Diskussionsforum
  • 09.08.2012 19:29
    chickolino schreibt

    CallYa zu Fyve

    also ich habe im letzen herbst von CallYa zu Fyve gewechselt und da hat niemand etwas gesagt das beide unternehmen zu vodafone gehören und da kein wechsel möglich ist.

    Wobei es nicht auf anhieb geklappt hat, aber rund 2 wochen nach dem zuerst bestätigten Termin wurde dann die CallYa sim abgeschaltet und innerhalb der nacht noch die Fyve Sim aktiviert.

    Gemerkt habe ich nur das am morgen das Handy mit der Vodafone-SIM keinen Emofang mehr hatte und als ich daraufhin die Fyve-Sim einlegte und probeweise auf meiner alten nummer anrief kam es schon auf der Fyve-SIM an.

    Sogar die gutschrift für runummernmitnahme zu Fyve habe ich bekommen, allerdings wurde nie bzw. nichts für die portierung der rufnummer von der CallYa Karte abgezogen oder in Rechnung gestellt.

    Somit habe ich sogar noch 25 euro mehr bekommen als eigentlich erwartet . . .
  • 10.08.2012 11:24
    Kai Poehlmann antwortet auf chickolino
    Moin!

    Benutzer chickolino schrieb:

    > Sogar die gutschrift für runummernmitnahme zu Fyve habe ich
    >
    bekommen, allerdings wurde nie bzw. nichts für die portierung
    >
    der rufnummer von der CallYa Karte abgezogen oder in Rechnung
    >
    gestellt.
    >
    > Somit habe ich sogar noch 25 euro mehr bekommen als eigentlich
    >
    erwartet . . .

    Vorsicht: Callya könnte die Forderung an z.B. eine MNP-Nachberechungs-GbR verkaufen und diese treibt sie dann
    gerichtlich am 30.12.2015 ein... :-)

    Kai Pöhlmann
  • 16.08.2012 11:53
    KvR antwortet auf namorico
    Benutzer namorico schrieb:
    > Ich habe 3 Rufnummern von callya zu fyve portiert. Es wurde
    >
    immer die Portierungsgebühr abgebucht und die Portierung lief
    >
    einwandfrei.

    Mit zwei Rufnummern aus einem Vodafone Business-Vertrag zu fyve der gleiche problemlose Ablauf.
  • 10.08.2012 16:01
    chickolino antwortet auf Kai Poehlmann
    @Kai Poehlmann
    > Vorsicht: Callya könnte die Forderung an z.B. eine
    >
    MNP-Nachberechungs-GbR verkaufen und diese treibt sie dann
    >
    gerichtlich am 30.12.2015 ein... :-)
    >
    > Kai Pöhlmann

    mir hat nie jemand etwas in rechnung gestellt.

    Aber ohne eine Rechnung zu bekommen, kann ich auch nicht wissen wohin man etwas überweisen soll bzw. ob bzw. wer überhaupt etwas von mir will.

    Tja, und auf dem call-Ya Konto hatten sich weit über 250 euro angesammelt ( CallYa 1/15 - der immer regelmässig nachgeladen werden musste um den Tarif zu "erhalten" ).

    Wenn sie etwas haben wollten, hätten sie es leicht verrechnen können. Aber vodafone Call ya hat den vollen guthaben-Betrag ausgezahlt.

    -

    Aber schon alleine das Datum, es soll wohl ein scherz sein, denn wer schreibt schon eine Rechnung in der Nacht des Jahreswechsels . . .