Diskussionsforum
Menü

fotos/datein für freunde und familie


29.01.2012 07:30 - Gestartet von blubbla
um fotos oder allgemeine datein freunden oder der familie zu zugänglich zu machen, würde ich niemals einen anbieter wählen der in der öffentlichkeit als quelle für "raubkopien" bekannt ist. seit jahren nutze ich schon das mediencenter der telekom für solche zwecke. kann ich nur jedem weiterempfehlen. dürfte auch was das thema datenschutz angeht um einiges sicherer sein als irgendein andere anbieter der seine server im ausland stehen hat.

infos gibt es hier:

https://mediencenter.t-online.de
Menü
[1] spunk_ antwortet auf blubbla
29.01.2012 10:53
Benutzer blubbla schrieb:

ist. seit jahren nutze ich schon das mediencenter der telekom

jer nachdem welcher Zugangsanbeiter verwendet wird bieten die auch oft sowas an.

der Vorteil bei Telekom ist, dass dies für jeden kostenfrei ist (weil ja die t-online-Adresse inzwischen für jeden kostenfrei ist)

das Angebot von google (picasaweb) ist inzwischen auch erweitert in dem Sinn dass für kleine Fotos (hmm? 800Bildpunkte Breite) keine Speicherplatzbeschränkung besteht und somit unbegrenztes Speichervolumen existiert)
wenn es allerdings wirklich um Dateien (nicht Bild und Video) geht ist google nicht nutzbar.

Menü
[2] Heutger antwortet auf blubbla
03.02.2012 22:56
Kann dem nur beipflichten, es gibt GENÜGEND Lösungen für den legalen Austausch von Dokumenten, kann mir hier keine logische Anwendung für einen Filehoster vorstellen, wo mein Gegenüber noch für einen schnelleren Download Geld bezahlen soll. Da wäre neben dem Mediacenter, Free HiDrive (eigentlich das gleiche, weil Strato ja zur Telekom gehört, nur etwas anders aufgemacht), aber auch die Altbekannten Dropbox, SugarSync, Box.net und wie sie alle heißen. Und wenn es wirklich nur um das Mailen der letzten Urlaubsbilder geht, ist wohl sicherlich WeTransfer und Co. auch ganz vorne mit dabei.

Nichtsdestotrotz, ich kann die "arme Film- und Musikindustrie" langsam echt nicht mehr hören, sollen sie doch gefälligst endlich gängige Lösungen auflegen, die Kulturflatrate wäre doch schon mal ein Modell, aber och nö, daran haben die lieben Damen und Herren kein Interesse.
Menü
[2.1] spunk_ antwortet auf Heutger
04.02.2012 12:40
Benutzer Heutger schrieb:

endlich gängige Lösungen auflegen, die Kulturflatrate wäre doch


eben: angefangen haben die damit ja was Radio und Fernsehen betrift. inzwischen erweitert auf Internet- und "neuartige apparate".


einfach das ÖR-Angebot erweitern auf Kino, Bücher und Zeitschriften und feritg.


warum nun die Rechtsinhaber allerdings ihren Krempel nicht über den Vertriebskanal der ÖR-Rundfunkanstalten anbieten wollen ist mir noch immer unklar. kann eigentlich nur eine zu hohe Gewinnerwartungshaltung sein.