Diskussionsforum
Menü

Kabel TV ohne ARD/ZDF


25.06.2012 18:50 - Gestartet von Sparfuchs25
Die Position der öffentlich rechtlichen TV Sender sind nachvollziehbar. Schliesslich kassiert ein Kabelnetzbetreiber, je nach Endkunden-Vertrag, zwischen 15 und 35 € monatlich von seinen Abonennten. Sat TV, Internet TV und DVB-T sind hingegen für den Kunden kostenlos,sodass eine Einspeisegebühr von ARD und Co. diese Übertragungstechniken finanziert.Von unseren Gebühren sollten jedenfalls keine amerikanischen Finanzinvestoren (Kabelnetzbetreiber bzw. deren Eigentümer)bezahlt werden !
Allerdings können sich ARD und ZDF es sich nicht leisten,Millionen an Kunden zu verlieren, die gerade in Ballungszentren Kabel empfangen. Denn Satelitten TV ist in vielen Mietverträgen ausgeschlossen, wenn ein Vermieter einen Kabelanschluss in den Wohnungen bereitstellt. DVB-T ist weniger verbreitet.
Bleibt also abzuwarten, wie sich dieser Streit weiterentwickelt. Was die kabelbetreiber von ARD und Co. nicht an Geldern erhalten, werden sie sich über die Kabelgebühren wieder reinholen.
Menü
[1] DenSch antwortet auf Sparfuchs25
25.06.2012 18:59
Ik finds gut.

Wenn die das nich mehr einspeisen, habe ich einen Handfesten Grund, keine GEZ mehr zu bezahlen :P
Menü
[1.1] Beschder antwortet auf DenSch
25.06.2012 19:04
A) hat das mit der GEZ nix zu tun und

B) gibts ab nächstes Jahr die Haushaltsabgabe, google mal nach ;-)

gruss
beschder
Menü
[1.1.1] andip71 antwortet auf Beschder
25.06.2012 20:08
Benutzer Beschder schrieb:
A) hat das mit der GEZ nix zu tun und

B) gibts ab nächstes Jahr die Haushaltsabgabe, google mal nach ;-)

gruss
beschder

IST DOCH KLAR SONST KÖNNTEN SE JA AN DER TÜR SAGEN WIR HABEN KABEL UND KEIN ARD ZDF WDR USW !!!!

ABZOCKE DER GANZ GROSSEN ART !!!!
Menü
[1.1.1.1] Burny88 antwortet auf andip71
26.06.2012 11:13
Benutzer andip71 schrieb:
Benutzer Beschder schrieb:
A) hat das mit der GEZ nix zu tun und

B) gibts ab nächstes Jahr die Haushaltsabgabe, google mal nach ;-)

gruss
beschder

IST DOCH KLAR SONST KÖNNTEN SE JA AN DER TÜR SAGEN WIR HABEN
KABEL UND KEIN ARD ZDF WDR USW !!!!

ABZOCKE DER GANZ GROSSEN ART !!!!

ARD und ZDF sind gesetzlich verpflichtet Ihre Inhalte (auch über Kabel) zu senden. Die Auswirkunden würden sich hier nur auf die Dritten Programme (z.B. WDR, BR) und die digitalen Sender (ZDF_neo, ZDF Kultur und wie sie alle heissen) begrenzen. Mit der Haushaltsabgabe erledigt sich das aber sowieso
Menü
[1.1.1.1.1] Burny88 antwortet auf Burny88
26.06.2012 11:21
Zitat heise.de:

Wer jetzt allerdings befürchtet, er müsse damit künftig auf die "Tagesschau" oder das "Aktuelle Sportstudio" verzichten, kann beruhigt werden. Der Rundfunkstaatsvertrag sichert über eine sogenannte "must carry"-Regel zu, das die wesentlichen Angebote von ARD und ZDF über Kabel verbreitet werden müssen. Das gilt zumindest für die Hauptprogramme, allerdings könnte es bei einigen Dritten Programmen der ARD oder für die digitalen Spartensender beider Anstalten Probleme geben.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ARD-und-ZDF-kuendigen-Vertraege-mit-Kabelgesellschaften-1625801.html
Menü
[2] Testperson antwortet auf Sparfuchs25
25.06.2012 19:42
Wir alle fordern, dass ARD und ZDF intelligent und zeitgemäß sparen. Nun tun sie genau das. Das sollten wir anerkennen.
Menü
[2.1] Telly antwortet auf Testperson
25.06.2012 19:46
Benutzer Testperson schrieb:
Wir alle fordern, dass ARD und ZDF intelligent und zeitgemäß sparen. Nun tun sie genau das. Das sollten wir anerkennen.

Kann man das sparen nennen? Sie haben den Finanzbedarf bei der KEF für die Verbreitung über das Kabelnetz ab 2013 nicht mehr angemeldet. Eine Gebührenreduzierung in gleicher Höhe fordern sie indes nicht.

Wenn sie also nun doch weiter Geld zahlen werden - die Verhandlungen sind ja noch nicht am Ende - dann werden sie bei der KEF für "ungeplante Kosten" eine Gebührenerhöhung fordern.

Das ist alles abgekartet.

Telly
Menü
[2.1.1] Testperson antwortet auf Telly
25.06.2012 20:23
Löhne und Gehälter steigen, die Gebühren sind seit Jahren konstant - alles abgekartet. Die Kosten für Sport-Übertragungsrechte explodieren, die Gebühren...
Bei aller berechtigten Kritik an den Anstalten (und es gibt genug): das hier ist eine Gespensterdiskussion mit leichtem Hang zur Verschwörungstheorie. Lasst die Kirche im Dorf, Leute.
Menü
[2.1.1.1] ricok antwortet auf Testperson
25.06.2012 20:34
Benutzer Testperson schrieb:
Löhne und Gehälter steigen.......
ich lach mich schlapp - U made my day
Menü
[2.1.1.2] Telly antwortet auf Testperson
25.06.2012 20:45
die Gebühren sind seit Jahren
konstant

Nichts anderes sage ich hier immer wieder, wenn Leute über die "GEZ" klagen und damit die Rundfunkgebühren meinen.

Die Kosten für (...) explodieren, die Gebühren...

Explosionen sollten nicht mitgetragen werden. Kostensteigerungen sind aber sicher vorhanden und gerechtfertigt.

Bei aller berechtigten Kritik an den Anstalten (und es gibt genug): das hier ist eine Gespensterdiskussion mit leichtem Hang zur Verschwörungstheorie. Lasst die Kirche im Dorf, Leute.

Und ich sage ja nicht, dass die Sender nicht sparen würden!

Nur in diesem einen Punkt. Wir reden hier von den Kosten für die Einspeisung in die Kabelnetze, habe ich eine andere Auffassung.

Von den Rundfunkgebühren im allgemeinen sprach ich gar nicht - abgesehen davon, dass keine Kosten mehr für die Einspeisung in die Kabelnetze in den angemeldeten Finanzbedarf gefallen sind und somit konsequenterweise der Finanzbedarf an sich hätte sinken müssen UND der Vorhersage meinerseits, dass man für den Fall, dass doch noch Kosten entstehen, diese "nachmelden" wird.

Ich kann das natürlich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht belegen. Kannst Du es widerlegen?

Telly
Menü
[2.1.1.2.1] Testperson antwortet auf Telly
25.06.2012 20:57
Interessantes Argument jedenfalls. So habe ich das noch nicht gesehen.
Mir reicht es aber schon, wenn sie ihr Geld sinnvoll ausgeben. Da muss keine Gebühr um ein paar Cent sinken.
Menü
[2.1.1.3] Beschder antwortet auf Testperson
26.06.2012 07:47
Benutzer Testperson schrieb:
Löhne und Gehälter steigen, die Gebühren sind seit Jahren konstant - alles abgekartet. Die Kosten für Sport-Übertragungsrechte explodieren, die Gebühren...

das ist richtig. ich möchte jedoch bestreiten das die champions-league zur grundinformation gehört und finde es nicht gerechtfertig für dieses sportereignis geld auszugeben.

ebenso fällt ab 2013 die GEZ eigentlich weg wenn es eine haushaltsabgabe gibt und somit müsste es schon allein deswegen günstiger werden da: a) schwarzeseher dann auch zahlen und b) personen ohne empfangsgerät auch zahlen!


Bei aller berechtigten Kritik an den Anstalten (und es gibt genug): das hier ist eine Gespensterdiskussion mit leichtem Hang zur Verschwörungstheorie. Lasst die Kirche im Dorf, Leute.

ja!
Menü
[3] popfm+ antwortet auf Sparfuchs25
25.06.2012 21:17

je nach Endkunden-Vertrag, zwischen 15 und 35 € monatlich
Das finde ich maßlos übertriebe abzocke! Deshalb kann ich die öffentlich-rechtlichen voll und ganz verstehen.

Satelitten TV ist in vielen Mietverträgen ausgeschlossen
Ich verstehe viele Vermieter nicht, aber ich habe bereits beleghaft recherchieren können, dass die Kabelnetzbetreiber den Vermietern für diese Reglung Geld bezahlen. Durch den Ausstieg der ÖR dürfte es aber zum ersten Mal möglich sein den Vermieter zu zwingen eine Satelittenschüssel auf dem Dach zu erlauben. Genial! Bockt ruhig weiter liebe Kabelnetze!

Was die kabelbetreiber von ARD und Co. nicht an Geldern erhalten, werden sie sich über die Kabelgebühren wieder reinholen.
Weil es genug dumme Ideoten gibt, die nicht den Mut haben den großen Mal die kalte Schulter zu zeigen. Stattdessen zahlen sie lieber mehr... kann ich nicht verstehen. Setze seit Jahren auf DVBT, weil ich keine 35 Euro für Kabelfernsehen von Kabel Deutschland, diesen Abzockern, bezahlen will!
Menü
[4] stefanniehaus antwortet auf Sparfuchs25
25.06.2012 21:28
Was aus dem Artikel nicht ganz deutlich wird:
ARD und ZDF werden nicht verschwinden, weil die Kabelanbieter verpflichtet sind diese Sender anzubieten.
Nur die Dritten sowie einige anderen Angebote könnten verschwinden:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ARD-und-ZDF-kuendigen-Vertraege-mit-Kabelgesellschaften-1625801.html
Menü
[5] Robophone antwortet auf Sparfuchs25
25.06.2012 23:43
Benutzer Sparfuchs25 schrieb:
Die Position der öffentlich rechtlichen TV Sender sind nachvollziehbar. Schliesslich kassiert ein Kabelnetzbetreiber, je nach Endkunden-Vertrag, zwischen 15 und 35 € monatlich von seinen Abonennten. Sat TV, Internet TV und DVB-T sind hingegen für den Kunden kostenlos,sodass eine Einspeisegebühr von ARD und Co. diese Übertragungstechniken finanziert.Von unseren Gebühren sollten jedenfalls keine amerikanischen Finanzinvestoren (Kabelnetzbetreiber bzw. deren Eigentümer)bezahlt werden !
Allerdings können sich ARD und ZDF es sich nicht leisten,Millionen an Kunden zu verlieren, die gerade in Ballungszentren Kabel empfangen. Denn Satelitten TV ist in vielen Mietverträgen ausgeschlossen, wenn ein Vermieter einen Kabelanschluss in den Wohnungen bereitstellt. DVB-T ist weniger verbreitet.
Bleibt also abzuwarten, wie sich dieser Streit weiterentwickelt. Was die kabelbetreiber von ARD und Co. nicht an Geldern erhalten, werden sie sich über die Kabelgebühren wieder reinholen.

Mich würde interessieren was es für Kabelempfänger ab 2013 bedeutet?

Heisst es, dass ausser ARD und ZDF andere Programme, wie ARD Kultur, ARD Festival, ARD Tagesschau 24 auf der ARD-Seite und ZDF-Info, ZDF-Neo, ZDF- Extra auf der ZDF-Seite verschwinden werden, gefolgt von ARTE, KIkA, 3SAT,WDR,NDR usw?

Dann können wir getrost die GEZ abmelden und Anwälte einschalten.

Was bedeutet es für die Kabelnetzbetreiber?

M.E neue Preiserhöhungen bei der Grundgebühr. Eindeutig Abzocke und Wucher bei den Preisen.

Besonders schlimm wird es dabei, wenn die Rahmenverträge mit den Wohnungsbaugesellschaften neuverhandelt werden und die Nebenkosten erhöht werden.

Erstens Unmut und Gewaltpotenzial in der Bevölkerung wird zunehmen.

Zweitens würden die Kabelfirmen bei der Kundengewinnung ins Granit beissen und sich selbst schaden, da keine 3-Play-Verträge abgeschlossen werden und viele zur Telekom abwandern werden.

Drittens wird es Klagewelle wegen GEZ-Gebühr ins Rollen gebracht.

Der GEZ-Saftladen bekommt neues Ärger und Einnahmeneinbussen durch die Bürger.

Werden denn die Harz-IV-Empfänger ab 2013 von der Angabe befreit, oder werden zur Melkkühen der Nation gekürt?

Anstatt ARD Und ZDF sollten Russische Staatskanäle durch "must carry"-Regelung in die Kabelnetze als wichtige öffentlich-rechtliche Kanäle mit Bildungsauftrag eingespeist werden.

Menü
[5.1] Orikalkos antwortet auf Robophone
26.06.2012 03:52
Im Grunde kann nur eins Passieren ohne, Bezahlung keine Austrahlung.

Die Kabelnetzanbieter sind Private Unternehmen, die für ihre Leistung ein Gebühr erhebt, und wer diese Gebühr nicht bezahlt, kann auch nicht erwarten das er ohne Gebührenzahlung eine Leistung erhält.

Komisch auch das bei der Telekom genau andersherum argumentiert wird. Wenn es um die Leitungen geht. Dort hat man ja alles neu gebaut und hat nicht durch den Staatsbetrieb und die Leitungen profitiert.

Und wirklich brauchen tut man die Öffentlich Rechtlichen ohnehin nicht, sie sollen ja per Staatsvertrag Neutral sein, aber im Grunde sind sie doch Parteiisch und nicht Neutral.

Die Jugend spricht sie auch nicht an, und auf die x Wiederholung von den Alten Gassenhauer kann man auch verzichten. Das Einzige was annährend Aktuell ist, sind die Nachrichten.
Menü
[5.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Orikalkos
26.06.2012 11:44
Benutzer Orikalkos schrieb:
Im Grunde kann nur eins Passieren ohne, Bezahlung keine Austrahlung.

Die Kabelnetzanbieter sind Private Unternehmen, die für ihre Leistung ein Gebühr erhebt, und wer diese Gebühr nicht bezahlt, kann auch nicht erwarten das er ohne Gebührenzahlung eine Leistung erhält.

Die Leistung erhalten doch in erster Linie die Kabelanbieter! Die bekommen KOSTENLOSEN Content (Programme), die sie verkaufen können!

Teltarif bezahlt doch auch nicht für die Werbung, die bei Ihnen geschaltet wird und die Fußball-Bundesligavereine zahlen auch nicht für die Übertragung ihrer Spiele bei Sky und im ÖR-Fernsehen, sondern kassieren stattdessen stolze Beträge von den Sendern, die ihre Spiele senden.

Ich könnte ja mal meinen Vermieter fragen, ob er mir Geld dafür zahlt, damit ich weiterhin (kostenlos) in seiner Wohnung wohne, so funktioniert das heutige Modell, wo der Verkäufer den Kunden bezahlen muss (Kabelfernsehen).
Menü
[5.1.1.1] Orikalkos antwortet auf sushiverweigerer
26.06.2012 20:42
Glaubst du das was du da schreibst.

Die Kabelanbieter verdienen ihr Geld auch durch DSL und andere Anbieter. Wie RTL etc.

Ob die ARD und ZDF und ihre Unterprogramme auch über DVB-T S oder Salteliten so eine Große Reichweite erhalten wage ich zu bezweifeln.

Und zum Thema Fussball, das die Vereine gerne für oft Mangelhafte Spiele hohe Gelder verlangen möchten ist, das Sie Allgemein glauben das Fussbball so wichtig ist das man nicht Darauf verzichten kann.

Und die Preise sind nur so hoch weil sich die Sender überbieten. Würde man kein Interesse zeigen, würde die Kosten auch nicht so steigen. Und dafür werden dann wieder die Gebühren erhöht, bei Relativen unverhältnismäßigen Zuschauern.
Menü
[5.1.1.1.1] Telly antwortet auf Orikalkos
27.06.2012 00:06
Und dafür werden dann wieder die Gebühren erhöht, bei Relativen unverhältnismäßigen Zuschauern.

Such Dir mal bitte die Quoten für die laufende EM raus. Marktanteile weit über 50%. Teilweise sogar 80%!

Und eben gerade nicht nur die Spiele mit deutscher Beteiligung.

Telly
Menü
[5.1.1.2] Olga< antwortet auf sushiverweigerer
28.06.2012 12:53
Die Leistung erhalten doch in erster Linie die Kabelanbieter! Die bekommen KOSTENLOSEN Content (Programme), die sie verkaufen können!


Das klingt gerade so, als hätten die Kabelanbieter nur Einnahmen und müssten selbst nichts bezahlen. Da wird wohl übersehen, dass das Netz, der Ausbau und die Instandhaltung einiges an Geld verschlingt. Und das sind nur einige Kostenpositionen.


Die restlichen Vergleiche sind einfach unpassend.

ARD und ZDF sind verpflichtet, auszustrahlen. Nicht jedoch die Kabelanbieter. Darum wird man sich da schon noch einig werden.
Und wenn diese verpflichtet würden, würde ich denen empfehlen, die öffentlich-rechtlichen solange nur analog auszustrahlen, bis ARD und ZDF freiwillig zahlen. Jeweils mit einer Einblendung, dass die Zuschauer sich bei Fragen zur fehlenden Digital- und HD Ausstrahlung gerne an die eingeblendeten Rufnummern bei ARD und ZDF wenden sollen.

So wie ARD und ZDF mit den Gebühren haushalten und die GEZ Gebühren verschwendet, sollte man dies ohnehin nicht bezahlen. Speziell denke ich da an die Geburtstagsfeier von Kurt Beck 2009, zu der ich als Gebührenzahler nicht eingeladen war, diese aber mitfinanzieren musste. Und das dürfte kein Einzelfall von Missbrauch gewesen sein. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gez-tv-zdf-beteiligte-sich-an-kosten-fuer-becks-geburtstagsparty-a-610457.html
Menü
[5.1.1.2.1] getodavid antwortet auf Olga<
28.06.2012 13:03

2x geändert, zuletzt am 28.06.2012 13:12
Benutzer Olga< schrieb:
Die Leistung erhalten doch in erster Linie die Kabelanbieter! Die bekommen KOSTENLOSEN Content (Programme), die sie verkaufen können!


Das klingt gerade so, als hätten die Kabelanbieter nur Einnahmen und müssten selbst nichts bezahlen. Da wird wohl übersehen, dass das Netz, der Ausbau und die Instandhaltung einiges an Geld verschlingt. Und das sind nur einige Kostenpositionen.

Und? Die Kosten haben die Kabelnetzbetreiber in anderen Ländern auch. Trotzdem ist es fast überall so, dass die Kabelnetze die Sender bezahlen. Und nicht wie hier in D umgekehrt, dass die Sender den Kabelnetzen Geld geben. Das löst sich jetzt erst langsam mit der Digitalisierung zunehmend auf, auch weil die Kabelnetze ja inzwischen (so wie woanders schon lange üblich) verschiedene Programmpakete zu verschiedenen Preisen verkaufen. Das vorgebrachte Argument, dass die Netze mit dem Content ja etwas anfangen und ihn quasi verkaufen ist schon richtig. Ohne aufgespielte Sender würde sich nämlich kein Schwein für die Kabelnetze interessieren und die Anbieter keinen müden Cent verdienen.

Übrigens stimmt nicht was du behauptest, dass die Kabelnetze nicht ausstrahlen müssten. Die Kabelnetze unterliegen der Regulierung der Landesmedienanstalten und das ausgestrahlte Grund-Programmpaket ist genehmigungspflichtig. Die Übertragung von mindestens ARD, ZDF und dem jeweiligen regionalen Dritten ist dabei nach Rundfunkstaatsvertrag zwingend vorgeschrieben.
Menü
[5.1.1.2.2] Telly antwortet auf Olga<
28.06.2012 13:03
ARD und ZDF sind verpflichtet, auszustrahlen. Nicht jedoch die Kabelanbieter.

Das ist nicht richtig. Nicht nur der Teltarif-Artikel spricht von einer gesetzlichen Verpflichtung, sondern auch andere Medien.

Worauf beziehst Du Dich?

Telly
Menü
[5.1.1.2.2.1] getodavid antwortet auf Telly
28.06.2012 13:11
Benutzer Telly schrieb:
ARD und ZDF sind verpflichtet, auszustrahlen. Nicht jedoch die Kabelanbieter.

Das ist nicht richtig. Nicht nur der Teltarif-Artikel spricht von einer gesetzlichen Verpflichtung, sondern auch andere Medien.

Richtig. Die jeweiligen Landesmedienanstalten legen aufgrund des Rundfunkstaatsvertrages fest, welche Sender ein Kabelnetzbetreiber MINDESTENS übertragen muss. Das sind ARD, ZDF und das jweilige Regionale Dritte.
Menü
[5.1.1.2.2.2] Olga< antwortet auf Telly
28.06.2012 13:38
Hatte das so gelesen, dass die Verpflichtung (nur) auf Seiten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten besteht. War wohl ein Irrtum. Aber diese Verpflichtung bezieht sich eben nur auf die Ausstrahlung an sich. Darum finde ich die Idee auch nicht schlecht, dann eben nur analog auszustrahlen bis ARD und ZDF wieder zahlen. Aus Erfahrung heraus kann ich sagen, dass gerade die ältere Generation nicht zimperlich mit Beschwerden ist, wenn sie ihre Programme plötzlich nur noch in mangelhafter Qualität erhalten.
Menü
[5.2] netzwerg antwortet auf Robophone
26.06.2012 11:04
Benutzer Robophone schrieb:

Erstens Unmut und Gewaltpotenzial in der Bevölkerung wird zunehmen.

Nur wenn Fussball und Musikantenstadl abgesetzt werden.
Falls nicht, halten die Volksdeutschen noch still und trinken lieber weiter Bier, als eine Revolution zu entfachen.
Menü
[5.2.1] kkamm antwortet auf netzwerg
26.06.2012 12:46
Ist doch gut dann. Dann bitte aber auch die GEZ-Gebühren verringern.
Menü
[5.2.1.1] tokiox antwortet auf kkamm
30.06.2012 11:46
Die GEZ ist erst mal ganz außen vor, es geht ja um Kabelnetze und nicht um die GEZ.

Ungerecht ist wenn 3 große Anbieter Geld bekommen aber andere kleine nicht!

Bei SAT-Empfang zahle ich nichts aber die ÖR = gerecht
Bei kleinem Kabelanbieter zahle ich und die ÖR nichts = gerecht
Bei den 3 genannten zahle ich und die ÖR auch = Abzocke!!!

Nur so können die Ihre Pakete überhaupt finanzieren, sc... Planung!

Das Netz stammt größtenteils von der Telekom, also ist Netzausbau nur ein bedingter Faktor. Wer braucht heute wirklich 100 Mbit und nutzt es auch oder kann es?

Ich würde sagen erst mal nen Tee und abwarten.