Diskussionsforum
Menü

Auslands-SMS günstiger als in DE


29.03.2012 07:31 - Gestartet von mikiscom
Habt ihr schon mal gesehen, dass 2014 die Auslands-SMS sogar im Vergleich zu Discountern günstiger sein soll als die Inlands-SMS?

Bin mal gespannt, ob die da noch was tun.
Menü
[1] getodavid antwortet auf mikiscom
29.03.2012 08:02
Bin mal gespannt, ob die da noch was tun.

Warum? Die Auslands-SMS sind doch schon seit Jahren günstiger als die SMS in Vertragstarifen, ohne dass sich da deshalb was getan hätte. Warum sollten die Anbieter also jetzt einen Handlungszwang sehen der für sie ja offenbar die letzte Zeit auch nicht bestand.
Menü
[1.1] mikiscom antwortet auf getodavid
29.03.2012 09:00
Benutzer getodavid schrieb:
Bin mal gespannt, ob die da noch was tun.

Warum? Die Auslands-SMS sind doch schon seit Jahren günstiger als die SMS in Vertragstarifen, ohne dass sich da deshalb was getan hätte. Warum sollten die Anbieter also jetzt einen Handlungszwang sehen der für sie ja offenbar die letzte Zeit auch nicht bestand.

Ich kenne mich bei Vertragstarifen zwar nicht so gut aus, aber ich war davon ausgegangen, dass die das inzwischen peinlich finden inländische SMSe teurer zu haben als ausländische und die Preise nach langer Reaktionszeit inzwischen angepasst haben. Aber anscheinend ist dem nicht so.

Am Anfang der Discounter kostete die nationale SMS auch ca. 14 Cent. Wenn die nichts geändert hätten, wären die jetzt auch schon teurer als das EU-Ausland.

Ich sehe ja ein, dass ein Auslandsgespräch (von DE ins Ausland oder umkehrt) mehr kosten muss, als ein Inlandsgespräch, da hier mindestens 2 Anbieter ihre Technik zur Verfügung stellen, aber trotzdem begrüße ich die meisten Preisgrenzen der EU.
Bei sowas wie Gespräch im Ausland ins selbe Ausland sollte es aber noch günstiger gehen, da der deutsche Anbieter hier nicht so viel tun muss. Nur Abrechnung, aber keine Durchleitung.
Menü
[1.1.1] Gustav Gnöttgen antwortet auf mikiscom
29.03.2012 09:13
Benutzer mikiscom schrieb:

Ich kenne mich bei Vertragstarifen zwar nicht so gut aus, aber ich war davon ausgegangen, dass die das inzwischen peinlich finden inländische SMSe teurer zu haben als ausländische und die Preise nach langer Reaktionszeit inzwischen angepasst haben. Aber anscheinend ist dem nicht so.

Angebot und Nachfrage. So lange es Leute gibt, die derartige Verträge abschließen, gibt es wohl dafür eine Nachfrage.
Menü
[1.1.1.1] bobhund antwortet auf Gustav Gnöttgen
29.03.2012 20:37
Benutzer Gustav Gnöttgen schrieb:
Benutzer mikiscom schrieb:

Ich kenne mich bei Vertragstarifen zwar nicht so gut aus, aber ich war davon ausgegangen, dass die das inzwischen peinlich finden inländische SMSe teurer zu haben als ausländische und die Preise nach langer Reaktionszeit inzwischen angepasst haben. Aber anscheinend ist dem nicht so.

Angebot und Nachfrage. So lange es Leute gibt, die derartige Verträge abschließen, gibt es wohl dafür eine Nachfrage.

Ich finde das Angebot- und Nachfrageargument immer sehr unpassend, denn wenn ich einen Vertrag abschließe, der sehr günstige Preise für Inlandstelefonate beinhaltet, weil ich viel im Inland telefoniere, dann stört mich ein hoher SMS-Preis vielleicht nicht so sehr im Vergleich, wenn ich kaum SMS verschicke. Das heißt ja nicht, dass ich den hohen Preis gutheiße. In einem freien Markt würde ich meine SMS aber dann bei einem anderen Anbieter kaufen. Das ist aber angesichts der umständlichen Umsteckerei von Simkarten, den verschiedenen Telefonnummern usw. keine alltagstaugliche Option. Im echten Leben kann ich meine Coca Cola bei REWE kaufen, auch wenn ich Nudeln und Brot bei Aldi kaufe. In der Mobilfunkwelt darf ich nur einen Supermarkt betreten und nur in einem Supermarkt kaufen.
Menü
[1.1.1.1.1] Gustav Gnöttgen antwortet auf bobhund
29.03.2012 20:48
Benutzer bobhund schrieb:
Ich finde das Angebot- und Nachfrageargument immer sehr unpassend...

Das ist dein gutes Recht, allerdings ist es nun mal eine Marktwirtschaft.

Es gibt übrigens auch genug Anbieter, bei denen günstige Minutenpreise mit guten SMS-Preisen einhergehen:

- 9 Cent pro Minute und SMS, z.B. FONIC (o2-Netz) - sogar mit Kostenairbag
- 8 Cent pro Minute und SMS, z.B. Maxxim (o2-Netz)

Man findet hier bei teltarif.de noch weitere vergleichbare Angebote.

Denn, auch das gehört in der Marktwirtschaft dazu, es ist auch ein aufgeklärter Kunde nötig.
Menü
[1.1.1.1.2] Gustav Gnöttgen antwortet auf bobhund
29.03.2012 20:53
Benutzer bobhund schrieb:
In einem freien Markt würde ich meine SMS aber dann bei einem anderen Anbieter kaufen. Das ist aber angesichts der umständlichen Umsteckerei von Simkarten, den verschiedenen Telefonnummern usw. keine alltagstaugliche Option.

Mittlerweile gibt es ja auch schon Dual-SIM-Handys.

;-)
Menü
[1.1.2] padrino antwortet auf mikiscom
29.03.2012 10:47
Der "Normalpreis" für eine Vertrags-SM liegt bei 19ct (MM kostet 39ct).
Natürlich gilt das nicht, wenn man Inklusivpaket, Flats etc.
Obiges ist aber der Regelpreis.
Menü
[1.1.2.1] Gustav Gnöttgen antwortet auf padrino
29.03.2012 15:35
Benutzer padrino schrieb:
Der "Normalpreis" für eine Vertrags-SM liegt bei 19ct (MM kostet 39ct).
Natürlich gilt das nicht, wenn man Inklusivpaket, Flats etc. Obiges ist aber der Regelpreis.

"Regelpreis" - wo konkret ist das geregelt?
Menü
[1.1.2.1.1] padrino antwortet auf Gustav Gnöttgen
29.03.2012 15:40
Benutzer Gustav Gnöttgen schrieb:

"Regelpreis" - wo konkret ist das geregelt?

"Regelpreis" = "in der Regel"
Menü
[1.1.2.1.1.1] Gustav Gnöttgen antwortet auf padrino
29.03.2012 16:09
Benutzer padrino schrieb:
Benutzer Gustav Gnöttgen schrieb:

"Regelpreis" - wo konkret ist das geregelt?

"Regelpreis" = "in der Regel"


Es gibt keine NICHT-Vertragstarife, sondern nur "Vertrags-SM"S. Auch Prepaid-Verträge sind Verträge. Dort sind z.B. SMS-Preise von 9 Cent eher "die Regel" (i.S.v. üblich). Abweichungen nach oben und unten sind vorhanden.


Menü
[1.1.2.1.1.1.1] padrino antwortet auf Gustav Gnöttgen
29.03.2012 17:01

einmal geändert am 29.03.2012 17:03
Sorry, aber die Erbsenzählerrei ist mir jetzt zu doof...

Der Volksmund bezeichnet (in der Regel) nur Postpaid-Verträge als Verträge...
Menü
[2] Robophone antwortet auf mikiscom
29.03.2012 16:02
Benutzer mikiscom schrieb:
Habt ihr schon mal gesehen, dass 2014 die Auslands-SMS sogar im Vergleich zu Discountern günstiger sein soll als die Inlands-SMS?

Bin mal gespannt, ob die da noch was tun.


Die SMS bei guten Discountern kostet 9 Cent im Inland und meistens 29 Cent ins Ausland (3-facher Gewinn auf ein Schlag!).

Bei wenigen kostet Sms ins Ausland 19 Cent (immernoch 2-faches Gewinn) und bei sehr wenigen 15 Cent (1,5-faches Gewinn, aber schon akzeptabel und 13 Cent (1,3-faches Gewinn minimal über dem Inlandspreis).

Bei lycamobile und GT-Com sogar 9 Cent ins Ausland (normales Gewinn) und dafür muß man aber jeder Quartal aufladen (Umsatz wird erzwungen! Fußangeln an den Anbieter und ständiges Umsatz.


Ich gehe davon aus daß alle Discounter spätestens ab 2014 mit dem Preis runter gehen werden, da SMS-Technologie schon bald durch neue SMS-Technologie ersetzt wird und entwertet wird.

Ausserdem kann es nicht sein, daß Inlands-SMS-Preis über dem EU-Sms-Preis liegt.

Wenn EU-Preis auf 7 Cent sinkt, dann müssen die Discounter mindestens auf 7 Cent absenken, besser sogar auf 6 Cent pro SMS.


Auch der minutenpreis sollte fallen, da IC-Gebühr von 3,3 Cent derzeit auf 2,5 bis 2 Cent fallen würde.

Dann können die 6 und 7-Cent Discounter den Markt erlösen bzw. Congtar, Fyve , Fonic etc auch auf 7 Cent mit dem Minutenpreis runterkommen.

Die Zukunft ist deshalb besser als die Vergangenheit, weil die Preise günstiger sind

Autor: Unbekannt
Menü
[2.1] getodavid antwortet auf Robophone
29.03.2012 17:01

einmal geändert am 29.03.2012 17:03
Ich gehe davon aus daß alle Discounter spätestens ab 2014 mit dem Preis runter gehen werden, da SMS-Technologie schon bald durch neue SMS-Technologie ersetzt wird und entwertet wird.

Ausserdem kann es nicht sein, daß Inlands-SMS-Preis über dem EU-Sms-Preis liegt.

Und warum kann das nicht sein? Das ist doch seit über drei Jahren FAKT für sehr viele Kunden ohne dass sich die Anbieter einen Dreck drum scheren würden.

Wenn EU-Preis auf 7 Cent sinkt, dann müssen die Discounter mindestens auf 7 Cent absenken, besser sogar auf 6 Cent pro SMS.

Müssen? Wieso müssen die? Sie können - wenn sie wollen. Und die letzten Jahren wollten sie ja auch nicht. Warum sollten sie denn jetzt plötzlich müssen was sie vorher auch nicht taten. Massenproteste? Sprengstoffanschläge auf die Firmenzentralen wegen zu hoher Preise für SMS?? Wohl kaum.

Im Gegenteil, SMS ist DIE Melkkuh - und je geringer das SMS-Aufkommen wird (weil die Leute zu Alternativen wie Whatsapp abwandern) umso weniger werden die Anbieter geneigt sein, die Preise zu senken. Denn auch mit 4 Cent kommt kein Whatsapp-Kunde zurück, nichtmal mit einem Cent. Aber mit 19 Cent kann man schön wunderbar diejenigen abkassieren die sich mit Technik nicht auskennen und deswegen nicht ausweichen können oder wollen. Je geringer das SMS-Aufkommen wird, umso geringer ist der Anreiz für die Anbieter, mit niedrigen SMS-Preisen Werbung machen zu können - weil sich die Masse nicht mehr dafür interessiert. Und umso geringer ist der Anreiz, den Preis zu senken.
Menü
[2.1.1] bholmer antwortet auf getodavid
30.03.2012 01:03
Ich finde es jedenfalls grotesk, dass ich als langjähriger Vodafone Vertragskunde ohne SMS Kontingent (da ich nicht viele schreibe) 19 Cent zahle für SMS nach Deutschland. Wenn ich mich aber in Grenznähe in ein ausländisches Netz einbuche zahle ich über das gleiche SMSC nur noch 13 Cent oder was immer gerade reguliert ist. Ein SMS-Paket kann ich in meinem Tarif auch nicht hinzubuchen. Warum greift im Inland eine solche Regulierung nicht?

Aber ich habe dank Internet Flat auch die Möglichkeit die SMS über GMX oder (falls das Gegenüber es hat) mit WhatsApp abzusetzen. Im außereuropäischen Ausland ist oftmals die SMS längst zu einem Pfennigartikel gesunken.
Dass es die Netzbetreiber eigentlich fast nichts kostet, sieht man daran, dass in manchen Jugendtarifen 3000 SMS inklusive sind oder sogar eine Flat.

Menü
[2.1.2] mikiscom antwortet auf getodavid
30.03.2012 07:36
Benutzer getodavid schrieb:
Im Gegenteil, SMS ist DIE Melkkuh - und je geringer das SMS-Aufkommen wird (weil die Leute zu Alternativen wie Whatsapp abwandern) umso weniger werden die Anbieter geneigt sein, die Preise zu senken. Denn auch mit 4 Cent kommt kein Whatsapp-Kunde zurück, nichtmal mit einem Cent. Aber mit 19 Cent kann man schön wunderbar diejenigen abkassieren die sich mit Technik nicht auskennen und deswegen nicht ausweichen können oder wollen. Je geringer das SMS-Aufkommen wird, umso geringer ist der Anreiz für die Anbieter, mit niedrigen SMS-Preisen Werbung machen zu können - weil sich die Masse nicht mehr dafür interessiert. Und umso geringer ist der Anreiz, den Preis zu senken.

Da ist was dran, wenn ich da an die MMS mit 39 cent denke. Da kann ich mich an keine Preissenkung bei den Discountern erinnern.

Allerdings gibt's ja auch die SMS-Flats in alle Netze für 10 Euro. Das klingt wiederum nach großer Nachfrage.

Ich selbst habe ne Option mit 100 Freiminuten und 100 Frei SMS. Nach dem ersten Monat wo ich mich extra bemüht habe, viele SMSe zu verschicken, hatte ich noch 78 übrig, also nicht genutzt. Freiminuten waren schon nach 20 Tagen verbraucht. Ich finde SMSe sind eigentlich Schnee von gestern, nur für Leute, die es mit Internet nicht so haben. Selbst GPRS-Handys ab 50 Euro haben ja schon nen Mailclient dabei.
Menü
[2.1.2.1] Blackberry Option für 2.50 Euro pro Monat und Roamen in allen Netzen
mersawi antwortet auf mikiscom
07.04.2012 19:52
Wie das geht ? Ganz einfach:

Man nehme eine polnische prepaid Karte (play-P4) kostet in der Anschaffung etwa 1.25 Euro.
Dann lädt man die Karte noch nach Bedarf auf.
Dann Code *111*224*1# eingeben , Hörer Taste fertig.
Zu hause w lan nutzen.
Und so viel traffic wird ja mit ne BB Option auch nicht produziert.
Ab 01.07.12 auf jeden Fall ne Ueberlegung wert.
Ich nutze die Karte in meinem 2 BB und kann fuer 10 Zl ohne Traffic Begrenzung in 3 Netzen surfen, die da waeren play,plus und orange.
Fuer Ruckfragen gerne ueber whatsapp 0048 793 612 996