bei mir nichts. Wenn mal ein paar Filme dazu kommen, werden es auch mal 30 GB.

Grüße
ToWo
Menü
[1.1.1.1.1.1] wwbusch antwortet auf ToWo
20.08.2012 18:41
Benutzer ToWo schrieb:
Hi,

auch die 5 GB sind als DSL-Ersatz ein Witz! Die Tarife mit höherem Volumen sind dann wieder (im Vergleich zum DSL-Anschluss) unverschämt teuer. Und mit 384 kBit, da kann man jedes Bit mit Handschlag begrüßen und ihm seinen Platz auf dem Bildschirm zuweisen.
Ich bin absolut kein Poweruser, aber unter 10GB im Monat läuft auch bei mir nichts. Wenn mal ein paar Filme dazu kommen, werden es auch mal 30 GB.

Grüße
ToWo

Dann schauen wir mal meinen Office-Anschluss, effektiv zu Zweit, weil alle im Urlaub sind (die letzten 4 WochenI.). Kein Video, Streaming, Radio, P2P, Downloads etc.
Rein Emails und Webseiten schauen.

Online-Zeit (hh:mm) Daten gesamt gesendet empfangen Verbindungen
Heute 18:38 1341 MB 796 MB 545 MB 1
Gestern 24:01 93 MB 37 MB 56 MB 1
Aktuelle Woche 18:38 1341 MB 796 MB 545 MB 1
Aktueller Monat 474:19 22090 MB 7905 MB 14185 MB 26
Letzter Monat 742:56 26016 MB 7338 MB 18678 MB 39

Bei mir Zuhause sinds immer so zwischen 100-200 GByte, je nach dem, wie oft vergessen wird, den TV-Streamer auszuschalten :-)

5 GB? Lächerlich.
30 GB? ok, das geht so gerade....

Gruss Wolfgang
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf wwbusch
20.08.2012 20:42
Bei mir Zuhause sinds immer so zwischen 100-200 GByte, je nach dem, wie oft vergessen wird, den TV-Streamer auszuschalten :-)

5 GB? Lächerlich.
30 GB? ok, das geht so gerade....

Euere Perspektive ist nunmal nicht die eines Internetnutzers, der mit Schmalbandmodem, ISDN-Kanalbündelung oder GPRS/EDGE ins Netz gehen muss.

Ja die LTE-Tarife sind teuer. Aber man kann sich ein günstiges Paket nehmen und hat trotzdem eine Flat mit 384 kbit/s.

Das ist für viele ein Fortschritt.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] Conax antwortet auf Telly
20.08.2012 20:56
Benutzer Telly schrieb:
Bei mir Zuhause sinds immer so zwischen 100-200 GByte, je nach dem, wie oft vergessen wird, den TV-Streamer auszuschalten :-)

5 GB? Lächerlich.
30 GB? ok, das geht so gerade....

Euere Perspektive ist nunmal nicht die eines Internetnutzers, der mit Schmalbandmodem, ISDN-Kanalbündelung oder GPRS/EDGE ins Netz gehen muss.

Ja die LTE-Tarife sind teuer. Aber man kann sich ein günstiges Paket nehmen und hat trotzdem eine Flat mit 384 kbit/s.

Das ist für viele ein Fortschritt.

Telly

Die wenigsten haben aber heut zu Tage noch ein Modem. Viele vergleichen jenes mit ihren derzeitigen Anschluss.
Ich weiß, im Artikel ging es erstmal um die mobile Variante, nur wenn Vodafone (stand auch hier mal vergangenes Jahr) seine Festnetzkunden zu LTE "rüber ziehen" will, dann sicherlich nicht mit solchen Witzen der eingebauten Drossel auf 384 kb/s nach 30 GB. Als Festnetzkunde kennt/kannte man alles als Flat - unbegrenzt. Und dabei habe ich zum Preis noch gar nix geschrieben......

Zum Glück gibt es ja noch andere Anbieter. Und seit dem ich so einen habe, habe ich keine 6 MB/s mehr, sondern 12 MB/s.

Ich kann natürlich jene verstehen die erstmal froh sind "irgendwas" anderes/schnelleres als ISDN-Geschwindigkeit zu haben.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf Conax
20.08.2012 21:06
nur wenn Vodafone (stand auch hier mal vergangenes Jahr) seine Festnetzkunden zu LTE "rüber ziehen" will, dann sicherlich nicht mit solchen Witzen der eingebauten Drossel auf 384 kb/s nach 30 GB.

Würde gerne einen Link dazu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Ziel von Vodafone ist, eigene Festnetzkunden, die bereits über "gutes" Breitband verfügen, zu LTE rüberziehen zu wollen.

Bei LTE wird oft der Fehler gemacht, dass nicht zwischen mobiler Nutzung und Zuhause-Tarifen unterschieden wird. Natürlich will Vodafone, dass sich die mobilen Kunden (die vielleicht schon einen VF-Festnetzanschluss haben) für LTE entscheiden. Diese Tarife kosten aber ebenfalls entsprechend viel. Dies nicht nur aus "Premium"s-Gründen (VF kostet halt) sondern eben um die Nutzung in den Netzen auch nicht zu überlasten.

Stell Dir vor, Du hättest einen mobilen LTE-Vertrag und nutzt diesen dann auf dem Land, wo jemand eben LTE als DSL-Ersatz nutzt. Dann sorgst Du für eine niedrigere Geschwindigkeit bei ihm. Darum müssen die mobilen LTE-Tarife auch teurer bzw. mit weniger Speedvolumen als Zuhause-Tarife sein.

Zum Glück gibt es ja noch andere Anbieter. Und seit dem ich so einen habe, habe ich keine 6 MB/s mehr, sondern 12 MB/s.

Ich kann natürlich jene verstehen die erstmal froh sind "irgendwas" anderes/schnelleres als ISDN-Geschwindigkeit zu haben.

Eben. Das sind absolut mehrere verschiedene Paar Schuhe.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] acerview antwortet auf Telly
20.08.2012 21:32
nun von vodafone nicht gerade
aber hier in der straße tingelte ein freier mitarbeiter rum
und der versuchte meinem nachbarn lte anzudrehen
die wollten mal was schnelleres wie 2 mbit haben per dsl bekommen wir hier ca 10 mbit
aber denke wegen seiner provision wollte er lte andrehen und war sauer das ich da gegen geschossen hatte
er wollte denen einen tarif mit 12 gb volumen verticken
und das wo oft spiele über die ps3 gezogen werden usw

naja jetzt haben sie ne 16 mbit dsl leitung und waren dankbar kein lte zu haben
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf acerview
20.08.2012 21:39
naja jetzt haben sie ne 16 mbit dsl leitung und waren dankbar kein lte zu haben

Wer 16 Mbit/s haben kann, der braucht sich ja auch für LTE nicht zu interessieren!

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] Conax antwortet auf Telly
20.08.2012 21:40
Benutzer Telly schrieb:
[...]
Würde gerne einen Link dazu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Ziel von Vodafone ist, eigene Festnetzkunden, die bereits über "gutes" Breitband verfügen, > zu LTE rüberziehen zu wollen.
[...]
Telly

Na bitte schön https://www.teltarif.de/vodafone-lte-dsl-...

Nur Joussen macht es ja nicht mehr lange, bei Vodafone seine Arbeit als Chef, meine ich. ;)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] acerview antwortet auf Conax
20.08.2012 21:45
nun klar aber es gibt genut alte leute die vertrauen dann den provisionsjägern und werden übers ohr gehauen
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] Telly antwortet auf Conax
20.08.2012 21:49

Erstmal vielen Dank!

Irgendwie ging ich davon aus, dass Festnetzkunden bei Vodafone-Kunden vorher Arcor-Kunden waren und hier kein Telekom-Netz mehr im Spiel ist.

Nachdem Bericht sieht das offenbar für ein paar Millionen Kunden eben nicht so aus.

Nur liebes VF... da muss ich doch mal kräftig lachen! Also da müsstet ihr Euere Kapazitäten aber noch erheblich ausbauen um dieses Ziel zu erreichen.

LTE biete Bandbreiten, die für alle aktuellen Anwendungen im privaten Bereich ausreichen

Wieviele von diesen Festnetzkunden, die eigentlich übers Telekom-Netz laufen, sind denn Privatkunden? Sind es nicht hauptsächlich Geschäftskunden, die einen Anschluss bei Euch haben?

Nur Joussen macht es ja nicht mehr lange, bei Vodafone seine Arbeit als Chef, meine ich. ;)

Das weiß ich jetzt zwar nicht, weil ich mich mit Personen und Geschäftsleitungen nicht so beschäftige. Aber wenns so ist - umso besser!

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1] Conax antwortet auf Telly
20.08.2012 22:00
Benutzer Telly schrieb:
[...]
Erstmal vielen Dank!

Irgendwie ging ich davon aus, dass Festnetzkunden bei Vodafone-Kunden vorher Arcor-Kunden waren und hier kein Telekom-Netz mehr im Spiel ist.
[....]
Telly

Keine Ursache. Naja ausgebaut hatte das Festnetz sicher Arcor. Seit einiger Zeit scheinen die aber da nicht mehr all zu viel zu machen (ADSL2+ Anschlüsse). Aussage im hiesigen VF-Laden: Derzeit ist ein Ausbau an ihrem Standort uns nicht bekannt. Dadurch bin ich zu einen anderen Anbieter.
Bei VDSL weiß ich es jetzt nicht so genau, wird aber mehr oder weniger bestimmt nur ein Vorleistungsprodukt vom rosa Riesen sein.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.2] tosho antwortet auf Telly
21.08.2012 13:32
Benutzer Telly schrieb:

Nur liebes VF... da muss ich doch mal kräftig lachen! Also da müsstet ihr Euere Kapazitäten aber noch erheblich ausbauen um dieses Ziel zu erreichen.

Allerdings. Die kriegen ja nicht mal 3G gescheit auf die Reihe. Modemgeschwindigkeit mit HSDPA Verbindung sind bei mir eher die Regel als die Ausnahme.

LTE biete Bandbreiten, die für alle aktuellen Anwendungen im privaten Bereich ausreichen

Wieviele von diesen Festnetzkunden, die eigentlich übers Telekom-Netz laufen, sind denn Privatkunden? Sind es nicht hauptsächlich Geschäftskunden, die einen Anschluss bei Euch haben?

Meist Du wirklich? Min. die Hälfte meiner Bekannten haben ihren Anschluss immer noch (oder wieder) bei der Telekom. Wer auch nur gelegentlich im Ausland, auf Handys oder die Störungsstelle anruft zahlt gerne die 10€ mehr an Grundgebühr.
Bei Störungen kommt noch dazu, dass die Telekom auch wirklich zeitnah hilft und einen nicht mit dummen Sprüchen á la Alice abspeist "Ihr Kabel von der Steckdose zum Router ist (mit 10 m) zu lang. Ich darf jetzt nicht weiter mit Ihnen sprechen." Meine Tochter hatte da 3 Wochen kein Festnetz. Ist halt schon blöd, wenn ein Telekom-Provider als einzige Technik über einen Rechnungsdrucker verfügt.

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.2.1] myselfme antwortet auf tosho
21.08.2012 16:26
"Ihr Kabel von der Steckdose zum Router ist (mit 10 m)
zu lang..."

Und warum ist das falsch ? Das dünne, kupfersparende Käbelchen mit seinen nicht gerade Super-Leitfreundigen TAE-Steckern ist in der Tat mehr als häufig Grund für DSL-Probleme. Insbesondere bei Billig-Kabeln aus dem Baumarkt kann die Dämpfung so hoch sein, dass es zu Ausfällen oder einem Komplettverlust kommen kann.
Steht auch auf (fast) allen Hilfeseiten "bitte zw TAE und Router nur Originalkabel (vom Modemhersteller) verwenden..."
Genauso sollte man NUR die erste TAE im Haus (meist Flur oder WZ) verwenden, wenn man maximale Performance haben möchte (ja, weil auch zur Zweitdose eigentlich nichts anderes als ein Klingeldraht läuft)
Die Telekom sagt Dir das auch. Aber erst wenn Du bei Deinem alten Anbieter raus bist, der Dir dies zu erklären versucht hat. Und wieder "Servicezuschlag" zahlst.
Ja, die DTAG macht auch so Kündenrückgewinnung...

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.2.2.1.1] tosho antwortet auf myselfme
22.08.2012 00:31
Es ist schon ne Weile her; ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sich bei dem besagten Kabel um ein Ethernetkabel gehandelt hat, wie bei anderen Routern ja auch. Da sollte 10 Meter ja kein all zu großes Problem darstellen.
Ja, in einem Google-Bild habe ich tatsächlich ein Alice-Modem gesehen, das dierkt mit der TAE-Dose verbunden ist.
Die Telekom brauchrt mir das gar nicht zu sagen, weil sie solche räudige Technik überhaupt nicht einsetzt. Da gibt's einen Splitter, und da hängt ein amtliches Ethernet-Kabel dran.
Ich habe übrigens auch gerade DSL-Probleme (mit der Telekom). Vorgestern habe ich da angerufen, gestern haben sie die Leitung im Haus durchgemessen, heute die oberirdische Strecke an der Straße und morgen machen sie den unterirdischen Teil. Ich schätze, darauf kann man bei Alice & CO 3 Wochen warten. Die haben ja nicht mal einen Schraubenzieher.

Meine Tochter hat ihr Abenteuer nicht nur einen wochenlangen Telefonausfall beschert, sondern sie durfte per Handy auch noch ein paar zehn Euro in die Alice-Hotline investieren.
Insofern bezahle ich den Servicezuschlag gerne, denn ich bekomme ja auch Service dafür. Irgendwie logisch, oder?
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.2.2.1.1.1] myselfme antwortet auf tosho
22.08.2012 01:23
Benutzer tosho schrieb:
Es ist schon ne Weile her; ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sich bei dem besagten Kabel um ein Ethernetkabel gehandelt hat, wie bei anderen Routern ja auch. Da sollte 10 Meter ja kein all zu großes Problem darstellen.
Wenn ein Cat5-Kabel zum Router / Modem geht, dann gibt es noch einen Splitter. Und dann MUSS das Kabel von TAE zum Splitter eben kurz sein.
Die Telekom brauchrt mir das gar nicht zu sagen, weil sie solche räudige Technik überhaupt nicht einsetzt. Da gibt's einen Splitter, und da hängt ein amtliches Ethernet-Kabel dran.
Nicht bei ALL-IP-Anschlüssen. Denn dann braucht es keinen Splitter.
Ich habe übrigens auch gerade DSL-Probleme (mit der Telekom). Vorgestern habe ich da angerufen, gestern haben sie die Leitung im Haus durchgemessen, heute die oberirdische Strecke an der Straße und morgen machen sie den unterirdischen Teil. Ich schätze, darauf kann man bei Alice & CO 3 Wochen warten. Die haben ja nicht mal einen Schraubenzieher.
Können sie (und andere !) auch nichts mit anfangen. Weil niemand außer DTAG an die KVZ und häusliche TAE darf (letzte Meile).
Insofern bezahle ich den Servicezuschlag gerne, denn ich bekomme ja auch Service dafür. Irgendwie logisch, oder?
Sehe ich (eigentlich) genauso. Nur das auch Telekom-Kunden auf einen engagierten Techniker warten spricht dagegen. Wäre es anders, würde die DTAG ihr Monopol ja immer noch ausnutzen und nie aus der Regulierung kommen. Und sowas denken wir alle doch noch nicht einmal, oder ?
Menü
[…1.1.1.1.1.2.2.2.1.1.1.1] tosho antwortet auf myselfme
22.08.2012 15:16
Benutzer myselfme schrieb:
Wenn ein Cat5-Kabel zum Router / Modem geht, dann gibt es noch einen Splitter. Und dann MUSS das Kabel von TAE zum Splitter eben kurz sein.

Das ist klar. Ein Splitter hat ja auch ein festes Kabel, dass nur ein paar cm lang ist.

Die Telekom braucht mir das gar nicht zu sagen, weil sie solche räudige Technik überhaupt nicht einsetzt. Da gibt's einen Splitter, und da hängt ein amtliches Ethernet-Kabel dran.
Nicht bei ALL-IP-Anschlüssen. Denn dann braucht es keinen Splitter.

OK, das war mir nicht bekannt. Was ist das denn für eine Misttechnik? ^^ DSL 16.000 auf 'ner ungeschirmten Leitung mit haardünnen Drähten??? Eigentlich ein Wunder, dass das ÜBERHAUPT funktioniert.

Ich schätze, darauf kann man bei Alice & CO 3 Wochen warten. Die haben ja nicht mal einen Schraubenzieher.
Können sie (und andere !) auch nichts mit anfangen. Weil niemand außer DTAG an die KVZ und häusliche TAE darf (letzte Meile).

Eben :)

Insofern bezahle ich den Servicezuschlag gerne, denn ich bekomme ja auch Service dafür. Irgendwie logisch, oder?
Sehe ich (eigentlich) genauso. Nur das auch Telekom-Kunden auf einen engagierten Techniker warten spricht dagegen.

Na, wir werden sehen. Bis jetzt läuft's hier noch nicht wieder. Drei Wochen wird's aber sicher auch nicht dauern. Als wir vor ein paar Monaten schon mal Stress hatten (häufige Verbindungsabbrüche) hat die Telekom mir am Ende immerhin eine Grundgebühr erlassen. Finde ich zumindest schon mal besser als sich noch an der Hotline zu bereichern.

Wäre es anders, würde die DTAG ihr Monopol ja immer noch ausnutzen und nie aus der Regulierung kommen. Und sowas denken wir alle doch noch nicht einmal, oder ?

Das verstehe ich jetzt nicht. Die Telekom IST doch noch reguliert, und von mir aus kann's auch so bleiben. Call by Call ist mein Freund. Spart mir jeden Monat ein paar Zehner (viel Ausland und Handy) :)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.3] Ali.As antwortet auf Telly
23.08.2012 00:23
Benutzer Telly schrieb:

Irgendwie ging ich davon aus, dass
Festnetzkunden bei Vodafone ... vorher Arcor-Kunden waren und hier kein Telekom-Netz mehr im Spiel ist.

Nachdem Bericht sieht das offenbar für ein paar Millionen Kunden eben nicht so aus.

Ich habe das so verstanden, daß die Nutzung der "letzten Meile" gemeint ist.

_______________­__________­__________­_______________


Benutzer Telly schrieb:
Würde gerne einen Link dazu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass
es das Ziel von Vodafone ist, eigene
Festnetzkunden, die bereits über
"gutes" Breitband verfügen, zu LTE rüberziehen zu wollen.

Benutzer Conax schrieb:

Benutzer Telly schrieb:
Erstmal vielen Dank!

Irgendwie ging ich davon aus, dass
Festnetzkunden bei Vodafone-Kunden vorher Arcor-Kunden waren und hier kein Telekom-Netz mehr im Spiel ist.

Nachdem Bericht sieht das offenbar für ein paar Millionen Kunden eben nicht so aus.

_______________­__________­__________­_______________
Dieser Beitrag antwortet auf:
https://www.teltarif.de/forum/s47861/2-15.html
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] frank2 antwortet auf Telly
20.08.2012 22:08
dem kann ich nur zustimmen...dort,wo kein Internet vorhanden war,wird man sich über 384 kbit freuen, ich bin auch mit 14000 modem,GPRS usw.gross geworden...

-bei meinen derzeigen congstar 2000 komplett DSL Anschluss verbrate ich auch 4-6 GB u.a. durch Audiostreaming, aber mehr auch nicht...allerdings kenne ich lokale WIFI Komplett Anbieter in DSL freien Gebieten,die mit Telefon und Internet schon mit 16 Euro monatlich beginnen,und damit deutlich preiswerter als LTE sind und das auf den Dörfern in sowohl hügeliger als auch flacher Gegend..es reicht,wenn irgend ein Dorf in Sichtweite ist,das wird dann funktechnisch komplett modular angehangen,jeder Teilnehmer hat zu seiner gebuchten Bandbreite zusätzlich die volle Bandbreite...LTE ist etwas anderes,aber es geht auch mit lokalen Anbietern,sofern möglich..gr.frank2
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1] Telly antwortet auf frank2
20.08.2012 22:14
jeder Teilnehmer hat zu seiner gebuchten Bandbreite zusätzlich die volle Bandbreite...

Bitte erkläre mir diesen Satz. Ich verstehe ihn nicht.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] frank2 antwortet auf Telly
21.08.2012 08:38
ich habe es auch erst nicht verstanden und habe de Betreiber kontaktiert....

-lt.Betreiber werden im Dorf kleine Antennen mit inegrierten Router ( Nanostation 5Ghz WPA) bei jeden Nutzer auf dem Dach angebracht,so das in der Ortschaft ein WIFI-Netz entsteht...

über dieses Netz ist sinngemäss ein Overlay-netz gelegt,welches es ermöglicht,ein weiteres Dorf bzw. Gebaudegruppe anzuschllessen.
da auch Schulen mit angeschlossen sind,muss das System funktionieren...wie gut,weiss ich allerdings nicht,es handelt sich um hügliges Flachland,wo die Orte durchaus 5-8 km auseinander sind...

bei Colditz /Sachsen handelt sich um moment 4-8 Ortschaften ,die ca.3-5 km über Talgrenzen verbunden sind,wobei die Teilnehmer ebenfalls verschiedene Pakete und Bandbreiten buchen können..Schulen sind kostenfrei

einen zweiten Anbieter gibt es bei Leisnig,der auch etliche Dörfer angeschlossen,die wohl sonst nie DSL bekommen hätten...
das Haupsignal wird meistens über kleine Ministationen an hochstehenden Windrädern herangeführt...

natürlich sind das nur lokale Lösungen,aber ich habe Ortschaften gesehen,die von Leisnig ca. 10-20 km weit aus über WIFI Richtfunkstrecken an Windrädern mit Internet versorgt werden,
habe jetzt den Link leider nicht griffbereit... mal googeln, Drahtlos-DSL Leisnig,bei Colditz hat sich der Anbieter umbenannt..

gruss frank2
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] frank2 antwortet auf frank2
21.08.2012 09:53

Breitband-Internet Land z.T. ohne Volumenbegrenzung

hier die Links zur Information: www.freidsl.de (Colditz) und www.drahlos-dsl.de (Leisnig) keine Werbung meinerseits!

da ich aus der Gegend komme und die Topografie dort kenne,habe ich mich interessenhalber damit befasst

gruss frank2
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.2] cf antwortet auf Telly
21.08.2012 09:53
Benutzer Telly schrieb:
jeder Teilnehmer hat zu seiner gebuchten Bandbreite zusätzlich die volle Bandbreite...

Bitte erkläre mir diesen Satz. Ich verstehe ihn nicht.

Telly

Bei uns gab es das vor Jahren auch mal (bevor die Telekom doch zähneknischrend ein Kabel verbuddelt hat - wohl zu viel Konkurrenz durch das "Bürnernetz").
Wir hatten damals einen 5 MBit-Vertrag, aber wenn keiner gesurft hat lagen auch schon mal 10-20 MBit an.
Also: garantiert X Mbit, wenn mehr frei ist gabs mehr.

Chris
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.2] bholmer antwortet auf frank2
21.08.2012 00:35
Vodafone sollte erstmal seine Hausaufgaben machen und eine halbwegs akzeptable EDGE-Geschwindigkeit anbieten in Gebieten, wo keine UMTS-Zelle steht.
Das ist für mich das unerträglichste zur Zeit und erinnert mich wirklich an die 9k6 Modemzeit oder den 300 Baud Akustikkoppler mit dem ich die ersten Gehversuche gemacht habe. Oder BTX mit 1200/75...
Ich habe eine 15 MBit DSL Leitung (über Telefonica Port, nachdem mir die Telekom 2 Jahre lang nur 3000 angeboten hatte maximal)und falle auch manchmal auf die LTE Werbung herein und überlege ob das eine Alternative ist, da ich für VDSL zu weit weg bin von der Vermittlung.
Aber habe es schnell wieder verworfen.
Menü
[1.1.1.1.2] sushiverweigerer antwortet auf bernbayer
21.08.2012 10:04
Benutzer bernbayer schrieb:

je nach gewählten Tarif zwischen 5 und 30 GB. Außerdem wird bei den Zuhause-Tarifen nur auf 384 kbit/s gedrosselt. Damit ist Surfen immerhin noch möglich.

Maximal 384 kbit/s wohlgemerkt! Das können also auch nur 64 oder weniger kbit/s sein.
Menü
[1.1.1.2] tosho antwortet auf ToWo
21.08.2012 13:19
Benutzer ToWo schrieb:
Hi,

das Problem ist, dass LTE gerade von VF in etlichen Gegenden als Ersatz für das (nicht vorhandene) DSL angeboten wird! Und da ist eine Drosselung nach 1 oder auch 5 GB ein absoluter Witz!

Ein gedrosselter Funkzugang ist NIE ein Ersatz für ein Kabel, auch wenn sogar die Telekom mir das neulich verkaufen wollte (wegen DSL1000 hier). 5 GB ist genau eine Ubuntu-DVD oder eine Stunde Hig-Speed Surfen. Danach ist für den Rest des Monats Funkstille. Was soll man damit anfangen? Ein Witz.
Menü
[2] tommy0910 antwortet auf wwbusch
21.08.2012 08:30
Mich wuerde noch nicht einmal so sehr die shared Geschwindigkeit oder die Drosselung stoeren - aber NAT geht garnicht.