Diskussionsforum
Menü

O2 can do!


09.06.2011 10:08 - Gestartet von Olga<
Mittlerweile glauben die sich alles gegenüber den Kunden erlauben zu können.

"Der Konzern verweist lediglich noch einmal darauf, dass die Kunden nun über diverse Kanäle über die Umstellung auf die neue Reise-Option informiert würden."

Offensichtlich wird es immer mehr zur Pflicht, und vermutlich auch bald schriftlich bei Vertragsschluss fixiert, dass man sich bereit erklärt, mindestens einmal täglich die O2 Seite, Facebook, Twitter und Co. nach Änderungen zu durchforsten und Neuigkeiten akzeptiert, wenn man nicht binnen 48 Stunden ein dislike sendet.

Offensichtlich werden die Social Media Aktivitäten der Firmen nicht in der Hauptsache zum Kundenfang und vereinfachtem Support veranstaltet, sondern weil man einfach ein nach aussen hin lockereres Verhältnis zum Kunden aufbauen will, ihn sozusagen zum Freund oder Kumpel machen. Und aus dieser legeren Laune heraus werden dann mal eben Konditionen verändert - meist verschlechtert. Kumpels oder Freunde drücken bei sowas mal eher ein Auge zu oder sagen "Ok, passt schon. Hast ja nicht böse gemeint."
Das ist alles Blödsinn. Dieses ganze freundliche und nach aussen vorgelogene Kundenzufriedenheitsgelaber hat nur den einen Zweck: Den Kunde durch scheinbare Nähe fester zu klammern und ihm das Geld langfristig aus der Tasche zu ziehen!
Kritik an der verlogenen Firmenpolitik wird dabei meist durch Zensur und/oder Sperrung entsprechender User in den beteiligten Foren im Keim erstickt. Das ist bei O2 so, das ist bei Vodafone, Telekom und besonders 1&1 nicht anders. Kein Mensch möchte wirklich mit seinem Internetanbieter befreundet sein und kein Internetanbieter mit seinem Kunden, sondern nur dessen Geld.
Menü
[1] Kazuma antwortet auf Olga<
09.06.2011 10:42

einmal geändert am 09.06.2011 10:43
Heißt die neue Roaming-Zwangsoption "Reise-Option Daten"?