Diskussionsforum
Menü

Mit gleicher Münze heimzahlen


22.03.2012 15:54 - Gestartet von grafkrolock
- Niemals mit dem richtigen Namen bei FB anmelden
- Angaben soweit möglich überhaupt nicht machen, und falls erforderlich, soweit machbaer falsch

Dann interessiert der Rest nicht mehr viel.
Menü
[1] ToWo antwortet auf grafkrolock
22.03.2012 15:57
Hi,

wer oder was ist Facebook?
Muss man das kennen und da angemeldet sein?

Grüße
ToWo
Menü
[1.1] Telly antwortet auf ToWo
22.03.2012 16:29
Benutzer ToWo schrieb:
Hi,

wer oder was ist Facebook?
Muss man das kennen und da angemeldet sein?

Facebook ist so wichtig wie die letzte Stelle von Pi. Doch wenn Facebook mir die nennt, melde ich mich mit echtem Namen an. :-)

Telly
Menü
[1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.03.2012 16:34
Benutzer Telly schrieb:
Benutzer ToWo schrieb:
Hi,

wer oder was ist Facebook?
Muss man das kennen und da angemeldet sein?

Facebook ist so wichtig wie die letzte Stelle von Pi. Doch wenn Facebook mir die nennt, melde ich mich mit echtem Namen an. :-)

Es ist eine 5...
Glaubst Du nicht?!
Dann beweise doch mal das Gegenteil...
So würde es uns Kollege garfield hier verkaufen. ;-)
Ja ich weiß, jetzt bin ich wieder der böse Provokateur, aber wie schriebst Du vorhin: mußte mal Druck ablassen...
Menü
[1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.03.2012 16:51
Benutzer arndt1972 schrieb:
Es ist eine 5...
Glaubst Du nicht?!
Dann beweise doch mal das Gegenteil...
So würde es uns Kollege garfield hier verkaufen. ;-)

Findest Du das toll, anderen immer was in den Mund zu legen?
Es ist übrigens eine 3.

Da ich das aber nicht beweisen kann, sehe ich das genauso wie Telly. Ich frage mich auch, was andere dazu treibt, ihre privaten Dinge im Internet in diversen "Netzwerken" auszubreiten und "Freunde" zu sammeln, die sie vermutlich nie in ihrem Leben sehen werden. Zu meiner Zeit waren Freunde was ziemlich Reales, "zum Anfassen" sozusagen.
Vermutlich regen sich die "Datenverteiler" dann auch noch hinterher über die Sammelwut von Facebook und Co auf.
Aber jeder, wie er mag.


Ja ich weiß, jetzt bin ich wieder der böse Provokateur, aber wie schriebst Du vorhin: mußte mal Druck ablassen...

Das scheint aber oft vorzukommen. Woran liegt's denn? Private Probleme? Können wir helfen?
Menü
[1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.03.2012 17:37
Ja ich weiß, jetzt bin ich wieder der böse Provokateur, aber wie schriebst Du vorhin: mußte mal Druck ablassen...

Das scheint aber oft vorzukommen. Woran liegt's denn? Private Probleme? Können wir helfen?

Danke nicht nötig, dafür habe ich reale Freunde! ;-)
Menü
[1.1.1.1.2] spunk_ antwortet auf garfield
22.03.2012 18:27
Benutzer garfield schrieb:

Telly. Ich frage mich auch, was andere dazu treibt, ihre privaten Dinge im Internet in diversen "Netzwerken" auszubreiten und "Freunde" zu sammeln, die sie vermutlich nie

Gesichtsbuch ist wie ein Spiel.

aber in der Tat erwartet dort niemand reale Daten.
betrachte das als Rollenspiel.

(ja: es ist auch mit echten Daten nutzbar - sollte dann aber beschränkt sein, was die Kontakte angeht.... mindestens ohne sensible daten oder diese leicht den perönlichen wünschen angepasst.)
Menü
[1.1.1.1.2.1] garfield antwortet auf spunk_
22.03.2012 20:24
Benutzer spunk_ schrieb:
Gesichtsbuch ist wie ein Spiel.

Jetzt musste ich doch erst mal für ein paar Sekunden den "Übersetzer" anschmeißen ;-)

aber in der Tat erwartet dort niemand reale Daten. betrachte das als Rollenspiel.

Kann ich nicht's zu sagen, da ich zwar schon ein paar mal überlegt habe, ob das Sinn macht, mich da anzumelden, mir aber partout kein Grund einfallen wollte, warum ich das machen sollte.
Es gab da mal ein Online-Forum, dass komplett auf "Gesichtsbuch" umgestellt hat. Das war mir jetzt aber nicht so wichtig, dass ich mich deswegen dort anmelden wollte.
Daher weiß ich nicht, wie weit man dort mit unrealen Daten kommt.
Man liest nur hie und da, dass die "Gesichtsbücher" auch scharf auf (sicher verwertbare) Daten sind.
Ich habe ja schon genug zu tun, Google nicht allzuviel mitzuteilen (Stichwort Android und Smartphone).
Menü
[1.1.1.1.2.1.1] spunk_ antwortet auf garfield
22.03.2012 20:30
Benutzer garfield schrieb:

mitzuteilen (Stichwort Android und Smartphone).

da nutzte ich zu beginn (auch aus Datenschutzgrünen) nur den Abgleich mit den Daten auf dem Rechner.
(my-phone-explorer tut ganz ganz prima für denjenigen der darauf Wert legt)

aber der Luxus die eingetragenen Daten stets verfügbar zu haben ist verführerisch.

und jetzt lagern eben Namen und Verbindungsdaten aus dem Telefonbuch bei google.
zwingend nötog ist es nicht aber komfortabel.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1] garfield antwortet auf spunk_
22.03.2012 20:37
Benutzer spunk_ schrieb:
da nutzte ich zu beginn (auch aus Datenschutzgrünen) nur den Abgleich mit den Daten auf dem Rechner.
(my-phone-explorer tut ganz ganz prima für denjenigen der darauf Wert legt)

Bestimmte Apps - meist mit standortrelevanten Daten verlangen aber das Einloggen in ein Googlekonto, auch wenn der Zusammenhang wohl nur Google erklären - äh - interessieren kann.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf garfield
22.03.2012 20:39
Benutzer garfield schrieb:

aber das Einloggen in ein Googlekonto, auch wenn der Zusammenhang wohl nur Google erklären - äh - interessieren kann.

der Zugang bei google muss nicht mit Daten gefüllt werden.

ob nur eine beliebige mailAdresse reicht kann ich nicht mehr rausfinden.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf spunk_
22.03.2012 20:42
Benutzer spunk_ schrieb:
der Zugang bei google muss nicht mit Daten gefüllt werden.

ob nur eine beliebige mailAdresse reicht kann ich nicht mehr rausfinden.

Man könnte sich ja spaßeshalber nochmal anmelden.
Ich weiß auch nicht mehr, ob da ein andere Email-Adresse nötig war, z.B. zwecks Aktivierungslink. Aber zur Not sollte auch da eine Wegwerfadresse ausreichen.
Menü
[2] Hightower antwortet auf grafkrolock
22.03.2012 16:59
Benutzer grafkrolock schrieb:
- Niemals mit dem richtigen Namen bei FB anmelden
- Angaben soweit möglich überhaupt nicht machen, und falls erforderlich, soweit machbaer falsch

http://blog.stuttgarter-zeitung.de/wp-content/just-to-confuse-the-google.jpg

Menü
[3] mattes007 antwortet auf grafkrolock
23.03.2012 15:26
Benutzer grafkrolock schrieb:
- Niemals mit dem richtigen Namen bei FB anmelden

Wieso meldest Du bzw. wieso meldet man sich dann überhaupt bei Facebook an?

- Angaben soweit möglich überhaupt nicht machen, und falls erforderlich, soweit machbaer falsch

Noch mal...wieso dann überhaupt Facebook?


Dann interessiert der Rest nicht mehr viel.

Richtig...und man braucht auch nicht zu facebook gehen.


@Telly und @garfield meinten wieso man überhaupt nach fc gehen muss oder Daten dort veröffentlichen muss.
Welche Daten man dort preisgibt, ist doch jedem selber überlassen, aber es gibt auch sinnvolles bei fc...man findet verlorene Ehemalige oder Freunde wieder.

Wieso sollte man das grafkrolok anfangs schilderte nicht tun?
Beispiel: Ich suchte letztens über fc Ehemalige Schüler/-innen aus der Grundschulzeit. Von einem Ehemaligen kannte ich die Mail der Arbeit...er schrieb mir zurück und fragte "Wieso suchst Du überhaupt alle...es sind doch alle bei fc oder studivz" Später schrieb mich jemand bei fc an, der einen "besch..." Nickname hatte. Als er sich zu erkennen gab, schrieb ich ihm "Jetzt hast Du Dir die Antwort selber gegeben, denn wie soll man jemanden finden, dessen Namen man nicht kennt?"

Und wer einen Nicknamen bei fc verwendet, den frag ich "Wieso überhaupt in eine Community gehen?" Nachrichten schreiben geht über eMail. Chatten über Messenger und Diskuttieren kann man in Foren. Und Bilder kann man auch über Picasa oder so veröffentlichen...auch für einen begrenzten Freundeskreis.

Wenn Community, dann nur mich richtigem Namen!
Menü
[3.1] grafkrolock antwortet auf mattes007
23.03.2012 15:45

einmal geändert am 23.03.2012 15:46
Benutzer mattes007 schrieb:
Wieso meldest Du bzw. wieso meldet man sich dann überhaupt bei Facebook an?
Aus vielerlei Gründen, jedoch aus einem keinesfalls: Um von "alten Schulkameraden" gefunden zu werden oder sonst irgendwelchen Leuten, zu denen ich aus gutem Grund keinen Kontakt mehr pflege.

Vielmehr geht's darum, mit einer Community, deren Mitglieder ich (persönlich) kenne und kennen will (!), Daten, Fotos usw. auszutauschen.

Ich wüßte im Gegenteil nicht den allergeringsten Grund, was ein Realname im Internet zu suchen hätte. Wenn es nur darum geht, Leute wiederzufinden, ohne die um deren Zustimmung gefragt zu haben, tut es nötigenfalls auch eine Meldeanfrage oder ein Blick ins Telefonbuch.
Eine FB-Mitgliedschaft ist für mich jedenfalls noch lange kein Grund, mein Privatleben öffentlich darzulegen (also mit mindestens Namen und gut erkennbarem Foto), weil irgendwelche Hanseln mich wiederfinden können sollten. Zumal das Geschäftsmodell ja nun wirklich nicht zu diesem Zwecke entwickelt wurde, sondern damit die Werbekunden authentischere Daten bekommen.
Menü
[3.1.1] mattes007 antwortet auf grafkrolock
16.04.2012 10:11
Benutzer grafkrolock schrieb:
Aus vielerlei Gründen, jedoch aus einem keinesfalls: Um von "alten Schulkameraden" gefunden zu werden oder sonst irgendwelchen Leuten, zu denen ich aus gutem Grund keinen Kontakt mehr pflege.

Das mit "Ehemaligen" ist nur ein Grund. Es kann ja auch Arbeitskollegen, eine Verehrerin, Urlaubsbekanntschaft etc. sein...

Vielmehr geht's darum, mit einer Community, deren Mitglieder ich (persönlich) kenne und kennen will (!), Daten, Fotos usw.
auszutauschen.

Nur damit ich Dich richtig verstehe: Du willst mit Deinen (Beispiel) 5 besten Freunden Daten (welche?) und Bilder austauschen. Alle haben fakenamen...also fragst Du alle an, welche Nicknames sie haben.
Wieso schickst Du nicht Bilder etc. per Mail/Messenger, twitterst etc.?
Daten? Kontaktdaten? Wenn Du sie persönlich kennst, kannst Du sie auch rummailen oder noch besser anrufen. Ist persönlicher?

Und für Bilder gibt es andere "Communitys".

Ich wüßte im Gegenteil nicht den allergeringsten Grund, was ein Realname im Internet zu suchen hätte. Wenn es nur darum geht, Leute wiederzufinden, ohne die um deren Zustimmung gefragt zu haben, tut es nötigenfalls auch eine Meldeanfrage oder ein Blick ins Telefonbuch.

Aha...allerdings steht a) nicht jeder im Telefonbuch, b) steht oft nur der Partner dortdrin oder c) nach Hochzeit ändert sich der Nachname. Oftmals kann man in einer Community doch noch gefunden werden.

Eine Meldeanfrage beim Einwohnermeldeamt kostet 10Euro...pro Person. Teures Vergnügen.

Eine FB-Mitgliedschaft ist für mich jedenfalls noch lange kein Grund, mein Privatleben öffentlich darzulegen (also mit mindestens Namen und gut erkennbarem Foto), weil irgendwelche Hanseln mich wiederfinden können sollten. Zumal das Geschäftsmodell ja nun wirklich nicht zu diesem Zwecke entwickelt wurde, sondern damit die Werbekunden authentischere Daten bekommen.

Wer sagt Dir, dass Du ein gut erkennbares Foto veröffentlichen musst? Wer Dich finden möchte, der kann Dich doch auch "anschreiben" ala "Kennen wir uns?"
Dein Name steht auch im Telefonbuch ;)...wie Du selbst sagst. Der Name sagt nichts über Dein Leben (Verdienst, Beruf, Familie, Interessen, Hobbys...).
Du musst auch lernen als Marketing-Mensch zu denken...da sind nur bestimmte Daten interessant.

Menü
[3.1.1.1] grafkrolock antwortet auf mattes007
16.04.2012 12:18
Benutzer mattes007 schrieb:
Das mit "Ehemaligen" ist nur ein Grund. Es kann ja auch Arbeitskollegen, eine Verehrerin, Urlaubsbekanntschaft etc. sein...
Wir brauchen hier ja auch nicht groß über die Motivationsgründe der Einzelnen diskutieren, warum sie bei Facebook sind.
Ich bin dort jedenfalls nicht, um von irgendwem gezielt gefunden zu werden, und nahezu allen, die ich kenne und in der Freundesliste habe (>100), geht es ganz genauso. Viele davon haben ihren Account sogar soweit versteckt, daß man sie nicht mal unter Angabe des (falschen) Namens findet. Dennoch werden sie ihre Gründe haben, warum sie bei FB Mitglied sind und dieses Medium nutzen.

Selbstverständlich könnte man FB auch durch eine andere Plattform mit anderem Schwerpunkt ersetzen. Das geht immer. Aber warum? Es tut für uns das, was es (für uns) soll, Verabredungen treffen, Infos und Fotos austauschen, spontane Einladungen erzeugen etc.
Ob dies dem Ansinnen von Facebook entspricht, Biographien realer Personen zu bekommen und zu veröffentlichen, ist uns dabei sowas von sch***egal wie nur irgendwas.
Menü
[3.2] Telly antwortet auf mattes007
23.03.2012 15:47
Wenn Community, dann nur mich richtigem Namen!

Ich habe einen Facebook-Account. Aber davon weiß niemand in meinem Umfeld etwas. Das trenne ich strickt.

Warum also nur ein Nick? Nun, es erlaubt die Teilnahme an manchen Foren und auch als Zuschauerreaktion ist es zu empfehlen. Ebenso die anonyme Kontaktaufnahme zu anderen Institutionen und Firmen.

Telly
Menü
[3.2.1] spunk_ antwortet auf Telly
23.03.2012 18:07
Benutzer Telly schrieb:

Warum also nur ein Nick? Nun, es erlaubt die Teilnahme an manchen Foren und auch als Zuschauerreaktion ist es zu empfehlen. Ebenso die anonyme Kontaktaufnahme zu anderen Institutionen und Firmen.

das ist es:
nur so ist die echte Trennung der Person und den Werbetreibenden möglich.

das funktioniert nur mit einem (oder mehreren) zusätzlichen Zugängen mit beliebigen Daten.
Menü
[3.2.1.1] HändyBär antwortet auf spunk_
08.02.2013 18:17
Benutzer spunk_ schrieb:

das funktioniert nur mit einem (oder mehreren) zusätzlichen Zugängen mit beliebigen Daten.

Wichtig: Beim Wechsel zwischen anonymen und Real-Accounts unbedingt eine neue IP Adresse zuteilen lassen.

Habe dies leider nicht getan, nun schlägt Facebook mir mittlerweile auf dem anonymen Account alle Kontakte des Zweitaccounts vor...

Es ist ALLES gläsern...
Menü
[3.2.1.1.1] H.ATE antwortet auf HändyBär
09.10.2013 14:06
Benutzer HändyBär schrieb:
Benutzer spunk_ schrieb:

das funktioniert nur mit einem (oder mehreren) zusätzlichen Zugängen mit beliebigen Daten.

Wichtig: Beim Wechsel zwischen anonymen und Real-Accounts unbedingt eine neue IP Adresse zuteilen lassen.

Habe dies leider nicht getan, nun schlägt Facebook mir mittlerweile auf dem anonymen Account alle Kontakte des Zweitaccounts vor...

Es ist ALLES gläsern...

Facebook ist nicht schlecht wenn Kunden meinen dort spezielle Rabatte anbieten zu müssen. den greife ich ab.

wenn fb für meinen Geschmack zuviel Daten / Verknüpfungen hat mache ich einen neuen Account.

Der größte Witz den ich hier gelesen habe:

In Communitys immer mit realen Namen anmelden.

Wie unklug muß man sein?!