Diskussionsforum
Menü

SMS


27.02.2012 18:26 - Gestartet von ToWo
einmal geändert am 27.02.2012 18:26
Naja, wer immer noch meint, für 130 Byte Daten so viel Geld ausgeben zu müssen, statt einen IM oder eMail zu nutzen, der muss das eben zahlen...... ;-)
In den wilden "Anfangszeiten" der Handytelefoniererei kostete eine Gesprächsminute 99 Pfennige und mehr, eine SMS zwischen 13 und 15 Pfennige. Dann haben die Anbieter erkannt, dass man mit den SMS (die eigentlich ein "Abfallprodukt" der Datenübertragung sind), richtig Kohle scheffeln kann. Nun bricht das langsam ein aber sie müssen ihren "gewohnten" Gewinn weiter einfahren. Und das geht nur über Preiserhöhungen.

Grüße
ToWo
Menü
[1] DarkstylezMusic antwortet auf ToWo
27.02.2012 19:19
Benutzer ToWo schrieb:
Naja, wer immer noch meint, für 130 Byte Daten so viel Geld ausgeben zu müssen, statt einen IM oder eMail zu nutzen, der muss das eben zahlen...... ;-)

Ich muss dir prinzipiell Recht geben allerdings musst du es auch so sehen, dass (noch) nicht jeder Kunde ein Smartphone nutzt. Insbesondere im Prepaidbereich gibt es viele Kunden die aufgrund von irgendwelchen Bundle-Angeboten ein eifaches "Telefonier und SMS Handy" nutzen. In so fern hat eben nicht jeder die Möglichkeit auf IM's oder Mails zurückzugreifen.
Ausserdem muss man sich bewusst machen, was man will. Wenn man weiß, dass man die Internetflatrate auf dem Handy ausschließlich für IM's nutzen würde kommt eine SMS Allnet Flat vielfach günstiger als eine Internetflat mit annehmbaren Datenvolumen.

In den wilden "Anfangszeiten" der Handytelefoniererei kostete eine Gesprächsminute 99 Pfennige und mehr, eine SMS zwischen 13 und 15 Pfennige. Dann haben die Anbieter erkannt, dass man mit den SMS (die eigentlich ein "Abfallprodukt" der Datenübertragung sind), richtig Kohle scheffeln kann. Nun bricht das langsam ein aber sie müssen ihren "gewohnten" Gewinn weiter einfahren. Und das geht nur über Preiserhöhungen.

Hierbei gebe ich dir hundertprozentig Recht. Es war sogar eine Zeitlang so, dass SMS völlig kostenfrei waren (es konnte nur niemand nutzen, weil es keine SMS fähigen Geräte gab :) ) Das Problem heute ist nichtmal, dass die Kunden zu wenig Kurznachrichten verschicken sondern vielmehr, dass in Zeiten von Flatrates und Preisdrückerei das ganze immer unrentabler wird.

Gruß
DarkstylezMusic
Menü
[2] Nato antwortet auf ToWo
28.02.2012 09:50
bei drillisch ist eh fast alles ohne laufzeit. hoffentlich machen die nicht das gleiche mit ihrer festnetzflat .
schon komisch, dass deutschlands gunstigster anbieter jetzt dieteurste sms flat hat. wie wäre es wenn es neben der flat noch 300 sms für sagen wir 8 euro gäbe ?
Gruß. Nato