Diskussionsforum
  • 01.08.2013 13:37
    diddi88 schreibt

    Empfehlung

    "Ohnehin sollten sich deutsche Nutzer überlegen, ob sie ihre Daten einem Cloud-Anbieter im Ausland - und hier im speziellen in den USA - anvertrauen"

    Ohnehin sollten sich deutsche Nutzer überlegen, ob sie ihre Daten einem Cloud-Anbieter im INLAND oder im Ausland anvertrauen" sollte es wohl eher heißen. Es macht keinen Unterschied ob In- oder Ausland, da alle Betreiber auf CDNs setzen.. genau wie einfache Webseiten ;)

    Also die Teltarif Empfehlung: Stecker raus.

  • 28.01.2014 10:45
    tfg antwortet auf diddi88
    Benutzer diddi88 schrieb:
    > "Ohnehin sollten sich deutsche Nutzer überlegen, ob sie ihre
    >
    Daten einem Cloud-Anbieter im Ausland - und hier im speziellen
    >
    in den USA - anvertrauen"
    >
    > Ohnehin sollten sich deutsche Nutzer überlegen, ob sie ihre
    >
    Daten einem Cloud-Anbieter im INLAND oder im Ausland
    >
    anvertrauen" sollte es wohl eher heißen. Es macht keinen
    >
    Unterschied ob In- oder Ausland, da alle Betreiber auf CDNs
    >
    setzen.. genau wie einfache Webseiten ;)
    >
    > Also die Teltarif Empfehlung: Stecker raus.
    >

    Empfehlenswert wäre vielleicht auch, sich bei allen US-Cloud-Diensten kurz anzumelden, eine stark verschlüsselte, sinnlose TrueCrypt-Datei (von der Größe her knapp am Limit des Zulässigen oder besser mehrere kleine Files) hochzuladen und das Zugangspasswort zum Cloud-Dienst zu löschen.

    Das belegt NSA-Speicherplatz und Ressourcen, um die Verschlüsselung zu knacken.

    1000 mal 5 GByte sind halt 5 TByte. (jaja, 1024, um genau zu sein)

    tfg