Diskussionsforum
  • 23.09.2012 19:23
    dereinehalt schreibt

    Abneigung wird größer

    Ich kann die (mittlerweile) uninnovativen Apfelaner immer weniger leiden. sollen sie doch glücklich mit ihrem iSpielzeug sein und uns andere in ruhe arbeiten lassen. stattdessen nerven sie jetzt nur noch mit ihren Anwälten rum.

    ist das alles was ihnen noch einfällt?????
  • 24.09.2012 06:05
    Boarder111 antwortet auf dereinehalt
    Apple zeigt ja gerade sein wahres Gesicht. Klauen selbst unverhohlen (Bahnhofsuhr) aber jeder der was ähnliches hat wird verklagt. sollten eigentlich eher sich auf ihr wahred Geschäft sich konzentrieren. Denn gerade das neue IPhone steht ja schon massiv in der Kritik (Navigation). Wenn die so weitermachen dann werden sie wahrscheinlich nur noch ihr Geld über Patente einnehmen.
  • 24.09.2012 08:13
    Orient-Express antwortet auf dereinehalt
    Benutzer dereinehalt schrieb:
    > Ich kann die (mittlerweile) uninnovativen Apfelaner immer
    >
    weniger leiden. sollen sie doch glücklich mit ihrem iSpielzeug
    >
    sein und uns andere in ruhe arbeiten lassen. stattdessen nerven
    >
    sie jetzt nur noch mit ihren Anwälten rum.
    >
    > ist das alles was ihnen noch einfällt?????

    Willkommen im größten Kindergarten der Welt...
  • 25.10.2012 11:15
    chrispac antwortet auf Orient-Express
    Patentrecht ist ein Rechtsgebiet wie jedes Andere. Bei Schreibwahren werden auch Farben wie Formen verschiedener Hersteller geschützt. Ob und in wie weit ein Hersteller gegen das Recht eines anderen verstößt bedarf - nicht nur bei Handys - oftmals der Entscheidung eines Gerichtes.

    Persönlich finde ich das Vorgehen einer Firma, welche ihre Ideen, Designmuster und Marken schützt sehr verständlich. Die Frage ob in in welchem Umfang Patente zu vergeben sind ist eine andere. Macht es z.B. Sinn das ein Hersteller die blaue Lackierung seiner Farstifte geschützt hat? Ja-denn jeder erkennt die Marke auf den ersten Blick - Nein, denn eine Farbe ist keine eigene Idee/Erfindung... Sollte die Farbe Magenta nicht auch von jedem anderen Telekommunikationsunternehmen genutzt werden dürfen?

    Eines ist klar - fragwürdige Patentstreitigkeiten gibt es nicht nur bei dem beiden "Polen" Apple und Samsung. Wer sich mit dieser Materie beschäftigt wird vieles finden, was ihn als Laien Kopfschütteln lässt. Aber-es gibt klare Regeln in diesem System. Wer dagegen verstößt muss eben haften. Das war übrigens bei Apple und der schweizer Bahnhofsuhr nicht anders ;)!
  • 25.10.2012 11:41
    Boarder111 antwortet auf chrispac
    Benutzer chrispac schrieb:

    > Eines ist klar - fragwürdige Patentstreitigkeiten gibt es nicht
    >
    nur bei dem beiden "Polen" Apple und Samsung. Wer sich mit
    >
    dieser Materie beschäftigt wird vieles finden, was ihn als
    >
    Laien Kopfschütteln lässt. Aber-es gibt klare Regeln in diesem
    >
    System. Wer dagegen verstößt muss eben haften. Das war übrigens
    >
    bei Apple und der schweizer Bahnhofsuhr nicht anders ;)!



    Aber gerade die Bahnhofsuhr zeigt das wahre Gesicht Apple`s. Erst in lächerliche gezogen und als es in der Presse war dann schnell, still und heimlich eine Einigung erzielt. Betrifft es sie aber selbst, dann wird über den Weg der Klage und mit großem Presserummel versucht die Konkurrenz zu diffamieren.
  • 25.10.2012 12:02
    chrispac antwortet auf Boarder111
    Benutzer Boarder111 schrieb:
    > Benutzer chrispac schrieb:
    >
    > > Eines ist klar - fragwürdige Patentstreitigkeiten gibt es nicht
    > >
    nur bei dem beiden "Polen" Apple und Samsung. Wer sich mit
    > >
    dieser Materie beschäftigt wird vieles finden, was ihn als
    > >
    Laien Kopfschütteln lässt. Aber-es gibt klare Regeln in diesem
    > >
    System. Wer dagegen verstößt muss eben haften. Das war übrigens
    > >
    bei Apple und der schweizer Bahnhofsuhr nicht anders ;)!
    >
    >
    >
    > Aber gerade die Bahnhofsuhr zeigt das wahre Gesicht Apple`s.
    >
    Erst in lächerliche gezogen und als es in der Presse war dann
    >
    schnell, still und heimlich eine Einigung erzielt. Betrifft es
    >
    sie aber selbst, dann wird über den Weg der Klage und mit
    >
    großem Presserummel versucht die Konkurrenz zu diffamieren.


    Evtl. war es zwischen den Parteien Samsung und Apple auch schlicht nicht möglich eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Scheinbar war der Rechteinhaber der Schweizer Bahnhofsuhr hingegen mit dem Angebot von Apple einverstanden. Beim Streit zwischen zwei Parteien gibt es wohl immer die Möhlichkeit das keine gütliche Einigung möglich ist. Wenn sich jemand in seinen Rechten verletzt fühlt hat er in einem Rechtstaat nun mal die Möglichkeit der Klage. Mit einem "wahren Gesicht" hat dies erst mal wenig zu tun. Evtl. zeigt sich hier auch das wahre Gesicht von Samsung? Ich denke solange hier Detailwissen fehlt, sollte man nicht vorschnell Urteilen. Die Tatsache das Apple schon einige Prozesse gewonnen hat spricht jedenfalls für eine Verletzung der Rechte Apples oder einen manipilierten Rechtsstaat. Für letzteres habe ich in die amerikanische Justiz ein zu hohes Vertrauen.
  • 04.08.2013 14:10
    k-hole antwortet auf chrispac
    Benutzer chrispac schrieb:

    > Für letzteres habe ich in die
    >
    amerikanische Justiz ein zu hohes Vertrauen.

    *schreiweg* Sehr geile Aussage und hoffentlich nicht ernst gemeint. Guck dir mal an, was aktuell auf der Welt passiert.

    You made my day!
  • 05.08.2013 10:06
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf k-hole
    Benutzer k-hole schrieb:
    > Benutzer chrispac schrieb:
    >
    > > Für letzteres habe ich in die
    > >
    amerikanische Justiz ein zu hohes Vertrauen.
    >
    > *schreiweg* Sehr geile Aussage und hoffentlich nicht ernst
    >
    gemeint. Guck dir mal an, was aktuell auf der Welt passiert.
    >
    > You made my day!

    Ja, über solche Sätze kann auch ich nur stauenen.
    Legen wir das mal besser in der Schublade "geistig verwirrt" ab.
    Wer sich mit dem anglo-amerikanischen Case-Law wirklich auskennt, kann nur zu zwei Schlüssen kommen:

    1. Dieses Rechtssystem an sich ist dem unserigen römisch-germanischen weit unterlegen. Die unzähligen berühmtberüchtigten Auswüchse dieses Systems kennt man hierzulande sogar aus der Populärberichterstattung. Selbst RTL traut sich darüber zu berichten, da slebst die eigene Klientel darüber unverständig den Kopf schütteln kann.

    2. In Kenntnis dieses Systems, seiner Träger und der miserablen Gerichtsschauspieler- (Juristen) Ausbildung und im Zusammenhang mit Samsung - Apfel kann man hier nur zu einem Schluss kommen: Die US-Regierung verhält sich hier zu 100 % protektionistisch. Ein regelrechter Klassiker der US-Wirtschaftspolitik...


    Ich hoffe diese Negativ-PR verbreitet sich wie ein Lauffeuer und die Menschen ziehen ihre Konsequenzen. Apple ist ein absoluter A-Lochkonzern. Die haben offenbar so lange rumgeflennt, bis die alte Baracke Osama interveniert hat. Prima.
  • 17.11.2012 13:37
    Lastiii antwortet auf Boarder111
    Benutzer Boarder111 schrieb:
    > Benutzer chrispac schrieb:
    >
    >
    > Aber gerade die Bahnhofsuhr zeigt das wahre Gesicht Apple`s.
    >
    Erst in lächerliche gezogen und als es in der Presse war dann
    >
    schnell, still und heimlich eine Einigung erzielt. Betrifft es
    >
    sie aber selbst, dann wird über den Weg der Klage und mit
    >
    großem Presserummel versucht die Konkurrenz zu diffamieren.

    Meines Erachtens nach ist der Fall mit der Bahnhofsuhr nur schlecht geeignet, Apple schlecht darstellen zu lassen.
    Ich würde es ja verstehen, wenn man Apples Patentverstöße aufzeigt, aber die Verwendung eines 57 Jahre alten Muster, dessen "Erstellet" bereits seit 19 Jahren verstorben ist, für diesen Zweck, zeigt doch nur wie absurd das ganze ist....
  • 22.12.2012 11:52
    ToWo antwortet auf Lastiii
    Verkaufsverbot
    Hi,

    Apple will Samsung in den USA durch ein (fast) generelles Verkaufsverbot "platt machen" und das ist in Ordnung, aber in der EU wird Samsung verwarnt, weil sie das Gleiche mit Apple machen wollen?!
    Kopf >>> Tisch

    Grüße
    ToWo