Diskussionsforum
Menü

Das letze zucken....


06.05.2012 12:31 - Gestartet von DenSch
... vor dem Verkauf der E-Plus Gruppe GmbH & Co. KG!

Jetzt noch schnell alle möglichen Gelder rausquetschen und an die Mutter KPN überweisen und dann die Trümmer verkaufen....

Mal gucken wie schnell das geht.
Menü
[1] koelli antwortet auf DenSch
06.05.2012 12:35

einmal geändert am 06.05.2012 12:36
Benutzer DenSch schrieb:
... vor dem Verkauf der E-Plus Gruppe GmbH & Co. KG!

Jetzt noch schnell alle möglichen Gelder rausquetschen und an die Mutter KPN überweisen und dann die Trümmer verkaufen....

Mal gucken wie schnell das geht.

Ach was.
E-Plus gibt es schon fast so lange wie Matula als Detektiv durch Frankfurt rennt ;)
Erinnert ihr euch noch an die Werbespots, als Claus-Theo Gärtner alias Josef Matula mit einem türkis-grünen E-Plus-Handy durch die Gegend rannte? Muss so Anfang der 90er gewesen sein.
Menü
[1.1] DenSch antwortet auf koelli
06.05.2012 12:41
Benutzer koelli schrieb:
Ach was.
E-Plus gibt es schon fast so lange wie Matula als Detektiv durch Frankfurt rennt ;) Erinnert ihr euch noch an die Werbespots, als Claus-Theo Gärtner alias Josef Matula mit einem türkis-grünen E-Plus-Handy durch die Gegend rannte? Muss so Anfang der 90er gewesen sein.


Naja mit 20€ kansnte zwar Kunden gewinnen, aber kein Netz bezahlen ;)

ich kenn nur noch die mit Kaiser Franz, Is den heut scho Weihnachten und dem "High Quality Net" im Slogan :D
Menü
[1.2] mersawi antwortet auf koelli
06.05.2012 12:45
Dazu kommt das die eplus Gruppe ja Gewinne einfaehrt und keine Verluste.
Es kann zwar sein das die Marge kleiner wird aber trotzdem schwarze Zahlen geschrieben werden. Ausserdem investiert eplus ja nicht oder kaum in 4G wie es die anderen tun.
Wenn ich mir o2 anschaue dann ist das schon eher ein Uebernahme Kanditat.
Die haben fast genauso viele Kunden wie eplus aber viel mehr Ausgaben was LTE angeht
Menü
[1.2.1] alexander-kraus antwortet auf mersawi
06.05.2012 13:11
Benutzer mersawi schrieb:
Dazu kommt das die eplus Gruppe ja Gewinne einfaehrt und keine Verluste.
Es kann zwar sein das die Marge kleiner wird aber trotzdem schwarze Zahlen geschrieben werden. Ausserdem investiert eplus ja nicht oder kaum in 4G wie es die anderen tun.
Wenn ich mir o2 anschaue dann ist das schon eher ein Uebernahme Kanditat.
Die haben fast genauso viele Kunden wie eplus aber viel mehr Ausgaben was LTE angeht
Die Marge von Eplus dürfte aufgrund der aktuellen "Preisrunde" - Stichwort "Yourphone" sicherlich kleiner sein, als bei den Wettbewerbern.
Was mit an E+ nicht gefällt ist einfach das Leben im "Hier und Jetzt", aber niemand denkt über das Netz und 5 oder 10 Jahren nach. - Ein Netzausbau klappt nicht von heute auf morgen. - Das dauert einfach seine Zeit. - Aber das Kapital für den Ausbau muss halt auch da sein.

Ich bin mal gespannt, wann die ersten "Yourphone-Umsteiger" sich über das völlig überlastete E+ Netz beschweren. - Aber einen Haken muss das Angebot ja haben. - Dumm nur, wenn man sich dann für 24 Monate an E+ hat binden lassen....
Menü
[1.2.1.1] Robophone antwortet auf alexander-kraus
06.05.2012 16:22
Benutzer alexander-kraus schrieb:

Ich bin mal gespannt, wann die ersten "Yourphone-Umsteiger" sich über das völlig überlastete E+ Netz beschweren. - Aber einen Haken muss das Angebot ja haben. - Dumm nur, wenn man sich dann für 24 Monate an E+ hat binden lassen....


Deine Aüsserung ist Golges Wert. Ich finde es auch seltsam, daß E+ bevor sie die Kunden mit yourfone und simyo gewinnen konnten, eine riskante und kontraproduktive Entscheidung zum Ausverkauf der veraltete Masten getroffen hatten, obwohl der Ersatz nicht richtig vorbereitet ist.

LTE ist kein Ersatz. Erstens isst es sehr teuer, sehr gefährlich, weil zu stark strahlend. E+ will die LTE nicht ausbauen. Ist gut so.

Sie will aber HSPA+ ausbauen. Die ist auch gefährlicher als GSM und sollte weit weg von Häusern installiert werden. Aber ist eine Lösung für E+.

Ich schlieese mich der mehrheitlichen Meinung an, daß LTE ein Humbuck ist, weil auch er zur Überlastung und hohen Bestrahlung der Bvölkerung iin den Ballungsräumen führen wird.

Nur auf dem Lande mit geringen Bevölkerungsdichte kann man probeweise LTE installieren, wenn die Bevölkerung dort ind der Dörfern gar keinen Netzempfang hat!

Ich befürchte auch,daß im Sommer auch Überlastetes E+-Netz geben wird mit vielen Beschwerden. Da sollte E+ schon vorsorglich den Beschwerdemanagment vorbereiten.
Menü
[1.2.2] Robophone antwortet auf mersawi
06.05.2012 16:39
Benutzer mersawi schrieb:
Dazu kommt das die eplus Gruppe ja Gewinne einfaehrt und keine Verluste.
Es kann zwar sein das die Marge kleiner wird aber trotzdem schwarze Zahlen geschrieben werden. Ausserdem investiert eplus ja nicht oder kaum in 4G wie es die anderen tun.
Wenn ich mir o2 anschaue dann ist das schon eher ein Uebernahme Kanditat.
Die haben fast genauso viele Kunden wie eplus aber viel mehr Ausgaben was LTE angeht


Bei O2 finde ich es falsch, daß sie mit LTE angefangen haben, obwohl sie in der letzten Zeit die Qualität des Netzes verschlechtert hatten.

Die wollen jetzt sowiel Geld, wie Telekom haben, obwohl sie sich nicht auf der gleichen Höhe mit Telekom befinden, weder finanziell, noch technisch.

Die Preise wurden angezogen- Alice, O2O, usw. aber die Qualität ist auf dem gleichen Nivau geblieben.


Man kann E+ und O2 nicht miteinander vergleichen, weil sie unterschiedliche Geschäftspolitik und Marketingstrategie haben und O2 sich von Discountmarkepolitik ab 2011 verabschiedet hat, weil O2 Spanien (Muttergesellschaft) Bankrott ist und von O2 (Münschen) unrealistische Gewinne einfordert.

Deswegen wird O2 zunehmend unattraktiver, weil Münschen keine, wie bisher selbständige Marketingpolitik betreiben kann und Preise künstlich hochschraubt.
Menü
[1.2.2.1] Ace 10 antwortet auf Robophone
08.05.2012 23:43
Benutzer Robophone schrieb:
Benutzer mersawi schrieb:
Dazu kommt das die eplus Gruppe ja Gewinne einfaehrt und keine Verluste.
Es kann zwar sein das die Marge kleiner wird aber trotzdem schwarze Zahlen geschrieben werden. Ausserdem investiert eplus ja nicht oder kaum in 4G wie es die anderen tun.
Wenn ich mir o2 anschaue dann ist das schon eher ein Uebernahme Kanditat.
Die haben fast genauso viele Kunden wie eplus aber viel mehr Ausgaben was LTE angeht


Bei O2 finde ich es falsch, daß sie mit LTE angefangen haben, obwohl sie in der letzten Zeit die Qualität des Netzes verschlechtert hatten.

Die wollen jetzt sowiel Geld, wie Telekom haben, obwohl sie sich nicht auf der gleichen Höhe mit Telekom befinden, weder finanziell, noch technisch.

Die Preise wurden angezogen- Alice, O2O, usw. aber die Qualität ist auf dem gleichen Nivau geblieben.


Man kann E+ und O2 nicht miteinander vergleichen, weil sie unterschiedliche Geschäftspolitik und Marketingstrategie haben und O2 sich von Discountmarkepolitik ab 2011 verabschiedet hat, weil O2 Spanien (Muttergesellschaft) Bankrott ist und von O2 (Münschen) unrealistische Gewinne einfordert.

Deswegen wird O2 zunehmend unattraktiver, weil Münschen keine, wie bisher selbständige Marketingpolitik betreiben kann und Preise künstlich hochschraubt.

Hallo?

Ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten, aber Alice-DSL ist aktuell ein echter Preisbrecher (vor allem bei Kunden, die von o2-DSL auf Alice DSL wechseln). Wer clever ist, erhält dort ein Komplettpaket (flat internet, flat o2 Mobilfunk und festnetz etc.) für knapp über 20 EUR und die Fritz-Box für einen (!) EURO dazu.

Was kostet denn Vergleichbares bei der dt. Telekom?

Die dt. Telekom ist in ihrer Preispolitik doch völlig unbeweglich.

Und wieso soll Telefonica bankrott sein?

Wieso schraubt München die Preise künstlich hoch?

Ist doch absurd.

o2 (Telefonica) ist bislang das einzige Unternehmen von den großen "Drei", welches die Preise (= o2) mitgeht und sich diesbezüglich höchst flexibel zeigt.

Die Dinosaurier sind Vodafone und T-Mobile (bzw. die dt. Telekom).

Der Rest ist unheimlich wendig und flexibel (inklusive E-Plus).

Natürlich muss auch o2 bei LTE mitgehen.

So etwas kann man nicht an sich vorbeilaufen lassen bzw. ignorieren.

Im Übrigen: Telefonica ist ein Gigant, der als Konzern unbedingt mit T-Mobile und Vodafone mithalten kann.

Müssen nach der o2-Übernahme eben nur gewisse Dinge regeln, die eben ihre Zeit brauchen.

Manchmal tut es eben gut, nicht nur die nationale Perspektive im Blick zu haben, sondern auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen.

LG
Ace



Menü
[1.2.2.1.1] getodavid antwortet auf Ace 10
09.05.2012 09:18
Ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten, aber Alice-DSL ist aktuell ein echter Preisbrecher (vor allem bei Kunden, die von o2-DSL auf Alice DSL wechseln).

Hä? Klar ist das günstiger im Vergleich zur Telekom, die ist ja auch absurd teuer. Aber was an Alice, vor allem seit den letzten Preiserhöhungen, ein Preisbrecher sein soll weis ich wirklich nicht. Bekomm ich bei jedem Kabelnetzbetreiber oder lokalem Anbieter wie Netcologne günstiger und mit mehr Leistung.

Die dt. Telekom ist in ihrer Preispolitik doch völlig unbeweglich.

Unstreitbar.

Und wieso soll Telefonica bankrott sein?

Bankrott ist sie in der Tat nicht, keine Ahnung wie er darauf kommt. Allerdings ist es tatsächlich so, dass es der Telefonica-Muttergesellschaft derzeit schlecht geht, die Geschäftszahlen vorsichtig formuliert alles andere als im Marktvergleich schön sind und unzählige Mitarbeiter entlassen werden. (Die Rede ist von bis zu 25% der Belegschaft!) Die Schuld dafür wird in Spanien vor allem auch in den Auslandgeschäften gesehen - und aus denen versucht die Telefonica jetzt natürlich, möglichst viel Gewinnabführungen "rauszupressen". Das ist einer der Hauptgründe warum o2 in letzter Zeit eher mit Preiserhöhungen als -Senkungen von sich hat reden machen lassen.

o2 (Telefonica) ist bislang das einzige Unternehmen von den großen "Drei", welches die Preise (= o2) mitgeht und sich diesbezüglich höchst flexibel zeigt.

Wo denn? In den letzten 1,5 Jahren seh ich bei o2 vor allem nur Flexiblität im Preis nach oben. Wo sind denn da bitteschön große Senkungen? Der letzte große Kracher war der o2o, aber der ist auch schon länger her, inzwischen quasi fast eingestampft und seitdem gehts vor allem preislich aufwärts.

Die Dinosaurier sind Vodafone und T-Mobile (bzw. die dt. Telekom).

Die können sich das auch schlicht und ergreifend leisten! Und haben trotzdem den größten Kundenstamm. Gerade hier im Forum wird nämlich eines gerne immer vergessen: Nicht jeder Kunde möchte billig, billig, billig. Eine nicht gerade kleine Kundengruppe - und dazu zählen nicht nur aber auch Firmenkunden (die aber einen erheblichen Teil der Gesamtkundschaft im Telefonmarkt ausmacht!) wollen vor allem auch: Qualität und Service. Und das ist bei den beiden großen immer noch deutlich besser. Beide Anbieter haben aber für die andere Zielgruppe - dafür dann quasi ohne Service - auch mit Congsar und FYVE jeweils günstige Angebote. Und die liegen je nach Nutzungsverhalten preislich keinswegs höher als o2.

Natürlich muss auch o2 bei LTE mitgehen.

So etwas kann man nicht an sich vorbeilaufen lassen bzw. ignorieren.

Richtig.

Im Übrigen: Telefonica ist ein Gigant, der als Konzern unbedingt mit T-Mobile und Vodafone mithalten kann.

Richtig. Aber einer der im Moment eben leider auch im straucheln ist. Und deswegen z.B. die geplante Übernahme der Telecom Italia abblasen musste.

Manchmal tut es eben gut, nicht nur die nationale Perspektive im Blick zu haben, sondern auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen.

Völlig richtig: Und genau deshalb mal bitte den Blick in Richtung Spanien wenden! Und da knallt es aktuell gerade ganz schön, denn wenn der zweitgrößte Konzern des Landes bis zu 25% der Mitarbeiter entlassen muss dann hinterlässt das Spuren. Und vor allem hat es Gründe und Konsequenzen.
Menü
[1.2.2.1.1.1] Ace 10 antwortet auf getodavid
11.05.2012 13:02
Allerdings ist es tatsächlich so, dass es der Telefonica-Muttergesellschaft derzeit schlecht geht, die Geschäftszahlen vorsichtig formuliert alles andere als im Marktvergleich schön sind und unzählige Mitarbeiter entlassen werden. (Die Rede ist von bis zu 25% der Belegschaft!) Die Schuld dafür wird in Spanien vor allem auch in den Auslandgeschäften gesehen - und aus denen versucht die Telefonica jetzt natürlich, möglichst viel Gewinnabführungen "rauszupressen". Das ist einer der Hauptgründe warum o2 in letzter Zeit eher mit Preiserhöhungen als -Senkungen von sich hat reden machen lassen.

Na ja, ausweislich der heute bekanngegebenen Geschäftszahlen ist im 1. Quartal der operative Gewinn vor Abschreibungen im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast 9 Prozent gesunken (während der Umsatz marginal zulegen konnte).

Also insofern in der Tat nicht berauschend.

Zurückgeführt wurde dieser Rückgang aber (hauptsächlich) auf einen Verlust von Kunden in Spanien an Billiganbieter wie JAZZTEL und Yoigo.
Zudem hat Telefonica auch in Spanien einen neuen Schritt gewagt und gewährt dort Neukunden beim Kauf von Smartphones keine "Subventionen" mehr.

Und da das Heimatgeschäft aktuell immerhin noch ein Drittel zum operativen Gewinn beisteuert (bei der Dt. Telekom sind es hingegen mehr als die Hälfte), ist es auch nicht verwunderlich, dass dortige "Bremsspuren" auch ihren Niederschlag in der Gesamtbilanz finden (s.o.).

Zudem ist die gesamtwirtschaftliche Lage in Spanien derzeit sehr angespannt, von der hohen (vor allem Jugend-) Arbeitslosigkeit mal ganz zu schweigen (= was den Heimatmarkt dementsprechend auch besonders "anfällig" für die Offerten der Billiganbieter macht).

Von daher erscheint mir die offizielle Begründung für den Rückgang des operativen Gewinns (= Heimatmarkt) auch nicht unbedingt als an den Haaren herbeigezogen.

Zudem steuerte den Löwenanteil des operativen Gewinns mit mehr als der Hälfte (wieder einmal) das boomende Geschäft in Lateinamerika bei.

Insgesamt also in der Tat keine guten Zahlen, aber beileibe auch (noch) keine Katastrophe.

Vor allem nicht, wenn man berücksichtigt, dass die Analysten im Schnitt einen Gewinn in Höhe von 5,2 Milliarden EUR in Rechnung gestellt hatten und davon immerhin noch 5,08 Milliarden EUR erreicht werden konnten.

Wo denn? In den letzten 1,5 Jahren seh ich bei o2 vor allem nur Flexiblität im Preis nach oben. Wo sind denn da bitteschön große Senkungen? Der letzte große Kracher war der o2o, aber der ist auch schon länger her, inzwischen quasi fast eingestampft und seitdem gehts vor allem preislich aufwärts.

Na ja, nach dem o2o (= zur damaligen Zeit in der Tat ein absoluter Kracher) wurden allein innerhalb des letzen halben (!)Jahres zahlreiche neue Tarife gelauncht:

- Zunächst der Blue 100 für um die 20 EUR (mal mehr, mal weniger).

(Ein Tarif, mit einem durchaus adäquaten Preis-Leistungsverhältnis, auf den auch zahlreiche (u.a.o2o-) Kunden gewechselt sind.)

- Direkt nach dem Blue 100 kamen die Blue S/M/L-Tarife

(= Mehr tarifliche Flexibilität, in preislicher Hinsicht allerdings nur bedingt eine preisliche Verbesserung gegenüber ihrem direkten Vorgänger).

- Und aktuell befindet sich der Blue S schon wieder in einer Aktion (= mehr Leistung für weniger Geld), während der Blue M gegenwärtig zumindest für Vertragsverlängerer bzw. Kündiger mit 50% Rabatt angeboten wird.

- Überdies wird es kurzfristig (weitere) neue (bzw. modifizierte) Tarife geben, mit einem abermals deutlich (!) verbesserten Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit: Sehr viel, was o2 da innerhalb von nur einem halben (!) Jahr auf die Beine gestellt hat und auch zukünftig zu tun beabsichtigt.

Eine Preissteigerung gegenüber dem o2o vermag ich hierin beim bestem Willen nicht zu erkennen.

Die Dinosaurier sind Vodafone und T-Mobile (bzw. die dt. Telekom).

Die können sich das auch schlicht und ergreifend leisten! Und haben trotzdem den größten Kundenstamm. Gerade hier im Forum wird nämlich eines gerne immer vergessen: Nicht jeder Kunde möchte billig, billig, billig. Eine nicht gerade kleine Kundengruppe - und dazu zählen nicht nur aber auch Firmenkunden (die aber einen erheblichen Teil der Gesamtkundschaft im Telefonmarkt ausmacht!) wollen vor allem auch: Qualität und Service. Und das ist bei den beiden großen immer noch deutlich besser. Beide Anbieter haben aber für die andere Zielgruppe - dafür dann quasi ohne Service - auch mit Congsar und FYVE jeweils günstige Angebote. Und die liegen je nach Nutzungsverhalten preislich keinswegs höher als o2.

Vollkommen richtig. Ich persönlich halte Qualität (vor allem bei Netzabdeckung etc.) und Service bei den beiden Großen auch für generell besser und bin daher auch kein Freund von billig, billig, billig.

Für gewisse Firmenkunden (oder auch Privatpersonen) kommt u.a. aufgrund der besten deutschlandweiten Netzabdeckung von vornherein quasi kaum ein anderes Unternehmen als Vodafone oder T-Mobil (Dt. Telekom) in Frage. Daher haben o2 und E-Plus es ja trotz der z.T. deutlich niedrigeren Preise eigentlich nie wirklich geschafft, einen Fuß ins "echte" Firmenkundengeschäft (= Großkunden) zu bekommen.

Sollen ja auch mehr Geld als E-Plus oder o2 von ihren Kunden nehmen können bzw. haben es sich meinetwegen auch "verdient".

Aber: Darum geht es mir gar nicht, sondern um die Spanne zwischen dem, was die beiden Großen für ihre Leistungen derzeit nehmen und dem, was die "Kleinen" (= vermeintlich unzuverlässigeren) aktuell aufrufen.

Denn: (Sehr) viele (Privat-)Kunden der beiden Großen wären letztlich auch z.B. mit dem o2-Netz genauso gut bedient (inkl. Service), sind aber gewohnheitsmäßig dennoch bereit, einen "gewissen" Mehrpreis zu zahlen und somit eine gewisse (= quasi historische) Preisdifferenz zu akzeptieren, was ja auch völlig in Ordnung ist.

Aktuell sehe ich diesbezüglich aber folgende Entwicklung auf uns zukommen bzw. bereits in Gang befindlich:

E-Plus startet mit Billig-Angeboten und setzt dadurch das schwächste Glied in der Kette der großen Drei (= o2) unter Druck.

o2 muss reagieren und geht deutlich mit den Preisen runter (s. die Beispiele der letzten Zeit hier und in anderen Foren), während Vodafone und T-Mobile noch abwarten (so wie aktuell).

Folge:
Die Preisdifferenz erreicht völlig neue Dimensionen, sprich das - unterstellte - Leistungsplus bei den beiden Großen wird nun exorbitant teuer.
Im Endeffekt bedeutet dies nichts anderes als eine deutliche Erhöhung der Preise für T-Mobil- und Vodafone-Kunden.

Frage, die sich mir dann stellt:
Wenn z.B. ein o2-Kunde - wie aktuell - eine Allnetflat inkl. Internet-Flat und Frei-SMS für unter 20 EUR bekommen kann (= Blue M mit 50% Rabatt), wie lange wird es dann noch dauern, bis sehr viele Kunden bei Vodafone und T-Mobile beim Blick auf ihre Rechnungen ein gewisses "Unbehagen" beschleicht (um es mal ganz vorsichtig auszudrücken)?

In Frankreich jedenfalls sind kürzlich bei einer vergleichbaren Entwicklung Millionen "treuer" Kunden den Großen abhanden gekommen, woraufhin die Mobilfunkpreise auf breiter Front gesenkt und die Aktien der großen Mobilfunkanbieter von den Analysten herabgestuft wurden.

Sollte eine vergleichbare Welle tatsächlich auch in Deutschland bevorstehen, dann möchte ich beileibe nicht in der Haut der Dt. Telekom (T-Mobile) stecken, die immerhin mehr als die Hälfte ihres operativen Gewinns auf dem Heimatmarkt generieren und nicht die Möglickeit haben, sich als Ausgleich auf den lateinamerikanischen Markt etc. zu stützen.

Aber warten wir es mal ab.

Die Franzosen sind im Vergleich zu uns Deutschen ja schon immer ein streikfreudigeres Völkchen gewesen :-).


Menü
[1.2.3] spaghettimonster antwortet auf mersawi
06.05.2012 16:42
Benutzer mersawi schrieb:
Es kann zwar sein das die Marge kleiner wird aber trotzdem schwarze Zahlen geschrieben werden.

Schwarze Zahlen helfen nichts, wenn man damit, wie es aus E-Plus' Geschäftsberichten hervorgehend, seit Jahren seine Milliardenschulden nebst Millionenzinsen an die ihrerseits verschuldete Mutter KPN abstottern muss.
Menü
[1.2.3.1] koelli antwortet auf spaghettimonster
06.05.2012 17:28
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Schwarze Zahlen helfen nichts, wenn man damit, wie es aus E-Plus' Geschäftsberichten hervorgehend, seit Jahren seine Milliardenschulden nebst Millionenzinsen an die ihrerseits verschuldete Mutter KPN abstottern muss.

Das mit den "seit Jahren Schulden" kommt mir irgendwie bekannt vor...ach ja richtig: sky
Menü
[1.2.4] minimi antwortet auf mersawi
06.05.2012 20:14
Benutzer mersawi schrieb:
Ausserdem investiert eplus
ja nicht oder kaum in 4G wie es die anderen tun.


Na also das stimmt ja so nicht. Alle neuen UMTS Stationen die seit 2011 aufgebaut werden sind bereits LTE fähig!

Gruß
Minimi
Menü
[1.2.4.1] spaghettimonster antwortet auf minimi
06.05.2012 21:01
Benutzer minimi schrieb:
Alle neuen UMTS Stationen die seit 2011 aufgebaut werden sind bereits LTE fähig!

Nein. Nach dem Jahresbericht der BNetzA waren von den 2011 verbauten BTS nur 20% LTE- und nur 38% UMTS-fähig. Gut, in die 20% fließen natürlich auch die 0% bei E-Plus ein...
Menü
[1.2.4.1.1] minimi antwortet auf spaghettimonster
07.05.2012 13:38
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Benutzer minimi schrieb:
Alle neuen UMTS Stationen die seit 2011 aufgebaut werden sind bereits LTE fähig!

Nein. Nach dem Jahresbericht der BNetzA waren von den 2011 verbauten BTS nur 20% LTE- und nur 38% UMTS-fähig. Gut, in die 20% fließen natürlich auch die 0% bei E-Plus ein...

Soweit ich weiß sind alle von ZTE gebauten Stationen LTE fähig, werden aber erstmal für UMTS genutzt.

Gruß
Minimi
Menü
[1.2.4.1.1.1] spaghettimonster antwortet auf minimi
07.05.2012 18:38
Benutzer minimi schrieb:
Soweit ich weiß, sind alle von ZTE gebauten Stationen LTE fähig.

Soweit ich weiß, lebt Hitler noch. Hab ich mit den eigenen Hühneraugen gesehen. Großes Teltarif-Forums-Ehrenwort.
Menü
[1.2.4.1.1.1.1] minimi antwortet auf spaghettimonster
07.05.2012 19:45
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Benutzer minimi schrieb:
Soweit ich weiß, sind alle von ZTE gebauten Stationen LTE fähig.

Soweit ich weiß, lebt Hitler noch. Hab ich mit den eigenen Hühneraugen gesehen. Großes Teltarif-Forums-Ehrenwort.

Gähn!
Menü
[1.2.4.1.1.1.1.1] spaghettimonster antwortet auf minimi
07.05.2012 20:48
Benutzer minimi schrieb:
Gähn!

Probier mal nachzudenken, was ich damit sagen will, auch wenns schwer fällt.
Menü
[1.2.4.1.1.1.1.1.1] minimi antwortet auf spaghettimonster
07.05.2012 22:23
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Benutzer minimi schrieb:
Gähn!

Probier mal nachzudenken, was ich damit sagen will, auch wenns schwer fällt.

Dito
Menü
[1.3] mirdochegal antwortet auf koelli
06.05.2012 13:59
Benutzer koelli schrieb:
Erinnert ihr euch noch an die Werbespots, als Claus-Theo Gärtner alias Josef Matula mit einem türkis-grünen E-Plus-Handy durch die Gegend rannte? Muss so Anfang der 90er gewesen sein.

Aus der Zeit stammt auch noch das Image über das Netz. Sowas kann über Jahre prägend sein, auch wenn die Situation heute anders ist.

Jedenfalls ist dieser Netzverkauf BWL-Schwachsinn. Kurzfristig erreicht man damit einen positiven Effekt, langsfristig schadet es dem Unternehmen.
Menü
[1.3.1] koelli antwortet auf mirdochegal
06.05.2012 14:10
Benutzer mirdochegal schrieb:
Aus der Zeit stammt auch noch das Image über das Netz. Sowas kann über Jahre prägend sein, auch wenn die Situation heute anders ist.

Damals war der Werbespruch doch "E-Plus - Das High Quality Netz"
und "so nah als wär man da".
Menü
[1.3.1.1] alexander-kraus antwortet auf koelli
06.05.2012 15:42
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Aus der Zeit stammt auch noch das Image über das Netz. Sowas kann über Jahre prägend sein, auch wenn die Situation heute anders ist.

Damals war der Werbespruch doch "E-Plus - Das High Quality Netz"
und "so nah als wär man da".
Dumm nur, dass Sprachtelefonie heute nicht mehr das "Zugpferd" ist... - Und genau darim liegt das Problem von Eplus.
Menü
[1.3.1.1.1] mersawi antwortet auf alexander-kraus
06.05.2012 15:55
Ich schreibe es eben noch mal...
Ich nutze yourfone mit einem Nokia C3.
Bewege mich im Bereich Iserlohn,Hagen,Dor­tmund,Bochum,Essen und Duisburg meistens mit dem Zug.
Nutze nur das GSM Netz (max EDGE.
Zur Sicherheit habe ich noch einen BB mit ,drin ist callya smart phone fun von VF.
Man kann definitiv mit bzw im Eplus Netz surfen.
Es gibt auch bestimmt mal kurzzeitige Ausfälle bzw Ecken wo sgerade nicht geht aber gemessen am Preisleistungsverhältnis ok.
Ach ja bis jetzt konnte ich immer telefonieren , ein "Gassenbesetzt" hatte ich noch nie.
Menü
[1.3.1.1.1.1] koelli antwortet auf mersawi
06.05.2012 17:23
Benutzer mersawi schrieb:
Ich schreibe es eben noch mal... Bewege mich im Bereich Iserlohn,Hagen,Dor­tmund,Bochum,Essen und Duisburg meistens mit dem Zug.
Man kann definitiv mit bzw im Eplus Netz surfen.

Ja, können kann man es schon. Nur wie!
Es ist schon traurig, dass es sogar mitten in der Kölner Innenstadt (z.B. hinterm Dom) mehrere Stellen gibt, wo man nicht mal 3G/UMTS hat! Sowas dürfte eigentlich gar nicht sein.
Menü
[1.3.1.1.1.2] spaghettimonster antwortet auf mersawi
06.05.2012 19:44

3x geändert, zuletzt am 06.05.2012 21:08
Benutzer mersawi schrieb:
Nutze nur das GSM Netz, max EDGE.

EDGE reicht der Mehrheit der Datennutzer aber genauso wenig wie dein Symbian-Auslaufmodell, und von deinen 10 Euro Trinkgeld kann E-Plus nicht leben. Der durchschnittliche mobile Datennutzer hat 2011 nach dem Jahresbericht der Bundesnetzagentur 270 MB/Monat verbraucht, wobei in den letzten Jahren die Steigerungsraten bei ca. 50 bis 100% pro Jahr lagen.

Selbst E-Plus-EDGE erreicht aber nur 84% der Bevölkerung. Weißt du, wo diese Zahl in obigem Bericht noch auftaucht? Bei der UMTS-Abdeckung von D1.
Menü
[1.3.1.1.1.2.1] myselfme antwortet auf spaghettimonster
07.05.2012 03:34
Vielleicht sollte sich irgendein Netzbetreiber einfach mal wagen, sich als reines Kommunikationsnetz zu positionieren ?
Also sich in erster Linie auf Telefonie und ev Mailabruf (Push) zu konzentrieren ?
Welcher wirklich wichtige Mobilnutzer surft mit seinem Handy ? Und nutzt fürs ARBEITEN im Netz nicht Pad oder Notebook ?
Sorry, mit meinem Handy möchte ich in guter Sprachqualität telefonieren (und bis jetzt SMS versenden, Tendenz stark abnehmend) und - wenn überhaupt - im Notfall mal meine Mails checken. Ich muss damit nicht fotografieren, surfen und navigieren.
Und beim telefonieren stören mich ev. die unterschiedlichen Kosten für unterschiedliche Netze, Knack- und Knirschgeräusche sowie mit Technik überfrachtete Hype-Knochen !
Ich will ein Handy mit vernünftigem Ton, gutem Empfang, klarem Display (kann auch schwarz-weiß sein) und stabilem Rahmen !
Irgendwie sehne ich mich da manchmal nach meinem alten Nokia 3210 zurück.
Aber es werden wohl alle Anbieter darauf hin arbeiten, dass ein Handy demnächst auch noch DVB-S2 auf dem Display darstellen kann.
Ich brauch kein UMTS / LTE auf meinem Telefon und ich will mit meinem Laptop nicht telefonieren !
Menü
[1.3.1.1.1.2.1.1] KeksWW antwortet auf myselfme
07.05.2012 08:59
Benutzer myselfme schrieb:
Vielleicht sollte sich irgendein Netzbetreiber einfach mal wagen, sich als reines Kommunikationsnetz zu positionieren ? Also sich in erster Linie auf Telefonie und ev Mailabruf (Push) zu konzentrieren ?
Wie soll dieser Anbieter denn allein die Netzstruktur mit den nicht mal 10% Marktanteil finanzieren, die er dann hätte und der dann auch jedes Jahr sinken wird, weil auch die Generation 50+ immer öfterer zum Smartphone greift und dann doch surfen will... :)
Welcher wirklich wichtige Mobilnutzer surft mit seinem Handy ? Und nutzt fürs ARBEITEN im Netz nicht Pad oder Notebook ? Sorry, mit meinem Handy möchte ich in guter Sprachqualität telefonieren (und bis jetzt SMS versenden, Tendenz stark abnehmend) und - wenn überhaupt - im Notfall mal meine Mails checken. Ich muss damit nicht fotografieren, surfen und navigieren.
Gegenfrage, welcher Nutzer telefoniert nur noch mit seinem Handy??? Zumindest wenn er noch nicht das Rentenalter erreicht hat?
Und beim telefonieren stören mich ev. die unterschiedlichen Kosten für unterschiedliche Netze, Knack- und Knirschgeräusche sowie mit Technik überfrachtete Hype-Knochen ! Ich will ein Handy mit vernünftigem Ton, gutem Empfang, klarem Display (kann auch schwarz-weiß sein) und stabilem Rahmen ! Irgendwie sehne ich mich da manchmal nach meinem alten Nokia 3210 zurück.
Aber es werden wohl alle Anbieter darauf hin arbeiten, dass ein Handy demnächst auch noch DVB-S2 auf dem Display darstellen kann.
Ich brauch kein UMTS / LTE auf meinem Telefon und ich will mit meinem Laptop nicht telefonieren !
Dann frage ich mich, woher es kommt, das Skype so ein riesen Erfolg hat (scheinbar wollen die Nutzer doch auch auch mal mit dem Laptop/PC telefonieren) und warum sich Smartphones so gut verkaufen. Nur weil es vereinzelt Leute gibt, die die technischen Möglichkeiten nicht nutzen, heist das noch lange nicht, das dies alle tun und das die Netzbetreiber sich nach diesen paar Hanseln richten sollten...
Um gottes Willen, bald sietzen wir alle wieder bei Kerzenlicht zusammen und stricken Baumwollpullover...

just my 2 cent
Menü
[1.3.1.1.1.2.1.2] spaghettimonster antwortet auf myselfme
07.05.2012 15:59

3x geändert, zuletzt am 07.05.2012 17:48
Benutzer myselfme schrieb:
Vielleicht sollte sich irgendein Netzbetreiber einfach mal wagen, sich als reines Kommunikationsnetz zu positionieren ?

Irgendwie sehne ich mich da manchmal nach meinem alten Nokia 3210 zurück.

Dann vergleichst du mal die Verkaufszahlen des 3210 mit denen des Galaxy S2, dann kannst du dir deine Frage selbst beantworten.

Bei Voice sind die Umsätze bekanntlich rückläufig und E-Plus hat ja nicht mal dort das beste oder zweitbeste Voice-Netz, so dass es wirtschaftlicher Selbstmord wäre, sich darauf zu versteifen.

Was ihr alles für realitätsfremde Ideen entwickelt, wie man Unternehmen in kürzester Zeit mit geballtem Unverstand gegen die Wand fahren könnte... Respekt. Ich frage mich, ob das schon ein strafbarer vorsätzlicher Bankrott wäre.

Normalerweise entwickelt ein Kind ums 3. Lebensjahr herum die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, dass es nicht nur ICH ICH ICH gibt und das Kind eben nicht der Nabel der Welt ist. Irgendwie müssen einige Teltarif-Forumsteilnehmer in dieser Phase Winterschlaf gehalten haben. Anders kann ich mir Aussagen wie "Weil ICH nur Voice brauche, sollte sich E-Plus darauf konzentrieren", "Weil ICH auf meinem Balkon Netzempfang habe, ist das Netz hervorragend" oder "Weil ICH den billigen Jakob bevorzuge, müssen das die anderen auch" nicht erklären.
Menü
[1.3.1.1.1.2.1.3] DenSch antwortet auf myselfme
09.05.2012 15:15
Benutzer myselfme schrieb:
Vielleicht sollte sich irgendein Netzbetreiber einfach mal wagen, sich als reines Kommunikationsnetz zu positionieren ? Also sich in erster Linie auf Telefonie und ev Mailabruf (Push) zu konzentrieren ?
Welcher wirklich wichtige Mobilnutzer surft mit seinem Handy ? Und nutzt fürs ARBEITEN im Netz nicht Pad oder Notebook ? Sorry, mit meinem Handy möchte ich in guter Sprachqualität telefonieren (und bis jetzt SMS versenden, Tendenz stark abnehmend) und - wenn überhaupt - im Notfall mal meine Mails checken. Ich muss damit nicht fotografieren, surfen und navigieren.
Und beim telefonieren stören mich ev. die unterschiedlichen Kosten für unterschiedliche Netze, Knack- und Knirschgeräusche sowie mit Technik überfrachtete Hype-Knochen ! Ich will ein Handy mit vernünftigem Ton, gutem Empfang, klarem Display (kann auch schwarz-weiß sein) und stabilem Rahmen ! Irgendwie sehne ich mich da manchmal nach meinem alten Nokia 3210 zurück.
Aber es werden wohl alle Anbieter darauf hin arbeiten, dass ein Handy demnächst auch noch DVB-S2 auf dem Display darstellen kann.
Ich brauch kein UMTS / LTE auf meinem Telefon und ich will mit meinem Laptop nicht telefonieren !


Du. Richtig, du willst das. Aber nur weil du die HSP wählst, müssen andere das noch lange nicht. Wir sind nicht in Russland.

Ein Drittel des Umsatzes werden heute mit mobilen Datendiensten generiert. Tendenz sehr stark steigend.
Wenn du kein Datensatz hast, steigerst du auch nicht den Umsatz.
Reine sprachtelefonie wird bleiben, definitiv. Aber kein Anbieter wird sich in Zukunft ausschließlich auf dieses versteifen können, solange er ein eigenes Netz unterhalten muss.

Was die Discounter kaschemmen machen ist was anderes.
Menü
[1.3.2] alexander-kraus antwortet auf mirdochegal
07.11.2012 19:28
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Erinnert ihr euch noch an die Werbespots, als Claus-Theo Gärtner alias Josef Matula mit einem türkis-grünen E-Plus-Handy durch die Gegend rannte? Muss so Anfang der 90er gewesen sein.

Aus der Zeit stammt auch noch das Image über das Netz. Sowas kann über Jahre prägend sein, auch wenn die Situation heute anders ist.

Jedenfalls ist dieser Netzverkauf BWL-Schwachsinn. Kurzfristig erreicht man damit einen positiven Effekt, langsfristig schadet es dem Unternehmen.
Das der Verkauf von Masten und das zeitliche zurückmieten nur einen kurzfristigen Effekt haben kann, sollte wirlich jedem "Zahlen-Meister" innerhalb kurzer Zeit auffallen.
Sind wir mal ehrlich: - Auch das "Kapitalunternehmen", was jetzt die Masten ggf kauft, will GELD VERDIENEN, und ist bestimmt kein "barmherziger Sameriter", der Eplus, bzw KPN irgendwelche Almosen für Lau abzugeben hat. - Auch deren Aktionäre wollen Geld sehen.
Sicherlich kann man kurzfristig Kunden gewinnen, aber man bezahlt für das was man bekommt. - Für 25 EUR (all in Flat incl SMS-Flat) ist man auf dem papier "Preis-Sieger". - Ob man auch die Leistung erbringen kann, und ggf mit den ganzen "Neukunden", die auch alle diese Preis-Sensation haben wollen, klar kommt, wird sich zeigen müssen. - Ich weiß aus Erfahrung, dass das Eplus-Netz an manchen Stellen sehr start an der Belastungsgrenze angekommen ist. - Und ich glaube nicht, dass das nur in meinem "Bewegungsfeld" der Fall ist.
Menü
[1.3.2.1] CIA_MAN antwortet auf alexander-kraus
07.11.2012 22:55
Ich finde den Verkauf der Sendemasten auch nicht gut... Aber an sich das Netz von E+ glaube ich ist nicht sooo schlecht wie viele sagen...
Menü
[2] mikiscom antwortet auf DenSch
14.05.2012 13:11
Jetzt mache ich mir auch irgendwie Sorgen. Erst groß was von Preissenkung erzählen und dann solche Maßnahmen wie blast schon mal die Rettungsboote auf.
Menü
[2.1] DenSch antwortet auf mikiscom
14.05.2012 13:42
Benutzer mikiscom schrieb:
Jetzt mache ich mir auch irgendwie Sorgen. Erst groß was von Preissenkung erzählen und dann solche Maßnahmen wie blast schon mal die Rettungsboote auf.


Es passt halt alles zusammen.

O2 hat gemerkt, als Hardliner im Preisbereich kannste kein Blumentopf holen. Denn, viele Kunden=viel Telefonie=Hohe Auslastung.

BASE/KPN scheint das mittlerweile auch gerafft zuhaben und versuch tjetzt, mit 20€ allnet noch so viel Kunden wie möglich ins Bott zu holen (Erhöht den VK Wert ein wenig), dann das Netz vekaufen, dann den Rest.

Kohle einstreichen und dem Nachfolger viel Glück wünschen.
Menü
[2.1.1] CIA_MAN antwortet auf DenSch
14.05.2012 21:49
Benutzer DenSch schrieb:
Benutzer mikiscom schrieb:
Jetzt mache ich mir auch irgendwie Sorgen. Erst groß was von Preissenkung erzählen und dann solche Maßnahmen wie blast schon mal die Rettungsboote auf.

......
vekaufen, dann den Rest.

Kohle einstreichen und dem Nachfolger viel Glück wünschen.

So schlimm steht es auch wieder nicht um E-Plus... Denke ich jedenfalls ^^
Menü
[2.1.1.1] mikiscom antwortet auf CIA_MAN
15.05.2012 07:18
Benutzer CIA_MAN schrieb:

Kohle einstreichen und dem Nachfolger viel Glück wünschen.

So schlimm steht es auch wieder nicht um E-Plus... Denke ich jedenfalls ^^


Vor ein paar Jahren hat die Rheinbahn (ÖPNV Großraum Düsseldorf) ihre U-Bahnen an Investoren ich meine von den Amis verkauft und dann zurückgemietet. Die sind zwar jetzt nicht pleite weil sie auch von Steuergeldern unterstützt werden aber einen erkennbaren Mehrwert wie Preissenkung auf Fahrkarten oder vernünftige Bezahlung der Fahrer hat's trotzdem nicht gegeben.

Ob's für E-Plus in 3 Jahren auch ne staatliche Finanzspritze gibt, bezweifele ich.
Menü
[2.1.2] HändyBär antwortet auf DenSch
15.05.2012 01:16

BASE/KPN scheint das mittlerweile auch gerafft zuhaben und versuch tjetzt, mit 20€ allnet noch so viel Kunden wie möglich ins Bott zu holen (Erhöht den VK Wert ein wenig), dann das Netz vekaufen, dann den Rest.

Kohle einstreichen und dem Nachfolger viel Glück wünschen.

Hast du in dieselbe Kristallkugel geschaut, als vor 7 Jahren der Markt mit "BASE" aufgemischt wurde?
Menü
[2.1.2.1] mikiscom antwortet auf HändyBär
15.05.2012 07:13
Benutzer HändyBär schrieb:

Kohle einstreichen und dem Nachfolger viel Glück wünschen.

Hast du in dieselbe Kristallkugel geschaut, als vor 7 Jahren der Markt mit "BASE" aufgemischt wurde?

Wenn du meinst BASE hat den Markt aufgemischt, sollten ja jetzt ne Menge Kunden dort sein. Soviel ich weiß, ist E-Plus immer noch die Nummer 3.

Ich denke eher was Neues waren Simyo & Co die mit Discounterpreisen was für Leute geboten haben die keine Lust auf Verträge und 5 A4-Seiten Kleingedrucktes hatten. Und wo's wirklich günstig war. Nicht nur so Vorzeigepreise wie "nur am Wochenende, netzintern, nach 18:00 Uhr..." Restliche Zeit 79 Cent pro Minute.
Menü
[2.1.2.1.1] HändyBär antwortet auf mikiscom
15.05.2012 09:30
Benutzer mikiscom schrieb:


Wenn du meinst BASE hat den Markt aufgemischt, sollten ja jetzt ne Menge Kunden dort sein. Soviel ich weiß, ist E-Plus immer noch die Nummer 3.

Ich denke eher was Neues waren Simyo & Co die mit Discounterpreisen was für Leute geboten haben die keine Lust auf Verträge und 5 A4-Seiten Kleingedrucktes hatten.

Mikiscom, du hast recht mit SIMYO & Co. Es ging mir aber nicht um die "Marktrevolution" BASE, die beiden "jüngeren / kleinen"-Netzbetreiber den Markt immer belebt haben und die Platzhirsche dann irgendwann - wenn auch immer noch mit preislichem Abstand - folgen mussten.
Ja, E-Plus ist nach wie vor auf Platz 3 - wenn auch mittlerweile mit 22 Millionen "Kunden". E-Plus hatte auch diverse Inhaberwechsel, seit 2000 ist es die KPN.

Wenn man JEDEN neuen Tarif, JEDES Outsourcing (Netzbetrieb, Hotline) und anschließendes Insourcing (Hotline) und nun wiederum der vermeintliche Verkauf der Sendemasten als Aufpumpen vor einem Gesamtverkauf betrachtet... Ohje...