Diskussionsforum
Menü

insbesondere in der U-Bahn


13.08.2012 01:33 - Gestartet von stm77
Das EDGE-Problem betrifft in Berlin leider insbesondere auch große Teile der U-Bahn. Also gerade da, wo man gerne mal die Zeit sinnvoll im Netz nutzen möchte. :-(

So langsam stellt sich wirklich die Frage, was eine Alternative wäre ...
Menü
[1] myselfme antwortet auf stm77
13.08.2012 03:01
Benutzer stm77 schrieb:

So langsam stellt sich wirklich die Frage, was eine Alternative wäre ...

... ein gutes Buch oder offene Augen für die Erotik der Menschen in einem Zug vielleicht ?
Oder einen Pinsel mitnehmen und die U-Bahn-Keller bei jeder Fahrt ein wenig bunter machen ?
There´s so much to do - and it will be for ever. So long you don´t begin the chance...
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf myselfme
13.08.2012 10:55

4x geändert, zuletzt am 13.08.2012 11:04
Benutzer myselfme schrieb:
Benutzer stm77 schrieb:

So langsam stellt sich wirklich die Frage, was eine Alternative wäre ...

Leider gibt es in der Berliner U-Bahn keine Alternative. Alle 4 Netzbetreiber haben nur ein GSM-Netz mit maximal EDGE außer auf den Abschnitten, die oberirdisch sind.

Dagegen ist die S-Bahn in ihren Nord-Süd-Tunnel mit HSDPA ausgebaut. Auch in München und vielen anderen deutschen Städten geht schnelles mobile Internet in der U-Bahn. In München hat man sich lange gegen Handynetze überhaupt in der U-Bahn gewehrt, dann gleich 3G mit eingebaut.

Es ist schon peinlich, dass Berlin, was die Internetverfügbarkeit im Untergrund betrifft, hinter Budapest usw. zurückfällt. Wie will T-mobile oder Vodafone eigentlich den Kunden erklären, dass es z.B. bei ihren Netzen in Ungarn geht, in der deutschen Hauptstadt aber nicht.

Macht Druck auf die Netzbetreiber!!! Wenn einer voranprescht, folgen auch die anderen. Wäre doch ein gutes Beispiel bei der neuen Mobilfunkoffensive für die Telekom zu punkten.

Das liegt aber auch an der verpennten BVG: Anno dazumal hat sie Eplus beim GSM-Aufbau für ein paar Jahren die Exklusivrechte gegeben und damit Kasse gemacht bzw. die interne Kommunikation für lau bekommen. Das wäre doch beim UMTS-Aufbau ein schönes Zubrot für den notorisch unterfinanzierten Verein und die letzte Fahrpreiserhöhung vom 1.8. wäre weniger happig ausgefallen.

Also ich kapiers nicht...
Menü
[1.1.1] stm77 antwortet auf wolfbln
13.08.2012 14:07

einmal geändert am 13.08.2012 14:08
Benutzer wolfbln schrieb:
Benutzer myselfme schrieb:
Benutzer stm77 schrieb:

So langsam stellt sich wirklich die Frage, was eine Alternative wäre ...

Leider gibt es in der Berliner U-Bahn keine Alternative. Alle 4 Netzbetreiber haben nur ein GSM-Netz mit maximal EDGE außer auf den Abschnitten, die oberirdisch sind.

Mir würde ein funktionierendes EDGE ja (vorläufig) durchaus reichen. Ich kam von eplus zu Vodafone - insbesondere weil e+ damals nicht mal am Rathaus Spandau (oberirdisch! nix U-Bahn!) UMTS hat(te). Und wurde dann nach einiger Zeit von EDGE in der U-Bahn enttäuscht.
Menü
[2] sphere antwortet auf stm77
17.08.2012 17:07
Frankfurt dito. In den Stationen gibt es teilweise Vodafone 3G, da ist alles in Ordnung. In den Tunneln aber nur EDGE und dort fließen -- wie fast überall bei Vodafone EDGE -- so gut wie keine Daten. Mein Provider ist 1&1. Die sagen: uns doch egal, wir garantieren keine Datenverbindung, schon gar nicht in der U-Bahn. Noch 1 1/2 Jahre Vertragslaufzeit, sonst wäre ich schon weg.