Diskussionsforum
Menü

Anschlussgebühr ist voll korrekt


04.05.2011 10:26 - Gestartet von Chegga
Das ist auch vernüftig so, denn bei der Anschlussbereitstellung fallen einmalige Kosten an, u.a.: TAL-Aufschaltung durch Telekom, Bereitstellung neuer Hardware, ggf. Technikereinsatz vor Ort. Gibt es keine Anschlussgebühr so würden die Anbieter bei Kunden die nur wenige Monate da bleiben drauflegen. Ich würde trotzdem immer eine kurze Laufzeit vorziehen, die Freiheit sollte einem ein paar Euro wert sein.
Menü
[1] sushiverweigerer antwortet auf Chegga
04.05.2011 10:58
Benutzer Chegga schrieb:
Das ist auch vernüftig so, denn bei der Anschlussbereitstellung fallen einmalige Kosten an, u.a.: TAL-Aufschaltung durch Telekom, Bereitstellung neuer Hardware, ggf. Technikereinsatz vor Ort.

Was für Hardware? Was für ein Technikereinsatz?

Bei 1&1 fällt keine Bereitstellungsgebühr an, bei den Tarifen ohne MVLZ, dafür gibts auch keine Gratishardware.
Menü
[1.1] Netzwerkservice antwortet auf sushiverweigerer
04.05.2011 11:16
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer Chegga schrieb:
Das ist auch vernüftig so, denn bei der Anschlussbereitstellung fallen einmalige Kosten an, u.a.: TAL-Aufschaltung durch Telekom, Bereitstellung neuer Hardware, ggf.Technikereinsatz vor Ort.

Was für Hardware?

Der Router welcher dem Kunden geliehen wird kostet auch Geld. ;)

Was für ein Technikereinsatz?

Der Telekom(-Subbi)Techniker welcher zumindest in den HVT fahren muss um die Leitung zu schalten, wenn er nicht auch noch zum Kunden raus muss.

Gruß

Kaweh Jazayeri
Menü
[1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Netzwerkservice
04.05.2011 11:32
Benutzer Netzwerkservice schrieb:

Der Router welcher dem Kunden geliehen wird kostet auch Geld.

Muss man ja nicht anbieten, wie 1&1 es auch nicht tut, viele Kunden haben Router daheim und man braucht nicht alle 1-2 Jahre einen neuen. Und wer doch einen benötigt, besorgt sich halt günstig einen irgendwo (eine Fritzbox kostet bei 1&1 auch nur knapp 50 € für Kunden ohne MVLZ).


Der Telekom(-Subbi)Techniker welcher zumindest in den HVT fahren muss um die Leitung zu schalten, wenn er nicht auch

Das wird aus der Ferne geschaltet, zumindest macht es 1&1 so.
Menü
[1.1.1.1] rotella antwortet auf sushiverweigerer
04.05.2011 11:48
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Muss man ja nicht anbieten, wie 1&1 es auch nicht tut, viele Kunden haben Router daheim und man braucht nicht alle 1-2 Jahre einen neuen. Und wer doch einen benötigt, besorgt sich halt günstig einen irgendwo (eine Fritzbox kostet bei 1&1 auch nur knapp 50 € für Kunden ohne MVLZ).

Alice benutzt ja teilweise VoIP/NGN Technik und will da den Kunden keine andere HW verwenden lassen. Bei den klassischen Anschlüssen kann man ja nehmen, was man möchte.

Das wird aus der Ferne geschaltet, zumindest macht es 1&1 so.

Klar, da 1&1 keinerlei eigene Technik hat, darf da auch kein Hampelmann von denen in die Technikräume rein. Deswegen stimmt deine Aussage aus 1&1-Sicht sogar :)
Menü
[1.1.1.1.1] targil antwortet auf rotella
04.05.2011 13:32
Benutzer rotella schrieb:

Klar, da 1&1 keinerlei eigene Technik hat, darf da auch kein Hampelmann von denen in die Technikräume rein. Deswegen stimmt deine Aussage aus 1&1-Sicht sogar :)

*lach* coole Aussage!
Menü
[1.1.1.2] myselfme antwortet auf sushiverweigerer
04.05.2011 15:29

Das wird aus der Ferne geschaltet, zumindest macht es 1&1 so.

Wo hast Du denn die Info her ? JEDER Anbieter (cu Ex T-Online) muss auf dem HVT freigeschaltet werden. Manchmal - warum auch immer - besteht die DTAG auch noch auf einen Außendienst-Einsatz und fummelt dann am KVZ bzw der TAE des Kunden rum. Kann aber Wichtigtuerei sein, also ein kleines Spiel mit Mama Magenta.
Aus der Ferne schaltet 1u1 vielleicht ab. Wenn Beiträge nicht bezahlt wurden - oder der Computer diese Ansicht vertritt. Wobei dann auch nur die Zugangsdaten gesperrt werden - die Leitung bleibt aktiv bis der Vertrag beendet ist.
Menü
[1.1.1.2.1] sushiverweigerer antwortet auf myselfme
05.05.2011 00:49
Benutzer myselfme schrieb:

Das wird aus der Ferne geschaltet, zumindest macht es 1&1 so.

Wo hast Du denn die Info her ? JEDER Anbieter (cu Ex T-Online) muss auf dem HVT freigeschaltet werden.

Als ich zu 1&1 gewechselt bin, war kein Techniker da, ganz einfach, da könnt ihr noch so oft das Gegenteil behaupten *kopfschütel*.

Wir leben im 21. Jahrhundert, da braucht man keine Menschen mehr die vor Ort herumwerkeln, das macht heute ein Computer aus der Ferne. Etwas anderes wäre auch Ressourcenverschwendung.

Menü
[1.1.1.2.1.1] rotella antwortet auf sushiverweigerer
05.05.2011 10:13
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Als ich zu 1&1 gewechselt bin, war kein Techniker da

Ach so, und du hast den ganzen Tag vor eurer Vermittlungsstelle gestanden und beobachtet, ob da einer reingeht?

Dass bei dir ZUHAUSE keiner war, ist klar, sofern die TAL nicht gewechselt wird und vorher schon benutzt wurde.
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf rotella
05.05.2011 10:51
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Als ich zu 1&1 gewechselt bin, war kein Techniker da

Ach so, und du hast den ganzen Tag vor eurer Vermittlungsstelle gestanden und beobachtet, ob da einer reingeht?

Selbstverständlich! Machst du das nicht?
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1] rotella antwortet auf sushiverweigerer
05.05.2011 11:21
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Selbstverständlich! Machst du das nicht?

Nö, ich geb ihr nur ab und zu einen Klapps auf ihre alten Steinmauern, wenn ich vom Eisladen kommend an ihr vorbeigehe...
Menü
[1.1.1.2.1.2] darcduck antwortet auf sushiverweigerer
06.06.2011 18:23
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Als ich zu 1&1 gewechselt bin, war kein Techniker da, ganz einfach, da könnt ihr noch so oft das Gegenteil behaupten *kopfschütel*.
Klingt nach Verstecken spielen mit einem 3-jährigen Kind, das sich die Augen zuhält und sich dann wundert warum es gefunden wurde.
Menü
[1.1.1.3] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
07.06.2011 11:38
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer Netzwerkservice schrieb:

Der Router welcher dem Kunden geliehen wird kostet auch Geld.

Muss man ja nicht anbieten, wie 1&1 es auch nicht tut, viele Kunden haben Router daheim und man braucht nicht alle 1-2 Jahre einen neuen. Und wer doch einen benötigt, besorgt sich halt günstig einen irgendwo (eine Fritzbox kostet bei 1&1 auch nur knapp 50 € für Kunden ohne MVLZ).

Ich sage die Wenigsten haben einen Router Zuhause und dann stellt sich die nächste Frage, ob er auch geeignet ist. Denn das heißt es sofort wieder der Provider ist Mist, dabei lag es am eigenen unpassenden Router...

Der Telekom(-Subbi)Techniker welcher zumindest in den HVT fahren muss um die Leitung zu schalten, wenn er nicht auch

Das wird aus der Ferne geschaltet, zumindest macht es 1&1 so.

Ach Sushi, hast Du wieder mal nicht zu Ende gelesen und Zusammenhänge kapiert. Oben steht noch ein Teilsatz der die Erklärung brachte, den hast Du auch einfach wieder mal abgeschnitten...
Lesen und Verstehen heißt die Formel!
Ansonsten klingst Du für mich wie so mancher Witzbold: Strom?! Ist mir egal, mein Strom kommt aus der Steckdose...
Egal wo man es schaltet, ein Aufwand ist es trotzdem!