Diskussionsforum
Menü

Doch, ist bestimmt profitabel für Betrüger und Cracker


23.11.2013 00:06 - Gestartet von fe rnwe h
und dann nebenbei auch für die Anbieter, die ja auch von "gestohlenen Käufen" profitieren.
Der intelligente Nutzer kauft deshalb lieber am Fahrkartenschalter oder Schaffner, anstatt sich mit unzuverlässiger Technik und undurchschaubaren Tarifen und Schnäppchen voller kundenfeindlichen Bedingungen abzuquälen.
Menü
[1] Christian_Wien antwortet auf fe rnwe h
23.11.2013 12:40
Benutzer fe rnwe h schrieb:
und dann nebenbei auch für die Anbieter, die ja auch von "gestohlenen Käufen" profitieren.

Das ist natürlich auch ein "Anwendungsbereich" von Onlinetickets.
Allerdings gehören da immer zwei dazu:
Anbieter von "Schnäppchetickets" und genügend naive und gierige "Geiz ist geil"-Kunden.
Und es sollte jedem mit auch nur ein bißchen Hausverstand ausgestatteten Menschen wohl klar sein, daß die zu Schnäppchenpreisen auf diversen Auktionsportalen angebotenen Onlinetickets wohl kaum legal und seriösen Ursprungs sein können - falls sie denn nach Bezahlung überhaupt geliefert werden.
Entweder sind das - im besten Fall - personalisierte Sondertickets, welche daher aber dennoch für den "Käufer" ungültig sind oder um mit gestohlenen/falschen/abgephishten Kreditkartendaten "bezahlte" Tickets, welche bei Erkennen des Betrugs im Hintergrund dann gesperrt werden und den naiven Käufer dann bei einer Kontrolle in Schwierigkeiten (Betrugsverdacht, aber zumindest Schwarzfahrt auf Grund des ungültigen Tickets) bringen.

Solche Betrugsszenarien gibt es aber auch "offline", wo gewiefte Betrüger naiven "Sparefrohs" in der Nähe von Fahrkartenautomaten entweder gefälschte (auf gestohlenem Fahrkartenpapier selbst gedruckte) oder bei Automaten mit gestohlenen Karten bezahlte Tickets zu einem "günstigen" Preis verkaufen wollen.




Der intelligente Nutzer kauft deshalb lieber am Fahrkartenschalter oder Schaffner, anstatt sich mit unzuverlässiger Technik und undurchschaubaren Tarifen und Schnäppchen voller kundenfeindlichen Bedingungen abzuquälen.

Richtig, denn gerade die Fahrkartenautomaten auf den Bahnhöfen sind bezüglich Abfragemöglichkeiten, Ticketauswahl und Komfort unübertroffen und bieten auch den Vorteil der bargeldlosen Zahlung mittels Kredit- bzw. EC-Karte.
Warum sollte man sich dann noch mit zusätzlichem Aufwand und auf eigene Kosten und mit unnötigen Einschränkungen (Personalisierung des Tickets, Sicherstellung, daß der Handyakku noch genügend geladen ist, ...) ein Onlineticket lösen, das noch dazu nicht billiger ist, als das idente konventionelle Ticket?!