Diskussionsforum
Menü

Teltarif verwechselt Entwickler mit Entwicklern?


26.08.2011 15:45 - Gestartet von niveaulos
"Keinen Kommentar gibt DeWitt allerdings zur sichtlich schwindenen webOS-Entwicklergemeinde ab: [...] hatte Microsoft sich öffentlich an die webOS-Entwickler gewandt und diese für die Entwicklung von Windows Phone 7 angeworben. Zu diesem Zweck hatte Microsoft den zukünftigen Mitarbeitern kostenlose Smartphones, Tools und Lehrgänge in Aussicht gestellt."

Ich glaube, da verwechselt ihr was. Bei dem was ihr schreibt legt (spätestens durch Begriffe wie "Mitarbeiter") ihr nahe, es würde um die (festangestellten) webOS-Entwickler bei HP gehen. Alleine die Vorstellung, dass man diese blos durch ein kostenloses Telefon abwerben könne ich vollkommen lächerlich - wer wechselt bitte wegen eines Telefones seinen Arbeitgeber?? Macht man - aber dann doch für ganz andere Summen und vor allem übers Gehalt. Dass ein fest Angesteller Entwickler eines Systems sowieso Zugriff auf Geräte auf denen das System läuft hat wäre ohnehin selbstverständlich.

Andere Artikel bei anderen Magazinen machen dann doch deutlicher um was es geht: Microsoft wirbt mit Goodies & Kursen bei den (externen) Entwicklern von Apps und anderen freien Zuträgern - ein Bereich in dem Windows Phone massiven Nachholbedarf hat. Da möchte man sich jetzt Ressourcen sichern, die bislang auf webOS verwendet wurden. Und diese Leute kann man, da sie auf eine Rechnung arbeiten, mit nem Telefon durchaus locken.
Menü
[1] Kuch antwortet auf niveaulos
26.08.2011 16:55
Hallo,

danke für den Hinweis, wir haben das geändert. Vom Prinzip her ist uns selbstverständlich klar, dass die ehemaligen WebOS-Entwickler jetzt nicht gleich alle unbefristete Verträge bei Microsoft unterschreiben, sondern in der Regel als freie Mitarbeiter tätig sein werden. Wir finden es aber schon interessant, dass Microsoft sich um diese Entwickler bemüht - ich persönlich könnte mir schon vorstellen, dass manche über kurz oder lang ein Angebot von Microsoft bekommen, das sie nicht ablehnen können und das mehr beinhaltet als nur ein kostenloses Telefon; deswegem der missverständliche Begriff "Mitarbeiter".

Alexander Kuch

Benutzer niveaulos schrieb:
"Keinen Kommentar gibt DeWitt allerdings zur sichtlich schwindenen webOS-Entwicklergemeinde ab: [...] hatte Microsoft sich öffentlich an die webOS-Entwickler gewandt und diese für die Entwicklung von Windows Phone 7 angeworben. Zu diesem Zweck hatte Microsoft den zukünftigen Mitarbeitern kostenlose Smartphones, Tools und Lehrgänge in Aussicht gestellt."

Ich glaube, da verwechselt ihr was. Bei dem was ihr schreibt legt (spätestens durch Begriffe wie "Mitarbeiter") ihr nahe, es würde um die (festangestellten) webOS-Entwickler bei HP gehen. Alleine die Vorstellung, dass man diese blos durch ein kostenloses Telefon abwerben könne ich vollkommen lächerlich - wer wechselt bitte wegen eines Telefones seinen Arbeitgeber?? Macht man - aber dann doch für ganz andere Summen und vor allem übers Gehalt. Dass ein fest Angesteller Entwickler eines Systems sowieso Zugriff auf Geräte auf denen das System läuft hat wäre ohnehin selbstverständlich.

Andere Artikel bei anderen Magazinen machen dann doch deutlicher um was es geht: Microsoft wirbt mit Goodies & Kursen bei den (externen) Entwicklern von Apps und anderen freien Zuträgern - ein Bereich in dem Windows Phone massiven Nachholbedarf hat. Da möchte man sich jetzt Ressourcen sichern, die bislang auf webOS verwendet wurden. Und diese Leute kann man, da sie auf eine Rechnung arbeiten, mit nem Telefon
durchaus locken.