Diskussionsforum
Menü

Günstiger


16.08.2011 16:03 - Gestartet von koelli
Von 500 auf 300 Dollar gesenkt ist immer noch teuer. Dafür bekommt man ja schon nen richtigen PC.
Das "Hannspad" kostet knapp 180 Euro und funktioniert wunderbar. Hat halt nur WLAN.
Menü
[1] koelli antwortet auf koelli
16.08.2011 16:21
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Sorry, aber wer will mit solchem Dreck arbeiten?

Probieren geht halt über Studieren.
Und ich persönlich kann eine Verzögerung bei der Bedienung nicht bestätigen.
Und zum Thema Blickwinkel: Wer guckt denn schon total schräg auf ein tragbares Display?
Für den Preis ist es echt empfehlenswert und hat mit über 8 Stunden eine lange Surflaufzeit. (Musikhören noch viel länger).
Menü
[1.1] Thunderbyte antwortet auf koelli
16.08.2011 18:04
Oftmals sind ZU günstige Geräte ziemliches Klump. Und DANN sind sogar 180€ "teuer", wenn man dafür nicht verwendbare Geräte in Händen hält.
Menü
[1.1.1] koelli antwortet auf Thunderbyte
16.08.2011 18:10
Benutzer Thunderbyte schrieb:
Oftmals sind ZU günstige Geräte ziemliches Klump. Und DANN sind sogar 180€ "teuer"

Also das 180-Euro-Gerät ist wirklich OK.
Hatte davor mal eins mit resistivem statt kapazitiven Touchscreen für rund 100 Euro im Laden ausprobiert und bin dabei fast verzweifelt
Menü
[1.1.1.1] Thunderbyte antwortet auf koelli
16.08.2011 18:21
Vielleicht ist das, was man von solch einem Gerät erwartet, von Person zu Person unterschiedlich. Ich habe bei Conrad einige günstigere Geräte gesehen und komme zu immer dem gleichen Schluß: DAS GEHT GAR NICHT!!!

Neben dem iPad kann ich aktuell nur die Galaxy Tabs und das Xoom oder manches teurere Tablet von anderen namhaften Herstellern akzeptieren. Der Rest ist einfach nur Elektronikschrott.
Menü
[1.1.1.1.1] niveaulos antwortet auf Thunderbyte
17.08.2011 10:35
Neben dem iPad kann ich aktuell nur die Galaxy Tabs und das Xoom oder manches teurere Tablet von anderen namhaften Herstellern akzeptieren. Der Rest ist einfach nur Elektronikschrott.

Seh ich auch so nach dem ich diverse Geräte teils intensiv bei Bekannten teils flüchtig im Elektronikmarkt durchprobiert habe. Das meiste ist Schrott weil es irgendwo hakelt - das mag beim ersten Austesten nicht als Problem erscheinen, nach 2 Wochen Dauernutzung wird es einem aber garantiert auf die Nerven gehen und man möchte das Gerät am liebsten an die Wand klatschen.

Aus meiner Sicht kaufbar sind aktuell nur iPad, Zoom, GalaxyTabs, Acer Iconia und EEE Transformer (Wobei letzteres mein aktueller Favorit wäre).

Deren Qualität macht sich allerdings allesamt im Preis bemerkbar, 400 Euro +/- für die jeweils kleinste Variante ist in etwa immer noch die unterste Preisgrenze in der man vernünftige Tabs bekommt. Und das halte ich immer noch für ein wenig überteuert und Hype-bedingt. Ich denke der realitische Preis liegt auch bei den genannten Tabs etwa bei 300 - aber ich denke mal, dahin wird sich der Markt, nicht zuletzt dank der produzierten Überkapazitäten, auch bewegen. Und dann gibts erst Recht keinen Grund mehr ein Billigtab für 180 Euro zu nehmen dass einfach nur ein Haufen Technikschrott ist und nach 1-2 Monaten als überteuerter digitaler Bilderrahmen endet.
Menü
[2] RE: Günstiger 200 mit Pixel Qi
cdg antwortet auf koelli
16.08.2011 17:33

einmal geändert am 16.08.2011 17:35
für 200 Euro mit Pixel-Qi Display wird es interessant, alles andere (vor allem nicht in der Sonne ablesbare)hat man doch indirekt schon.

Edit: sorry, jemand hat diesen Text auch als Email bekommen. Da hatte die Flashwerbung die Schaltflächen verdeckt...
Menü
[3] tosho antwortet auf koelli
22.07.2013 16:49
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Von 500 auf 300 Dollar gesenkt ist immer noch teuer. Dafür bekommt man ja schon nen richtigen PC.
Das "Hannspad" kostet knapp 180 Euro und funktioniert wunderbar. Hat halt nur WLAN.

Testzitat:

"Der Touchscreen spiegelt sehr stark und weist zudem eine starke Blickwinkelabhängigkeit auf. ...

OK, da stimme ich zu. Ein mieses Display ist indiskutabel. Für 90€ mehr bekommst Du aber ein Nexus 7 mit UMTS, doppelt so viel Arbeitsspeicher doppelt so viel SD-Speicher, vier mal soviel CPU, einem exzellenten Display (etwas kleiner, aber genau das wollte ich auch), und rasanter Reaktionszeit auf Eingaben.

Dass ein Single-Task System flotter auf Eingaben reagiert als ein Multitask System ist jetzt nicht sooo erstaunlich. Ein Drumset z.B. läuft tatsächlich auf jedem iDings besser als auf Android. Das ist aber auch schon alles, und das betrachte ich auch eher als Gimmik denn als Killer Applikation. Wenn ich Musik machen will kaufe ich mir ein Musikinstrument und kein Telefon oder Tablett.

Menü
[3.1] rotella antwortet auf tosho
22.07.2013 16:58
Hast du auf das Datum geachtet? :D
Menü
[3.1.1] tosho antwortet auf rotella
22.07.2013 17:02
Benutzer rotella schrieb:
Hast du auf das Datum geachtet? :D

Nein. Mea culpa :)