Diskussionsforum
  • 28.03.2012 22:43
    dereinehalt schreibt

    Nokia ist am Ende

    1. Über 400€ für ein Lumia ist ein schlechter Scherz, die Dinger müssen VIEL günstiger werden.

    2. Das Problem sind nicht nur fehlende Apps, sondern Windows beherrscht viele Funktionen nicht und die Apps beherrschen weder richtiges Multitasking und es fehlen viele Funktionen

    Das System hinkt einfach noch Meilen hinter Android her.
  • 29.03.2012 11:35
    cdg antwortet auf dereinehalt
    na das wäre doch sehr schade, wenn Nokia am Ende wäre.

    Nachdem ich mein Android Telefon (Arc-s) nach zwei Monaten Nutzung wieder in die Ecke geworfen habe, weil es mir einfach reicht, mich ständig um Dinge kümmern zu müssen, die mein E72 von Haus aus beherrscht.
    Bei der Gelegenheit genieße ich es, meinen Gesprächspartner wieder klar und deutlich zu verstehen und das Tel alle drei Tage aufladen zu müssen, statt täglich eine 15% Warnung zu bekommen.
    Android nutze ich vielleicht mal als Tablett, wenn ich Pixel schieben möchte, aber im beruflichen Einsatz, vor allem viel im Ausland ist mir das alles zu unfertig.
    Von Übersichtlichkeit würde ich übrigens bei Android nicht sprechen, der Unübersichtlichkeit der Nokiamenüs steht Android keineswegs nach.
    Ich habe nicht die Zeit bzw Langeweile, stundenlang irgendeinen Store abzugrasen, um mein Telefon vollständig zu machen.
    Das ist wie mit den Computern, ein ordentliches Thinkpad und bitte alle wichtigen Tools mitgeliefert.
    Möglichste wenig Registrierungen oder andere belastende Dinge, die meine Zeit kosten, wenn ich ein Arbeitsgerät brauche.
    Ich bin auch kein Autoschrauber und fahre alle drei Minuten in den Zubehörladen, nur um eigentlich selbstverständliche Dinge nutzen zu können.

  • 29.03.2012 11:40
    niveaulos antwortet auf cdg
    > Nachdem ich mein Android Telefon (Arc-s) nach zwei Monaten
    >
    Nutzung wieder in die Ecke geworfen habe, weil es mir einfach
    >
    reicht, mich ständig um Dinge kümmern zu müssen, die mein E72
    >
    von Haus aus beherrscht.
    > Bei der Gelegenheit genieße ich es, meinen Gesprächspartner
    >
    wieder klar und deutlich zu verstehen und das Tel alle drei
    >
    Tage aufladen zu müssen, statt täglich eine 15% Warnung zu
    >
    bekommen.
    > Android nutze ich vielleicht mal als Tablett, wenn ich Pixel
    >
    schieben möchte, aber im beruflichen Einsatz, vor allem viel im
    >
    Ausland ist mir das alles zu unfertig.
    > Von Übersichtlichkeit würde ich übrigens bei Android nicht
    >
    sprechen, der Unübersichtlichkeit der Nokiamenüs steht Android
    >
    keineswegs nach.
    > Ich habe nicht die Zeit bzw Langeweile, stundenlang irgendeinen
    >
    Store abzugrasen, um mein Telefon vollständig zu machen.
    >
    Das ist wie mit den Computern, ein ordentliches Thinkpad und
    >
    bitte alle wichtigen Tools mitgeliefert.
    > Möglichste wenig Registrierungen oder andere belastende Dinge,
    >
    die meine Zeit kosten, wenn ich ein Arbeitsgerät brauche.
    >
    Ich bin auch kein Autoschrauber und fahre alle drei Minuten in
    >
    den Zubehörladen, nur um eigentlich selbstverständliche Dinge
    >
    nutzen zu können.


    Und wieso spricht das jetzt künftig für Nokia oder dagegen dass die Firma so gut wie am Ende ist? Dir ist schon bekannt, dass Symbian - dass in deinem E72 läuft - so nicht mehr weitergeführt wird und Nokia jetzt und künftig mit Windows auf ein komplett anderes System setzt?

    Daher ist der Vergleich Android/E72 auch wenig hilfreich, dann solche Geräte wird Nokia nunmal definitiv nicht mehr produzieren - sondern eben Geräte mit Windows die mindestens unter den gleichen von dir beschriebenen Problemen leiden wie die Geräte der Hersteller, die auf Android setzen. Im Grunde eher noch schlimmer, denn Windows ist weitaus weniger ausgereift.
  • 29.03.2012 12:18
    dereinehalt antwortet auf cdg
    Die Einrichtung meines N97 damals hat WESENTLICH länger gedauert, als die meines Desire HD.

    Da hat man mal schnell 3 Apps nachinstalliert, die dann wesentlich besser ihre Aufgaben lösten als die Standardsoftware von Symbian. Das war ein einziges Durchwurschteln von furchtbaren Einstellungsmenüs, hat Stunden gedauert, bei Android ein paar Klicks (bzw. Touches) fertig. Seitdem rennt das System rund und wenn man ein bisschen Akku-Management betreibt, läuft es auch halbwegs lange (bzw. man kann auch einen 2. Akku nutzen, im Gegensatz zum N8/Lumia 800 z.B.).

    Für das reine Telefonieren mag ein E72 oder auch ein Nokia-Uralt-Modell vielleicht besser sein, aber sobald man ins Internet geht, liegen die Fakten wohl auf der Hand.
  • 29.03.2012 14:37
    einmal geändert am 29.03.2012 14:38
    cdg antwortet auf dereinehalt
    ich vermute, Du meinst surfen im WWW? Und nicht das komplette Internet. Und stimmt, damit ist man mit den Telefonen mit großem Display besser bedient, als mit einem E72. Absolut einverstanden.
    Oder halt: ist es dann nicht gleich viel besser, ein 7 Zoll Tablett zu nehmen?
    Für alle weiteren Dienste im "Internet" genügt mir übrigens ein Formfaktor wie ein E72, oder wozu braucht man z.B. für VOIP ein großes Display.
    Selbst Navigation (etwas bei Dir sicher mit Internet, bei mir ohne Internet) genügt mir ein kleines Display, dafür die Zuverlässigkeit, ohne Probleme z.B. zu Fuß oder per Fahrrad 5 Stunden Navigieren zu können. Im Auto hat man das Problem ja nicht so. Aber draußen: no go.

    Eventuell wird Nokia ein gutes WP8 gerät in BB Formfaktor liefern, dass reden wir weiter über deren Untergang.
  • 30.03.2012 15:36
    dereinehalt antwortet auf cdg
    Mmm, okay, Symbian ist das Eine, da können noch ein paar Modelle wenigstens mit der Laufzeit auftrumpfen, wenn sie sonst schon nicht viel bieten können. Wobei es anscheinend selbst dort einige Modelle mit geringer Laufzeit gibt trotz kleinem Display....

    Nach dem Wechsel auf Windows Phone kämpft Nokia aber auch hier mit den Laufzeitproblemen moderner Smartphones, auch wenn sie in Sachen Mehrkernprozessorunterstützung und höhere Displayauflösung dank Windows Phone noch nichtmal mit diesen Problemen zu tun haben, denn sowas unterstützt das schöne neue Windows ja noch gar nicht. Es hinkt halt Meilen hinterher. Dass das System immer noch stabil, schnell und flüssig läuft, liegt wohl eher nicht an dem tollen OS, sondern eher an seinem geringen Funktionsumfang und seinen beschränkten Möglichkeiten sowie der beschränkten Menüführung bestehend aus Quadraten in einer Farbe mit MS-DOS-like-Symbolen ;-)

    Und nein, ich bin kein Hater von WP7, ich besitze selber ein solches Gerät und nutze (man lese und staune) es auch. Gerade deshalb fallen mir die Nachteile dieses Systems im Vergleich zu meinem Desire HD mit Android 2.3.5 umso mehr auf, mit Android 4.0 dürfte es dann noch gravierender werden ;-)
  • 29.03.2012 16:56
    2x geändert, zuletzt am 29.03.2012 17:02
    Müller2 antwortet auf dereinehalt
    Benutzer dereinehalt schrieb:
    > Die Einrichtung meines N97 damals hat WESENTLICH länger
    >
    gedauert, als die meines Desire HD.
    >
    > Da hat man mal schnell 3 Apps nachinstalliert, die dann
    >
    wesentlich besser ihre Aufgaben lösten als die Standardsoftware
    >
    von Symbian. Das war ein einziges Durchwurschteln von
    >
    furchtbaren Einstellungsmenüs, hat Stunden gedauert, bei
    >
    Android ein paar Klicks (bzw. Touches) fertig. Seitdem rennt
    >
    das System rund und wenn man ein bisschen Akku-Management
    >
    betreibt, läuft es auch halbwegs lange (bzw. man kann auch
    >
    einen 2. Akku nutzen, im Gegensatz zum N8/Lumia 800 z.B.).


    Die einfache Handhabung und das Fehlen "furchtbarer Einstellungsmenüs" gehört aber bei Android-Geräten natürlich zum Grundkonzept. Das mußt Du Dir so ähnlich vorstellen, wie bei den Sendern, die man verwendet, um etwa die Routen von Zugvögeln nachzuverfolgen. Da wird auch sehr viel Wert auf weitgehende Wartungsfreiheit gelegt und darauf, daß die "Nutzer" nicht versehentlich etwas an den Geräten verstellen können, wodurch etwa die reibungslose Übertragung der gewünschten Daten gestört würde.
    Google hat es aber natürlich auch leichter als die Naturforscher, denn anders als Zugvögel müssen Android-Nutzer nicht erst umständlich eingefangen und gegen ihren Willen und teils heftigen Widerstand mit Sendern ausgestattet werden, sondern sie besorgen sich diese selbst, achten sorgfältig darauf, sie stets mit sich zu führen und sie bezahlen sogar noch dafür. ;o)
  • 29.03.2012 20:10
    einmal geändert am 29.03.2012 20:10
    cdg antwortet auf Müller2
    ich finde -wie ich schon schrieb- noch nicht einmal, das Android so einfach einzurichten ist. Ok, wenn man Google nimmt, mag alles kinderleicht sein, wenn man aber das Datengeschnüffel umgehen möchte, wird es mit den Androiden so richtig anstrengend.
    Ein K9 Mail zu konfigurieren mit seinen gefühlten 1000 Verschachtelungen, Haupt- Neben- und sonstwie Ordnern, kann richtig lustig werden.

    Meine Vermutung ist mittlerweile, das die meisten Leute gar nicht wissen, über was sie eigentlich schreiben, oder auf einem Niveau arbeiten, dass in etwas dem von Webmail gleichen würde.

    Dann sind natürlich auch z.B. Symbiantelefone zu kompliziert.
    Aber eigentlich ist wahrscheinlich das meiste im Leben zu kompliziert, da hilft dann nur ein iphone (das wirklich dann helfen kann) oder alles per Google Standard zu nutzen.

    Es ist halt wie bei allem im Leben eine Frage des Anspruchs.
    Wobei ich zugeben muss, dass im Laufe der Jahre die Zahl der Leute mit einem geringeren Anspruch zugenommen hat und sich somit immer mehr Systeme und Frontends der versimpelnden Art durchsetzen.
    Dagegen wird man wohl auch nichts mehr machen können, das ist die gesellschaftliche Entwicklung. Nokia hat da wohl etwas verpasst, untergehen wird es deswegen noch lange nicht.
  • 30.03.2012 11:02
    myselfme antwortet auf cdg
    Mal davon abgesehen, dass ich auf meinem N95 nicht mit den Fingern auf dem Bildschirm spielen kann bin ich von und mit dem Ding immer noch begeistert.
    Allein die Fotoknips macht weit bessere Bildchen als die neue DigiCam meines Frauchens. Un das Navi funktionockelt sogar zu Fuß oder mit Rad primstens.
    Mails bekomm ich auch, Internet reicht dicke für den mobilen Einsatz und t9 von Nokia find ich immer noch bestens durchdacht.
    Dann habe ich noch einen MP3 Player an Bord und ein Radio in dem lediglich RDS fehlt.
    Und vielleicht denkt Nokia ja auch hier mal an einen adäquaten Nachfolger. Mit Symbian, schnellerem Prozessor und vielleicht RDS. Denke, ich bin nicht der Einzige der auf einen Touch sehr gut verzichten kann (eine QWERTZ-Hardware fänd ich erstrebenswerter). Schauen wir mal was denen einfällt gegen diesen Berühr-mich-doch Trend mit den empfindlichen Displays...
  • 30.03.2012 15:58
    dereinehalt antwortet auf myselfme
    Das N95 ist doch dieses klobige Ding, das beim Anschauen schon fast auseinanderfällt, oder? Das hatte mein Bruder mal, da hatte ich Angst, dass es mir beim Anfassen kaputtgeht.

    Das war wieder so ein Modell von Nokia a la, "Verarbeitungsqualität - was ist das?!?"
  • 30.03.2012 16:27
    myselfme antwortet auf dereinehalt
    > Das war wieder so ein Modell von Nokia a la,
    > "Verarbeitungsqualität - was ist das?!?"

    Kann ich zumindest nicht bestätigen. Bei mir klappert nix, der Slider slidet ruhig und fest und das Display sowie der Akku funzen seit 2009 ohne erkennbare Probleme.
    Und klobig ? Nun ja, ist ein wenig dicker als sonn EiFon, aber mit solch einem Viech haben eben einige MEINER Bekannten (Business mostly) die von Dir beschriebenen Problemchen (gehabt). Und die sind jetzt wieder bei Nokia, Motorola und Samsung...
  • 30.03.2012 15:56
    dereinehalt antwortet auf cdg
    Nun, die Bedienung der Systeme wird vereinfacht oder versimpelt, wie du es nennst. Ob das nun mehr Vor- oder Nachteile hat, darüber lässt sich sicher streiten.

    Es macht letztendlich die Technik einem wesentlich größeren Nutzerkreis zugänglich, der wie du treffend erwähnst, weniger Ansprüche stellt und sich in der Regel auch weniger auskennt.

    Ob man jetzt auf seinem Androiden unbedingt K9 ausführen muss, lasse ich mal dahingestellt, ich komme mit den Apps, die mir Google, HTC oder die Mailanbieter selber anbieten soweit gut zurande, auch wenn sie sicher nicht mit einem gigantischen Funktions- und Konfigurationsumfang aufwarten. Auch wenn dabei ein paar Mails automatisch ausgewertet werden, um mir zielgruppengerechte Werbung anzubieten, so nehme ich das in Kauf, zumal mich zielgruppenorientierte Werbung mehr interessiert, als sinnlose Werbebanner, die mir Gartenmöbel anbieten, obwohl ich keinen Garten besitze ;-)

    Ob man sich hier mit den Datensammelei von Google anfreunden kann oder lieber selber über seine Daten bestimmen möchte, zumindest lässt Android einem hier die Wahl, (natürlich nur mit deutlich erhöhtem Konfig-Aufwand), aber im Gegensatz zu iOS ist man noch halbwegs Herr über sein System. Nun gut, dass tut Nokia mit Symbian auch noch, mit Windows Phone allerdings ist man z.B. an den Windows Marketplace gebunden und viele viele Einstellungen sind nicht mehr vorhanden, hier ist man noch deutlich mehr an Microsoft gebunden und besitzt nicht wie bei Android die Qual der Wahl.

    Ich persönlich mag das nicht, ich wähle lieber selber meinen Mailclient, meinen Browser, meine Apps, meinen App-Market, meine Tastatur, SD-Cards und habe die Gewalt über System und Dateisystem.

    Hier ist Windows ja nicht weniger einschränkend als iOS und auch Microsoft behält sich die Verwendung der Geo-Daten vor.
  • 30.03.2012 15:42
    dereinehalt antwortet auf Müller2
    Benutzer Müller2 schrieb:
    >
    > Die einfache Handhabung und das Fehlen "furchtbarer
    >
    Einstellungsmenüs" gehört aber bei Android-Geräten natürlich
    >
    zum Grundkonzept. Das mußt Du Dir so ähnlich vorstellen, wie
    >
    bei den Sendern, die man verwendet, um etwa die Routen von
    >
    Zugvögeln nachzuverfolgen. Da wird auch sehr viel Wert auf
    >
    weitgehende Wartungsfreiheit gelegt und darauf, daß die
    >
    "Nutzer" nicht versehentlich etwas an den Geräten verstellen
    >
    können, wodurch etwa die reibungslose Übertragung der
    >
    gewünschten Daten gestört würde.
    > Google hat es aber natürlich auch leichter als die
    >
    Naturforscher, denn anders als Zugvögel müssen Android-Nutzer
    >
    nicht erst umständlich eingefangen und gegen ihren Willen und
    >
    teils heftigen Widerstand mit Sendern ausgestattet werden,
    >
    sondern sie besorgen sich diese selbst, achten sorgfältig
    >
    darauf, sie stets mit sich zu führen und sie bezahlen sogar
    >
    noch dafür. ;o)

    Also ich vermute mal, du meinst damit die Datensammelwut, die man Google teilweise vorwirft. Nun,

    1. man bezahlt nicht dafür, sondern lediglich für die Hardware von HTC, Samsung oder sonstwem, Android und Google-Dienste sind kostenfrei

    2. Google ist nicht das Sozialamt, logischerweise müssen sie ein Finanzierungskonzept haben

    3. Google ist nicht Apple, da bezahlt man auch noch teuer für alle Dienste

    4. die Datensammelwut nützt dem Nutzer, denn dadurch werden viele komfortable Dienste erst möglich, wie sonst ohne Daten funktioniert eine Suchemaschine, Maps etc.

    5. die Daten werden in der Regel vollautomatisiert verarbeitet und dienen dem Anzeigen automatisierter personalisierter Werbung ---> ist doch schön, so bekomme ich keine Werbung über Gartenmöbel angezeigt, wenn ich gar keinen Garten besitze, sondern man zeigt mir Werbung zu Themen, die mich interessieren, umso besser für mich und für die Unternehmen, denn so kauft man auch eher etwas.

    Solange dies automatisiert verarbeitet wird und nicht dazu dient, irgendwem meinen Lebenslauf zu präsentieren, geht's noch, die Grenze muss natürlich gewahrt und möglichst überwacht werden.
  • 29.03.2012 17:18
    hriday antwortet auf dereinehalt
    Benutzer dereinehalt schrieb:
    > Die Einrichtung meines N97 damals hat WESENTLICH länger
    >
    gedauert, als die meines Desire HD.
    >
    > Da hat man mal schnell 3 Apps nachinstalliert, die dann
    >
    wesentlich besser ihre Aufgaben lösten als die Standardsoftware
    >
    von Symbian. Das war ein einziges Durchwurschteln von
    >
    furchtbaren Einstellungsmenüs, hat Stunden gedauert, bei
    >
    Android ein paar Klicks (bzw. Touches) fertig. Seitdem rennt
    >
    das System rund und wenn man ein bisschen Akku-Management
    >
    betreibt, läuft es auch halbwegs lange (bzw. man kann auch
    >
    einen 2. Akku nutzen, im Gegensatz zum N8/Lumia 800 z.B.).
    >
    > Für das reine Telefonieren mag ein E72 oder auch ein
    >
    Nokia-Uralt-Modell vielleicht besser sein, aber sobald man ins
    >
    Internet geht, liegen die Fakten wohl auf der Hand.

    Du verstehst schon Du versuchst gerade eines der ersten Symbian Touchscreen-Smartphones aus dem Jahre 2008 worauf noch Symbian 5th Edition lief, was mit Belle absolut nicht mehr vergleichbar ist, mit einem Android von 2010 zu vergleichen.. ?

    Und das das, N97 wahrscheinlich der größte Fehlschlag in der Geschichte von Nokia war muss man wohl kaum noch erwähnen.
  • 30.03.2012 16:01
    dereinehalt antwortet auf hriday
    Ja, das ist mir alles bewusst, die neuen Belle-s sind schon ne ganze Ecke besser, aber hinken dennoch hinterher, wenn auch nur noch in kleinen Bereichen. Da Nokia sich aber eben nunmal für Windows Phone entschieden hat, sind die Symbian-Phones wohl bald nur noch ein Kapitel der Vergangenheit, eigentlich schade. :-(
  • 29.03.2012 17:11
    hriday antwortet auf dereinehalt
    Benutzer dereinehalt schrieb:
    > 1. Über 400€ für ein Lumia ist ein schlechter Scherz, die
    >
    Dinger müssen VIEL günstiger werden.
    >
    > 2. Das Problem sind nicht nur fehlende Apps, sondern Windows
    >
    beherrscht viele Funktionen nicht und die Apps beherrschen
    >
    weder richtiges Multitasking und es fehlen viele Funktionen
    >
    > Das System hinkt einfach noch Meilen hinter Android her.

    Nokia is am Ende, Nokia ist am Ende, gnagnagna..

    Irgendwie höre ich das seit 4 Jahren immer und immer wieder, die meisten Blogs und user haben sich dermassen von den Amerikanischen Medien beeinflussen lassen, das bei jeder kleinsten Meldung über Nokia direkt deren Ende prophezeit wird. Objektive Berichterstattung gibt es kaum noch, am allerwenigsten bei Teltarif. Nur zu eurer Info Android und iPhone Lemminge, Nokia ist immer noch da, Nokia ist immer noch groß und Nokia ist immer noch in vielen Märkten Marktführer - und min. noch in halb Europa.

    Mag sein das sich das in Zukunft für Nokia noch verschlimmert. Mag sein das Nokia sogar das ganze Ding in den Sand setzt und zu einem Schnäppchenpreis von MS geschluckt wird. Aber noch ist es nicht so weit, also legt Eure Glaskugeln weg und kommt mal wieder runter. Man hat manchmal das Gefühl "Nokia hätte Euch allen die Freundinnen ausgespannt". Ich versteh echt nicht wo dieser "Hass" herkommt, und Bochum ist hier wohl sicherlich nur ne billige Ausrede für viele. Damit mein ich die "Szene" insgesamt.

    Zu Windowsphone mag sein das noch einige Funktionen fehlen, diese werden aber kommen. Die Anzahl der Apps ist inzwischen auf 70000 und damit ja wohl für ein Großteil der User genug. Auch das iPhone und eben Android haben vieles erst nachträglich bekommen oder mußten es durch Apps ausgleichen. Wobei der Trend bei Android ja sogar dahin geht, das das, System beschnitten wird und Möglichkeiten weggenommen werden. zB. ist beim Galaxy Nexus kein Massenspeichermodus mehr möglich, Akku fest eingebaut, und wie ich heute gelesen habe ist die Google Plus App bei Android nicht mehr deinstallierbar.

    Es gibt das Lumia 800 bei Onlinehändlern schon ab 300€. Mit Vertrag sogar ab 1€. Und selbst 400€ finde ich für ein so qualitativ hochwertiges Smartphone gerade noch OK. Nur mal zur Erinnerung das Original iPhone von 2007 gabs mit dem "günstigsten" Vertrag für 400€.

    Also, wie gesagt, es mag sein das Windowsphone noch ein bisschen was fehlt, dafür ist es super einfach zu bedienen, läuft flüssig und stürzt "nie" ab und damit ist es Android um Jahre voraus. Multitasking auf Android ist ja wohl auch eher ein Witz.

    Ich möchte noch hinzufügen, ich besitze kein Windowsphone einfach weil ich mit MS nicht klar komme, und geschlossene Systeme und Datenkraken nicht mag. Habe es aber ausgiebig getestet. Und das ausgerechnet ich mal dahin komme und MS indirekt "verteidige" schmerzt mich zwar, aber dieses ganze Basching und unqualifizierte Kommentare gehen mir sowas von auf den Sack.

    Abschliessend denke ich prinzipiel Jedem das Seine, und ihr Krieger der versch. Systeme sollte öfters mal ein oder zwei Bier zusammen trinken gehen.
  • 30.03.2012 09:31
    Kuch antwortet auf hriday
    Hallo.

    Benutzer hriday schrieb:
    > Objektive Berichterstattung gibt es kaum noch, am
    >
    allerwenigsten bei Teltarif.

    Das stimmt so nicht. Wir haben bisher wenig in die allgemeinen Untergangs-Prophezeiungen bezüglich Nokia eingestimmt. Und übrigens berichten wir - wie in diesem Artikel - immer wieder darüber, welche Anstrengungen Nokia unternimmt, um ein Marktführer zu bleiben.

    Denn genau das sind sie noch im Bereich der Einfach-Handys und "Feature-Phones", ganz besonders in den Schwellenländern und den so genannten "Entwicklungsländern". Lediglich den Smartphone-Markt haben sie viel zu lange kampflos der Konkurrenz überlassen und das müssen wir angesichts des Erfolgs von iPhone und Android auch so schreiben. Und ob die starke Bindung an Microsoft das Allheilmitel ist, das beobachten wir weiter.

    > Mag sein das sich das in Zukunft für Nokia noch verschlimmert.
    >
    Mag sein das Nokia sogar das ganze Ding in den Sand setzt und
    >
    zu einem Schnäppchenpreis von MS geschluckt wird.

    Das könnten sie z. B. dadurch verhindern, dass sie sich ganz besonders um den Markt der Einsteiger-Smartphones in den Schwellenländern und in Asien kümmern. Und ob Windows Phone dafür das richtige System ist, wage ich zu bezweifeln. Wahrscheinlich werden hier aber ZTE, Huawei und Konsorten mit günstigen 100-Dollar-Androiden schneller sein.

    > Aber noch ist
    >
    es nicht so weit, also legt Eure Glaskugeln weg und kommt mal
    >
    wieder runter. Man hat manchmal das Gefühl "Nokia hätte Euch
    >
    allen die Freundinnen ausgespannt". Ich versteh echt nicht wo
    >
    dieser "Hass" herkommt, und Bochum ist hier wohl sicherlich nur
    >
    ne billige Ausrede für viele. Damit mein ich die "Szene"
    >
    insgesamt.

    Bochum spielt da nicht so eine große Rolle. Ich denke auch nicht, dass es "Hass" ist, sondern eher Trauer darüber, dass ein Hersteller, dessen Produkte man jahrelang vielleicht mit Begeisterung genutzt hat, kein so ein Gerät bieten kann wie die Galaxy-Familie oder das iPhone.

    > Es gibt das Lumia 800 bei Onlinehändlern schon ab 300€. Mit
    >
    Vertrag sogar ab 1€. Und selbst 400€ finde ich für ein so
    >
    qualitativ hochwertiges Smartphone gerade noch OK. Nur mal zur
    >
    Erinnerung das Original iPhone von 2007 gabs mit dem
    >
    "günstigsten" Vertrag für 400€.

    Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass die Leute nicht mehr nur auf den Preis schauen, sondern sie wollen auch ein "cooles" Gerät mit einer großen App-Auswahl haben. Und ich habe bisher wenig Leute getroffen, die Windows Phone wirklich "cool" finden, auch wenn es mittlerweile ziemlich gut bedienbar ist.

    > Abschliessend denke ich prinzipiel Jedem das Seine, und ihr
    >
    Krieger der versch. Systeme sollte öfters mal ein oder zwei
    >
    Bier zusammen trinken gehen.

    Das tun wir, es gibt nämlich unter den Nutzern gar keinen echten "Krieg", der wird von den Firmen selbst zum leidigen Thema Patente vor Gericht ausgetragen.

    Alexander Kuch
  • 30.03.2012 16:20
    einmal geändert am 30.03.2012 16:44
    dereinehalt antwortet auf Kuch
    Benutzer Kuch schrieb:
    > Denn genau das sind sie noch im Bereich der Einfach-Handys und
    >
    "Feature-Phones", ganz besonders in den Schwellenländern und
    >
    den so genannten "Entwicklungsländern". Lediglich den
    >
    Smartphone-Markt haben sie viel zu lange kampflos der
    >
    Konkurrenz überlassen und das müssen wir angesichts des Erfolgs
    >
    von iPhone und Android auch so schreiben. Und ob die starke
    >
    Bindung an Microsoft das Allheilmitel ist, das beobachten wir
    >
    weiter.

    Dieser "ledigliche" Smartphone-Markt birgt nur dummerweise die allergrößten Umsätze und Gewinne und beschert Konzernen wie Apple und Google & Co. höchste Aktienkurse, während Nokia in ihrer Schwellenländer-Marktführerschaft verharrt und die Aktie fast der Null-Schwelle entgegendümpelt. Nicht umsonst kann Apple Nokia fast aus der Portokasse kaufen.

    Ergo bringt Nokia ihre Noch-Marktführerschaft überhaupt nichts, denn es geht nicht nur um Zahlen, sondern auch um Geld, und das bringt ihnen dieses Geschäft fast überhaupt nicht ein.

    Zumal verstärkt Kollegen wie Huawei und ZTE Konkurrenz bieten mit guten Geräten zu Dumpingpreisen. Ergo ist die Marktführerschaft in diesem Bereich auch noch in Gefahr.

    Im Übrigen kann ich anmerken, dass mich das Ganze nicht besonders freut, auch wenn es manchmal so klingen mag. Schließlich ist Nokia bald der einzigste europäische Handy-/Smartphone-Hersteller, der noch übriggeblieben ist und bald wahrscheinlich auch verschwindet. Dann wandert alles nach Asien ab. Mit den neuen Quad-Core-Phones zu Dumpingpreisen von Huawei ist der Markt schon genug unter Druck. Darüber kann man sich als Europäer eigentlich nicht wirklich freuen.

    > Das könnten sie z. B. dadurch verhindern, dass sie sich ganz
    >
    besonders um den Markt der Einsteiger-Smartphones in den
    >
    Schwellenländern und in Asien kümmern. Und ob Windows Phone
    >
    dafür das richtige System ist, wage ich zu bezweifeln.
    >
    Wahrscheinlich werden hier aber ZTE, Huawei und Konsorten mit
    >
    günstigen 100-Dollar-Androiden schneller sein.

    Mit den Margen werden sie wohl nix mehr reißen können. Sie sind ein europäischer Hersteller und können wahrscheinlich auf Dauer der Billig-Konkurrenz aus China nicht standhalten. Entweder sie bringen Innovation wie Apple oder sie gehen. Dann dürfen sie auch wieder höhere Preise verlangen.

    >
    > Bochum spielt da nicht so eine große Rolle. Ich denke auch
    >
    nicht, dass es "Hass" ist, sondern eher Trauer darüber, dass
    >
    ein Hersteller, dessen Produkte man jahrelang vielleicht mit
    >
    Begeisterung genutzt hat, kein so ein Gerät bieten kann wie die
    >
    Galaxy-Familie oder das iPhone.
    >

    Ja, es ist eigentlich eher Trauer als Hass. Trotz Bochum ist nokia immer noch in Europa und in Deutschland aktiv, im Gegensatz zu HTC und Huawei etc. Also wäre es Irrsinn, Nokia absichtlich zu boykottieren und den letzten europäischen Handyhersteller zu verjagen. Dennoch kaufe ich auch keinen "Mist" zu hohen Preisen.

    > > Es gibt das Lumia 800 bei Onlinehändlern schon ab 300€. Mit
    > >
    Vertrag sogar ab 1€. Und selbst 400€ finde ich für ein so
    > >
    qualitativ hochwertiges Smartphone gerade noch OK. Nur mal zur
    > >
    Erinnerung das Original iPhone von 2007 gabs mit dem
    > >
    "günstigsten" Vertrag für 400€.
    >

    Das iPhone bot aber auch gigantische Innovation (und das sage ich als Apple-Hater), Microsoft bietet das nicht. Apple hatte damals ein absolutes Novum alleine zu bieten, während die anderen Hersteller meilenweit zurücklagen.

    Microsoft und Nokia rennen nur noch verzweifelt hinterher und haben die anderen immer noch nicht eingeholt, weder beim Preis noch bei den Innovationen. Ergo müssen sie deutlich billiger sein.

    > Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass die Leute nicht
    >
    mehr nur auf den Preis schauen, sondern sie wollen auch ein
    >
    "cooles" Gerät mit einer großen App-Auswahl haben. Und ich habe
    >
    bisher wenig Leute getroffen, die Windows Phone wirklich "cool"
    >
    finden, auch wenn es mittlerweile ziemlich gut bedienbar ist.
    >

    Es ist nicht nur nicht besonders cool (Quadrate in einer Farbe mit MS-DOS-like-Symbolen), es bietet einfach nix Neues. Android bietet günstige Geräte mit absoluter Freiheit über das System, viele kostenlose Apps etc.

    iOS bietet gigantische Grafik, totale Einfachheit, coole Apps, tolles Design, Fun-Faktor usw.

    Was bietet Nokia und Microsoft? Das System ist genauso eingeschränkt wie iOS, aber bei Weitem nicht so cool, weniger Features, weniger Apps, Apps kosten Geld, haben weniger Funktionen, sind teilweise miserabel zu bedienen (studiVZ), die Grafik ist arm, die Auflösung gering, keine Mehrkernprozessoren, kastriertes Multitasking usw. usw. usw. usw.

    Was bietet Microsoft hier, was die anderen nicht bieten? Was gerechtfertigt einen ähnlichen Preis????

    Und ja, ich habe hier ein Windows Mango-Phone liegen und einen Androiden (noch nichtmal mit Android 4.0 sondern noch 2.3.5) und kann hervorragend vergleichen. Ich sage nicht, dass Windows Phone total schlecht ist, aber vieles geht damit nicht, was mein Androide kann und wenn es nur die Anzeige von Webseiten ist, da versagt der Internet Explorer nämlich auch schonmal gerne. Andere Browser außer Chromium gibt es nicht für WinPhone.


    > > Abschliessend denke ich prinzipiel Jedem das Seine, und ihr
    > >
    Krieger der versch. Systeme sollte öfters mal ein oder zwei
    > >
    Bier zusammen trinken gehen.
    >
    > Das tun wir, es gibt nämlich unter den Nutzern gar keinen
    >
    echten "Krieg", der wird von den Firmen selbst zum leidigen
    >
    Thema Patente vor Gericht ausgetragen.

    eben. Es geht um sachliche Argumente und um die Frage, wer lenkt eigentlich solche Firmen wie Microsoft oder Nokia?? Haben diese Leute eigentlich keine Leidenschaft oder kein BWL studiert?

    Sie sollten sich mal eine Scheibe beim leider verstorbenen Mr. Jobs abschneiden oder nochmal darüber nachdenken, dass Geldverdienen nicht alles ist, sondern man sein Produkt auch lieben sollte.

    Und nein, ich bin absolut kein Apple-Fan und ich sehe Mr. Jobs durchaus kritisch. Aber eins muss man denen lassen, sie haben Leidenschaft (auch wenn diese manchmal auch Leiden schafft), aber sie haben nicht einfach schnell was zusammenkreiert, damit die Kasse klingelt, sondern sie wollten die Welt verändern.


    Am Ende bleibt nur zu hoffen, dass Microsoft Windows 8 auch für die 1st generation phones anbieten wird (wie Omnia 7, Optimus 7 usw.) und zwar als kostenloses Update.

    Tun sie das nicht, vernichten sie damit ihren einzigen Vorteil gegenüber Android, nämlich schnelle und dauerhafte Updates zu liefern, was der einzige große Nachteil an Android ist. Hier könnte Microsoft punkten, mal sehen, ob sie das selber erkennen werden.
    Viel nützen wird es ihnen allerdings auch nur, wenn Windows 8 mal wirklich was Tolles bringt.
  • 30.03.2012 16:14
    getodavid antwortet auf hriday
    > Nokia is am Ende, Nokia ist am Ende, gnagnagna..
    >
    > Irgendwie höre ich das seit 4 Jahren immer und immer wieder,
    >
    die meisten Blogs und user haben sich dermassen von den
    >
    Amerikanischen Medien beeinflussen lassen, das bei jeder
    >
    kleinsten Meldung über Nokia direkt deren Ende prophezeit wird.
    >
    Objektive Berichterstattung gibt es kaum noch, am
    >
    allerwenigsten bei Teltarif. Nur zu eurer Info Android und
    >
    iPhone Lemminge, Nokia ist immer noch da, Nokia ist immer noch
    >
    groß und Nokia ist immer noch in vielen Märkten Marktführer -
    >
    und min. noch in halb Europa.

    Ja, aber vor allem wegen des Marktes für Billiggeräte - mit dem sich einerseits kaum Gewinn machen lässt und der zudem in den meisten Regionen (Afrika ausgenommen, aber selbst da bereits nachlassend) im Sinkflug befindlich ist. Der aktuell noch ziemlich hohe Marktanteil an GENUTZTEN Geräten liegt in der Vergangenheit begründet, mit früher verkauften und heute noch in Nutzung befindlichen Geräte. Nur was hilft das der Firme für ihren jetztigen und zukünftigen Umsatz und damit ihre Zukunft?

    Im Smartphonebereich, und der macht das aus womit die Firmen aktuell und zukünftig ihr Geld verdienen, hat Nokia quasi gar nichts mehr zu sagen. Man setzt leider ausschließlich auf Windows Phone - und dessen Marktanteil liegt im Moment irgendwo bei mageren 1,5% - und da sind neben den Geräten von Nokia auch noch die aller anderen Hersteller mit eingerechnet. Da ist in den aktuellen Verkaufszahlen nichts mehr mit Marktführerschaft - weder in Europa noch sonstwo, das sind Werte, die würden in politischen Umfragen unter "Sonstige" laufen.

    Finanziell sieht es auch mau aus. Nokia hat im vergangenen Jahr 1,488 Milliarden Euro VERLUST eingefahren. Das sind ja tolle Zukunftsaussichten für ein Unternehmen das inzwischen finanziell am Tropf von Microsoft hängt (Alleine im Q4 2011 250 Millionen Euro Unterstützungszahlungen von Microsoft an Nokia)

    Das sind Zahlen, gegen die sind die Daten von RIM (Blackberry) ja noch richtig toll. Und die haben bekanntermaßen heute die Reissleine gezogen (Rückzug aus dem Privatkundengechäft).
  • 30.03.2012 16:32
    dereinehalt antwortet auf getodavid
    Das passiert, wenn die BWLer an die Macht kommen und die Firmen zu Behörden mutieren.

    Dann entstehen Firmen wie Microsoft, die Produkte für Geld herstellen und nicht aus Leidenschaft, wie Apple es tut.

    Dann sinkt die Innovation, die Risikobereitschaft und das Engagement und alles dümpelt so vor sich hin.

    Sie versuchen lediglich nur noch hinterherzurennen und Schritt zu halten, eigene Inspiration scheint es nicht mehr zu geben.

    Dann entstehen Systeme mit Quadraten in einer Farbe und Symbolen wie bei MS-DOS ;-)

    Immerhin sind sie wenigstens leicht zu bedienen, in dieser Beziehung hat Microsoft schonmal Fortschritte gemacht.

    Wenn sie jetzt noch kräftig auf's Tempo drücken würden und vor jeder Handlung einmal kräftig überlegen würden und in ihr eigenes Forum schauen würden (windowsphone.uservoice.com) und sich mal an den Nutzern orientieren würden und nicht einfach mal das erstbeste Konzept umsetzen würden, dann würden vielleicht auch mal Systeme entstehen, die wirklich gut sind.

    Aber leider scheinen bei Microsoft nicht die Leute mit Inspiration und Pioniergeist an der Macht zu sein, sondern eher die BWLer und irgendwelche geldgeilen Taugenixe, die bereit sind, ein System auf den Markt zu werfen, auch wenn es noch lange nicht fertig ist.

    Nun gut, ewig Zeit lassen können sie sich nicht, Apple und Google schlafen nicht. Ein bisschen beeilen muss man sich schon auch wenn es um Innovationen geht.