Diskussionsforum
Menü

Klar dass es den Börsenverein freut


29.08.2014 01:01 - Gestartet von ger1294
Wenn eBooks deutlich günstiger wären, wie gedruckte Bücher, könnte man diese Einschränkung ja noch gutheißen und hinnehmen.
Man soll aber dasselbe zahlen, wie für ein gedrucktes Buch, kann es aber nicht weitergeben. Dank der antiquierten Buchpreisbindung.
Mit welchem Recht entzieht sich hier eigentlich eine ganze Branche dem Wettbewerb ? Die Buchpreisbindung samt Börsenverein gehört einfach abgeschafft weil nicht mehr zeitgemäß. Nur so werden auch interessantere Preismodelle bei eBooks möglich, welche die Einschränkung auf das bloße Nutzungsrecht erträglicher machen würden.
Menü
[1] blumenwiese antwortet auf ger1294
29.08.2014 05:51
Ich teile deine Meinung über die Buchpreisbindung uneingeschränkt. Jedoch sind eBooks - bei aller Kritik - nicht genauso teuer wie gedruckte Bücher. Es gibt einen Preisvorteil, der allerdings wesentlich kleiner ist, als er ohne Buchpreisbindung wäre.
Menü
[2] fanlog antwortet auf ger1294
29.08.2014 11:37
Benutzer ger1294 schrieb:
Die Buchpreisbindung samt Börsenverein
gehört einfach abgeschafft weil nicht mehr zeitgemäß.

Ich finde es gut, dass Bücher nicht dem Preiskampf unterliegen, nur so können kleine Buchhandlungen überleben.

Aber es nervt mich wie Dich, dass preislich kaum zwischen einem Buchkauf und einer eBook Nutzung unterschieden wird. Eine EBook Nutzung dürfte max. nur 30% des Buchkaufes kosten.

Ich wehre mich insofern, dass ich nur noch sehr selten eBooks kaufe. Meist leihe ich per Onleih aus. Und das kostet im Jahr 20,-- Euro Bibliotheksgebühr.

Also zumindest bei mir schneiden sich die Anbieter selbst ins Fleisch. Ich würde bei günstigereren Nutzungskosten deutlich mehr eBooks "kaufen".


Menü
[2.1] Beschder antwortet auf fanlog
29.08.2014 12:17
Benutzer fanlog schrieb:

Also zumindest bei mir schneiden sich die Anbieter selbst ins Fleisch. Ich würde bei günstigereren Nutzungskosten deutlich mehr eBooks "kaufen".

Du meinst wohl auf unbefristete Zeit leihen, da kaufen nicht möglich ist da du nicht das Eigentum (nicht wie im Artikel falsch geschrieben Besitz) daran erwirbst wie wir lernen mussten.

Gruß
Beschder
Menü
[2.1.1] fanlog antwortet auf Beschder
29.08.2014 13:19
Benutzer Beschder schrieb:
Benutzer fanlog schrieb:

Also zumindest bei mir schneiden sich die Anbieter selbst ins Fleisch. Ich würde bei günstigereren Nutzungskosten deutlich mehr eBooks "kaufen".

Du meinst wohl auf unbefristete Zeit leihen, da kaufen nicht möglich ist da du nicht das Eigentum (nicht wie im Artikel falsch geschrieben Besitz) daran erwirbst wie wir lernen mussten.
>
Deshalb habe ich das "kaufen" auch in Anführungszeichen gesetzt. Ich glaube kaum dass sich der Sprachgebrauch der Rechtsprechung angleicht...

;-)