Diskussionsforum
Menü

Echtes Postpaid?


08.08.2011 13:37 - Gestartet von MB4LAW
Handelt es sich hier um die echte Postpaidplattform oder wird das ganze wie bei Simyo über Prepaid realisiert? Hier lädt Simyo einfach automatisch Guthaben nach und rechnet die Kosten nachträglich ab.

Der Unterschied der Plattformen liegt in der - bei E-Plus Prepaid - eingeschränkten Auslandsnutzung.
Menü
[1] mikiscom antwortet auf MB4LAW
08.08.2011 15:12
Benutzer MB4LAW schrieb:

Der Unterschied der Plattformen liegt in der - bei E-Plus Prepaid - eingeschränkten Auslandsnutzung.


Das hab ich letztens überraschend festgestellt. Wiese behandelt E-Plus seine Prepaid-Kunden stiefmütterlich? Vor mehreren Monaten hatten wir in der Firma eine Suche nach neuen Anbietern für einige Firmen-Vertragshandys. Also ein Vergleich zwischen den Anbietern, was die aktuellen Preise angeht und ob wir ggf. wechseln sollen. E-Plus haben wir gar nicht in den Vergleich aufgenommen, weil wir von denen wussten, dass man in China and einigen anderen Ländern nicht angerufen werden kann. Das mit dem Prepaid oder Vertrag-Unterschied wusste ich damals noch nicht. Somit hatten wir uns nur die 3 anderen Anbieter angeschaut.

Außerdem kann denen doch egal sein, wie sie Geld verdienen. Und wenn auch Prepaid-Kunden z. B. in China raustelefonieren, würde E-Plus doch auch daran verdienen und E-Plus könnte möglicherweise wegen Mehrnutzung Rabatte der dortigen Roaming-Partner kriegen. Aber die wollen halt nicht, warum auch immer.

Hat jemand hier eigentlich schon mal Postpaid beim Prepaid-Anbieter ausprobiert? Erfahrungen?
Menü
[1.1] Asparagus antwortet auf mikiscom
08.08.2011 16:54
Benutzer mikiscom schrieb:

Hat jemand hier eigentlich schon mal Postpaid beim Prepaid-Anbieter ausprobiert? Erfahrungen?

Ich bin seit geraumer zeit bei simyo mit Postpaid-Zahlung. Mich hat das genervt, immer im ungünstigsten Zeitpunkt das Guthaben aufgebraucht zu haben; und selbst bei automatischer Aufladung braucht es ja eine gewisse Zeit, bis es wieder gutgeschrieben ist. Außerdem hat man bei Prepaid ja ein Aktivierungszeitfenster, innerhalb dessen eine "Zwangsaufladung" vorgenommen werden muss.

Alle diese Nachteile fallen beim Pospaid-Verfahren weg: Man telefoniert; und am Ende des Monats wird abgerechnet, was man verbraucht hat. Klappt super; eventuell bei Umstellung vorhandenes Guthaben wird an- und abgerechnet.
Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf Asparagus
09.08.2011 08:06
Benutzer Asparagus schrieb:
Außerdem hat man bei Prepaid ja ein Aktivierungszeitfenster, innerhalb dessen eine "Zwangsaufladung" vorgenommen werden muss.

Das heißt dieser Nachteil wurde ersatzlos gestrichen, also nicht auf irgend eine andere Weise erreicht, dass man doch noch einen Mindestverbrauch haben muss?

Und der Rest ist wie beim Vertragshandy? Besonders sowas wie Handy gestohlen, zu spät gemerkt und der Dieb ruft fleißig 0900er an. Aber man muss trotzdem zahlen?

Und wie sieht's mit so Diensten wie Videotelefonie, 3er Konferenz oder Anklopfen aus? Das kannte ich bisher bei E-Plus immer als gesperrt für Prepaid-Kunden. Angeblich zu wenig Nachfrage. Ich versteh nur nicht warum die das dann sperren. Besser von ein paar Kunden kassieren als von gar keinem. Und das deren Technik das unterstützt, sieht man ja an den Vertragshandys.
Menü
[1.1.1.1] Asparagus antwortet auf mikiscom
09.08.2011 10:55
Benutzer mikiscom schrieb:

Das heißt dieser Nachteil wurde ersatzlos gestrichen, also nicht auf irgend eine andere Weise erreicht, dass man doch noch einen Mindestverbrauch haben muss?

Genau.


Und der Rest ist wie beim Vertragshandy? Besonders sowas wie Handy gestohlen, zu spät gemerkt und der Dieb ruft fleißig 0900er an. Aber man muss trotzdem zahlen?


Jawohl.


Und wie sieht's mit so Diensten wie Videotelefonie, 3er Konferenz oder Anklopfen aus? Das kannte ich bisher bei E-Plus immer als gesperrt für Prepaid-Kunden.


Das ist auch weiterhin so. Du hast ja den gleichen Prepaid-Tarif, denn du eben nur Postpaid abgerechnet bekommst. Statt vorher eben hinterher zahlen. Ganz einfach, oder? :-)
Menü
[1.2] Chegga antwortet auf mikiscom
07.09.2011 22:32
Benutzer mikiscom schrieb:
Der Unterschied der Plattformen liegt in der - bei E-Plus Prepaid - eingeschränkten Auslandsnutzung.
Das hab ich letztens überraschend festgestellt. Wiese behandelt E-Plus seine Prepaid-Kunden stiefmütterlich?

Weil der jweilige Dienst für eine Abrechnung in Echtzeit, bei der vor jedem Anruf und jeder weiteren Gesprächsminute/Sekunde sichergestellt sein muss, dass das Guthaben nicht ins Minus rutschen kann auch geeignet sein muss, und das ist bei einigen Varianten des Auslandsroaming, bei denen die Verbindungsdaten mit einem zeitlichen Verzug übertragen werden, und sei es auch nur wenige Stunden nicht möglich. Das gleiche gilt für Videotelefonie und sonstiges.
Diese Möglichkeit zu schaffen kostet in der Regel einen zusätzlichen Programmieraufwand, und da muss jeder Anbieter abwägen ob es sich lohnt. So war in den Netzen E-Plus und O2 lange Zeit keine Rufnummernportierung zu Prepaidkarten hin möglich. Man mag spekulieren das irgendwelche internen Systeme die eigenen Vorwahlbereich hard-gecodet hatten oder das schlichtweg kein Programmmodul für den Prozess eingehende Portierung existierte.

Wer Videotelefonie will kommt als Prepaidkunde wohl nicht um das teurere Vodafone-Netz herum, die bieten das an.
Menü
[2] bundy.2002 antwortet auf MB4LAW
09.08.2011 09:35
Hallo!
ich habe mit #100# den Bestand abgefragt, 54,60€ also wohl so wie bei Simyo, blau gefällt mir aber grundsätlich besser wie Simyo. Habe bei Simyo meine Karte vor über einem Jahr gekündigt. Kriege aber immer noch Phantomrechnungen über 5€ guthaben.
Bundy.2002