Diskussionsforum
Menü

Frechheit !


02.07.2012 18:03 - Gestartet von ieee802.1q
Ehrlich gesagt ist mir dieser "Provider" schon länger ein Dorn im Auge.

Werbung, Geschäftsunterlagen und Personal komplett ausgelegt das Türken schön in ihrer ethnischen Nische bleiben können.

Das ist ein dickes Leck in dem der notwendige Integrationsdruck entweicht.

Aber das Eplus vor nix zurückschreckt um Kundenzahlen zu gewinnen, ist ja bekannt.

Entweder man lebt hier und passt sich an , oder man kann in seinem eigenen Land mobil telefonieren.

Man kann nur hoffen das Finanz- und Gewerbeämter die Filialen genau unter die Lupe nehmen und wehe da ist irgendwas nicht auf deutsch.

Parallelgesellschaften haben wir schon genug !
Menü
[1] koelli antwortet auf ieee802.1q
02.07.2012 22:21
Benutzer ieee802.1q schrieb:
Entweder man lebt hier und passt sich an , oder man kann in seinem eigenen Land mobil telefonieren.

Na dann guck dich mal bitte in den USA um: Da findest du sogar amerikanische Firmen, die extra auf Spanisch Werbung für die Latino-Bevölkerung schalten!
Und spanische TV-Sender.
Nicht zu vergessen China-Town und Little Italy in New York. Und haben die deswegen etwa Integrationsprobleme?
Menü
[1.1] getodavid antwortet auf koelli
17.08.2012 13:38
Benutzer koelli schrieb:

Na dann guck dich mal bitte in den USA um: Da findest du sogar amerikanische Firmen, die extra auf Spanisch Werbung für die Latino-Bevölkerung schalten!
Und spanische TV-Sender.
Nicht zu vergessen China-Town und Little Italy in New York. Und haben die deswegen etwa Integrationsprobleme?

Seine Grundthese, es würde für mangelnde Integration in das Zuzugsland sprechen weil man das Bedürniss hat, seine in der Heimat gebliebenen Verwandten möglichst kostengünstig erreichen zu wollen und weil ein in Deutschland tätiger niederländischer Anbieter wie KPN/E-Plus hierfür Angebote macht ist schlicht: Lächerlich.
Menü
[1.2] arndt1972 antwortet auf koelli
17.08.2012 13:48
Na dann guck dich mal bitte in den USA um: Da findest du sogar amerikanische Firmen, die extra auf Spanisch Werbung für die Latino-Bevölkerung schalten!
Und spanische TV-Sender.
Nicht zu vergessen China-Town und Little Italy in New York. Und haben die deswegen etwa Integrationsprobleme?

Abgesehen davon daß ich dem Grundthread nicht zustimme (warum soll hier jemand nicht Geld verdienen, wenn ein Markt dafür vorhanden ist?), möchte ich Deinem Beispiel USA widersprechen! Die haben ganz andere Voraussetzungen, damit man dort überhaupt leben darf, geschweige denn eingebürgert wird. Davon würde ich mir manches für Deutschland wünschen, denn die Voraussetzungen hier sind lachhaft, erst Recht der sogenannte Einbürgerungstest, den jedes 5-jährige Kind (wenn es denn lesen kann), wahrscheinlich locker besteht. Und wenn man keine Ansprüche an Zu- und Einwanderer, sowie bei Einbürgerungen stellt, braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn das ausgenutzt wird, bzw. wenn diejenigen nichts dafür tun, um sich zu integrieren! Das gilt natürlich nicht für alle und ich mache denen auch nicht den Hauptvorwurf, sondern dafür ist hauptsächlich der Staat verantwortlich. Aber hier in Deutschland ist das Geschrei von Links ja schon groß, wenn man Selbstverständlichkeiten einfordert...
Menü
[2] Mark Zockerberg antwortet auf ieee802.1q
16.08.2012 18:03
Benutzer ieee802.1q schrieb:
Werbung, Geschäftsunterlagen und Personal komplett ausgelegt das Türken schön in ihrer ethnischen Nische bleiben können.

Es muss heißen: "ausgelegt, dass". Sprachkenntnisse sind die Grundvoraussetzung für Integration in die Mehrheitsgesellschaft.

Entweder man lebt hier und passt sich an , oder man kann in seinem eigenen Land mobil telefonieren.
[...]
Parallelgesellschaften haben wir schon genug !

Insbesondere Parallelgesellschaften von Leuten, die sich keinen Fatz um Integration scheren, aber markige Sprüche raushauen, die niemanden weiterbringen. Diese Parallelgesellschaften derer, die sich abschotten und gegenseitig bestärken in ihrer Angst vor dem irgendwie Anderen, sind schwer mit Argumenten zu erreichen. Es würde sich aber lohnen, ihnen neue Perspektiven zu bieten, weil ihre Parolen schwer zu ertragen sind und ihr enges Weltbild wenig erhaltenswert ist.
Menü
[3] pooky1 antwortet auf ieee802.1q
17.08.2012 11:18
Benutzer ieee802.1q schrieb:
Das ist ein dickes Leck in dem der notwendige Integrationsdruck entweicht.

Außerdem muss es hier heißen: "...ein dickes Leck, AUS dem der..."

Aber das Eplus vor nix zurückschreckt um Kundenzahlen zu gewinnen, ist ja bekannt.

"Aber, dass Eplus vor "nix" zurückschreckt, um Kundenzahlen..."

Ansonsten ist dem, was "Mark Zockerberg" geschrieben hat, nichts hinzuzufügen.
Menü
[3.1] ElaHü antwortet auf pooky1
17.08.2012 12:33
Das eine hat nicht mit dem anderen zu tun. Integration ist die eine Sache, aber auch ein noch so gut integrierter ausländischer Mitbürger hat wahrschienlich das Bedürfnis, mit seiner Familie, die nicht in Deutschland lebt, zu telefonieren. Dagegen ist gar nichts zu sagen. Warum sollen für eine solche Zielgruppe nicht Produkte angeboten werden?
Menü
[3.1.1] iPhone antwortet auf ElaHü
17.08.2012 13:56
Der nervige Shitstorm-Wahn von Facebook schwappt jetzt auch in die Foren über - schrecklich!

Ist es nicht schlimmer, wenn deutsche Unternehmen mit englischen Slogans, Tarifbezeichnungen und -beschreibungen (die niemand versteht) für deutsch-sprachige Kundschaft werben?
Menü
[4] olim78 antwortet auf ieee802.1q
17.08.2012 12:56
Ich denke, man kann E-Plus hier keinen Vorwurf machen. Die müssen in erster Linie Gewinn machen. Da hat Moral sicherlich keinen Platz.
Verantwortlich für die teilweise unhaltbaren Zustände aufgrund der ungesteuerten Zuwanderung, gegen den Willen der Mehrheitsgesellschaft, ist meiner Meinung nach die Politik.
E-Plus paßt sich hier lediglich den realen wirtschaftlichen Gegebenheiten an.