Diskussionsforum
Menü

Ihr Artikel "Voadfone geht mit SIM Secure auf Nummer Sicher"


05.03.2012 19:30 - Gestartet von cblume
Liebe Herr Herget, liebe Redaktion,
in Ihrem o.g. Artikel titulieren Sie die Fa. odafone als einen Provider.
Nach meinem Wissen ist Vodafone ein Netzbetreiber und kein Provider.

Nichts für ungut.

Ansonsten weitermachen. Bin ein langjähriger immer interessierter Fan Ihrer Seite.

Viele Grüße
-Christoph Blume-
aus Düsseldorf
Menü
[1] merlion antwortet auf cblume
05.03.2012 21:04
Benutzer cblume schrieb:
Liebe Herr Herget, liebe Redaktion, in Ihrem o.g. Artikel titulieren Sie die Fa. odafone als einen Provider.
Nach meinem Wissen ist Vodafone ein Netzbetreiber und kein Provider.

Nichts für ungut.

Ansonsten weitermachen. Bin ein langjähriger immer interessierter Fan Ihrer Seite.

Viele Grüße
-Christoph Blume-
aus Düsseldorf

Im Grunde genommen ist das richtig. Aber jeder Netzbetreiber ist gleichzeitig ein Provider. Als Provider bietet man eine Leistung an, versorgt einen Kunden, erbringt eine Leistung oder liefert etwas. Siehe http://www.dict.cc/?s=provider





Menü
[1.1] paeffgen antwortet auf merlion
06.03.2012 12:13
Benutzer merlion schrieb:
Benutzer cblume schrieb:
(...) Nach meinem Wissen ist Vodafone ein Netzbetreiber und kein Provider.
(...)

Im Grunde genommen ist das richtig. Aber jeder Netzbetreiber ist gleichzeitig ein Provider. Als Provider bietet man eine Leistung an, versorgt einen Kunden, erbringt eine Leistung oder liefert etwas. Siehe http://www.dict.cc/?s=provider

Der Gesetzgeber wollte einmal dazwischen trennen. E-Plus hat's getan, da heißt der Netzbetreiber E-Plus (Düsseldorf) und der Provider EPS (Potsdam), der Rest hat sich nie drum gekümmert.
Menü
[2] niveaulos antwortet auf cblume
06.03.2012 09:02
Benutzer cblume schrieb:
Liebe Herr Herget, liebe Redaktion, in Ihrem o.g. Artikel titulieren Sie die Fa. odafone als einen Provider.
Nach meinem Wissen ist Vodafone ein Netzbetreiber und kein Provider.

Das mag im üblichen Sprachgebrauch der sich eingeschlichen hat so genutzt werden. Das Wort Provider bedeutet aber zunächst schlicht nur Anbieter/Versorger/Lieferant - und ist daher folglich zutreffend.
Menü
[2.1] mediagsm antwortet auf niveaulos
06.03.2012 10:25

einmal geändert am 06.03.2012 10:28
Benutzer niveaulos schrieb:
Benutzer cblume schrieb:
Liebe Herr Herget, liebe Redaktion, in Ihrem o.g. Artikel titulieren Sie die Fa. odafone als einen Provider.
Nach meinem Wissen ist Vodafone ein Netzbetreiber und kein Provider.

Das mag im üblichen Sprachgebrauch der sich eingeschlichen hat so genutzt werden. Das Wort Provider bedeutet aber zunächst schlicht nur Anbieter/Versorger/Lieferant - und ist daher folglich zutreffend.

Mobilfunknetzbetreiber????

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobilfunknetzbetreiber#Deutschland


Mobilfunkprovider????

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobilfunkprovider

sind es für mich zwei paare schuhe, schliesslich zahlt der Mobilfunkprovider keine müde cent um die Lizenz zu ersteigern.
Menü
[2.1.1] niveaulos antwortet auf mediagsm
06.03.2012 10:41
Mobilfunknetzbetreiber????

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobilfunknetzbetreiber#Deutschland


Mobilfunkprovider????

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobilfunkprovider

sind es für mich zwei paare schuhe, schliesslich zahlt der Mobilfunkprovider keine müde cent um die Lizenz zu ersteigern.

Und was ändert diese im Deutschen übliche Bezeichnung, die fälschlicherweise sprachliche einengt und unterscheidet, an der Tatsache, dass das englische Wort "Provider" ins Deutsche übersetzt schlicht und ergreifend "Versorger" bedeutet? Und somit die Benennung von Vodafone als Netzbetreiber bzw. -versorger mit dem Begriff "Provider" sprachlich vollkommen korrekt ist?

http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=de&searchLoc=0&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=Provider
Menü
[2.1.1.1] sipuma antwortet auf niveaulos
06.03.2012 11:15
Für mich sind Provider Firmen wie debitel-mobilcom oder Talkline. Sozusagen Schmarotzer, die kein eigenes Netz betreiben müssen. Diese gleichzusetzen mit Vodafone als großer Netzbetreiber, der sich natürlich auch selbst vermarktet, finde ich auch nicht gut.

Denn gerade beim Image dieser sogenannten Provider, liegen da gegenüber Vodafone schon Welten.
Menü
[2.1.1.1.1] niveaulos antwortet auf sipuma
06.03.2012 11:29
Benutzer sipuma schrieb:
Für mich sind Provider Firmen wie debitel-mobilcom oder Talkline. Sozusagen Schmarotzer, die kein eigenes Netz betreiben müssen. Diese gleichzusetzen mit Vodafone als großer Netzbetreiber, der sich natürlich auch selbst vermarktet, finde ich auch nicht gut.

Nur weil jahrelange Fehl- bzw. mangelnde und nur teilweise Übersetzung des Begriffes "Provider" ins Deutsche hier zu einer sprachlich fast schon absurden Einengung geführt haben und deshalb bei dir der Eindruck entstanden ist dass nur Firmen wie debitel & Co Provider seien heißt das noch lange nicht, dass das richtig ist.

Deshalb nochmal: Provider heißt zunächst schlicht nur Versorger. Unabhängig davon mit was dieser wen versorgt (Selbst der Vater der sein Geld verdient um damit seine Familie zu ernähren ist für diese im englischen ihr Provider, zu Deutsch würde man hier Ernährer sagen) und woher er bezieht womit er versorgt. Auch Serviceprovider, im deutschen gerne nur für Firmen wie debitel genutzt bedeutet korrekt übersetzt zunächst schlicht nichts anderes als "Dienstleistungsunternehmen/Anbieter".

Und Vodafone ist eben ebenfalls ein Provider, da er ein Netzwerk zur Verfügung stellt und betreibt korrekterweise hauptsächlich ein Network Provider. Gleichzeitig aber auch ein Service Provider, weil der dieses Netzwerk als Dienstleistung seinen Kunden anbietet. Und noch eine Menge "Provider" (Information Provider, Internet Service Provider, Infrastructure Provider...) mehr.