Diskussionsforum
Menü

Ich werde nie verstehen


27.07.2011 19:29 - Gestartet von sushiverweigerer
warum Leute noch immer Langzeit-Laufzeitverträge abschließen! Außer teuren Preisen und sonstigen Abz.o.ckereien hat man davon doch keine Vorteile.

Prepaid-Discounter sind mittlerweile nicht nur deutlich günstiger, sie sind auch komfortabel in der Handhabung (niemand muss mehr Aufladekarten kaufen etc.) und bieten viele Optionen (SMS-Flat, verschiedene Daten-Flats etc.) die bei VErtragstarifen nicht selbstverständlich sind.

Für die meisten Kunden sind die Prepaid-Discounter die bessere Wahl da günstiger und flexibel.
Menü
[1] mattes007 antwortet auf sushiverweigerer
27.07.2011 20:03
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
warum Leute noch immer Langzeit-Laufzeitverträge abschließen! Außer teuren Preisen und sonstigen Abz.o.ckereien hat man davon doch keine Vorteile.

...weil man über die Firma günstigere Konditionen bekommt.

0Euro GG,
3,5Cent netzintern,
3,5Cent Festnetz,
0Cent innerhalb Rahmenvertrag (z.B. mit eigener Frau)
20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche)
1Sek.-Takt
Mit Grundgebühr bekommt man z.B. das Samsung Galaxy S2 für 340Euro (Stand Ende Juni).
Kostenlose Business Hotline
Kostenlose Rufumleitung

...weil manchmal das Telefonieverhalten nicht angepasst werden muss und im Fall "Base" sehr flexibel ist.





Menü
[1.1] Lars antwortet auf mattes007
27.07.2011 20:16
Benutzer mattes007 schrieb:
0Euro GG,
3,5Cent netzintern,
3,5Cent Festnetz,
0Cent innerhalb Rahmenvertrag (z.B. mit eigener Frau) 20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche) 1Sek.-Takt

So ein antiquierter Tarif klingt für mich grauenvoll und würde hunderte Euro Rechnung jeden Monat produzieren... Vermutlich kosten SMS auch noch 15ct aufwärts.

Discounter geht im übrigen bei mir deshalb nicht, weil ich unter keinen Umständen auf meine MultiSIM verzichten will. Sonst kann man das inkludierte Datenvolumen ja auch nur auf einer SIM nutzen - inakzeptabel!

Viele Grüße,
Lars
Menü
[1.1.1] popfm+ antwortet auf Lars
27.07.2011 20:33
Discounter geht im übrigen bei mir deshalb nicht, weil ich unter keinen Umständen auf meine MultiSIM verzichten will. Sonst kann man das inkludierte Datenvolumen ja auch nur auf einer SIM nutzen - inakzeptabel!

Genauso geht es mir auch. Ich möchte meine Multisim behalten. Dadurch kann ich telefonieren und gleichzeitig mit dem Notebook surfen. Ein weiterer Vorteil sind die netzinternen Flatrates, welche es bei den Discountern nicht gibt.

Eine andere Frage: Als bestehender Laufzeitvertragskunde könnte ich doch dieser Gebühr einfach widersprechen, oder? Schließlich darf ein Mobilfunkunternehmen nicht einfach nach Lust und Laune an den Tarifen drehen - oder?
Menü
[1.1.2] thx001 antwortet auf Lars
27.07.2011 20:48
Ich habe es für zwei Verträge durchgerechnet:

Bedarf: Datenflat (mit Drosselung unter 1 GB), wenn möglich kostenfreie/günstigere Telefonate untereinander und ca. 60 min in alle Netze - oder 100 min in alle Netze, SMS nicht nötig, 2x Samsung S2, zur Not Samsung S1

Es kommt bei den Prepaidverträgen und dem Kauf der Handys zum Vollpreis teurer bis maximal gleich teuer raus, als wenn ich bei einem Internethändler nen 24-Monatsvertrag abschließe und das Handy dabei subventioniert wird.

Für 24 Monate auf 2 "Verträge" hochgerechnet:

Edeka: knapp 1500 EUR (davon 600 EUR für 2x S1 freier Kauf)
Vodafone: Allnet 100 Internet knapp über 1000 EUR (mit 2x S1) oder 1500 EUR (mit 2x S2)
O2: blue100 knapp 1300 EUR (mit 2x S1)
Telekom Spezial: knapp 1500 EUR (mit 2x S2)

Ich lass mich ja gern überzeugen, finde aber bei Prepaid durch den Handykauf kein günstigeres Angebot.

thx001
Menü
[1.1.2.1] popfm+ antwortet auf thx001
27.07.2011 20:55
Ich lass mich ja gern überzeugen, finde aber bei Prepaid durch den Handykauf kein günstigeres Angebot.

So ging es mir auch. Habe mir ein NOKIA N97 angeschafft. Telefoniere etwa 70-100 Minuten im Monat in Fremdnetze, SMS versende ich kaum. Daten bräuchte ich ca. 5 GB, da ich auch mit dem Notebook surfen möchte damit. Wichtig ist mir außerdem eine Telefonflat ins Festnetz und möglichst ins Telekomhandynetz. Jetzt zahle ich 50 € im Monat. Wer bietet weniger? Ach ja und mein Handy habe ich für knapp 50€ Zuzahlung durch Sobvention bei handy-deutschland.de bekommen.
Menü
[1.1.2.1.1] timeändmore antwortet auf popfm+
28.07.2011 02:02
Benutzer popfm+ schrieb:
So ging es mir auch. Habe mir ein NOKIA N97 angeschafft. Telefoniere etwa 70-100 Minuten im Monat in Fremdnetze, SMS versende ich kaum. Daten bräuchte ich ca. 5 GB, da ich auch mit dem Notebook surfen möchte damit. Wichtig ist mir außerdem eine Telefonflat ins Festnetz und möglichst ins Telekomhandynetz. Jetzt zahle ich 50 € im Monat. Wer bietet weniger? Ach ja und mein Handy habe ich für knapp 50€ Zuzahlung durch Sobvention bei handy-deutschland.de bekommen.

Och nö.
Jetzt sind wir wieder an der blödesten Stelle im Forum:
"Ich hab den besten Tarifblaaaaaa".
Das nervt und bringt doch nix...
Menü
[1.1.2.1.1.1] peso antwortet auf timeändmore
28.07.2011 11:29
Benutzer timeändmore schrieb:

Och nö.
Jetzt sind wir wieder an der blödesten Stelle im Forum:
"Ich hab den besten Tarifblaaaaaa".
Das nervt und bringt doch nix...

Stimmt. Es gibt keinen besten Tarif. Und das ist auch gut so. Ansonsten wäre ich arbeitslos.

peso
Menü
[1.1.3] peso antwortet auf Lars
27.07.2011 22:17
Benutzer Lars schrieb:
Benutzer mattes007 schrieb:
0Euro GG,
3,5Cent netzintern,
3,5Cent Festnetz,
0Cent innerhalb Rahmenvertrag (z.B. mit eigener Frau) 20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche) 1Sek.-Takt

So ein antiquierter Tarif klingt für mich grauenvoll und würde hunderte Euro Rechnung jeden Monat produzieren... Vermutlich kosten SMS auch noch 15ct aufwärts.

An sich zeigt das nur, dass Du nicht die richtige Zielgruppe bist. Der Tarif an sich ist schon ganz gut. Du vergisst einfach, wo hier der Focus liegt.

Aber es ist immer das Gleiche. Wer wenig Ahnung hat, poltert am Lautesten los.

peso
Menü
[1.1.3.1] Lars antwortet auf peso
28.07.2011 00:41

einmal geändert am 28.07.2011 00:42
Benutzer peso schrieb:
An sich zeigt das nur, dass Du nicht die richtige Zielgruppe bist. Der Tarif an sich ist schon ganz gut.

Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein. Ein Tarif mit einer so starken Spreizung zwischen netzintern und netzextern ist für meine Begriffe antiquiert. Das steht in keinerlei Verhältnis zur Entwicklung bei den IC-Entgelten. Für welche Zielgruppe der Tarif konzipiert wurde ist mir deshalb ziemlich egal.

Viele Grüße,
Lars
Menü
[1.1.3.1.1] peso antwortet auf Lars
28.07.2011 11:28
Benutzer Lars schrieb:

Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein. Ein Tarif mit einer so starken Spreizung zwischen netzintern und netzextern ist für meine Begriffe antiquiert. Das steht in keinerlei Verhältnis zur Entwicklung bei den IC-Entgelten. Für welche Zielgruppe der Tarif konzipiert wurde ist mir deshalb ziemlich egal.

Viele Grüße,
Lars

Hallo Lars,

das mit der unterschiedlichen Meinung ist richtig. Aber ein Rahmenvertrag ist in den Vorverhandlungen ganz anders aufgebaut. Hier kommen u.U. auch Konvergenzangebote zum Tragen.

peso
Menü
[1.2] sushiverweigerer antwortet auf mattes007
27.07.2011 21:04
Benutzer mattes007 schrieb:

...weil man über die Firma günstigere Konditionen bekommt.

Wer? Ich nicht.

Hat man als Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf diesen Tarif? Alle 40 Millionen Arbeitnehmer können diesen Tarif abschließen?

20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche)

ZU teuer.

SMS?

SMS-Flat?

Daten?

Menü
[1.2.1] 123fred antwortet auf sushiverweigerer
27.07.2011 21:25

3x geändert, zuletzt am 27.07.2011 21:27
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Wer? Ich nicht.

Bist du das Maß aller Dinge? ;-)


Hat man als Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf diesen Tarif?

Als AN in dieser speziellen Firma hat man da sicherlich einen Anspruch drauf. In der Firma, in der ich arbeite, darf jeder AN seinen Diensttarif auch für private Zwecke nutzen, ohne dass es einem in Rechnung gestellt wird. Insofern ist das für mich ein noch besserer Tarif. :-)


20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche)

ZU teuer.

Ihm offensichtlich nicht. Bei 1% aller Gespräche kann man einen Preis von 20 ct. je Minute verkraften. Zumal die restlichen Konditionen durchaus akzeptabel erscheinen.

Schon klar, das viele Konsumenten Prepaid favorisieren. Aber deswegen kann es trotzdem Konsumenten geben, die andere Präferenzen haben. Da finde ich es gut, dass es auf dem Mobilfunkmarkt die entsprechende Auswahl gibt. Niemand wird gezwungen einen 24-Monats-Laufzeitvertrag abzuschließen. Die Konsumenten machen das freiwillig. Wo liegt das Problem?
Menü
[1.2.1.1] peso antwortet auf 123fred
27.07.2011 22:14
Benutzer 123fred schrieb:

Als AN in dieser speziellen Firma hat man da sicherlich einen Anspruch drauf. In der Firma, in der ich arbeite, darf jeder AN seinen Diensttarif auch für private Zwecke nutzen, ohne dass es einem in Rechnung gestellt wird. Insofern ist das für mich ein noch besserer Tarif. :-)


Einen "Anspruch" hat an sich keiner. Auch die private Nutzungserlaubnis ist mit gewissen Risiken verbunden. Hierzu könnte ich einige "echte" Beispiele aufführen, die das belegen würden.

Das würde aber hier nicht hinpassen.

peso
Menü
[1.2.1.1.1] 123fred antwortet auf peso
27.07.2011 22:19
Benutzer peso schrieb:
Einen "Anspruch" hat an sich keiner.

Kennst du meinen Arbeitsvertrag?
Menü
[1.2.1.1.1.1] peso antwortet auf 123fred
27.07.2011 22:21
Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer peso schrieb:
Einen "Anspruch" hat an sich keiner.

Kennst du meinen Arbeitsvertrag?

Nein - aber ich kenne die Verträge der Dienstleister. Und wenn der Dienstleister "nein" sagt, bekommst Du als AN keine Karte. Oder glaubst Du, wegen einem AN wechseln die den Anbieter??

peso
Menü
[1.2.1.1.1.1.1] 123fred antwortet auf peso
27.07.2011 22:24
Benutzer peso schrieb:
Nein - aber ich kenne die Verträge der Dienstleister. Und wenn der Dienstleister "nein" sagt, bekommst Du als AN keine Karte.

Ich brauche keine extra Karte. Ich nutze die "Dienstkarte". Glaube kaum, dass die mir vom Anbieter entzogen wird.
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1] peso antwortet auf 123fred
27.07.2011 22:27
Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer peso schrieb:
Nein - aber ich kenne die Verträge der Dienstleister. Und wenn der Dienstleister "nein" sagt, bekommst Du als AN keine Karte.

Ich brauche keine extra Karte. Ich nutze die "Dienstkarte". Glaube kaum, dass die mir vom Anbieter entzogen wird.

Das stimmt. Aber spätestens beim nachgewiesenen Missbrauch dürftest Du Probleme bekommen.

Freue Dich, wenn Du die "Dienstkarte" nutzen darfst. In vielen Firmen wurde das schon eingeschränkt.

Das hängt einfach mit den Dienstleistungen der Drittanbieter zusammen.

peso
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1] 123fred antwortet auf peso
27.07.2011 22:32
Benutzer peso schrieb:
Das stimmt. Aber spätestens beim nachgewiesenen Missbrauch dürftest Du Probleme bekommen.

Missbrauch? Inwiefern? Mein AG wirbt damit, dass private Gespräche geführt werden dürfen. Daher gehe ich mal davon aus, dass das im Rahmenvertrag mit dem Dienstleister auch so vereinbart worden ist. Insofern mache ich mir null Gedanken über Missbrauch.
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] peso antwortet auf 123fred
28.07.2011 00:24
Benutzer 123fred schrieb:

Missbrauch? Inwiefern? Mein AG wirbt damit, dass private Gespräche geführt werden dürfen. Daher gehe ich mal davon aus, dass das im Rahmenvertrag mit dem Dienstleister auch so vereinbart worden ist. Insofern mache ich mir null Gedanken über Missbrauch.

Das ist der klassische Fall für eine Betriebsprüfung, bezüglich geldwertem Vorteil.
Ich sehe aber, Du kennst den RV nicht.

peso
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] 123fred antwortet auf peso
28.07.2011 08:52

einmal geändert am 28.07.2011 08:53
Benutzer peso schrieb:
Ich sehe aber, Du kennst den RV nicht.

Richtig, kenne ich nicht. Du aber vermutlich auch nicht. Trotzdem mache ich mir null Gedanken und telefoniere und surfe für null Euro. Klappt super. :-)
Menü
[1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] peso antwortet auf 123fred
28.07.2011 11:27
Benutzer 123fred schrieb:

Richtig, kenne ich nicht. Du aber vermutlich auch nicht. Trotzdem mache ich mir null Gedanken und telefoniere und surfe für null Euro. Klappt super. :-)

Darum dreht es sich bei meiner letzten Bemerkung gar nicht. Aber das hast Du wohl nicht verstanden.

Grundsätzlich ist es so, dass die Nutzung des privaten Telefones nach einem Einzelentscheid der BFVW nicht als geldwerter Vorteil zu versteuern ist. Aufgrund der zunehmender rein privater Nutzung (Drittanbieter, 0137 etc.) ist bei einzelnen Firmen schon eine Betriebsprüfung mit Nachforderung durchgeführt worden. In einem Fall wurde sogar die gesamte Umsatzsteuer nachgefordert. Und glaube mir, wenn Deinem Unternehmen so etwas passiert, kommt eine Reaktion.

Du solltest also nicht so laut hier rumposaunen, wir gut es Dir geht und Du die ausdrückliche Nutzungserlaubnis hast. Das könnte ein Eigentor werden.

Aber das gehört wirklich nicht hierhin. Das ist ein Thema aus dem Businessbereich und hat an sich in einem Prepaidforum nichts zu suchen.

peso
Menü
[1.3] peso antwortet auf mattes007
27.07.2011 22:12
Benutzer mattes007 schrieb:

0Euro GG,
3,5Cent netzintern,
3,5Cent Festnetz,
0Cent innerhalb Rahmenvertrag (z.B. mit eigener Frau) 20Cent andere Netze (bei mir ca.1% aller Gespräche) 1Sek.-Takt
Mit Grundgebühr bekommt man z.B. das Samsung Galaxy S2 für 340Euro (Stand Ende Juni).
Kostenlose Business Hotline
Kostenlose Rufumleitung


Das ist nicht schlecht, aber im Businessbereich auch nichts Besonderes.

Ich glaube, wir haben eine der größten Rahmenvertragsammlungen Deutschlands, die wir bei (Nach-)-verhandlungen gezielt einsetzen.

Wer sich wirklich mit dieser Materie beschäftigt wird feststellen, dass der Privatkunde weiterhin der Geldbeschaffer ist. Im Businessbereich werden Verträge angeboten, die man beim besten Willen nicht als sinnvoll betrachten kann. Da wird ein höherer Subventionsausgleich gezahlt, als Grundgebühr in 24 Monaten anfällt.

Das Problem ist doch, dass jeder, der ein Telefon bedienen kann sich als "Experte" betrachtet. Das ist im Businessbereich extrem schlimm. Da lässt kein Einkäufer zu, dass ein Externer kommt und nachweist, dass er doch nicht so gut ist, wie er behauptet.

Wir haben gerade wieder einen Fall, bei dem der Kunde alleine verhandelt. Und das bei einem Anbieter, der in in den letzten Jahren erheblich übervorteilt hat.

Das Schlimme ist nur, dass dieser selbsternannte Experte gar nicht feststellen kann, was er verschenkt.

peso