Diskussionsforum
Menü

4000 Einheiten, entsprechend 600 Euro


12.05.2011 11:00 - Gestartet von mohlis
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))
Menü
[1] interessierter_Laie antwortet auf mohlis
12.05.2011 11:06
Benutzer mohlis schrieb:
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))

jeden Tag 2 Stunden zu telefonieren und 10 SMS zu verschicken liegt mir persönlich zwar fern (und zwar Kilometerweit) aber das halte ich noch für realisierbar trotz Job und anderen Hobbys;)
Es gibt Menschen die pendeln jeden Tag entsprechend lange zur Arbeit und warum nicht nebenher quatschen.
Menü
[2] nucleardirk antwortet auf mohlis
12.05.2011 11:07
Benutzer mohlis schrieb:
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))

4000 Minuten im MONAT sind am Tag etwas über 2 Stunden. Soviel ist das gar nicht mal!

Wenn man frisch verliebt ist aber eine Fernbeziehung führt sind die 2 Stunden am Abend quasi Standart.

Menü
[2.1] mohlis antwortet auf nucleardirk
12.05.2011 12:12

einmal geändert am 12.05.2011 12:12
Benutzer nucleardirk schrieb:
Benutzer mohlis schrieb:
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))

4000 Minuten im MONAT sind am Tag etwas über 2 Stunden. Soviel ist das gar nicht mal!

Wenn man frisch verliebt ist aber eine Fernbeziehung führt sind die 2 Stunden am Abend quasi Standart.


Nun ja, das mit dem "Standard" würd ich persönlich nicht so sehen, aber selbst wenn - müssen denn die 2h täglich IMMER mit dem handy tel. werden ? Nur darum geht es in diesem speziellen Fall. Da sollte man "vielleicht" mal über Festnetz nachdenken.
Menü
[2.1.1] kfschalke antwortet auf mohlis
12.05.2011 12:21
Benutzer mohlis schrieb:
Benutzer nucleardirk schrieb:
Benutzer mohlis schrieb:
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))

4000 Minuten im MONAT sind am Tag etwas über 2 Stunden. Soviel ist das gar nicht mal!

Wenn man frisch verliebt ist aber eine Fernbeziehung führt sind die 2 Stunden am Abend quasi Standart.


Nun ja, das mit dem "Standard" würd ich persönlich nicht so sehen, aber selbst wenn - müssen denn die 2h täglich IMMER mit dem handy tel. werden ? Nur darum geht es in diesem speziellen Fall. Da sollte man "vielleicht" mal über Festnetz nachdenken.

Warum, die Mobilfunkanbieter werben doch dafür, dass man kein Festnetz mehr braucht. Vorallem, wenn die 4000 Minuten ins Festnetz gehen, dann kostet es o2 gerade mal knapp 40,00, bei netzinternen Gesprächen dürfte es ähnlich liegen. Und selbst wenn alle Gespräche in andere Handynetze gehen würden, wären es dann 280,00€ Kosten.
Menü
[2.1.1.1] 123fred antwortet auf kfschalke
12.05.2011 12:23
Benutzer kfschalke schrieb:
Vorallem, wenn die 4000 Minuten ins Festnetz gehen, dann kostet es o2 gerade mal knapp 40,00, bei netzinternen Gesprächen dürfte es ähnlich liegen. Und selbst wenn alle Gespräche in andere Handynetze gehen würden, wären es dann 280,00€ Kosten.

Wie kommst du auf die angegebenen Kosten?
Menü
[2.1.1.1.1] rotella antwortet auf 123fred
12.05.2011 13:02
Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer kfschalke schrieb:
Vorallem, wenn die 4000 Minuten ins Festnetz gehen, dann kostet es o2 gerade mal knapp 40,00, bei netzinternen Gesprächen dürfte es ähnlich liegen. Und selbst wenn alle Gespräche in andere Handynetze gehen würden, wären es dann 280,00€ Kosten.

Wie kommst du auf die angegebenen Kosten?

Eine Minute kostet 3,4ct IC-Gebühren, also wären es tatsächlich nur 136 EUR.
Menü
[2.1.1.1.1.1] 123fred antwortet auf rotella
12.05.2011 13:06
Benutzer rotella schrieb:
Eine Minute kostet 3,4ct IC-Gebühren, also wären es tatsächlich nur 136 EUR.

Also unterstellt ihr, dass dem Anbieter nur Kosten aus IC entstehen? Das entspricht nun aber wirklich nicht der unternehmerischen Wirklichkeit im Mobilfunkbereich.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf 123fred
12.05.2011 13:45
Es ging doch um die Gebühren, die tatsächlich für die 4000 min bezahlt werden müssen, oder?
Natürlich gibt es noch Fixkosten für den Netzbetrieb, Gehälter, Werbung etc. Die kannst du dann pro Kunde oder prozentual dem Umsatz des Kunden entsprechend oben drauf legen. Nur sind die Kosten eben fix und nicht abhängig davon, ob er nun 4000 oder 5000 min telefoniert.
Menü
[2.1.1.2] nucleardirk antwortet auf kfschalke
12.05.2011 19:48
Da sollte man "vielleicht" mal über Festnetz nachdenken.

Warum, die Mobilfunkanbieter werben doch dafür, dass man kein Festnetz mehr braucht.

Erstens das und zweitens, wenn ich viel unterwegs bin - jetzt mal mein persönlicher Fall - dann bleibt mir nur das Handy.

An manchen Tagen komm ich locker auch mal auf 5 Stunden, an manchen auch mal nur auf 1 - das Handy ist bei mir quasi Arbeitsgerät und ich nutze es dementsprechend auch.
Ich glaube aber kaum das o2 die Nutzer danach unterscheidet ob sie "blabla" oder ersthafte Gespräche führen. Als Selbständiger ist das Gesprächsaufkommen mitunter recht hoch.
Menü
[2.1.1.2.1] xkaaay antwortet auf nucleardirk
14.05.2011 12:53
Benutzer nucleardirk schrieb:
Da sollte man "vielleicht" mal über Festnetz nachdenken.

Warum, die Mobilfunkanbieter werben doch dafür, dass man kein Festnetz mehr braucht.

Erstens das und zweitens, wenn ich viel unterwegs bin - jetzt mal mein persönlicher Fall - dann bleibt mir nur das Handy.

An manchen Tagen komm ich locker auch mal auf 5 Stunden, an manchen auch mal nur auf 1 - das Handy ist bei mir quasi Arbeitsgerät und ich nutze es dementsprechend auch. Ich glaube aber kaum das o2 die Nutzer danach unterscheidet ob sie "blabla" oder ersthafte Gespräche führen. Als Selbständiger ist das Gesprächsaufkommen mitunter recht hoch.
Dafür gibt es aber Geschäftskundentarife, klar soweit? Hat schon seinen Grund warum Privatkundenverträge privat genutzt werden sollen ... Man, manche sollten echt erstmal nachdenken wofür Tarife überhaupt vermerktet werden.
Menü
[2.1.1.2.1.1] nucleardirk antwortet auf xkaaay
14.05.2011 12:59

einmal geändert am 14.05.2011 13:00
Als Selbständiger
ist das Gesprächsaufkommen mitunter recht hoch.

Dafür gibt es aber Geschäftskundentarife, klar soweit? Hat schon seinen Grund warum Privatkundenverträge privat genutzt werden sollen ... Man, manche sollten echt erstmal nachdenken wofür Tarife überhaupt vermerktet werden.

Tja Du Besserwisser - hast Du denn bei o2 schonmal die Geschäftskunden Tarife angesehen? Nein?

Dann mach das dochmal bevor Du mich hier anmachen willst - o2o gibt es nämlich auch für Selbständige / Freiberufler und kleine / mittlere Unternehmen!

http://www.o2online.de/nw/soho/tarife/o/o2-o.html

Menü
[2.1.1.2.1.1.1] xkaaay antwortet auf nucleardirk
14.05.2011 13:03
Benutzer nucleardirk schrieb:
Als Selbständiger
ist das Gesprächsaufkommen mitunter recht hoch.

Dafür gibt es aber Geschäftskundentarife, klar soweit? Hat schon seinen Grund warum Privatkundenverträge privat genutzt werden sollen ... Man, manche sollten echt erstmal nachdenken wofür Tarife überhaupt vermerktet werden.

Tja Du Besserwisser - hast Du denn bei o2 schonmal die Geschäftskunden Tarife angesehen? Nein?

Dann mach das dochmal bevor Du mich hier anmachen willst - o2o gibt es nämlich auch für Selbständige / Freiberufler und kleine / mittlere Unternehmen!

http://www.o2online.de/nw/soho/tarife/o/o2-o.html

Die Bewertung des Nutzungsaufkommens fällt jedoch ab SoHo-Tarife anders aus als bei Privatkundentarife. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede ... Bei Base gibt es die selben Angelegenheiten und dort arbeite ich.
Menü
[2.1.1.2.1.1.1.1] nucleardirk antwortet auf xkaaay
14.05.2011 13:08

Die Bewertung des Nutzungsaufkommens fällt jedoch ab SoHo-Tarife anders aus als bei Privatkundentarife. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede ... Bei Base gibt es die selben Angelegenheiten und dort arbeite ich.

Das kann ich nicht beurteilen - in dem Bericht wurde allerdings auch nicht erwähnt ob sich bei den gekündigten o2 O Kunden um Private oder Geschäftliche Verträge handelt.

Deswegen bin ich davon ausgegangen dass nur "Features" wie die (weiterhin) Kostenlose Premium Hotline etc. den Unterschied ausmachen. Ob es da auch andere Bewertungs-Schemata gibt so wie Du sie von Base her kennst, weiss ich nicht. Klingt aber durchaus nachvollziehbar.
Menü
[2.1.1.2.1.1.1.1.1] xkaaay antwortet auf nucleardirk
14.05.2011 13:10
Benutzer nucleardirk schrieb:

Die Bewertung des Nutzungsaufkommens fällt jedoch ab SoHo-Tarife anders aus als bei Privatkundentarife. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede ... Bei Base gibt es die selben Angelegenheiten und dort arbeite ich.

Das kann ich nicht beurteilen - in dem Bericht wurde allerdings auch nicht erwähnt ob sich bei den gekündigten o2 O Kunden um Private oder Geschäftliche Verträge handelt.

Deswegen bin ich davon ausgegangen dass nur "Features" wie die (weiterhin) Kostenlose Premium Hotline etc. den Unterschied ausmachen. Ob es da auch andere Bewertungs-Schemata gibt so wie Du sie von Base her kennst, weiss ich nicht. Klingt aber durchaus nachvollziehbar.
Ach, und entschuldige bitte wenn mein vorheriger Post den Eindruck machte ich wolle dich persönlich angreifen. Gab vorher nen paar andere Kommentare - oh man, da stehen mir jetzt noch die Haare zu Berge.

Ruf du einfach ma bei o2 an (kann ja nicht schaden) und frage, welches Kunden-Merkmal du hast (Privat, SoHo, Firmenvertrag etc). Vielleicht kannst du eine eventuell betroffene Kündigung abwenden ;)
Menü
[2.1.1.2.1.1.1.1.1.1] nucleardirk antwortet auf xkaaay
14.05.2011 13:14

Ach, und entschuldige bitte wenn mein vorheriger Post den Eindruck machte ich wolle dich persönlich angreifen. Gab vorher nen paar andere Kommentare - oh man, da stehen mir jetzt noch die Haare zu Berge.

;) akzeptiert!
Geht mir manchmal ähnlich - auch bei anderen Themen wo ich mir mehr Hirn für alle wünschen möchte...


Ruf du einfach ma bei o2 an (kann ja nicht schaden) und frage, welches Kunden-Merkmal du hast (Privat, SoHo, Firmenvertrag etc). Vielleicht kannst du eine eventuell betroffene Kündigung abwenden ;)

keine sorge - bin als soho hinterlegt. sonst würd die "premium" meine anrufe gar nicht akzeptieren;)
Menü
[2.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] xkaaay antwortet auf nucleardirk
14.05.2011 13:18
Benutzer nucleardirk schrieb:
Ruf du einfach ma bei o2 an (kann ja nicht schaden) und frage, welches Kunden-Merkmal du hast (Privat, SoHo, Firmenvertrag etc). Vielleicht kannst du eine eventuell betroffene Kündigung abwenden ;)

keine sorge - bin als soho hinterlegt. sonst würd die "premium" meine anrufe gar nicht akzeptieren;)
dann sollteste auch von der problematik nicht betroffen sein.
Menü
[2.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] nucleardirk antwortet auf xkaaay
14.05.2011 13:20


keine sorge - bin als soho hinterlegt. sonst würd die "premium" meine anrufe gar nicht akzeptieren;)
dann sollteste auch von der problematik nicht betroffen sein.

das war halt nur meine private meinung zum thema;)
manchmal stell ich das gehrin von "24/7 selbständiger" doch noch auf "privates leben" ;)
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] kaahaa antwortet auf nucleardirk
17.05.2011 21:01
Ich kann euch allen sagen, dass keiner der (in der Tat sehr wenigen) Gekündigten ausschließlich innerdeutsch telefoniert hat (Stichwort Global Friends, damit hat sich o2 ganz schön verkalkuliert).
Und wenn doch ausschließlich innerdeutsch, dann waren es missbräuchliche Nutzungen, wie massenhafte Werbe-SMS. Und für den Fall finde ich es auch durchaus gerechtfertigt.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] heinzpeter antwortet auf kaahaa
17.05.2011 23:45

einmal geändert am 17.05.2011 23:47
Benutzer kaahaa schrieb:
Ich kann euch allen sagen, dass keiner der (in der Tat sehr wenigen) Gekündigten ausschließlich innerdeutsch telefoniert hat (Stichwort Global Friends, damit hat sich o2 ganz schön verkalkuliert). ...

Wenn Du anscheinend Insider-Wissen hast, was heißt wenige Gekündigte?
Warum stellt sich dann Telefonica quer und nennt nicht offiziell ein Limit, dass anscheinend intern besteht?
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] nucleardirk antwortet auf kaahaa
18.05.2011 11:18
Benutzer kaahaa schrieb:
Ich kann euch allen sagen, dass keiner der (in der Tat sehr wenigen) Gekündigten ausschließlich innerdeutsch telefoniert hat (Stichwort Global Friends, damit hat sich o2 ganz schön verkalkuliert).

aber warum kündigt man dann nicht einfach die option sondern den ganzen vertrag?
bzw. warum bietet man dann den leuten nicht an den vertrag nebst option zu behalten, aber zu den neuen konditionen (global friends nicht mehr im airbag)?



Und wenn doch ausschließlich innerdeutsch, dann waren es missbräuchliche Nutzungen, wie massenhafte Werbe-SMS. Und für den Fall finde ich es auch durchaus gerechtfertigt.



Generll gesehen ist das vollkommen nachvollziehbar von 02 seite aus, was ist aber mit den dauer-simsenden kiddies? wie unterscheidet man da?
Hohes SMS aufkommen an unterschiedliche Nummern die nur jeweils einmal angesmst werden?
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.3] handytim antwortet auf kaahaa
18.05.2011 12:19
Benutzer kaahaa schrieb:
Ich kann euch allen sagen, dass keiner der (in der Tat sehr wenigen) Gekündigten ausschließlich innerdeutsch telefoniert hat (Stichwort Global Friends, damit hat sich o2 ganz schön verkalkuliert).

1. Es gibt offenbar einen festen Prozess, wie mit diesen Kunden vorgegangen wird (Anruf mit Information über bevorstehendes Kündigungsschreiben, usw.). Ziemlich unwahrscheinlich, dass man ein solches festes Vorgehen für nur wenige Kunden einrichtet. Und wenn Du Zahlen kennst, kannst Du diese auch nennen.

2. Dass Global Friends (gerade mit Einbeziehung in den Kostenairbag) kritisch wird, hätte wirklich jeder vorausahnen können. Insofern: Unseriös kalkuliert.


Und wenn doch ausschließlich innerdeutsch, dann waren es missbräuchliche Nutzungen, wie massenhafte Werbe-SMS. Und für den Fall finde ich es auch durchaus gerechtfertigt.

Für den geschilderten Fall ja. Aber es wurden ja nun auch völlig andere Fälle mit Kündigungen berichtet; hier wurde ausschließlich wegen der Vielnutzung gekündigt.

Woher stammten Deine Informationen denn wirklich?
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.3.1] kaahaa antwortet auf handytim
18.05.2011 22:14
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer kaahaa schrieb:
Ich kann euch allen sagen, dass keiner der (in der Tat sehr wenigen) Gekündigten ausschließlich innerdeutsch telefoniert hat (Stichwort Global Friends, damit hat sich o2 ganz schön verkalkuliert).

1. Es gibt offenbar einen festen Prozess, wie mit diesen Kunden vorgegangen wird (Anruf mit Information über bevorstehendes Kündigungsschreiben, usw.). Ziemlich unwahrscheinlich, dass man ein solches festes Vorgehen für nur wenige Kunden einrichtet. Und wenn Du Zahlen kennst, kannst Du diese auch nennen.

Ich kann keine genauen Zahlen nennen, aber es sind weit weniger als 500 Betroffene. Nur aus diesem Grund kann man es auch einrichten, dass Kunden persönlich telefonisch kontaktiert werden. Müsste man ja eigentlich nicht machen, Schreiben hätte auch gereicht.

2. Dass Global Friends (gerade mit Einbeziehung in den Kostenairbag) kritisch wird, hätte wirklich jeder vorausahnen können. Insofern: Unseriös kalkuliert.

Da gebe ich dir zu 100% Recht, das hat man einfach komplett unterschätzt.
Und wenn doch ausschließlich innerdeutsch, dann waren es missbräuchliche Nutzungen, wie massenhafte Werbe-SMS. Und für den Fall finde ich es auch durchaus gerechtfertigt.

Für den geschilderten Fall ja. Aber es wurden ja nun auch völlig andere Fälle mit Kündigungen berichtet; hier wurde ausschließlich wegen der Vielnutzung gekündigt.

Durch innerdeutsche Vielnutzung wurde meines Wissens nach niemand gekündigt. Und durch zu viele SMS schon gar nicht. Die verursachen einfach mal keine Kosten.
Woher stammten Deine Informationen denn wirklich?
Bitte habt Verständnis, dass ich da nicht so viel zu sagen möchte. Ich bin recht nah dran, das sollte reichen.
Und das generelle Vorgehen finde ich persönlich auch sehr kundenunfreundlich und kann Fragen, warum o2 es nicht anders geregelt hat, auch nicht beantworten.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.3.1.1] isalon antwortet auf kaahaa
21.05.2011 08:06
Hallo zusammen.Akuelles Themea O2 kündigt Vieltelefonierer!Ich benützte auch das Global Friend das fällt bei mir auch in den Kostenairbag!Ich telefoniere ca.2 1/2std. am Tag davon das meiste ins O2 Netz aber ca. 30min sind Global friend dabei.Muss ich mir auch sorgen wegen einer Kündigung machen?
Wurde einer von euch schon gekündigt?
Menü
[2.1.2] spaghettimonster antwortet auf mohlis
12.05.2011 12:47
Benutzer mohlis schrieb:
Da sollte man "vielleicht" mal über Festnetz nachdenken.

Da machen die Flatrateanbieter ja auch Schikanen, dass sie einem beispielsweise nach 60 oder 120 Minuten immer die Verbindung trennen. Ganz toll.
Menü
[2.1.2.1] Beschder antwortet auf spaghettimonster
12.05.2011 12:57
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Da machen die Flatrateanbieter ja auch Schikanen, dass sie einem beispielsweise nach 60 oder 120 Minuten immer die Verbindung trennen. Ganz toll.

hallo,

welche anbieter sind das die sowas machen? telekom macht das bei mir nicht.

selbst wenn das so ist kann man die wahlwiederholung drücken, oder?!

gruss
beschder
Menü
[2.1.2.1.1] spaghettimonster antwortet auf Beschder
12.05.2011 13:15
Benutzer Beschder schrieb:
welche anbieter sind das die sowas machen? telekom macht das bei mir nicht.

Von Telekom wurde mir das auch schon behauptet. Selbst erlebt habe ich es bei Hansenet, Easybell, Televersa u.a.

selbst wenn das so ist kann man die wahlwiederholung drücken, oder?!

Ja, ich kann auch per Rauchzeichen kommunizieren. Würden einige hier wahrscheinlich machen, wenn ihnen irgendwer sagt, dass sie dadurch 0,5 c sparen können. Dafür brauche ich aber keinen Telefonanbieter.
Menü
[2.1.2.1.1.1] Telly antwortet auf spaghettimonster
12.05.2011 20:01
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Benutzer Beschder schrieb:
welche anbieter sind das die sowas machen? telekom macht das bei mir nicht.

o2 macht das definitiv. Passiert mir immer, wenn mein Bruder mich anruft. Genau nach 2 Stunden wird die Verbindung ohne Vorwarnung unterbrochen. Schaue ich dann auf meinem Display nach, sind genau 2 Stunden rum. Er hat die Festnetz und o2-Flat.

selbst wenn das so ist kann man die wahlwiederholung drücken, oder?!

Ja, ich kann auch per Rauchzeichen kommunizieren.

Die Trennung geht schon in Ordnung. Wobei ich persönlich 3 Stunden besser fände. Doch es gibt ja nun wirklich die Fälle, wo jemand beim Telefonieren im Bett einschläft und/oder mit Festnetz-Chatlines telefoniert. Grundsätzlich geht eine Zwangstrennung daher schon in Ordnung.
Menü
[2.1.2.1.1.2] peso antwortet auf spaghettimonster
12.05.2011 20:01
Wann begreift der Letzte eigentlich, dass die goldenen Zeiten vor bei sind. Man rudert jetzt zurück.

Erst steigert man den Gewinn, in dem man die Händler rauskickt und dann, wenn keine Händler mehr da sind, geht man an den Kunden. Dieser kann sich ja kaum wehren, weil er keine beratenden Händler mehr gibt.

Es handelt sich hier nicht um o2, sondern alle Anbieter machen das.

peso
Menü
[3] klappehalten antwortet auf mohlis
12.05.2011 14:54
Benutzer mohlis schrieb:
Meine Meinung : Wenn jemand über einen längeren Zeitraum > 4000(!) Einheiten an Minuten/SMS etc. verbraucht, sollte sich vielleicht mal die Frage stellen, ob man sich nicht noch andere Hobbys suchen sollte (oder vielleicht eine Arbeit :-))

Das mag stimmen, ist allerdings absolut nicht das Themas des Artikels.

Grüße kh
Menü
[3.1] mersawi antwortet auf klappehalten
12.05.2011 20:30
Schade O2...
Mal sehen ob und wann Base nachzieht...
Fair wäre z.B. von O2 zu sagen : OK ihr bekommt für 50 Euro 3000 Minuten in das deutsche Festnetz/ 1000 Minuten zum anderen Mobilfunknetz und 3000 Minuten in s O2 Netz sowie 3000 sms in alle Netze dann wüßte jeder wo er dran ist und O2 hätte Planungs sicherheit...
Ich habe jetzt schon 2 einhalb monate Phönex all in Flat für 37,85 Euro alle Gespräche in alle Netze frei/surfen mit m Handy 200mb dannach 65kb Drossel und sms flat...
mit 1500 Einheiten komme ich locker hin.
Bis jetzt auch noch kein Theater mit denen gehabt.
Support per Mail 3 Minus.
Einmal an einem Samstag aus Polen die 01805 Nummer angerufen weil noch kein Roaming frei war nach 10 Minuten problemlos frei geschaltet.
Also noch kann ich mit denen leben und die scheinbar auch mit mir....