Diskussionsforum
Menü

Es geht zu weit


26.07.2012 14:42 - Gestartet von Orient-Express
Liebe Leute,
mittlerweile finde ich die Show, die Apple aufzieht nicht mehr schön. Das ist für mich Kindegarten-Kram und einige der Klagen gehen an der Realität vorbei.

Eines weiß ich jetzt schon: mein nächstes Handy wird definitiv kein IPhone mehr sein.

Der Hauptgrund ist die beschränkte Herstellergarantie von nur 12 Monaten.
Menü
[1] mvm antwortet auf Orient-Express
26.07.2012 17:32
Benutzer Orient-Express schrieb:
Der Hauptgrund ist die beschränkte Herstellergarantie von nur 12 Monaten.

Die kann man sich aber verlängern lassen. Und ein identisches Austauschgerät nach Ablauf der Garantie für nur 150 Euro ist relativ günstig. Ältere Geräte werden auf das 3GS ubgegradet. Dadurch spart man sich teure Vertragsverlängerungen, wo sich ein neues Gerät im teureren Grundpreis wiederfindet.
Menü
[1.1] Orient-Express antwortet auf mvm
27.07.2012 07:46

einmal geändert am 27.07.2012 08:00
Benutzer mvm schrieb:
Die kann man sich aber verlängern lassen. Und ein identisches Austauschgerät nach Ablauf der Garantie für nur 150 Euro ist relativ günstig. Ältere Geräte werden auf das 3GS ubgegradet. Dadurch spart man sich teure Vertragsverlängerungen, wo sich ein neues Gerät im teureren Grundpreis wiederfindet.

Du hast Recht, aber diese Verlängerung kostet 69 EUR. Das ist für mich Grund Nummer 2. Die Vertragsverlängerung ist für mich nicht das Teure, da ich bei einer Verlängerung mit Handy z.B. bei einem Internet-Tarif inkl. dem Onlinevorteil (24x5 EUR) monatl. 55 EUR zahlen würde und bei der SIM-Only Variante 50 EUR. Also in 2 Jahren eine Differenz 120 EUR. Ein IPhoeaustausch außerhalb der Garantiezeit kostet 150 EUR wie Du sagst. Also würde ich in dem Fall 30 + 69 EUR = 99 EUR draufzahlen.
Deine Rechnung würde sicherlich aufgehen, wenn ich eine AllNet-Flat für 20-30 EUR nehmen würde.
Für mich lohnt sich die Verlängerung mit neuem Handy auf jeden Fall, da ich bei meinem Anbieter Sonderkonditionen bekomme :o)
Menü
[2] andy270469 antwortet auf Orient-Express
30.07.2012 21:08
Mit dem Kindergarten Kram gebe ich dir zu 100 Prozent recht. Was bitteschön hat denn ein S3 oder ein P920 mit einem Iphone gemein? OK - alle sind viereckig und haben ein großes Display. Dunlop hat runde Reifen und Goodyear auch, aber die bekriegen sich nicht. Ich hatte ein Ipad und ein Iphone, beides habe ich schon aus Protest gegen Samsunggeräte ausgetauscht. Mir geht die Klagerei gegen den Strich.
Menü
[3] hans91 antwortet auf Orient-Express
31.07.2012 15:14
Benutzer Orient-Express schrieb:
Liebe Leute, mittlerweile finde ich die Show, die Apple aufzieht nicht mehr schön. Das ist für mich Kindegarten-Kram und einige der Klagen gehen an der Realität vorbei.

Eines weiß ich jetzt schon: mein nächstes Handy wird definitiv kein IPhone mehr sein.

Der Hauptgrund ist die beschränkte Herstellergarantie von nur 12 Monaten.

In Deutschland hast du trotzdem noch ein Jahr Gewährleistung dazu, weil es gesetzl. vorgeschrieben ist. Apple klagt im Rahmen der aktuellen Patentrechte, was angesichts der gigantischen Kopiermaßnahmen seitens Googles und Samsungs absolut verständlich ist. Android war anfangs optisch fast eine 1:1-Kopie von iOS, inzwischen entfernt man sich zunehmend (eben aus Angst vor solchen Klagen). Gleiches gilt für die Geräte, guck dir mal Handys vor dem iPhone an. Guck dir Tablet-Designs vor und nach dem iPad an....auf einmal sieht alles aus als wär es von Apple. Das sind bewusste Kopiervorgänge, weil die Leute bereit sind ein billigeres Gerät zu kaufen, wenn es appleig aussieht.
Und auch das Bedienkonzept von Android...alles von iOS kopiert, bis in kleinste Details. Wenn du ein eigenständiges Mobilsystem mit Touch sehen willst guck dir WP7 an. Damit werden auch keine Patente von Apple verletzt.
Menü
[3.1] darcduck antwortet auf hans91
31.07.2012 16:23
Der Vorher-Nachher Vergleich hinkt ganz gewaltig. Vor allem finde ich es schlecht von Teltarif hier ein Bild zu übernehmen, das ganz offensichtlich versucht gröstmögliche Unterschiede im Design vorher zu finden.

Beispiele:

Software:
Alt: Screens zeigen Menülisten
IPhone: Zeigt Homescrenn mit Icons
Neu: Homescreen mit Icons
=> Homescreens enthielten aber auch vor dem IPhone meist schon eine 3x3 oder 3x4 Matrix aus Icons.
=> Menülisten gibt es auch beim IPhone und bei Android

Hardware:
Alt: Ausziehbar mit Tastatur, Zentrale Taste mit Navigationstasten drumrum, vermutlich kein Touchscreen
IPhone: Nicht Ausziehbar, Nur Zentrale Taste ohne Navigationstasten, Touchscreen
Neu: Nicht Ausziehbar, Wenige bis gar keine Tasten, Touchscreen
=> Das man bei Verwendung eines Touchscreen auf Tastatur verzichten kann ergibt sich von selbst
=> Navigation erfolgt logischerweise auch durch Touchbedienung, also wozu dafür ein Navigationskreuz beibehalten?
=> Die Ein-Tastenbedienung wie sie bei Apple nicht nur beim IPhone üblich ist wurde NICHT kopiert. Android verwendet üblicherweise entweder gar keine (ab 4.0) oder 3-4 Tasten.
=> die Anordnung der 3-4 Tasten nebeneinander ist einem möglichst grossen Displaybereich geschuldet.
=> da ich noch keine runde oder 6-eckige Displays gesehen habe, fällt mir auch nicht ein, wieso Handys die gleichzeitig möglichst klein und andererseit ein möglichst gut lesbares und bedienbares Display haben sollen sich nicht hauptsächlich an der Displayform orientieren sollten. Das war wie man auch bei den alten Modellen sieht schon immer der Fall. Mit dem Unterschied, das die alten Modelle da wohl nicht Touchfähig ein Steuerkreuz als zentrales Bedienelement verwendet haben.

Ich sehe bei den obengenannten Punkten keine schützenwerten Eigenschaften, die sich nicht sowieso sehr einfach aus der Funktion ableiten.

Anders wäre es, wenn Apple einen Weg gefunden hätte die Problematik möglichst klein vs. möglichst gut bedienbar irgendwie innovativ zu lösen. Die Innovation ist aber der Touchscreen und den gibt es schon länger.

Apple hat allerdings als erster geschafft die richtigen Komponenten zu kombinieren. Also einen kapazitiven Touchscreen mit einer intuitiv bedienbaren Oberfläche, einer einfachen Erweiterungsmöglichkeit mit Apps und einem guten Medienangebot. Nur leider lässt sie diese Kombination wohl schwer patentieren, aber letztlich macht sie den Erfolg aus, auch beim IPad.

Der Verlgeich mit den Reifen den hier jemand gebracht hat der hinkt vielleicht etwas, aber wer heute versucht ein Mittelklassewagen ohne Klimaanlage, Radio und ABS zu verkaufen und die Karosserie in eckiger Form designt (vgl. Golf 1) der wird kaum Erfolg haben. Und trotzdem verklagen sich die Autohersteller nicht gegenseitig. Der Kundengeschmack und die Erwartungen an die Ausstattung ändert sich halt laufend.
Menü
[3.1.1] grafkrolock antwortet auf darcduck
08.08.2012 13:46
Benutzer darcduck schrieb:
Der Vorher-Nachher Vergleich hinkt ganz gewaltig. Vor allem finde ich es schlecht von Teltarif hier ein Bild zu übernehmen, das ganz offensichtlich versucht gröstmögliche Unterschiede im Design vorher zu finden.
Ich finde überhaupt nicht, daß hier was hinkt.
Es ist doch mehr als offensichtlich: Vor dem iPhone gibts es x verschiedene Designs von Mobiltelefonen, auch die Oberflächen unterscheiden sich zwar nicht wahnsinnig, aber doch in nicht unerheblichen Details, sodaß man durchaus von Wettbewerb zwischen den Herstellern sprechen kann.
Nach dem iPhone hingegen sehen alle Samsung-Geräte wie 1:1-Klone des iPhones aus und kopieren asiatentypisch selbst kleinste Details von iOS. Da machst Du es Dir zu leicht, wenn Du sagst, das sei halt der Kundengeschmack und deshalb dürften es natürlich alle nachmachen.
Man muß sich doch eher fragen: Warum sind die anderen alle so wenig innovativ? Offensichtlich versucht man ja nicht mal sich die Mühe zu geben, sicherlich auch in der iOS-Bedienung vorhandene Schwächen durch eigene, mutige Erfindungen auszubügeln.

Daß es anders geht, zwigt doch Windows Fon 7 oder 8: Diese Oberfläche geht ihren eigenen Weg, funktioniert schnell und ordentlich und unterscheidet sich völlig von der Apples.

Das Samsung Tablett kam wiederum wie eine Kopie des iPads in anderer Farbe daher, obwohl Tabletts alles andere als neu sind. Warum behält Samsung nicht seinen Stil bei und kreiert ein eigenes Geschmacksmuster?
Menü
[3.1.1.1] comfreak antwortet auf grafkrolock
08.08.2012 17:19
Zweifellos zeigt das Dokument einen Vergleich mit dem damaligen Marktführer. Sowas machen alle Hersteller, aller Waren und nutzen diese Vergleich als Orientierung für die eigenen Entwicklungen. Früher wurde die Nokia Menüführung von allen anderen Herstellern nachgeahmt, weil sie als die beste galt. So ist das nun mal. Erfolg führt zu gewissen Maßstäben, an denen sich dann andere Hersteller orientieren. Wäre auch schlimm wenn nicht, denn dann gäbe es nur nur sehr partiellen technologischen Fortschritt.
Bezeichnend in dem Prozess ist doch, dass Apple die Konkurrenz verbieten möchte anhand von vermeintlichen Geschmacksmustern für Dinge, die es auch vorher schon gab.
Ob nun Touchbedienung, Menü-icons etc. Alle diese Dinge hat Apple selbst anderswo gefunden und optimiert. Warum sollte Samsung es anders machen? Nur weil jemand in Cupertino es sich hat schützen lassen können?
Hier ist ein vor dem iPhone veröffentlichtes Handy mit Touchbedienung (Stift): http://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_N800. Klar nicht so schick, aber deutlich vor dem iPhone entwickelt. Und gleiches gilt übrigens für Android. http://en.wikipedia.org/wiki/Android_(operating_system) Entwickelt seit 2005. Wann kam das iPhone auf den Markt? Richtig, 2007. Da kann Apple-Gründer Steve Jobs noch so viel von einem geklauten Produkt schreien. Fakt ist, Android wurde schon vor dem iPhone -Start entwickelt.
Ähnliches gilt für die App Stores, denn die öffneten zu nah beieinander, als das Google das Konzept und den Store schnell als Antwort hätte entwickeln können:
http://en.wikipedia.org/wiki/App_Store_(iOS)#History
http://en.wikipedia.org/wiki/Android_market#History
Übrigens hatten die Betriebssysteme von Anfang an, nicht viel optische Gemeinsamkeiten, anders als es Apple aktuell darstellt:
http://www.theverge.com/2011/12/13/2612736/ios-history-iphone-ipad
http://www.theverge.com/2011/12/7/2585779/android-history
Inzwischen sind sich allerdings die Smartphones sehr ähnlich geworden. Apple, RIM, Android, bada, MeeGo, Boot2Gecko und selbst Symbian sind inzwischen icon basiert und haben fast alle eine Notification bar oben.
Ausnahme ist hier Windows Phone als Ausreißer mit völlig anderem Bedienkonzept. Der bislang mangelnde Erfolg von WP ist allerdings nicht gerade ein Kriterium für deren Erfolg. Wenn die Kunden also eine icon-orientierte, Touchbasierte, viereckige Kiste suchen, ist es nur konsequent, das auch alle Hersteller anbieten.
Ich finde das perfide an der ganzen Sache ist, dass Apple mit dem nackten Finger auf Samsung zeigt (eigentlich aber Google meint) und selbst keinen Deut besser ist. DAS zerstört m.E. die in der IT Branche ehemals sehr kooperative Wettbewerbsstruktur.
Apple führt sich auf, wie ein Kind, das bei den anderen Mitspielen will, einen tollen Ball mitbringt und dann heult, wenn sie den auch mal haben wollen. Wenn ich in eine Branche einsteige, die sich seit Jahren aneinander orientiert (und das selbst auch tue) dann muss ich mich nicht wundern, wenn das so weiter geht...
Menü
[3.1.1.2] darcduck antwortet auf grafkrolock
21.08.2012 17:26
Benutzer grafkrolock schrieb:
... Da machst Du es Dir zu leicht, wenn Du sagst, das sei halt der Kundengeschmack und deshalb dürften es natürlich alle nachmachen. ...
Dir ist schon aufgefallen, dass ich hauptsächlich auf TECHNISCHE Merkmale hingewiesen habe?

Klar den Kundengeschmack zu treffen macht aus einem technisch gut abgestimmten Produkt ein Produkt, das sich auch noch gut verkauft (sofern der Preis zur Leistung passt). Dennoch ist Kundengeschmack und Technisches Design nicht das gleiche. Das eine kann man patentieren lassen, beim anderen nur ein Geschmacksmuster einreichen.

Was mich stört, ist das Apple sich eine Reihe von Merkmalen als Geschmacksmuster hat sichern lassen die zum grössten Teil vom technischen Design bestimmt sind. D.h. um ein technisch gutes Produkt zu bauen (ausgehend vom aktuellen Stand der Technik) muss man sich zwangläufig in einigen Punkten dem IPhone annähern. Nähert man sich aber zu sehr flattert die einstweilige Verfügung ins Haus.

Und solange mir niemand ein Samsung Phone mit genau einem Button unter dem Touchscrenn zeigt, kann man IPhone und "Kopie" auch nicht verwechseln. Und darum geht es bei Geschmacksmustern - um Markenpiraterie - also Produkte die so aussähen als wären sie ein bestimmtes Markenprodukt. Oder täusche ich mich da?