Diskussionsforum
Menü

Echt schade drum!


08.06.2011 16:45 - Gestartet von netzwerg
Echt schade drum! Naja, wenigstens gibts ja noch genug Alternativanbieter.
Menü
[1] noplease antwortet auf netzwerg
09.06.2011 12:33
Benutzer netzwerg schrieb:
Echt schade drum! [...]

Schade ist eigentlich eher, dass die Forderungen der Verwertungsgesellschaften der Akzeptanz des Urheberrechts in den vergangenen Jahrzehnten mehr geschadet als genutzt haben. Bei entsprechender Abgabenhöhe wäre es auch heute noch selbstverständlich und Ehrensache, für die Nutzung fremden Eigentums auch zu bezahlen - nicht nur bei Filmen.

Statt dessen haben wir heute die vorherrschende Volksmeinung, dass jemand blöd ist, der für etwas bezahlt, das es andernorts für weniger oder sogar ganz umsonst gibt. Dabei wird aber allzu gerne vergessen, danach zu fragen, wieso und auf wessen Kosten das Ganze ausgetragen wird. Natürlich will niemand blöd sein. Also sind die angeblich Schlauen am Ende so blöd, der eigenen Volkswirtschaft und damit sich selbst zu schaden.

Eigenverschulden gibt es doch heute nur noch bei Kaskoversicherungen und wenn es im Land bergab geht, waren es sowieso ganz allein die Politiker und nicht der eigene kurzsichtige G*il-Geiz.

Denkt mal darüber nach, was von den sogenannten 'Industrieländern' in einigen Jahren noch übrig ist, wenn es so weiter geht. 'Industrie' findet zunehmend in Billiglohnländern statt, weil in den Industrieländern niemand mehr für die eigene (teurere) Arbeitsleistung zu zahlen bereit ist. Was bei uns danach noch übrig bleibt, sind Bereiche, die überwiegend vom Gehirnschmalz angetrieben werden und/oder Freizeit- und Dienstleistungsangebote. Jeder Euro, der diesen Kreisläufen zum Beispiel mit 'vom virtuellen Laster gefallenen Filmen' entzogen wird, ist langfristiger Volkskannibalismus - wir beißen uns damit doch eigentlich selbst ins Bein.

Vielen ist das längst klar, nur so richtig mit dem Aufhören anfangen will wieder keiner. Der Erste sein will man nur, wenn man sich mit etwas brüsten kann und Ehrlichkeit zählt leider derzeit eher nicht dazu.

Geht es so weiter, können wir bald Babelsberg schließen, über Hollywood 'ne Plane werfen und vermutlich wird auch Bombay kamerafreie Zone, weil zukünftig alles, was die Menschheit noch so an Filmen braucht, aus Changchun, Shanghai, Peking oder Hongkong kommt.

Wie es dann mit der multimedialen Assimilation der Menschheit weitergeht, wie ein völkerübergreifendes Kollektiv mit Hive-Bewusstsein entsteht, wie jeglicher Widerstand im Keim erstickt wird und Menschen kritiklos akzeptieren, was andere ihnen als ultimatives Heil anbieten, darf jeder für sich aus den Schilderungen über die Borg aus den Star-Trek Filmen ableiten. Die werden ja wohl die meisten hier gesehen haben.

Benutzer netzwerg schrieb:
[...] Naja, wenigstens gibts ja noch genug Alternativanbieter.

Stimmt. Wozu ins Ladengeschäft gehen und die dortigen Preise zahlen, wenn doch das Gemüse tonnenweise für lau auf den Feldern ungenutzt herumsteht und man es einfach nur unerkannt ausbuddeln oder abschneiden muss.
Natürlich gibt es einige, die das anbieten.
Fällt dann einer weg, 'klauft' man eben beim nächsten.
Hachja, da zahlt man doch gerne für's Ausbuddelnlassen, Einsammelnlassen und unerkannt Umverteilenlassen, oder?! Man spart noch dabei und wenn man miterwischt wird, sagt man einfach 'der andere war's, ich hab gedacht, das wär' alles legal'.
Jaja, das Leben kann so schön einfach sein... ^^
Menü
[1.1] 1328 antwortet auf noplease
09.06.2011 15:36
ich muss dir vollkommen recht geben, aber die industrie hat bis vor kurzen user gradezu zu dies protalen getrieben.

bespiel LOST. Die TV verwertung war in D. immer 1 Jahr hinterher der ganze Rummel im Internet drehte sich nuatürlich immer um die aktuelle Staffel die in USA gelaufen ist.

Da wollte jeder Fan natürlich teilhaben und musste dann auf illegale angebote zurückgreifen.

Mit der Letzten Staffel von Lost haben sie es dann kapiert und diese wurde gleichzeitg bei Itunes angeboten teilweise mit nur ein paar Stunden unterschied zur US_premiere.

Das war für Itunes und Lost ein riesen erfolg.

Die Verwertungskette muss im Internzeitalter eben angepasst werden.

Ich muss allerdings auch sagen das ich auch verstehn kann das immer noch getuascht wird. wir haben auf dem schulhof auch Casetten / Amiga Games / später CD getauscht. Als Jugendlicher hätte ich mir das niemals leisten können alles zu kaufen.
Aber da war eben viel Müll dabei, heute kauf ich mir das was gefällt. Der rest bleibt liegen.
Menü
[1.2] popfm+ antwortet auf noplease
09.06.2011 21:20
Benutzer noplease schrieb:
Benutzer netzwerg schrieb:
Echt schade drum! [...]

Schade ist eigentlich eher, dass die Forderungen der Verwertungsgesellschaften der Akzeptanz des Urheberrechts in den vergangenen Jahrzehnten mehr geschadet als genutzt haben. Bei entsprechender Abgabenhöhe wäre es auch heute noch selbstverständlich und Ehrensache, für die Nutzung fremden Eigentums auch zu bezahlen - nicht nur bei Filmen.

Also jetzt bleib mal auf dem Teppich. Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass hier fremdes Eigentum missachtet wird und auch dass dich das sauer macht.

Was ich diesen Filmheinis vorwerfe ist, dass sie die Preise nicht senken. Die Kinos sind einfach zu teuer. Der Hartz IV Empfänger oder der Student, und das werden die Hauptnutzer gewesen sein, können es sich einfach nicht leisten ins Kino zu gehen oder eine DVD zu kaufen. Selbst die DVD-Verleiher sind viel zu teuer.

Außerdem bei dem Gewinn was die Filmindustrie Jahr für Jahr macht, kann es nicht schaden wenn ein paar Studenten und Hartz IV Empfänger woanders Filme gucken. Da habe ich auch kein Verständnis für ihre achso-großen Verluste. Das ist Geheuchel, denn die Leute die dort gucken, würden sich sonst den Film nicht anschauen.

Jeder der bisschen Geld hat lässt die Finger von sowas, da
1. Die Qualität mies ist
2. man doch etwas Zeit braucht um den Mist zu finden
3. weil es einfach nicht schick ist
4. das Risiko erwischt zu werden zu hoch ist

Ich schließe mich da klar ein!

Den Anbietern sei gesagt: Was tummelt ihr euch in Deutschland? Geht auf irgendeine Banareninsel und macht weiter!
Menü
[1.2.1] niveaulos antwortet auf popfm+
10.06.2011 09:42
Also jetzt bleib mal auf dem Teppich. Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass hier fremdes Eigentum missachtet wird und auch dass dich das sauer macht.

Was ich diesen Filmheinis vorwerfe ist, dass sie die Preise nicht senken. Die Kinos sind einfach zu teuer. Der Hartz IV Empfänger oder der Student, und das werden die Hauptnutzer gewesen sein, können es sich einfach nicht leisten ins Kino zu gehen oder eine DVD zu kaufen.

Entschuldige. Wenn die Filmindustrie durch ihre Preispolitik ganze Gesellschaftsschichten dauerhaft von der Teilhabe ausschließen würde möchte ich dir ja vielleicht noch recht geben - aber dem ist nun wirklich nicht so. Jeder auch mit wenig oder keinem Geld kann sich diese Werke ansehen - er muss dann halt einfach nur entsprechend Geduld mitbringen bis der Film nach zwei Jahren in der DVD-Grabbelkiste zu haben bzw. gebraucht bei eBay erhältlich ist. Oder eben schlicht im Free-TV läuft. Für das Studenten (jedenfalls die mit wenig Geld) und Hartz-IV-Empfänger noch nichtmal GEZ bezahlen müssen. Aber genau diese Geduld wird ja dann nicht aufgebracht, nein, man muss es natürlich obwohl man es sich eigentlich nicht leisten kann trotzdem sofort haben. Und dafür habe ich kein Verständis.

Es wäre mir neu, dass es irgendeine caritative Notwendigkeit gibt, jedem den allerneuesten Streifen immer sofort zur Verfügung zu stellen. Die meisten Autohersteller produzieren auch Fahrzeuge die ich mir aktuell nicht leisten kann - trotzdem "leih" ich mir die Dinger dann nicht einfach und begründe dass dann damit, dass die Hersteller die Preise schließlich senken könnten.

Wenn die Filmindustrie zuviel für ihre Werke verlangt und damit eine erhebliche Kundengruppe ausschließt und sich selbst so den Umsatz nimmt dann ist das halt so - das kann man dumm nennen weil sie mit anderen Modellen sicherlich mehr Geld verdienen könnte. Aber es als Begründung zu nehmen geistiges Eigentum zu klauen halte ich für völlig daneben.

Selbst die DVD-Verleiher sind viel zu teuer.

Je nach Videothek 50 Cent bis 1,50 Euro pro Film. In Onlinevideotheken gibts Flatrates ab 10 Euro im Monat und man kann sich beliebig viele Filme zusenden lassen, Postlauf natürlich eingerechnet - kommt so auf 5 Filme im Monat raus. Sorry - aber wem selbst das zu teuer ist der wird auch nicht ins Kino gehen wenns nur 5 Euro kostet und die DVD auch nicht kaufen wenn sie als Neuausgabe für 9,99 Euro zu haben ist. Ab gesehen davon gibts zumindest in Großstädten meistens auch Billigkinos in denen man Filme für um die 3 Euro sehen kann - dann halt erst ein halbes bis ein Jahr nach Erscheinungsdatum wenns woanders längst abgesetzt ist. Wenig Geld = Geduld. Aber die scheint ja nicht da zu sein. Immer alles nur haben, haben haben - und zwar sofort.

Außerdem bei dem Gewinn was die Filmindustrie Jahr für Jahr macht, kann es nicht schaden wenn ein paar Studenten und Hartz IV Empfänger woanders Filme gucken. Da habe ich auch kein Verständnis für ihre achso-großen Verluste. Das ist Geheuchel, denn die Leute die dort gucken, würden sich sonst den Film nicht anschauen.

Ich erkenne auch weiterhin keinen Grund, warum sie sich den Film überhaupt sofort ansehen müssen wenn sie ihn sich nicht leisten können. Was ich nicht zahlen kann kann ich halt nicht haben. Wir reden hier ja nicht von Mundraub, das sehen von Filmen, vor allem den neuesten, ist keine überlebensnotwendige Angelegenheit. Wenn ich mir das nicht leisten kann dann muss ich halt drauf verzichten. Oder warten.