Diskussionsforum
Menü

30 Cent für diese Amateure?


23.04.2011 13:38 - Gestartet von keksi
Solange an der Hotline überwiegend die personifizierte Inkompetenz sitzt, sollte es für jeden Anruf eine Gutschrift als Schmerzensgeld geben!

Ich musste in den vergangenen Wochen wegen technischer Probleme (schlimm genug!) mehr als 50 mal die Hotline anrufen, teilweise 7 Gespräche an einem Tag. Die Anzahl der kompetent wirkenden Mitarbeiter kann ich an einer Hand abzählen.

Zu 90% ist das hier Standrad:
- Falschauskünfte
- unsinnige Weiterverbindungen
- versehentliche Gesprächsbeendigungen
- interne Systemprobleme und
- immer wieder schlichtes Unvermögen

Details: http://forum.o2online.de/t5/o2-Netz/Homezone-%C3%84rger-01705/td-p/101036

Die Wartezeiten waren und sind übel, ja. Aber es ist auch inakzeptabel, wenn einem für 30 Cent schnell NICHT geholfen wird.

Grüße
Keksi
Menü
[1] namorico antwortet auf keksi
23.04.2011 17:21
Wechsle einfach.
Menü
[1.1] 123fred antwortet auf namorico
23.04.2011 17:35
Benutzer namorico schrieb:
Wechsle einfach.

War auch mein Gedanke. Ich verstehe sowieso nicht, wieso immer nur alle meckern, aber kaum einer auch wechselt. Wem die Preispolitik seines Anbieters nicht passt oder wer sich schlecht behandelt fühlt, sollte einfach wechseln.
Menü
[1.1.1] namorico antwortet auf 123fred
23.04.2011 17:40
klar. Alle wollen alles kostenlos oder fast kostenlos, aber dafür immer wieder Gehaltserhöhungen. Wozu braucht man Geld, wenn alles kostenlos sein muss?
Menü
[1.1.1.1] alexander-kraus antwortet auf namorico
23.04.2011 18:24
Benutzer namorico schrieb:
klar. Alle wollen alles kostenlos oder fast kostenlos, aber dafür immer wieder Gehaltserhöhungen. Wozu braucht man Geld, wenn alles kostenlos sein muss?

Ich war und bin kein Freund der "kostenlos" Politik. - Mir ist klar, dass wir alle hier Geld verdienen, was irgendwo auch herkommen muss (egal wo und als was wir arbeiten. - Wir tun es für Geld.

Nur sind wir mal ehrlich. - Wir wollen für eine Leistung, die wir vertragslich abgeschlossen haben, auch die reibungslose Umsetzung dessen haben. - Wir bezahlen schließlich dafür.

Wegen mir darf gerne alles einen gewissen angemessenen Beitrag kosten, was wir als Dienstleistung buchen. - Nur muss der andere Vertragspartner diese Leistungen auch erfüllen. - Kann er das nicht, muss er dafür auch gerade stehen, und kulanterweise ein Entgegenkommen zeigen.

Soll ich meckern, weil meine Bank-Karte in der Schweiz 50 CHF Jahresgebühr kostet? - Bei dem Preis würde jeder in Deutschland sofort die Bank wechseln. - In der Schweiz ist das völlig normal. - Da verdient man aber auch vergleichsweise mehr Geld als in Deutschland. - Man sollte aber auch wissen, das man die Kosten der Kraneknkasse dort komplett selbst tragen muss. - Aber ich schweife ab....
Menü
[1.1.1.1.1] namorico antwortet auf alexander-kraus
23.04.2011 18:27
Das sage ich doch. Wenn du unzufrieden bist, sollst du wechseln.
Menü
[1.2] keksi antwortet auf namorico
23.04.2011 17:41
Benutzer namorico schrieb:
Wechsle einfach.
Wo ist es besser?
Menü
[2] mobilfalke antwortet auf keksi
24.04.2011 10:21
Benutzer keksi schrieb:
Solange an der Hotline überwiegend die personifizierte Inkompetenz sitzt, sollte es für jeden Anruf eine Gutschrift als Schmerzensgeld geben!

Wem 30 Cent zuviel sind,und so oft die HL benötigt,sollte den Anbieter wechseln!


Menü
[2.1] keksi antwortet auf mobilfalke
24.04.2011 11:07
Benutzer mobilfalke schrieb:
Wem 30 Cent zuviel sind,und so oft die HL benötigt,sollte den Anbieter wechseln!
Mir sind nicht 30 Cent zu viel, sondern mir ist - unabhängig vom Preis - die Kompetenz der Hotline zu gering.

So oder so: Wer seine Kunden durch mangelhafte Vertragserfüllung ständig zu Anrufen bei der Hotline veranlasst, sollte sie gebührenfrei anbieten. Mir geht es nicht darum, alles kostenlos zu erhalten: Ich zahle für meinen Vertrag. Dafür erwarte ich die vereinbarte Gegenleistung.

Warum soll man nochmal zahlen, wenn die bezahlte Leistung ausbleibt? Wegrennen mag eine Lösung sein, meine ist es nicht.

Grüße
Keksi