Diskussionsforum
Menü

anderweitig gefundene Interessenten zu einem Gebot via eBay bitten


18.03.2012 18:09 - Gestartet von spunk_
nette Umschreibung für pushen <grins>
Menü
[1] SoloSeven antwortet auf spunk_
18.03.2012 18:17
Benutzer spunk_ schrieb:
nette Umschreibung für pushen <grins>


Ich fall´vom Glauben ab. Teltarif als fairer Helfer in Sachen Vermittlung von zu verkaufenden Gegenständen bei ebay. Der "Nachbar" hat durch Zufall die goldene Uhr gesehen und möchte mitbieten.
Der Weg zur Nachbartüre war zu weit.
*lol*
Menü
[1.1] bholmer antwortet auf SoloSeven
18.03.2012 18:46
Wenn die Gebote gar zu gering sind, kann doch der Nachbar sich für den Gegenstand interessieren und ihn über Ebay kaufen. Ober er den Gegenstand dann an der Haustür dem ursprünglichen Verkäufer wieder zurückbverkauft, ist doch seine Sache,
Allerdings sind dann die Ebay-Gebühren fällig, was m.E. auch Ebay zusteht. Pech gehabt.
Wenn ich einen Wohnwagen verkaufe, muss ich ihn ja nicht für 1 Euro reinsetzen, wenn er 2000 wert ist. Dann setze ich ihn halt für 1800 rein. Wenn ihn dafür keiner haben will, dann eben nicht.
Bert
Menü
[1.1.1] SoloSeven antwortet auf bholmer
18.03.2012 18:53
Benutzer bholmer schrieb:
Wenn die Gebote gar zu gering sind, kann doch der Nachbar sich für den Gegenstand interessieren und ihn über Ebay kaufen. Ober er den Gegenstand dann an der Haustür dem ursprünglichen Verkäufer wieder zurückbverkauft, ist doch seine Sache,


Na klar. Nur so geht es.
Ob dies auch noch so ist, wenn die prozessuale Wahrheitspflicht angemahnt wird?
Alice im Wunderland ist etwas für kleine Kinder!