Diskussionsforum
Menü

Kostenlos im D2 Netz


10.11.2011 14:36 - Gestartet von chrispac
Alle 1&1 Kunden telefonieren kostenlos untereinander. Sowohl AllNet Flat als auch Freephone (GMX, Web.de) Kunden. Realisiert wird das ganze im D2 Netz. Wieso O2 für eine Option welche jedem
Alice Kunden geschenkt wird nun 10€ Buchen will ist mir ein Rätsel. Wer dringend kostenlos im O2 Netz telefonieren will kann auch "best friends" als Tarif wählen (leider Drillisch). Für Familien gibt es genügend Möglichkeiten wirklich kostenlos intern zu telefonieren-das O2 Produkt überzeugt hier nicht in Preis-/Leistung.
Menü
[1] niknuk antwortet auf chrispac
10.11.2011 16:24
Benutzer chrispac schrieb:

Wieso O2 für eine Option welche jedem Alice Kunden geschenkt wird nun 10€ Buchen will

Die "geschenkte" Community Flat bei Alice gibt's nicht mehr. Man kann Alice Mobilfunkverträge nur noch dann abschließen, wenn man auch Alice Festnetzkunde ist. Und dann bezahlt man die Community Flat über die DSL-Grundgebühren mit.

Das gleiche gilt natürlich auch für 1&1-Kunden, sofern sie auch einen 1&1-DSL-Anschluss haben.

In der Tat ist GMX freephone derzeit die einzige Möglichkeit, wirklich kostenlos an eine Community Flat zu kommen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1] Gustav Gnöttgen antwortet auf niknuk
10.11.2011 16:37

einmal geändert am 10.11.2011 16:37
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer chrispac schrieb:

Wieso O2 für eine Option welche jedem Alice Kunden geschenkt wird nun 10€ Buchen will


Die "geschenkte" Community Flat bei Alice gibt's nicht mehr.

Sie kostet immer noch 0,00 EUR im Monat! Voraussetzung ist natürlich ein Alice-Anschluss.

Quelle: https://www.alice-dsl.de/selfcare/content/segment/kundencenter/optionen/festnetz/communityflat/

"Gilt bei Bestellung bis 30.11.2011 für Kunden mit einem O2 Postpaid Mobilfunkprodukt. Der gewählte Alice Festnetzanschluss wird nach Aktivierung für kostenlose Gespräche ins gesamte dt. O2 Mobilfunknetz freigeschaltet sowie mit bis zu 5 weiteren unter derselben Kundennummer geführten O2 Postpaid Mobilfunkanschlüssen (darunter max. 1 Genion Produkt) für kostenlose Gespräche untereinander verbunden. Frühester Beginn mit Aktivierung des Alice DSL Anschlusses. Die Community Flatrate gilt, solange die Verträge beider Produkte bestehen."
Menü
[1.1.1] niknuk antwortet auf Gustav Gnöttgen
10.11.2011 17:44
Benutzer Gustav Gnöttgen schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:

Die "geschenkte" Community Flat bei Alice gibt's nicht mehr.

Sie kostet immer noch 0,00 EUR im Monat! Voraussetzung ist natürlich ein Alice-Anschluss.

Eben. Und der kostet Geld, also ist die Community Flat nicht für lau zu haben.

Quelle:
https://www.alice-dsl.de/selfcare/content/segment/kundencenter/optionen/festnetz/communityflat/

Kenne ich, habe ich selber ;-) Ist 'ne feine Sache. Aber wie gesagt nicht für 0 Euro/Monat zu haben, sondern allenfalls ohne Aufpreis zu einem bestehenden und in jedem Fall kostenpflichtigen Alice Festnetzanschluss. Im Gegensatz dazu ist zur Buchung der O2 Familien-Flatrate kein Festnetzanschluss notwendig. Auch GMX Freephone incl. Community Flat kann man ohne Festnetzanschluss bestellen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2] Chicobonito antwortet auf niknuk
10.11.2011 16:53
Und ob Postpaidverträge wirklich so familiengeeignet sind... Man denke an evtl. vorhandenem jungen Nachwuchs.

Mal davon abgesehen, dass es zig Gründe geben kann, warum man doch direkt o2 bevorzugt.
Menü
[1.2.1] chrispac antwortet auf Chicobonito
10.11.2011 17:36
Auf die Gründe O2 direkt zu wählen bin ich doch gespannt.
Das Prepaid Argument lasse ich zählen. Wobei ich der Meinung bin das verantwortungsvoller Umgang mit Geld bereits gelernt sein sollte, bevor man ein Handy bekommt ;O)
Menü
[1.2.1.1] Chicobonito antwortet auf chrispac
10.11.2011 17:59
Benutzer chrispac schrieb:
Auf die Gründe O2 direkt zu wählen bin ich doch gespannt.

Neben der familieninternen Kommunikation könnte man noch weitere Anforderungen an den Tarif haben, die o2 eher erfüllt. Eventuell benötigt man noch andere Zusatzoption, die nur o2 selbst bietet. Manch einer benötigt Dinge wie Multicards. Einige fühlen sich als Direktkunde beim Netzbetreiber wohler oder hat gar Vorbehalte gegen Firmen wie 1und1 und Co... Dazu könnten noch diverse Rabattmöglichkeiten/attraktive Angebote von Onlinehändlern (effektiv günstige Preise durch Auszahlung...) Thema sein.

Wobei ich der Meinung bin das verantwortungsvoller Umgang mit Geld bereits gelernt sein sollte, bevor man ein Handy bekommt ;O)

Aber der Umgang mit einem Handy kann erst gelernt werden, wenn selbiges erstmal vorhanden ist. ;)
Menü
[1.2.2] niknuk antwortet auf Chicobonito
10.11.2011 17:48
Benutzer Chicobonito schrieb:

Und ob Postpaidverträge wirklich so familiengeeignet sind... Man denke an evtl. vorhandenem jungen Nachwuchs.

Bei O2 ist das kein Problem: Papa oder Mama mit Postpaid-Vertrag buchen die Familienflatrate, der Nachwuchs bekommt eine Prepaid-Karte. Das Einbinden von Prepaid-Karten in die Familienflatrate ist jetzt schon möglich, nur das Buchen geht derzeit nur bei einem Postpaid-Vertrag.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.2.1] Chicobonito antwortet auf niknuk
10.11.2011 18:02
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer Chicobonito schrieb:

Und ob Postpaidverträge wirklich so familiengeeignet sind... Man denke an evtl. vorhandenem jungen Nachwuchs.

Bei O2 ist das kein Problem: Papa oder Mama mit Postpaid-Vertrag buchen die Familienflatrate, der Nachwuchs bekommt eine Prepaid-Karte. Das Einbinden von Prepaid-Karten in die Familienflatrate ist jetzt schon möglich, nur das Buchen geht derzeit nur bei einem Postpaid-Vertrag.

Gruß

niknuk
Jep, mein Kommentar bezog sich ja auf die genannten "besseren" Möglichkeiten a la Alice, 1und1 und Co. ;)
Menü
[1.2.2.1.1] fb antwortet auf Chicobonito
10.11.2011 18:14
Benutzer Chicobonito schrieb:
Jep, mein Kommentar bezog sich ja auf die genannten "besseren" Möglichkeiten a la Alice, 1und1 und Co. ;)

Man könnte auch sagen, o2 lässt sich das bloße Bereitstellen von Prepaidkarten, die für die Kids nun wirklich absolut unumgänglich sind, locker mal eben mit 10 Euro/Monat vergüten. Denn ohne Prepaidkarten sind die kostenlosen Community-Flats ja offenbar auch ohne Grundgebühr wirtschaftlich, das "beweisen" die o.g. genannten Angebote, teilweise auch im eigenen Netz (siehe Alice). Sozial gesehen ist das nicht besonders glücklich, man belastet ganz bewusst Familien auf diese Weise.
Menü
[1.2.2.1.1.1] niknuk antwortet auf fb
10.11.2011 22:30
Benutzer fb schrieb:

Man könnte auch sagen, o2 lässt sich das bloße Bereitstellen von Prepaidkarten, die für die Kids nun wirklich absolut unumgänglich sind, locker mal eben mit 10 Euro/Monat vergüten.

Wieso sind Prepaid-Karten für Kids "unumgänglich"? Mein Sohn hat eine Postpaid-SIM, seit er 11 ist (davor hatte er gar kein Handy). Mittlerweile ist er 15. Eine Horror-Rechnung hat er in der ganzen Zeit noch nie produziert, und das trotz relativ hoher Minuten- und SMS-Preise (Alice Mobile, 15 Cent pro Min. bzw. pro SMS). Es gibt eben solche und solche Kids.

Die Alice-SIM hat er übrigens vor allem wegen der enthaltenen Community Flat. Die bewährt sich auch bei Rufumleitungen: unser Sohn hat seine eigene Festnetznummer, die er auf sein Handy umgeleitet hat. Auf diese Weise können ihn seine Freunde immer unter einer Festnetznummer erreichen, was in vielen Fällen billiger ist. Die Rufumleitung zum Handy ist dank Community Flat kostenlos.

Mittlerweile ruft er allerdings vermehrt auch fremde Anschlüsse an. Wir sind am Überlegen, ob es dafür möglicherweise besser geeignete Tarife gibt. Natürlich kommt O2 in die engere Wahl, denn auch O2-Verträge lassen sich im Rahmen der Community Flat mit Alice-Anschlüssen verknüpfen. Allerdings geht das wieder nur mit Postpaid-Anschlüssen, aber da unser Sohn bewiesen hat, dass er verantwortungsvoll mit dem Handy umgehen kann, haben wir damit kein Problem.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.2.1.1.1.1] fb antwortet auf niknuk
11.11.2011 11:30
Benutzer niknuk schrieb:

Wieso sind Prepaid-Karten für Kids "unumgänglich"? Mein Sohn hat eine Postpaid-SIM, seit er 11 ist (davor hatte er gar kein Handy). Mittlerweile ist er 15. Eine Horror-Rechnung hat er in der ganzen Zeit noch nie produziert, und das trotz relativ hoher Minuten- und SMS-Preise (Alice Mobile, 15 Cent pro Min. bzw. pro SMS). Es gibt eben solche und solche Kids.

Selbst, wenn das alles stimmt, da braucht nur mal eine bösartige App installiert zu werden und schon dreht sich das Blatt.
Menü
[1.2.2.1.1.1.1.1] niknuk antwortet auf fb
11.11.2011 11:43
Benutzer fb schrieb:

Selbst, wenn das alles stimmt, da braucht nur mal eine bösartige App installiert zu werden und schon dreht sich das Blatt.

Bösartige Apps für ein Sony Ericsson C510 (proprietäres OS) oder ein Samsung Wave II (Bada) sind relativ selten ;-)

Abgesehen davon: wer unbesehen irgendwelche dubiosen Apps installiert, der ruft auch unbesehen irgendwelche Premium-Nummern an oder verschickt Premium-SMS. Das alles hat unser Sohn aber noch nie getan. Möglicherweise deshalb, weil wir ihm erklärt haben, worauf er beim App-Download achten muss und woran er Premium-Rufnummern erkennt.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.2.1.1.1.2] Telly antwortet auf niknuk
14.11.2011 12:03
Mittlerweile ruft er allerdings vermehrt auch fremde Anschlüsse an. Wir sind am Überlegen, ob es dafür möglicherweise besser geeignete Tarife gibt.

Legt er Wert auf ein spezielles Handy? Sonst könnte ja ein Dual-SIM-Handy eine Alternative sein. Dann könnte er sogar ein zweites Netz verwenden...

Und vor allem schnell mal auf eine neue Discounter-SIM mit Community-Tarif wechseln, wenn die Freunde oder deren Netze wechseln.

Nur mal so laut gedacht ;-)

Telly
Menü
[1.2.2.1.1.1.2.1] niknuk antwortet auf Telly
14.11.2011 13:59
Benutzer Telly schrieb:

Mittlerweile ruft er allerdings vermehrt auch fremde Anschlüsse an. Wir sind am Überlegen, ob es dafür möglicherweise besser geeignete Tarife gibt.

Legt er Wert auf ein spezielles Handy? Sonst könnte ja ein Dual-SIM-Handy eine Alternative sein. Dann könnte er sogar ein zweites Netz verwenden...

Er hat bereits ein spezielles Handy ;-) (Teenies von heute müssen doch alle ein Smartphone haben). Auch der passende Tarif ist bereits gefunden: O2 blue 100. Da ist alles enthalten, was er braucht: eine mobile Datenflat (die hatte er bisher auch schon), eine Flatrate für Gespräche ins O2-Netz und 100 Freiminuten für Gespräche in Fremdnetze sowie eine SMS-Flat. Dank Online-Rabatt kostet dieser Tarif nur ca. 20 Euro/Monat, das entspricht ungefähr den Kosten, die er mit seiner Alice SIM-Karte produziert hat. Allerdings sind mehr Inklusivleistungen enthalten, z. B. die SMS-Flat, die Freiminuten und die O2-Flat. Mit den Freiminuten sollte er auskommen, zumal ja nur Gespräche in Fremdnetze davon abgezogen werden. Vieles läuft auch über SMS oder Internet, und beides ist ja bei O2 blue als Flatrate enthalten. Und dank Alice-/O2-Community Flat lässt sich der O2 blue genauso wie seine bisher genutzte Alice SIM mit den vorhandenen Alice-Anschlüssen verknüpfen, d. h. familieninterne Gespräche sind weiterhin gratis.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.2.1.1.1.2.1.1] merlion antwortet auf niknuk
30.12.2011 20:51
schönes Märchen.
Und wenn sie nicht gestorben sind so telefonierten Papa Niknuk noch heute dank der kostenlosen Alice Communityflat mit seinem Sohn.
Menü
[1.2.2.1.1.1.2.1.1.1] niknuk antwortet auf merlion
31.12.2011 00:21
Benutzer merlion schrieb:

schönes Märchen.

Nö, Realität. Alice-Alice-Gespräche sind seit Jahren gratis und werden das mit Community Flat auch weiterhin bleiben. Man kann auch dann gratis miteinander telefonieren, wenn man einen grundgebührfreien Mobilfunktarif hat. Dazu gehören die Alice Mobile-Basic-Tarife ebenso wie z. B. der Tarif O2o, bei denen es weder Grundgebühr noch Mindestumsatz gibt. Und natürlich kostet auch die Community Flat selbst nichts, wenn man sie bis zum 16.1.2012 bucht. Nur wer zusätzliche Leistungen wie z. B. eine Internet- oder SMS-Flat benötigt, muss dafür natürlich bezahlen.

Und wenn sie nicht gestorben sind so telefonierten Papa Niknuk noch heute dank der kostenlosen Alice Communityflat mit seinem Sohn.

Ja, wir leben alle noch und sämtliche familieninternen Gespräche sind ebenso wie alle anderen Alice-Alice-Gespräche seit Jahren auf der Rechnung mit 0,00 Euro aufgeführt.

Gruß

niknuk