Diskussionsforum
Menü

Technisch ein Huawei Ideos X3


30.09.2011 05:38 - Gestartet von sushiverweigerer
einmal geändert am 30.09.2011 05:39
Das Gerät entspricht technisch weitgehend dem Huawei Ideos X3, mit dem Unterschied, dass das Ideos X3 keine 100 € kostet und das HTC Explorer das doppelte.

Für 200 € bekommt man schon bessere Geräte der unteren Mittelklasse, ein Einsteigersmartphone würde ich mir für 200 € nicht kaufen.

Aber wenn HTC meint sich diese Preispolitik leisten zu können...
Menü
[1] grafkrolock antwortet auf sushiverweigerer
30.09.2011 11:43
Umso mehr, da es technisch hervorragend ausgestattete Geräte mit Samsungs Bada bereits für 180 Euro gibt. Da hat man zwar weniger Software zur Verfügung, aber rein vom Technischen her sind Display und Verarbeitung um Klassen besser.
Menü
[1.1] sushiverweigerer antwortet auf grafkrolock
30.09.2011 13:23
Benutzer grafkrolock schrieb:
Umso mehr, da es technisch hervorragend ausgestattete Geräte mit Samsungs Bada bereits für 180 Euro gibt.

Ein Smartphone lebt in erster Linie, neben der Hardware, auch von seinem Betriebssystem und da ist nun mal das WELTMARKTFÜHRENDE Android 1. Wahl: offen, anpassbar und mit vielen (überwiegend kostenlosen) Apps optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.

Windows Phone 7, Bada und WebOS sind jedoch untauglich, da es nur wenige Apps dafür gibt, die vermutlich obendrein noch überwiegend nicht in deutscher Sprache erhältlich sind.

Ich möchte auf meine rund 20 installierten Apps nicht mehr verzichten, weil sie den Alltag erheblich erleichtern, als Bada-Nutzer müsste ich aber darauf verzichten, daher kommt dieses OS nicht infrage.
Menü
[1.1.1] grafkrolock antwortet auf sushiverweigerer
30.09.2011 13:31
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
und da ist nun mal das WELTMARKTFÜHRENDE Android 1. Wahl:
Da scheiden sich allerdings die Geister. Gerade Android krankt wegen seiner Offenheit an den typischen Windows-Krankheiten: Jedes Gerät sieht anders aus (wegen Herstelleranpassung), Betriebssystemupdates sind eine Frage des Herstellerwillens, und Schädlinge sind auch bereits im Umlauf, sodaß tatsächlich ein Virenscanner nötig wird (sic! Auf einem Telefon!).

Ich möchte auf meine rund 20 installierten Apps nicht mehr verzichten, weil sie den Alltag erheblich erleichtern, als Bada-Nutzer müsste ich aber darauf verzichten, daher kommt dieses OS nicht infrage.
Ich weiß nicht, ob Du darauf verzichten müßtest. Vielleicht gibt es dort nicht 28 verschiedene Multimessenger und 43 unterschiedliche E-Mail-Clients, aber in der Regel findet man, was man braucht.
Ich selbst nutze ein iPhone, wofür die Software-Auswahl ebenfalls so groß ist, daß es ein Zehntel davon auch dicke täte. Aber auch hier gibt es Leute, die sich daran stören, keine Root-Account zu haben oder sonstwas, das man im normalen Leben niemals braucht. Die Frage ist: Kann die Verbindung aus Hardware und Software meine Bedürfnisse befriedigen, und das zu einem angemessenen Preis?
Ich stimme zu: Für ein Smartfon muß es auch die passende Software geben. Ob die pure Masse es allerdings macht (70-80% sind eh irgendwelche Spiele), stelle ich doch in Frage. Qualität statt Quantität.
Menü
[1.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf grafkrolock
30.09.2011 15:16

einmal geändert am 30.09.2011 15:17
Benutzer grafkrolock schrieb:
sodaß tatsächlich ein Virenscanner nötig wird (sic! Auf einem Telefon!).

Ein Smartphone ist primär ein Computer, der auch eine Telefonfunktion hat (wie "normale" Computer ja auch).

Da gute Antivirensoftware kostenlos ist und das System nicht spürbar verlangsamt sehe ich darin kein Problem.

Ich weiß nicht, ob Du darauf verzichten müßtest. Vielleicht gibt es dort nicht 28 verschiedene Multimessenger und 43 unterschiedliche E-Mail-Clients, aber in der Regel findet man, was man braucht.

Nö, meine Programmzeitschrift gibt es nicht als Bada-App, die ÖPNV-Auskunft auch nicht etc. etc.