Diskussionsforum
Menü

Plötzlich gab es eine neue Nummer


19.09.2011 23:31 - Gestartet von Baserin
Wir wohnen in Köln und haben für unseren Base-Anschluss Anfang September eine Festnetznummer bestellt. Innerhalb kurzer Zeit kam die SMS mit der Nummer. Die Vorwahl 0221 fand ich völlig ok, da wir ja auch in Köln leben. Heute kam eine SMS, dass die Nummer geändert worden sei. Die neue Vorwahl lautet 03464. Diese Vorwahl gehört zu einem Gebiet zwischen Magdeburg und Erfurt.
Hat jemand eine Ahnung, was das soll? Kommt hinzu, dass wir nicht eine Vorwahl haben wollen, die einem Gebiet zugeordnet ist, dass so weit entfernt ist. Ist es unverschämt, dass wir als Kölner auch eine Kölner Vorwahl haben wollen?
Hat irgendjemand eine ähnliche Erfahrung gemacht oder hat die Redaktion irgend eine Information darüber?

Gruß, Baserin
Menü
[1] GK.r antwortet auf Baserin
20.09.2011 08:25
Blödsinn. Wenn der Vertrag auf einer Kölner Anschrift läuft, dann bekommt man auch eine Kölner Nummer.
Menü
[1.1] 7VAMPIR antwortet auf GK.r
20.09.2011 09:13
Benutzer GK.r schrieb:
Blödsinn. Wenn der Vertrag auf einer Kölner Anschrift läuft, dann bekommt man auch eine Kölner Nummer.

So sollte es wohl sein.

Meine sind alle mit der lokalen Ortsvorwahl.
Wäre mir im Prinzip egal. Aber wenn schon
eine "fremde", dann bitte wenigstens keine so
"bucklige" sondern was attraktives
wie 040, 030 oder so...
Hauptsache es gibt nicht wieder so ein
032- oder Vanity- Nummerndesaster.

OI578 7VAMPIR
Menü
[2] mersawi antwortet auf Baserin
20.09.2011 09:26
Hallo ! Wo ist Deine melde Adresse bzw wo hast Du damals gewohnt als Du den Base Vertag gemacht hast ?
Menü
[2.1] Baserin antwortet auf mersawi
20.09.2011 10:58

einmal geändert am 20.09.2011 11:32
Ich wohne in Köln, bin dort gemeldet, war immer schon in Köln gemeldet und auch als ich den Vertrag abgeschlossen habe, war ich hier in Köln gemeldet.
In den Gebieten, die dieser Vorwahl (03464) zugeordnet sind, war ich noch nie in meinem Leben und habe auch nicht geplant, dorthin zu ziehen... Nein, ich will in Köln bleiben und auch eine Kölner Vorwahl haben.

Die Hotline gibt sich irgendwie merkwürdig. Dass ich meine alte Nummer zurück bekomme, scheint nicht vorgesehen zu sein. Die Festnetznummer war für mich der Grund, doch noch bei Eplus zu bleiben, aber mit dieser buckeligen Vorwahl (wie Vampir es so nett formuliert hat) aus ostdeutschen Käffern will ich nicht leben.

Gruß, Baserin
Menü
[2.1.1] mobilfalke antwortet auf Baserin
20.09.2011 14:29
Benutzer Baserin schrieb:
aber mit dieser buckeligen Vorwahl (wie Vampir es so nett formuliert hat) aus ostdeutschen Käffern will ich nicht leben.

Gruß, Baserin


Sonst haste keine Probleme? Mein Gott,die Nummer wandert eh ins Telefonbuch des anderen(Handy oder Festnetz).Für mich sind Telefonnummern einfach nur Nummern.
Menü
[2.1.2] mersawi antwortet auf Baserin
20.09.2011 16:55
Ah so.ich wollte ja nur bei der Fehlersuche etwas helfen.Alles Gute
Menü
[2.1.2.1] Baserin antwortet auf mersawi
20.09.2011 18:50
Ich weiß :-)
Ich wollte auch nicht so bissig rüber kommen, sorry

Gruß Baserin
Menü
[3] Albi aus Kiel antwortet auf Baserin
20.09.2011 13:23
Das ist rechtlich höchst wahrscheinlich sogar illegal. Leider habe ich den Passus nicht auf den Seiten der Bundesnetzagentur gefunden.

Wenn Du aber bei Wikipedia unter "Rufnummer" nachsiehst und Dir dann den letzten Abschnit zu "Festnetznummern" durchliest, wirst Du sehen, dass Du nur eine Kölner Rufnummer zugewiesen bekommen darfst.
Menü
[3.1] Lars antwortet auf Albi aus Kiel
20.09.2011 15:28
Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Das ist rechtlich höchst wahrscheinlich sogar illegal. Leider habe ich den Passus nicht auf den Seiten der Bundesnetzagentur gefunden.

Geh mal auf http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Service/Kontakt/kontakt_node.html und klicke auf Verbraucherservice. Schreibe, dass E-Plus sich weigert, Dir eine Vorwahl aus Deiner Stadt zuzuteilen und Dich stattdessen mit einer weit entfernten, Dir unbekannten Vorwahl abspeisen will. Ich garantiere Dir das eskaliert sofort in die Fachabteilung und die gehen dagegen vor.
Menü
[3.1.1] Baserin antwortet auf Lars
20.09.2011 16:44
Gerade komme ich aus dem Eplus-Shop mit folgenden Erkenntnissen:
Sie fanden das Ganze höchst schräg und kümmerten sich auch sofort darum. Es stimmt, dass das illegal ist. Das meinte der Mitarbeiter im Shop sofort von ganz allein und fing sofort an zu telefonieren. Er bekam heraus, dass sich es um einen Fehler handeln müsse. Irgendwann hörte ich ihn sagen: "Nein, die Kundin ist nicht damit einverstanden die Nummer zu behalten." Als er auflegte erklärte er mir, dass das ein höchst peinlicher Fehler sei, von dem sie aber nicht wissen, ob sie ihn beheben können und auch nicht wann. Wie das passieren konnte, wüssten sie natürlich auch nicht. Ich könne aber sicher sein, dass das sehr ernst genommen würde, eben weil das tatsächlich illegal sei. Man würde versuchen, mir meine ursprüngliche Nummer zurück zu gewinnen, wüssten aber nicht ob das klappt und eben auch nicht wann, aber man würde sich auf jeden Fall mit mir in Verbindung setzen.

Ich bin mal gespannt :-)

@ mobilfalke
Muss alles, worum man sich kümmert gleich ein Überlebensproblem sein? Ich möchte einfach nicht jedem erklären, dass ich meine eigene Vorwahl nicht kenne und auch nicht weiß, warum ich sie habe, aber dennoch nicht aus Köln weggezogen bin. Die Nummer mag zwar ins jeweilige Telefonbuch wandern, aber dennoch möchte ich eine Nummer haben, die mich meiner Heimat erkennbar zuordnet. Nur weil es mich materiell nicht schädigt, muss ich doch nicht mit allem leben, was schief läuft.
Vorhin machte ich einen Test und gab jemanden diese Nummer. Er stockte und fragte: "Wohnen Sie nicht in Köln?" Dann musste ich es ihm erklären. Nach seinem skeptischen Blick und einer weiteren Frage, ob das für ihn auch wirklich keine horrenden Kosten verursachen würde, schrieb er dann die Nummer ein bisschen widerwillig auf. Dieses eine Mal war es noch ein bisschen amüsant, aber auf Dauer würde mich das tierisch nerven.

Gruß, Baserin
Menü
[3.1.1.1] paeffgen antwortet auf Baserin
24.09.2011 11:55
Benutzer Baserin schrieb:
(...), aber dennoch möchte ich eine Nummer haben, die mich meiner Heimat erkennbar zuordnet. (...)

Ich würde meine kölsche E-Plus-Festnetznummer auch nie gegen eine andere auf der Welt eintauschen! (Man stelle sich vor, ich hätte eine Nummer mit der Vorwahl 0211 bekommen!)

Gruß, Baserin

Prost!
Menü
[3.1.1.1.1] Baserin antwortet auf paeffgen
24.09.2011 12:33
Benutzer paeffgen schrieb:

Ich würde meine kölsche E-Plus-Festnetznummer auch nie gegen eine andere auf der Welt eintauschen! (Man stelle sich vor, ich hätte eine Nummer mit der Vorwahl 0211 bekommen!)

Ich sehe, du kannst mein Problem nachempfinden. Aber das ist ja bei deinem Nick auch nicht überraschend.
Wobei ich jetzt nicht entscheiden kann, was schlimmer ist: die Pampa zwischen Magdeburg und Erfurt oder Düsseldorf. Ich tendiere dazu, dass ich mit 0211 nicht soooo lange ruhig gewartet hätte :-)
Menü
[3.2] paeffgen antwortet auf Albi aus Kiel
24.09.2011 11:49
Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Das ist rechtlich höchst wahrscheinlich sogar illegal. Leider habe ich den Passus nicht auf den Seiten der Bundesnetzagentur gefunden.

Wenn Du aber bei Wikipedia unter "Rufnummer" nachsiehst und Dir dann den letzten Abschnit zu "Festnetznummern" durchliest, wirst Du sehen, dass Du nur eine Kölner Rufnummer zugewiesen bekommen darfst.

... oder - je nachdem, wo jemand in Köln wohnt - eine Porzer, eine Hürther, eine Frechener, eine Brühler oder eine Wesselinger. Dunkeldeutschland geht aber gar nicht, da hast du schon Recht.
Menü
[4] Zündi antwortet auf Baserin
20.09.2011 16:35
Benutzer Baserin schrieb:
Wir wohnen in Köln und haben für unseren Base-Anschluss Anfang September eine Festnetznummer bestellt. Innerhalb kurzer Zeit kam die SMS mit der Nummer. Die Vorwahl 0221 fand ich völlig ok, da wir ja auch in Köln leben. Heute kam eine SMS, dass die Nummer geändert worden sei. Die neue Vorwahl lautet 03464. Diese Vorwahl gehört zu einem Gebiet zwischen Magdeburg und Erfurt.

Was? Base hat einfach so die Rufnummer geändert?

Hat jemand eine Ahnung, was das soll? Kommt hinzu, dass wir nicht eine Vorwahl haben wollen, die einem Gebiet zugeordnet ist, dass so weit entfernt ist. Ist es unverschämt, dass wir als Kölner auch eine Kölner Vorwahl haben wollen? Hat irgendjemand eine ähnliche Erfahrung gemacht oder hat die Redaktion irgend eine Information darüber?

Gruß, Baserin

E-Plus liegt scheinbar öfter daneben, wenn es um die Vergabe der Festnetznummern geht. Meistens ist es dann aber eine Vorwahl aus der unmittelbaren Umgebung. Das eine Rufnummer, die zuerst richtig vergeben wurde dann durch eine falsche, noch dazu weit entfernte Rufnummer ersetzt wird, lese ich zum ersten mal. Damit musst du dich aber ganz sicher nicht abfinden. Denn erstens kannst du auf eine Rufnummer aus deinem Vorwahlbereich bestehen und zweitens kann Base nicht einfach die zuerst ausgegebene Festnetznummer ohne Grund (Umzug oder Wunsch nach neuer Nummer) wieder einziehen. Deshalb würde ich die alte Nummer von Base zurückfordern und wenn sich nichts tut, die Bundesnetzagentur einschalten.

gruß, zündi
Menü
[4.1] Baserin antwortet auf Zündi
20.09.2011 19:04
Yepp, das haben sie, einfach so... oder sagen wir, ihre Technik scheint sich da (vielleicht) selbständig gemacht zu haben.
Genaueres weiß ich auch noch nicht und wer weiß, ob ich es je erfahren werde. Ich weiß auch nicht, ob Eplus die Angelegenheit je durchdringen wird. Mir würde es schon reichen, wenn sie es auf die Reihe bekämen.

Mich erinnert deren Verhalten an ein Erlebnis, das ich vor Jahren mit denen hatte. Damals wurden mir jeden Monat 25 Euro gutgeschrieben. Ich machte sie darauf aufmerksam und sie erkannten, dass das ein Fehler war. Sie konnten auch damals nicht entdecken, wie der Fehler passieren konnte und auch nicht, wie man ihn behebt. Sie konnten ihn fast zwei Jahre nicht beheben, also musste ich es hinnehmen, dass mir immer zu wenig Geld abgebucht wurde. Es gab Monate, in denen mir tatsächlich gar nichts abgebucht wurde und einmal sogar ein kleiner einstelliger Betrag ausgezahlt. Wie man vermuten kann, hielt sich mein Ärger darüber in Grenzen. Wichtig war mir damals nur, dass sie nicht plötzlich ankämen und ihr Geld einfordern würden. Das bestätigten sie mir und ich nahm den Fehler großmütig, wie ich nunmal bin, hin.
Jetzt kommt es mir ähnlich vor. Es ist ein Fehler. Sie wissen nicht, was passiert ist und hätten am Liebsten, wenn ich einfach damit leben würde... Jetzt fühle ich aber nicht ganz so großmütig wie damals :-)
Ich hoffe allerdings darauf, dass ich die richtige Nummer zurück bekomme, ohne dass ich erst böse werden muss.

Gruß, Baserin
Menü
[4.1.1] 7VAMPIR antwortet auf Baserin
23.09.2011 17:24
Ganz ohne böse zu werden kannst Du
wahrscheinlich sogar Deine ursprüngliche No
zurückbekommen, wenn Dir daran liegt.
Meines Wissens kommen zugeteilte und dann
zurückgezogene Nummern NORMALERWEISE für eine
Weile in Quarantäne bevor sie erneut
zugeteilt werden.
Die No sollte also noch frei sein. Das kannst
Du natürlich auch leicht jederzeit testen.

Manchmal hilft der Hinweis die Korrespondenz
in einem Fachforum zu veröffentlichen.

OI578 7VAMPIR
Menü
[4.1.1.1] Baserin antwortet auf 7VAMPIR
24.09.2011 09:09
Benutzer 7VAMPIR schrieb:
Ganz ohne böse zu werden kannst Du wahrscheinlich sogar Deine ursprüngliche No
zurückbekommen, wenn Dir daran liegt.
Meines Wissens kommen zugeteilte und dann
zurückgezogene Nummern NORMALERWEISE für eine
Weile in Quarantäne bevor sie erneut
zugeteilt werden.
Die No sollte also noch frei sein. Das kannst
Du natürlich auch leicht jederzeit testen.

Manchmal hilft der Hinweis die Korrespondenz
in einem Fachforum zu veröffentlichen.

OI578 7VAMPIR

Das stimmt. Ich glaube, diese Quarantäne dauert 6 Monate.
Gestern morgen bekam ich die alte Nummer wieder. Vorgestern
dachte ich mir noch, dass das langsam aber langwierig sei und ich
am nächsten Tag mal einen Hinweis darauf geben könnte, dass ich
böse werden könnte ;-)
Als ob ich übersinnliche Kräfte hätte und das bei denen angekommen wäre,
kam direkt Freitag früh die SMS mit der Mitteilung, dass ich die alte Nummer
wieder habe.

Da ich anscheinend keine andere Sorgen habe, wie mobilfalke vermutete,
muss ich mir jetzt eine andere Sorge suchen ;-)
@mobilfalke: ein so furchtbar sorgenvolles Leben ist mir tatsächlich erspart geblieben... und das entsprechende Gemüt auch :-)

Gruß, Baserin
Menü
[4.1.1.1.1] CGa antwortet auf Baserin
24.09.2011 12:57
@paeffgen und Baserin, sprich den Kindergarten vor mir.

ich bin Saarbrücker und bin zZ berulich in Halle(Saale)/Leipzig unterwegs.

Es ist echt schrecklich sowas hier zu lesen, da werden Menschen aufgrund ihrer Vorwahl abgestempelt. Die / Wir Wessis haben diesbezüglich noch Nachholbedarf. In den neuen Bundesländern ist man sehr viel toleranter als in den "gebrauchten".
(Nebenbei ist Halle zB an vielen Ecken schöner als meine Heimatstadt Saarbrücken, Leipzig, das Vogtland und das Erzgebierge sind auch nicht zu Verachten und viele Unis in Ostdeutschland sind in ihrem Bereich (zb Pädagogik) führend.

Ich hoffe, das in ca. 100 Jahren , wenn die "Ossi-Hasser" (ich meine jetzt nicht paeffgen Baserin, sondern generell der Schlag, der die Wende verteufelt und alle Ossis über einer Kamm schert) verstorben sind, dass sich die Mauer endlich in den Köpfen mal auflöst.

BTW: Der Harz ist toll.

cu
Menü
[4.1.1.1.1.1] Baserin antwortet auf CGa
24.09.2011 13:09

einmal geändert am 24.09.2011 13:12
bleib mal ganz ruhig :-)

Es ist mir egal, wie toll der Harz ist oder wie viele Unis es dort gibt. Ich lebe dort nicht und war noch nie dort.
Beschimpft, verunglimpft oder was auch immer wurde hier niemand. Ich möchte auch keine 5-stellige Vorwahl aus dem Sauerland oder Bayern oder sonst woher, wo ich nicht lebe, haben.
Ich lebe in Köln und möchte deshalb auch eine Kölner Vorwahl haben - that´s all!

Gruß Baserin

P.S. Gut, ich könnte jeden Düsseldorfer verstehen, der lieber eine Kölner Vorwahl hätte als seine eigene, aber umgekehrt? :-)))
Menü
[4.1.1.1.1.1.1] enbix antwortet auf Baserin
24.09.2011 23:27

einmal geändert am 24.09.2011 23:30
Benutzer Baserin schrieb:
>

P.S. Gut, ich könnte jeden Düsseldorfer verstehen, der lieber eine Kölner Vorwahl hätte als seine eigene, aber umgekehrt? :-)))

naja,
ich wohn seit 15jahren in düsseldorf (garath) und hab seit anfangan eine neusser vorwahl (02131)bei Base. ist mir im endeffekt aber egal,hauptsache sie funktioniert.
Menü
[4.1.1.1.1.2] koelli antwortet auf CGa
24.09.2011 16:27
Benutzer CGa schrieb:
Ich hoffe, das in ca. 100 Jahren , wenn die "Ossi-Hasser" verstorben sind, dass sich die Mauer endlich in den Köpfen mal auflöst.

Da können wir uns glaube ich bei der Regierung bedanken. Wenn man nicht nach über 20 Jahren immer noch den Soli zahlen müsste, wären viele sicher besser auf Ostdeutschland zu sprechen.
Menü
[4.1.1.1.1.3] 7VAMPIR antwortet auf CGa
03.10.2011 12:53

Benutzer CGa schrieb:
@paeffgen und Baserin, sprich den Kindergarten vor mir.

Ganz so einfach ists ja leider nicht.
Gäbe es wirklich keinen Regionalbezug wie zB
bei Mobilnummern, die ja nicht mal mehr einen
Netzbezug haben, wärs mir recht.
Den Netzbezug hätte ich eigentlich gerne...
Der lässt ja immerhin auf den
Verbindungspreis schliessen.

Die regionale Vorwahl hat ihre Ursache in der
altertümlichen Schalttechnik der POST und ist
heute überflüssig.
Ich befürworte daher die Abschaffung.

Aber unsere Volksvertreter haben in ihrer
unendlichen Güte und Weisheit anders
entschieden. Darum haben die Vorwahlen
weiterhin ihre Bedeutung.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein
Gewerbetreibender mit Geschäftssitz in der
Stadt auch seine Privatnummer in dieser Stadt
"verankern" möchte, oder eben grade nicht.

Da nun beliebige neutrale Nummern nicht
verfügbar sind, auch nicht zussätzlich zu
regionalen, sollte der Kunde wenigstens
die Wahl der Vorwahl haben.

Wenn ein begehrtes Gut technisch beliebig
verfügbar ist, sollte die Verwaltung es nicht
aus reiner Schikane reglementieren.
Einen "guten Grund" wüsste ich nicht.

OI578 7VAMPIR