Diskussionsforum
  • 01.11.2012 12:26
    einmal geändert am 01.11.2012 12:27
    Mogul schreibt

    Selbst Schuld!

    Du hast zum Teil ganz schöne Vorurteile. Jeder Mensch lässt sich aus der Sicht von gut informierten Menschen irgendwo über den Tisch ziehen. Wo ist Dein Schwachpunkt ?

    Ein Beispiel für Dich pro Call by call: spontane Telefonate ins Ausland. Ich kann meine Leute im Ausland nur über Call by Call günstig erreichen, zum Beispiel in den USA auf dem Mobiltelefon.

    Was 010040 betrifft, kann ich nur hoffen daß dieser offensichtliche Betrug entsprechend geahndet wird.

  • 01.11.2012 22:47
    helmut-wk antwortet auf Mogul
    Benutzer base station schrieb:
    > Wenn Du "spontan" anrufst machst Du das offensichtlich vom
    >
    Festnetz. Als Alternative zu den CbC gibt es prepaid
    >
    callthrough.
    >
    Günstiges CbC in die USA laut teltarif: 0,65 Cent
    Günstigstes callthrough laut teltarif: 2,74 Cent

    Wenn du dich gerne per callthrough abzocken lässt, bist du selber schuld. (Tknw)


    > Wer heute noch call by call benutzt hat einfach keinen Plan von
    >
    Telekommunikation oder anders ausgedrückt, CbC ist was für die
    >
    Dummen.
    >
    Wenn mensch keine Ahnung hat ...

    > > Was 010040 betrifft, kann ich nur hoffen daß dieser
    > >
    offensichtliche Betrug entsprechend geahndet wird.
    >
    > Nein, der Preis steht in deren Preisliste. Wer lesen kann ist
    >
    klar im Vorteil.
    >
    Du schaust jedes mal im Internet nach, ob sich die Preisliste geändert hat und der Anruf vielleicht 100-Mal so teuer ist wie gestern? "Betrug" mag der falsche Ausdruck sein, Abzocke ist es auf jeden Fall.

    Ich schaue für meine CbC-Anrufe nach Übersee (nicht USA) auch "nur" auf teltarif nach und riskiere, dass da eine überraschende Preiserhöhung noch nicht verzeichnet ist (scheint aber selten so zu sein).

    > Was meiner Meinung nach aber mal untersucht gehört, ob 010040
    >
    mit seinem Dienst Geldwäsche betreibt.
    >
    Für Geldwäsche gibt es bessere Möglichkeiten. Etwa ein Spielsalon, in dem die Leuts "ihr" Geld verspielen, das sie aus schwarzen Kassen erhalten hatten. In meinem SPAM-Ordner sind ab und zu auch Angebote, Geld mit Geldwäsche (die natürlich nicht so genannt wird) zu verdienen ....
  • 02.11.2012 09:50
    helmut-wk antwortet auf helmut-wk
    Benutzer base station schrieb:
    > Wie ich das so sehe ist für CbC ein DSL Anschluß der Deutschen
    >
    Telekom zwingend, denn nur dann braucht man überhaupt einen
    >
    Telefonanschluß bei der Telekom mit dem CbC geht.
    >
    Es geht wohl auch mit analog und ISDN, aber im Prinzip hast du Recht.

    Ob es sich lohnt, bei der Telekom zu bleiben, hängt davon ab, wohin mensch telefoniert. Wenn bei anderen die Gesprächsgebühren mehr als 50 Euro teurer sind als bei CbC via Telecom, rechnet sich auch die hohe Grundgebühr.

    Will sagen: es gibt Leute, für die sich CbC lohnt, und solche, bei denen es sich nicht lohnt. Geh mal davon aus, dass die Mehrheit der Leute, die CbC nutzen, ihre guten Gründe dafür haben. Unbedarften Leuten ist es doch meist zu kompliziert, immer diese Vorwahlen zu tippen ...

    > wenn Du meinst mit dubiosen CbC
    >
    Anbietern telefonieren zu müssen, um das andere Stelle zu viel
    >
    ausgegebene Geld wieder reinzuholen.
    >
    Nicht jeder CbC-Anbieter ist dubios. Ich hab schon öfter auf 0,05 ¢/min verzichtet, weil der etwas teurere Anbieter seriöser war (kein Preissprünge).

    > Selbst Schuld wenn Du dann in eine Abzockfalle reintappst.
    >
    Äußerst selten. Ich kann mich nur an Fälle erinnern, wo eine Null zu viel oder zuwenig getippt wurde (010XX/0100XX). Kam aber auch nicht jedes Jahr vor.

    > Rechne doch einfach mal die Kosten durch die ein CbC Anbieter
    >
    hat. Der Verkauft doch nur Telefonminuten weiter.
    >
    Und wenn er drauf spekuliert, dass er viele Kunden bekommt, dann kann er bei einem Anbieter ggf. Mengenrabatt für sonst ungenutzte Leitungen aushandeln. Oder was er verkauft beruht auf VoIP, oder was weiß ich.

    > Mindestens 2/3 meiner Gespräche sind Auslandsgespräche.
    >
    Wieviel zahlst du für Gespräche in Länder, wo die keinen Flatrate hast? Teil den Betrag durch zwei und du hast den Betrag, den du *mindestens* an Gesprächsgebühren sparen könntest, wenn du CbC nutzt. Der muss gegen andere Kosten verrechnet werden ... ich kann mir durchaus vorstellen, dass dann bei dir was Anderes rauskommt als bei mir.

    > Gibt es überhaupt noch seriöse CbC Anbieter?
    >
    Da ich kein Insiderwissen habe, lass ich die Frage lieber offen. Ich weiß nur, dass es möglich ist, CbC zu nutzen, ohne abgezockt zu werden. Ich hab aber auch Verständnis für Leute, die weniger oft auf Teltarif schauen.

    > > Für Geldwäsche gibt es bessere Möglichkeiten. Etwa ein
    > >
    Spielsalon, in dem die Leuts "ihr" Geld verspielen, das sie
    >
    > Meinst Du.
    >
    Dein Satz kann auf zwei Weisen gedeutet werden. Was meinst du?
  • 28.11.2012 23:32
    helmut-wk antwortet auf helmut-wk
    Benutzer base station schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    >
    Ich habe eine Europa Festnetz flatrate. Kostet €6 monatlich
    >
    prepaid. USA kostet mich so ca. €0,01 die Minute und Mobilnetz
    >
    nach "Exotistan" bis zu €0,25.
    >
    Telfoniere mal zwei Stunden die Woche nach Exotistan, einmal für deinen Preis und einmal für 0,5 bis 3 Cent CbC (je nach Land). und dann rechen mal aus, was du bei Cb sparst.
  • 30.11.2012 11:15
    Telly antwortet auf helmut-wk
    > Erstens gehöre ich nicht zu der Randgruppe, die noch einen
    >
    herkömmlichen Festnetzanschluß hat und diesen dann auch noch
    >
    von der Telekom.

    Zitat Teltarif:

    http://www.teltarif.de/deutsche-telekom-...

    "Im Festnetz-Segment verliert die Telekom weiterhin klassische Festnetz-Anschlüsse. Hier waren es zum Ende des dritten Quartals nur noch 22,62 Millionen Anschlüsse, ein Minus von gut 280 000 Anschlüssen im Vergleich zum Vorquartal."

    Wenn 22,62 Millionen Anschlüsse bereits eine Randgruppe sind, habe ich den Begriff wohl falsch verstanden.

    Telly
  • 30.11.2012 19:19
    Telly antwortet auf Telly
    Benutzer base station schrieb:
    > Benutzer Telly schrieb:
    >
    > > Quartals nur noch 22,62 Millionen Anschlüsse, ein Minus von gut
    > >
    280 000 Anschlüssen im Vergleich zum Vorquartal."
    >
    > Ist wohl in der Größenordnung der Sterberate. Private
    >
    Telefonanschlüße direkt bei der Telekom sind ein biologisches
    >
    Phänomen.

    Teilweise ja. Nämlich da, wo nur Telefonie von der Telekom verlangt wird.

    > Im Breitband-Bereich führt die Telekom derzeit 12,42 Millionen (V)DSL-Anschlüsse (plus 10 000)

    Und selbst wenn ich alle "Seniorenanschlüsse" abziehe, bleiben immer noch 12,42 Millionen Breitbandanschlüsse im Festnetz der Deutschen Telekom übrig.

    12,42 Millionen sind in einem Land wie Deutschland auch keine Randgruppe.

    Telly
  • 30.11.2012 21:10
    2x geändert, zuletzt am 30.11.2012 21:14
    Telly antwortet auf Telly
    > > Teilweise ja. Nämlich da, wo nur Telefonie von der Telekom
    > >
    verlangt wird.
    >
    > Darum geht es hier in dem thread. Ein privater Festnetzanschluß
    >
    von der Telekom ohne DSL. Sowas ist nur noch was für senile
    >
    Senioren oder bildungsferne Schichten. Und gerade solche Leute
    >
    fallen dann auf Kostenfallen rein.

    Dass ist nicht meine Ansicht, dass "es hier nur darum geht". Die 12,42 Millionen Breitbandanschlüsse können auch Call by Call nutzen. Und sicher tun das von denen auch einige.

    > Danke das Du für die DTAG Reklame machst. Ich hoffe die machen
    >
    dann auch ordentlich profit und zahlen das an ihre Aktionäre
    >
    aus.

    Wenn man die Wahrheit schreibt, macht man also gleich Werbung. Interessant.

    Ich habe übrigens zur Kenntnis genommen, dass Du zum Thema "Randgruppe" nichts mehr sagst. Denn darum ging es MIR in diesem Thread.

    Telly
  • 30.11.2012 22:10
    Telly antwortet auf Telly
    > Wer als Privater einen Festnetzanschluß der Telekom ohne DSL betreibt kann zu den Dummen gezählt werden.

    Nicht zwangsläufig. Es gibt Häuser, zu denen dringen keine Mobilfunknetze durch und bekommen kein Breitband. Diese Leute sind nicht dumm - sie wollen nur auch telefonieren können.

    > Zu solchen Leuten kann ich nur sagen: "Selbst Schuld!"

    "Zu solchen Leuten" wie Dich "kann ich nur sagen", dass ich sie ob Ihrer Überheblichkeit arrogant und unangenehm finde. Natürlich braucht Dich das nicht zu interessieren. Ich sags trotzdem.

    Ich würde Dir nicht glauben, wenn Du behaupten würdest, dass Du noch nie "Lehrgeld" in irgendeinem Bereich bezahlt hast. Muss ich ja auch nicht. :-P

    BTW: Sind 12 bzw. 22 Mio. jetzt eine "Randgruppe" oder nicht?

    Telly
  • 01.12.2012 02:37
    einmal geändert am 01.12.2012 02:41
    Telly antwortet auf Telly
    > > Nicht zwangsläufig. Es gibt Häuser, zu denen dringen keine
    > >
    Mobilfunknetze durch und bekommen kein Breitband.
    >
    > Schön, daß Du mir bestätigst das es sich bei diesen Leuten um
    >
    eine Randgruppe handelt.

    Bei DIESEN Leuten sicherlich. War aber bisher kein Thema.

    Du schriebst:

    > Erstens gehöre ich nicht zu der Randgruppe, die noch einen herkömmlichen Festnetzanschluß hat und diesen dann auch noch von der Telekom.

    Und diese Randgruppe sind immernoch 22 Mio. Anschlüsse. Ob Dir das nun passt oder nicht.

    > > Diese Leute
    > >
    sind nicht dumm - sie wollen nur auch telefonieren können.
    >
    > Nur mal zur Erinnerung, es geht hier um die Abzocke durch CbC
    >
    Anbieter.

    Ja klar geht es um die Abzocke durch CbC-Anbieter. Die stritt ich ja auch nirgends ab. Du bist jedoch derjenige, der die Nutzer für dumm erklärt, die eben auch mal "Lehrgeld" bezahlt haben. Und da halte ich nunmal gegen. Wir alle zahlen mal Lehrgeld und sind deshalb nicht gleich dumm.

    > Da zu wohnen wo es noch nicht mal Mobiltelefon Netzabdeckung
    >
    und nix breitbandiges gibt, ist ein selbstgewähltes Schicksal.

    Dass sagst Du sicher auch kleinen Kindern oder zumindest den Eltern, die in Bangladesch täglich ums Überleben kämpfen. Haben die Eltern sich schließlich selbst ausgewählt. ^^

    Vielleicht bedenkst Du mal, dass die Häuser meist gebaut wurden, bevor es Internet gab.

    > Vielleicht gehören solche Leute ja einer Bürgerinitiative gegen
    >
    "Handystrahlung" an und verhindern das Aufstellen von
    >
    Mobilfunkantennen.

    Ja, diese Randgruppe gibt es tatsächlich. :-)

    > Wenn Du lesen könntest hättest Du einen klaren Vorteil.

    In "Lesen und Verstehen" bin ich schon immer sehr gut. :-)

    > Vielleicht erst mal die Kommentare lesen bevor Du zu allem und
    >
    jedem Deinen Senf dazu gibst.

    Ich gebe nicht zu allem meinen Senf. Nur zu dem Unsinn, den Du verzapfst. (22 Mio. eine Randgruppe; ROFL)

    > Ich hatte hier geschrieben, daß CbC nur mit Abzocke
    >
    funktionieren kann. Also Finger weg.

    Es gibt Abzocker - keine Frage. Ich hingegen habe über Jahre gut mit Call by Call gespart.

    > Statt hier rumzupöbeln solltest Du lieber Deine Energie dafür
    >
    verwenden Leute vor CbC zu warnen.

    Warum? Stattdessen empfehle ich einfach die Teltarifabfragen und das genaue Zuhören beim Verbindungsaufbau. Im Zweifel, also wenn die Stimme unverständlich war, einfach auflegen.

    Für innerdeutsche Gespräche (Fest- und Mobilnetz) empfehle ich die ZDF VT-Tafel 587 ff.

    > > Ich würde Dir nicht glauben, wenn Du behaupten würdest,
    >
    > 2 mal Konjunktiv.

    Das hast Du richtig erkannt.

    Telly
  • 01.12.2012 10:53
    Telly antwortet auf Telly
    Benutzer base station schrieb:
    > Benutzer Telly schrieb:
    >
    > > Für innerdeutsche Gespräche (Fest- und Mobilnetz) empfehle ich
    > >
    die ZDF VT-Tafel 587 ff.
    >
    > Genau das ist falsch!
    >
    > Falsch, sowas zu nutzen und erst recht sowas weiter zu
    >
    empfehlen.
    >
    > Denn diese Preislisten sind nicht rechtsverbindlich und
    >
    wahrscheinlich sogar falsch.

    Nicht ungenauer als die Teltarifabfragen hier. Die Daten stammen aus der Teltarif-Datenbank und werden im ZDF VT automatisch aus der Online Tarifdatenbank von Teltarif "gefüttert".

    Interessant ist ja jetzt, dass Du auf meine genannten Teltarifabfragen im Internet und auf den Hinweis, genauestens auf die Tarifansage vor jedem Gespräch zu achten, gar nicht eingehst.

    Der Sinn einer Tariftabelle - seit Tarifansagepflicht gilt das sogar für die aus der Zeitung - ist ja, dass man sich einen Anbieter raussucht und sich dadurch quasi selbst schnell navigiert und durch die Ansage schnell überprüfen kann, ob der Preis noch so stimmt.

    > denn den auf Telekommunikation
    >
    spezialisierten Publikationen sollte bekannt sein, daß CbC oft
    >
    drastische Preisänderungen haben und daher vor diesen warnen
    >
    statt noch Werbung für die durch veröffentlichte Preislisten zu
    >
    machen.

    Gewarnt wurde in den "spezialisierten Publikationen" immer. Gerade zu Zeiten ohne Tarifansage wurde generell empfohlen, auf Tarifgarantien zu achten.

    > Nach Vanuatu zu telefonieren ist nur solange billig solange da
    >
    keiner hintelefoniert. Sonst werden die CbC Anbieter die Preise
    >
    marktwirtschaftlich anpassen. Wohin viel telefoniert wird
    >
    steigen die Preise schnell und sprunghaft an.

    Nach dieser These wird kaum in die USA telefoniert. Interessant.

    Leider habe ich zum Telefonieaufkommen in die USA keine Zahlen.

    > Ich bedaure, daß Du noch evtl. CbC machst, denn gerade Du als
    >
    aufmerksamer teltarif Leser solltest Doch die Möglichkeiten
    >
    kennen mit VoIP von billig bis umsonst zu telefonieren. Ganz zu
    >
    schweigen von den ganzen flatrates die es gibt.

    Da ich meine "Zuhause-Telefonie" über die o2-Homezone realisiere bzw. für 1,99 Euro/Monat eine o2+FN-Flat habe, kann ich kein CbC mehr nutzen. Habe aber CbC solange genutzt, wie ich einen Telekomanschluss hatte.

    CbC startete 1998 und sorgte erheblich für Wettbewerb. Ohne diesen würden wir heute noch für 35 Cent ins Festnetz telefonieren. VOM FESTNETZ aus wohlgemerkt.

    > Wer da noch CbC macht ist selbst Schuld.

    Nein. Wer aufpasst, dessen Risiko ist begrenzt.

    Abrechnungspannen wird es immer geben. Davor sind auch VoIP-Anbieter nicht gefeit.

    Ein Kumpel ist bei der Telekom und hat dort eine FN-Flat. Ihm wurden über Wochen dennoch Gespräche ins dt. Festnetz extra abgerechnet. Nicht schön, aber Fehler passieren.

    Man kann die Call-by-Call Abzocker ausfindig machen.

    > Kritik sollte man statt dessen an Mobiltelefonabietern üben die
    >
    VoIP sperren. Wenn, dann sollte die Bundesnetzagentur da
    >
    eingreifen.

    VoIP wäre bei mir zuhause nicht verlässlich. Bei einer WiMAX-Leitung, die durch Fair-Use von 12000 kbit/s auf 1000 kbit/s gedrosselt wird, taugt dies nicht verlässlich zur Telefonie. Wenn ich da eine Sendung streame oder etwas herunterlade, ist die Leitung komplett zu.

    VoIP ist kein Allheilmittel für ALLE.

    Telly
  • 01.12.2012 23:08
    Telly antwortet auf Telly
    > Das ist doch genau das was ich kritisiere. Nur die Preisliste
    >
    des Anbieters ist verbindlich.

    Das ist richtig.

    > Wenn das ZDF die Preisliste
    >
    irgendwo abschreibt wo auch keine verbindlichen Preislisten
    >
    veröffentlicht werden ist das ja noch schlimmer.

    Es schreibt nicht ab, es bekommt übermittelt. Abschreiben wäre eine unnötige Fehlerquelle.

    > Schön zu erfahren, daß in den Medien der eine vom anderen
    >
    abschreibt. So habe ich das immer vermutet.

    Wieso nur vermutet? Oft genug steht doch einfach nur die Quelle einer Nachrichtenagentur unten drunter.

    > Aber wie Du ja schreibts "genauestens auf die Tarifansage".
    >
    "genauestens", da ist der Punkt. In die diese Falle kommt man
    >
    aber erst gar nicht wenn man von vorne weg kein CbC macht.

    Welch eine Binsenweisheit.

    > CbC ist ein Geschäftsmodell das nur mit Abzocke funktionieren kann, das schrieb ich auch schon zig mal.

    Ist deshalb aber nicht richtiger! Ich nutzte Anbieter mit Tarifgarantie und bin damit nie auf die Nase gefallen. Heute gibts Tarifansagen. Ich streite nicht ab, dass es genügend schwarze Schafe gibt! Ich wehre mich aber dagegen, wenn Call by Call generell als unseriös bezeichnet wird.

    > > Der Sinn einer Tariftabelle - seit Tarifansagepflicht gilt das
    > >
    sogar für die aus der Zeitung - ist ja, dass man sich einen
    > >
    Anbieter raussucht und sich dadurch quasi selbst schnell
    > >
    navigiert und durch die Ansage schnell überprüfen kann, ob der
    > >
    Preis noch so stimmt.
    >
    > Du hast Probleme.

    Das ist kein Problem. So nutzt man Call by Call richtig.

    > Bist Du vielleicht im Medienbereich beschäftigt und versuchst
    >
    Deinen oder den Murks Deiner Kollegen zu rechtfertigen?

    Nein.

    > Wer meint sich über aktuelle CbC Preise aus der Zeitung
    >
    informieren zu können ist ein looser.

    Hast Du auch schon mehrfach geschrieben. Ich lese schon Deine Beiträge, keine Sorge. Habe darauf aber ebenfalls schon oft genug geantwortet.

    Alte Behauptungen einfach wiederholen macht doch keinen Sinn. Aber bitte - wenn Du es brauchst.

    > Aber sogar teletarif bietet immer noch diesen Vergleichsrechner
    >
    für die Randgruppe der CbC user an statt davor zu warnen.

    Also wer Teltarif wirklich liest, ist auch gewarnt. Über die Methoden von Call by Call wurde schon oft geschrieben. Offenbar warst Du an diesen Tagen wohl gerade verhindert.

    > Ich mache seit mindestens 2005 kein CbC mehr. Aktuell zu diesem
    >
    thread hab ich mir dann die Preislisten der von teltarif gerade
    >
    am billigsten aufgelisteten Anbieter angeschaut. Überall gab es
    >
    auf Abzocke hindeutende Preise.

    Seit der Tarifansagepflicht gibt es doch keinen Grund mehr, die Tarifabfragen nicht mehr zu nutzen. Einfach anrufen, die Ansage mit dem Preis in der Tabelle abgleichen, fertig.

    Wer andere Sachen nutzen will, bitte! Aber deshalb ist doch Call by Call nicht schlecht. Man muss es nur richtig nutzen.

    > > Nach dieser These wird kaum in die USA telefoniert.
    > >
    Interessant.
    >
    > Was phanatsierst Du denn da jetzt wieder zusammen?

    Ich fantasiere nicht. Du sagtest:

    > Wohin viel telefoniert wird steigen die Preise schnell und sprunghaft an.

    Da man viele Anbieter für Telefonate in die USA findet, deren Minutenpreis unter 2 Cent liegen, würde Deine Aussage bedeuten, dass nicht viele in die USA telefonieren.

    > Leuten die zu Anrufen in die USA CbC nutzen ist sowieso nicht
    >
    mehr zu helfen.

    Gelobt sei die Meinungsfreiheit.

    > > CbC startete 1998 und sorgte erheblich für Wettbewerb.
    >
    > Das ist unstrittig.
    >
    > Aber heute ist es überflüssig. Schrieb ich alles längst, daher
    >
    erst lesen dann schreiben.

    Auf neue Aspekte würde ich mich gerne freuen. Ansonsten ist das doch nur ein sich im Kreise drehen hier. ^^

    > > Man kann die Call-by-Call Abzocker ausfindig machen.
    >
    > Ich möchte aber nicht, daß hier zu gesetzwidrigen Handlungen
    >
    angestiftet wird.

    Du hast also eben gesetzeswidrig gehandelt, als Du in der Tarifabfrage Abzocker entlarvtest? Interessant. Lass Dich bloß nicht erwischen.

    > Ich habe schon in weit prekäreren Lagen Intertnet und vor allem
    >
    VoIP gemacht, als Du in Deinem Eifeldorf. Von Deinen
    >
    paradiesischen Bedingungen kann ich, außerhalb Deutschlands,
    >
    oft nur träumen. Mit 1Mbit/s, wie Du sie mindestens hast, läuft
    >
    VoIP sicher.

    Erstens sprach ich von einer gleichzeitigen Nutzung des Internets und zweitens kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass Skype (ohne Bildübertragung) bei mir nicht funktioniert, wenn hier gleichzeitig jemand etwas herunterlädt oder streamt. Selbst wenn es mit dem Downstream noch funktionieren würde, ist der Upload unzureichend.

    > > VoIP ist kein Allheilmittel für ALLE.
    >
    > NGN ist VoIP. NGN ist weit verbreitet und in naher Zukunft wird
    >
    es die Technik für ALLE sein.

    Erstens hört man von NGN nicht nur Gutes. Zweitens sollte im Idealfall NGN komplett vom anderen Datenverkehr getrennt sein. Dann sprechen wir aber nicht vom VoIP, der über die "normale" Internetverbindung abgewickelt wird.

    > Wo ich aktuellen Aufklärungsbedarf sehe ist: Wie seriös sind
    >
    die sogenannten VoIP Anbieter für die man software auf dem
    >
    computer installiert.

    Ups. Gibt es da etwa unseriöse Anbieter?

    > CbC kannste einfach knicken.

    VoIP offensichtlich im gleichen Maße. ^^

    Telly
  • 07.12.2012 20:41
    einmal geändert am 07.12.2012 20:46
    Telly antwortet auf Telly
    > > Es schreibt nicht ab, es bekommt übermittelt. Abschreiben wäre
    > >
    eine unnötige Fehlerquelle.
    >
    > Mein Hoffnung, daß Du mitdenkst war leider unbegründet.
    >
    > Abschreiben meine ich natürlich im übertragenen Sinne, wie
    >
    "übernehmen".

    Wieso muss ich mitdenken? Schreib einfach das, was Du meinst.
    Ich bin ein Freund von klaren Worten. Mir wird sowieso viel zu viel in Forenbeiträge hineininterpretiert..

    > Wer Preislisten aus der Zeitung liest, dann "genauestens auf
    >
    die Tarifansage" achtet, um dann schnell aufzulegen, in der
    >
    Hoffnung, daß das Gespräch noch nicht berechnet wurde, hat
    >
    vielleicht sonst kein Hobby. Jemand der telefoniert weil er
    >
    telefonieren muß macht sowas nicht.

    Definiere mal "muss". Für die 110 und 112 brauche ich kein Call by Call. Alle anderen "Notfälle" sind eigentlich keine. Und wenns im übertragenen Sinne doch mal brennt, würde ich auf Call by Call auch verzichten.

    > Wenn diese VoIP Anbieter für jedermann so preisgünstig wären
    >
    könnten sie ja einfach preselect anbieten.

    Soll ich jetzt "mitdenken" und Du meinst CbC?

    > Seit 2005 habe ich keinen Festnetzanschluß der Telekom mehr

    Ist bekannt.

    > Das ein Telekommunikationsexperte wie Du aber noch CbC nutzt
    >
    wundert mich. Wieso hast Du nicht irgendeinen VoIP Anbieter
    >
    installiert?

    Ich finde es schon lustig, dass Du mir in diesem Thread mehrfach vorgeworfen hattest, ich würde Deine Beiträge nicht lesen.

    Kannst ja nochmal nachlesen. Dann wirst Du vielleicht registrieren, dass ich kein CbC mehr nutze und warum ich kein VoIP nutze. Zu letzterem Punkt hattest Du Dich da sogar geäußert. Allerdings auch unqualifiziert. Denn ich musste daraufhin ja nochmal schreiben, dass VoIP bei mir spätestens am langsamen Upload scheitert, während ein anderer surft.

    > Woher wiest Du, daß ein Anbieter den Du heute noch als "seriös"
    >
    einschätzt nicht morgen einfach mal "profit taking" macht?

    Tarifansage.

    > > Wer andere Sachen nutzen will, bitte! Aber deshalb ist doch
    > >
    Call by Call nicht schlecht.
    >
    > Aber warum machst Du CbC gut?

    Weil es nicht perse schlecht ist. Wiederholungen bringen hier nix.

    > Du bist also gegen die Netzneutralität und für Deep Packet
    >
    Inspection (DPI)?

    Hab mich gerade etwas belesen was DPI angeht. Bisher war ich immer für die volle Netzneutralität, weil ich ja nicht möchte, dass Internetdiensteanbieter zusätzlich etwas bezahlen können, um dann mit ihren Paketen priorisiert werden zu können.

    Ich ging bisher davon aus, dass bei NGN eben ein Teil meiner "Internetleitung" für die Telefonie reserviert bleibt. Dass dies durch DPI sich damit auf das ganze Internet auswirken kann, war mir so nicht klar.

    Wenn dem aber so sein sollte, dann müsste man ja, wenn man für die Netzneutralität ist, eigentlich gegen VoIP sein bzw. bewusst Einschränkungen in der Telefonie in Kauf nehmen. Netzneutralität und störungsfreie Telefonie kann man da nicht zusammen haben.

    > Die Zuverlässigkeit von VoIP ist geringer als bei
    >
    leitungsvermittelten Verbindungen. Aber in Zukunft gibt es
    >
    allgemein nur noch VoIP, denn die Kunden wollen das so, weil es
    >
    billiger ist. Vor allem die Kunden, die meinen bei 1,99
    >
    wesentlich mehr sparen zu können als bei 2,99 Cent, bis sie
    >
    feststellen, daß 1,99€ gemeint waren. Um diese Leute geht es
    >
    hier.
    >
    > Für die gilt: "Selbst Schuld!"

    Und warum bist Du dann mit Deinem VoIP besser dran? Die scheinen die Preise ja auch regelmäßig für Bestandskunden zu erhöhen, wenn ich das hier so lese:

    http://www.teltarif.de/forum/a-voip2gsm/...

    Also da schneidet VoIP im Vergleich zu CbC nun nicht besser ab.

    > > Ups. Gibt es da etwa unseriöse Anbieter?
    >
    > Hast Du die Antwort?

    Dann hätte ich nicht gefragt.

    > Ich bin jedenfalls vorsichtig Firmen meine Kreditkarten Daten
    >
    zu geben, vor allem wenn ich sehe, daß unterschiedliche Firmen
    >
    über die gleiche Adresse In Luxemburg abwickeln.

    Obiger Link zeigt, dass "zu billig" eben auf Dauer keinen Bestand hat. Da musst Du Dir schon einen "seriösen" suchen. Und wenns schief geht, gilt auch für Dich: "Selbst Schuld".

    Telly
  • 08.12.2012 13:12
    Telly antwortet auf Telly
    > > Definiere mal "muss". Für die 110 und 112 brauche ich kein Call
    >
    > Die telcos unterscheiden zwischen Geschäfts- und Privatkunden.
    >
    Das irgendwelche professionellen Telefonnutzer dieses CbC
    >
    nutzen halte ich für beliebig unwahrscheinlich. Wenn CbC aber
    >
    Dein Hobby ist dann gönne ich Dir den Spaß.

    Da ich es selbst nicht mehr nutze und Du das weißt, ist wohl klar, dass es auch nicht mein Hobby sein kann. Es war insofern früher mein Hobby, als dass ich aus Prinzip nicht einsah, der Telekom ein vielfaches von dem zu zahlen, was ich bei CbC-Anbietern mit Tarifgarantie zahlen musste. Und der analoge Anschluss war leider über viele Jahre nötig, da Mobilfunk und/oder VoIP hier einfach nicht ging.

    > Dann gehe immer schön die Preislisten durch und höre genau hin,
    >
    für ein Hobby muß man sich schon Zeit nehmen.

    Wieso ich?

    > > Hab mich gerade etwas belesen was DPI angeht. Bisher war ich
    > >
    immer für die volle Netzneutralität, weil ich ja nicht möchte,
    > >
    dass Internetdiensteanbieter zusätzlich etwas bezahlen können,
    > >
    um dann mit ihren Paketen priorisiert werden zu können.
    >
    > Einige Mobilfunkanwender schreiben vor, welche Endgeräte man
    >
    nutzen darf. Sie meinen man könnte tethering verbieten. Andere
    >
    sperren sogar VoIP. Das ist etwas wogegen die Bundesnetzagentur
    >
    vorgehen sollte.

    Dieser Meinung kann man sein. Ich habe dazu abschließend keine Meinung. Ist auch egal, da es mit Netzneutralität im eigentlichen Sinne nichts zu tun hat.

    > Wenn ich skype surfe ich nicht, das gibt meine bandwidth zur
    >
    Zeit nicht her.

    Und was machst Du, wenn Du einen Download ziehst und Dich will jemand anskypen? Sorry - aber das ist rückschrittlich.

    Abgesehen davon hat man mit 2 Personen im Haushalt häufig die Situation, dass einer surft und der andere telefoniert. Für Dich mag das alles noch funktionieren. Hier wäre das ein Komfortnachteil. Böte mir die Telekom Breitbandinternet, würde ich vielleicht heute noch bei denen sein und CbC nutzen. In jedem Falle könnte ich dann auch telefonieren und surfen gleichzeitig.

    > Ich achte darauf, daß das automatische Abbuchen von der
    >
    Kreditkarte abgeschaltet ist. Ich buche nach Bedarf ein prepaid
    >
    Guthaben

    Klingt auch nach Hobby. :D

    > Die Call by Call Anbieter können mit ihren Tarifen bestenfalls
    >
    eine Randgruppe auf dem Markt bedienen die von den großen
    >
    telcos vernachlässigt wird.

    Das ist doch mal ein Wort.

    > Die Kosten für die CbC / VoIP Anbieter sind ähnlich. Wenn es in
    >
    den Preisen große Unterschiede gibt, daher einige zu billig
    >
    sind, dann lauert da irgendwo eine Falle.

    Jip.

    > "... dass im Zeitraum vom 01.08.2012 bis zum 12.09.2012 eine
    >
    Preisansage eingesetzt wurde, die nicht den Vorgaben des § 66b
    >
    Abs. 1 Telekommunikationsgesetz (TKG) entspricht."
    >
    > Wie lautete denn die Preisansage im Wortlaut?

    Ja Teltarif, eine Antwort darauf hatte ich im Bericht auch vermisst.

    > "Sofern die Erhöhung der Tarife zivilrechtliche Ansprüche
    >
    begründet bzw. entfallen lässt, wird empfohlen, sich
    >
    diesbezüglich an die örtliche Verbraucherzentrale oder einen
    >
    Rechtsanwalt zu wenden. Insbesondere die Verbraucherzentralen
    >
    sind mit diesem Sachverhalt vertraut."
    >
    > Ich finde es schon bedenklich, daß die Bundesnetzagentur sowas
    >
    wie Rechtsberatung macht.

    Wenn man jemanden zum Anwalt oder zur Verbraucherberatung schickt, hat man keine Rechtsberatung betrieben.

    Telly
  • 13.12.2012 21:17
    Telly antwortet auf Telly
    > Das ist doch mein Reden. Früher machte CbC Sinn, aber jetzt ist
    >
    es überflüssig.
    >
    > Du mußt doch begründen warum Du heute noch CbC forderst obwohl
    >
    Du es selbst nicht mehr nutzt.

    Ich fordere nicht Call by Call, sondern Du die Abschaffung! Das ist ein Unterschied. Wenn für Call by Call kein Markt mehr vorhanden ist, verschwindet es von selbst.

    Solange aber dient es dem Wettbewerb.

    > Die Bundesnetzagentur sollte einfach die DTAG nicht mehr
    >
    zwingen CbC zuzulassen, dann stirbt CbC mit seinen Kostenfallen
    >
    von selbst.

    Wenn die Kostenfallen wirklich so enorm sind, wie von Dir behauptet, dann erledigt sich CbC auch von selbst.

    > > Wenn man jemanden zum Anwalt oder zur Verbraucherberatung
    > >
    schickt, hat man keine Rechtsberatung betrieben.
    >
    > Diese Behörde hat sich neutral zu verhalten und keinen
    >
    Verbraucherschutz zu betreiben.

    Natürlich hat sie Verbraucher zu schützen. Ich erinnere z. B. an die 0137-Abzocker, denen verboten wurde, ihre Entgelte per Inkasso einzutreiben.

    > Bemerkenswert, ist daß sich die Verbraucher bei der
    >
    Bundesnetzagentur beschwert haben und nicht die Mitbewerber
    >
    wegen unlauteren Wettbewerbs klagen. Wer im Glashaus sitzt
    >
    wirft halt ungern mit Steinen.

    Das ist wohl so, leider.

    Telly
  • 14.12.2012 09:09
    2x geändert, zuletzt am 14.12.2012 10:50
    Telly antwortet auf Telly
    > > > Die Bundesnetzagentur sollte einfach die DTAG nicht mehr
    > > >
    zwingen CbC zuzulassen, dann stirbt CbC mit seinen
    > > >
    Kostenfallen
    > > >
    von selbst.
    > >
    > > Wenn die Kostenfallen wirklich so enorm sind, wie von Dir
    > >
    behauptet, dann erledigt sich CbC auch von selbst.
    >
    > Ja sind enorm. Denn darum geht es ja in diesem Artikel.
    >
    > 1,99 cent pro Minute auf 1,99 Euro pro Minute für
    >
    Festnetzgespräche in Deutschland, wenn das keine enorme
    >
    Kostenfalle ist, was dann?

    Diese Kostenfalle ist enorm! Die Existenz von schwarzen Schafen wurde aber von mir zu keiner Zeit bestritten.

    Mit "enorm" meinte ich aber, dass sich schon enorm viele bzw. die Mehrheit der CbC-Nutzer abgezockt fühlen. Dies bestreite ich.

    > Wer meint dauerhaft günstigere Preise bieten zu können als die
    >
    großen telcos soll seine Kunden mit preselect an sich binden
    >
    oder prepaid call through anbieten.

    Dem stimme ich zu. Dennoch ist Call by Call eine Möglichkeit, Geld zu sparen. So tanke ich ja auf dem Weg zur Arbeit auch nicht immer an der gleichen Tankstelle (Preselect). Sondern ich tanke immer dann, wenn der Preis im Vergleich zu den Vortagen günstig ist. ("Günstig" ist bei Sprit eigentlich ein Unwort :D)). Mal hat die eine Tankstelle schon Preise gesenkt, andere noch nicht. Ich tanke auch mitlerweile nur noch voll, wenn der Preis wirklich günstig ist. Ansonsten lasse ich immer Platz im Tank, um günstige Preise mitzunehmen.

    So ist das auch bei Call by Call. Klar telefonierte ich hier dann, wann ich mochte und nicht, wenn es besonders günstig war. Dafür ist es per CbC einfacher, von einer "Tankstelle zur anderen zu springen". Man muss halt nur auf die Preistafel bzw. Tarifansage achten.

    Telly
  • 30.11.2012 17:43
    helmut-wk antwortet auf helmut-wk
    Benutzer base station schrieb:
    > Erstens gehöre ich nicht zu der Randgruppe, die noch einen
    >
    herkömmlichen Festnetzanschluß hat und diesen dann auch noch
    >
    von der Telekom. Deshalb stellt sich für mich die Frage nach
    >
    CbC erst gar nicht.
    >
    Ok, ich hätte auch "man" schreiben können.

    > Zweitens schrieb ich bis zu €0,25. Das sind die max. Preise in
    >
    das Mobilfunknetz von irgendeinem "Exotistan".
    >
    Billigster Festnetztarif in das Heinmatland meiner Frau: 0,69 €.

    OK, mit CallThrough/Callback ist es deutlich billiger, aber auch da gibts Länder, wo es mehr als 25 cent sind (Vanuatu: 39,1 ¢)

    > Dann kannst Du davon ausgehen, daß da irgendeine
    >
    Kostenfalle gestellt wird. Also immer vor jedem Anruf die
    >
    aktuelle Preisliste online anschauen und das dokumentieren.
    >
    Nö. es gibt noch andere Möglichkeiten, wie du selber schreibst:

    > Drittens wenn ich nach "Exotistan" anrufe, erwarte ich, daß die
    >
    Verbindung ohne nennenswerte Verzögerung aufgebaut wird und
    >
    eine akzeptable Sprechqualität hat. Das ist bei den billig CbC
    >
    Anbietern nicht der Fall.

    Weiter im Text:

    > Für Privatgespräche, also etwas was
    >
    2h die Woche ist, kommuniziere ich nur mit Skype zu Skype
    >
    Setzt ein Gegenüber mit Skype voraus.
  • 02.11.2012 18:23
    Mogul antwortet auf Mogul
    Ich ziehe wie folgt das Fazit: wer Ahnung hat, braucht sich nicht auf den Seiten von Teltarif zu informieren.

    Jetzt komm mir nicht mit Preislisten, der neue Minutenpreis ist einzig und allein darauf ausgelegt daß die regelmäßigen Nutzer schön aufs Glatteis geführt werden sollen.

    Natürlich sollten sich diese informieren, dummerweise gelingt das einem nicht immer. Es trifft vor allem stark engagierte Menschen ( beruflich, Familie ) sowie die beispielhafte Oma, dem der Enkel gesagt hat daß sie immer diese Vorwahl nehmen soll.

    Wenn Du uns jetzt beweist was das nutzen von Call by Call oder das Hereinfallen auf 010040 mit "Dummheit" zu tun hat, bringe ich Dir persönlich eine Kiste Champagner vorbei.

    Schaue nächste Woche wieder mal vorbei ;)
  • 14.11.2012 14:25
    Mogul antwortet auf Mogul
    Danke für Deine sachliche Antwort. Wir sind uns einig daß Call by Call Anbieter Unternehmen sind die Geld verdienen müssen.

    Du stellst allerdings auch unterschwellig fest, daß alle Anbieter Betrüger sind. Falls dem so ist, müßte diese Dienstleistung verboten, gekennzeichnet oder mit aufwändigen Regularien versehen werden ( siehe Versicherungem oder aktuell die Benzinpreise ). Dafür kämpfst Du vermutlich, viel Erfolg.

    Bleiben wir beim Kernthema, der Unterstellung daß die Hereingefallenen aufgrund Ihres sekundenlangen Blackouts eine in Fels gemeißelte Meinung bei Dir erzeugten. Diese Argumentation überzeugt mich nicht, nach dieser Logik müßte man sich in der Wohnung einmauern und PC / Telefon aus dem Fenster schmeißen.

    Ich wünsche es niemanden und auch nicht Dir, aber was ist wenn Du morgen von einem Auto überfahren wirst. Sollen die Leute dann sagen: "das war dumm von ihm, er wußte doch daß auf der Straße Autos fahren".

    Ich selbst bin übrigens nie auf solche Anbieter reingefallen, Und ein Auto hat mich Gott sei Dank auch nicht erwischt. Ich lebe im Heute, ich stehe wohl auf Risiko.

    Jetzt schauen wir alle mal nach vorne und versuchen, den Neppern dieser Welt keine neue Chance zu geben. Ich gehe davon aus daß Teltarif auch diese Firma bereits nicht mehr in den Vergleichen berücksichtigen wird.
  • 26.11.2012 11:26
    Mogul antwortet auf Mogul
    Nee laß mal ;)

    Mir ging es nur darum daß die Leute aufgrund eines einzelnen Umstandes nicht in dumme oder intelligente Menschen eingeteilt werden können. Ich selbst arbeite an maßgeblicher Stelle in der Lebensmittelindustrie. Lebensmittel sind so sicher wie nie zuvor, aber bei manchen Prodkten sagt man sich auch: warum wollen das die Verbraucher ?

    Es wäre vermessen, diese aufgrund besseren Wissens als dumm zu bezeichnen.


    Zum Abschluß: das Thema hat es bis zu Spiegel TV geschafft

    http://www.spiegel.tv/#/filme/telefonanbieter-abzocke/