Diskussionsforum
Menü

Vorzeitige Vertragsverlängerung?


16.09.2011 23:09 - Gestartet von niknuk
Ist Vodafone jetzt übergeschnappt? Die einzig richtige Reaktion auf die Nichterbringung einer vertraglich vereinbarten Leistung ist eine fristlose außerordentliche Kündigung. Anschließend lässt man sich auch kein "subventioniertes" Handy mehr aufschwatzen (welches in der Regel auch gar nicht subventioniert ist, sondern durch versteckte Kosten sehr teuer bezahlt werden muss), sondern kauft sein Wunschhandy im freien Handel. Danach sucht man sich noch den passenden Mobilfunkvertrag vom Anbieter seiner Wahl dazu aus und fertig ist die preiswerte Lösung für (fast) alle Lebenslagen.

Gruß

niknuk
Menü
[1] Eugenius antwortet auf niknuk
17.09.2011 16:39
Und wenn man noch schlauer ist, dann kauft man das Handy ohne Branding und den Vertrag mit Auszahlung ;)
Menü
[1.1] niknuk antwortet auf Eugenius
17.09.2011 18:18
Benutzer Eugenius schrieb:

Und wenn man noch schlauer ist, dann kauft man das Handy ohne Branding und den Vertrag mit Auszahlung ;)

Wenn der Vertrag tatsächlich so günstige Konditionen hat, dass er die Auszahlung nicht an anderer Stelle wieder auffrisst, dann ist das schlau, ja. Andernfalls nicht. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht so ist, ist relativ groß, denn irgendwie muss der Provider die Auszahlung (bzw. die Provision für den Vermittler) ja wieder reinbekommen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.1] bholmer antwortet auf niknuk
18.09.2011 22:45
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer Eugenius schrieb:

Und wenn man noch schlauer ist, dann kauft man das Handy ohne Branding und den Vertrag mit Auszahlung ;)

Wenn der Vertrag tatsächlich so günstige Konditionen hat, dass er die Auszahlung nicht an anderer Stelle wieder auffrisst, dann ist das schlau, ja. Andernfalls nicht. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht so ist, ist relativ groß, denn irgendwie muss der Provider die Auszahlung (bzw. die Provision für den Vermittler) ja wieder reinbekommen.

Gruß

niknuk

Bei den direkten Vodafoneverträgen ist es zur Zeit relativ einfach. Man kann sie mit und ohne Handy abschließen (vorausgesetzt mal, man hat sich auf einen Vertragstarif sowieso festegelegt). Die mit Handy kosten z.B. 10 Euro mehr im Monat.
Also sind das 240 Euro Subvention während der Laufzeit. Dazu gerechnet der subventionierte Kaufpreis des Handys. Wenn man's billiger auf dem freien Markt kriegt, sollte man es dort kaufen.
Ein nicht zu unterschätzender Vorteil beim Kauf direkt bei Vodafone ist aber, dass ein defektes Handy innerhalb der 2 Jahre Laufzeit ohne Nachfragen ausgetauscht wird. (Aber wohl nicht bei Glasbruch) Ein Kurierfahrer kommt an eine beliebige Adresse, bringt ein neues Handy mit und nimmt das defekte mit. Das war's. Ist schon sehr angenehm. Das letzte Handy habe ich allerdings mit Vertragsverlängerung beim Fachhändler gekauft, da der 50 Euro weniger haben wollte als der Vodafone Onlineshop.
Aber das ist O.T.
Bert
Menü
[1.1.1.1] niknuk antwortet auf bholmer
18.09.2011 23:22
Benutzer bholmer schrieb:

Bei den direkten Vodafoneverträgen ist es zur Zeit relativ einfach. Man kann sie mit und ohne Handy abschließen (vorausgesetzt mal, man hat sich auf einen Vertragstarif sowieso festegelegt). Die mit Handy kosten z.B. 10 Euro mehr im Monat.
Also sind das 240 Euro Subvention während der Laufzeit. Dazu gerechnet der subventionierte Kaufpreis des Handys. Wenn man's billiger auf dem freien Markt kriegt, sollte man es dort kaufen.

Nein. Der mündige Verbraucher [tm] achtet nicht nur auf den Monatsgrundpreis, sondern auch auf die Nutzungspreise. Bei vielen Verträgen kostet eine Gesprächsminute oder eine SMS 29 Cent. Das ist mehr als das Dreifache dessen, was man bei günstigen Anbietern bezahlt. Auch andere Konditionen können ganz schön ins Geld gehen, z. B. kann eine lange Vertragsbindung einen länger an unzeitgemäße Konditionen und Preise fesseln als einem das lieb ist. Also ist auch die Mindestvertragslaufzeit ein Kriterium, das man einkalkulieren sollte.

Gruß

niknuk