Diskussionsforum
Menü

1 MBit/s


23.05.2012 16:34 - Gestartet von Wiewaldi
Also ich habe meine ersten DFÜ-Erfahrungen mit einem 300 Baud Akustikkoppler und einem Drehscheibentelefon mit nem C64 gesammelt.
Und: Ich lebe noch! Als wir dann später die ersten (nicht postzugelassenen) 9600er Modems hatten, meinte ein Kollege: Mehr wird wohl nie über eine Kupferleitung möglich sein. Und heute werden Gegenden mit 1 MBit/s als "nicht lebenswert" bezeichnet.
Menü
[1] GrößterNehmer antwortet auf Wiewaldi
23.05.2012 23:19
Benutzer Wiewaldi schrieb:
Also ich habe meine ersten DFÜ-Erfahrungen mit einem 300 Baud Akustikkoppler und einem Drehscheibentelefon mit nem C64 gesammelt.
Und: Ich lebe noch! Als wir dann später die ersten (nicht postzugelassenen) 9600er Modems hatten, meinte ein Kollege: Mehr wird wohl nie über eine Kupferleitung möglich sein. Und heute werden Gegenden mit 1 MBit/s als "nicht lebenswert" bezeichnet.
Die Anforderungen steigen mit dem Angebot bzw. das Angebot orientiert sich an der verbreiteten Infrastruktur. Was hast du denn früher so mit deinem Akustikkoppler oder dem 96er Modem gemacht? Und was machst du heute mit dem Internet? Früher hat man im Netz Texte gelesen und ggf. stundenlang auf den Download von ein paar KB Freeware gewartet. Heute hat ein Update deines bevorzugten Betriebssystems mehr "Masse", als du früher in einem Jahr durch die Leitung geschoben hast.

1 Mbit ist echt nicht so viel, wenn man überlegt, was heute für Datenmengen für alltägliches Krams übertragen werden.
Systemupdates: z.T. mehrere hundert MB
OpenOffice/LibreOffice: 300+ MB
ElsterFormular: 60 MB
Virenscanner: täglich 100+ KB plus Updates alle paar Wochen vielleicht 50 MB
Youtube: je nach Auflösung hunderte von MB je Stunde
Online-Backup: je nach Anwendungsfall KiloBytes bis GigaBytes pro Tag
...

Gruß
GrößterNehmer