Diskussionsforum
Menü

300 MByte ... gähn


19.08.2011 21:16 - Gestartet von Fred_EM

Die Telekom schafft es immer wieder langweilig zu sein.

So einen Tarif schließt man doch nicht für 2 Jahre ab, in 2 Jahren sind 300 MByte ein Klacks und höchstens dazu zu gebrauchen nur-Text e-mails zu lesen. Mit PDF-Anhängen wird es da schon wieder kritisch.

24 Monate Vertragsbindung sind sowieso unannehmbar.

na ja.

Menü
[1] 123fred antwortet auf Fred_EM
20.08.2011 09:29
Benutzer Fred_EM schrieb:
So einen Tarif schließt man doch nicht für 2 Jahre ab, in 2 Jahren sind 300 MByte ein Klacks und höchstens dazu zu gebrauchen nur-Text e-mails zu lesen. Mit PDF-Anhängen wird es da schon wieder kritisch.

24 Monate Vertragsbindung sind sowieso unannehmbar.

Weswegen sollte die Telekom solch einen Tarif nicht anbieten, wenn sie entsprechende Nachfrage erwartet? Ich sehe darin gar kein Problem.
Menü
[1.1] Fred_EM antwortet auf 123fred
24.08.2011 00:09

Die Großen haben sich darauf geeinigt 24 Monate Vertragsdauer haben zu wollen. Eine Art (nicht nachweisbares) Kartell.
Es gibt ja nichts anderes.

Ich sehe schon ein Problem darin, der der Kunde hat nicht wirklich eine Auswahl. Wenn er mal gewählt hat, dann hängt er im Vertrag drin.

Aber Du kannst ja auch gerne 48 Monats oder 96 Monats-Verträge unterschreiben, ist Deine Angelegenheit.

=============================


Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer Fred_EM schrieb:
So einen Tarif schließt man doch nicht für 2 Jahre ab, in 2 Jahren sind 300 MByte ein Klacks und höchstens dazu zu gebrauchen nur-Text e-mails zu lesen. Mit PDF-Anhängen wird es da schon wieder kritisch.

24 Monate Vertragsbindung sind sowieso unannehmbar.

Weswegen sollte die Telekom solch einen Tarif nicht anbieten, wenn sie entsprechende Nachfrage erwartet? Ich sehe darin gar
kein Problem.
Menü
[1.1.1] saarland66 antwortet auf Fred_EM
08.12.2011 09:42
Benutzer Fred_EM schrieb:

Die Großen haben sich darauf geeinigt 24 Monate Vertragsdauer haben zu wollen. Eine Art (nicht nachweisbares) Kartell. Es gibt ja nichts anderes.

Hm. Ziemlich einseitige Sichtweise. Schon mal überlegt das es eine 24 Monate Vertragsdauer nicht umsonst gibt? Und zwar nicht nur bei Mobilfunkanbietern, Festnetzanbietern, Versicherungen usw. usw.? Hier gibt es etwas das zum beispiel
Planungssicherheit (Aufbau und Verwaltung MobFu)
Refinanzierung der Kosten (Handy, Sim-Karte usw usw
heißt.
Nur weil die 24 Monate deiner Meinung nicht Verbraucherfreundlich sind heißt es nicht das es blödsinn ist.



Ich sehe schon ein Problem darin, der der Kunde hat nicht wirklich eine Auswahl. Wenn er mal gewählt hat, dann hängt er im Vertrag drin.

Naja, wenn ich ein TV Gerät gekauft habe kann ich den auch nicht zurückgeben nur weil nach 6 Monaten ein anderes Gerät meinen Sehgewohnheiten besser entgegen kommt. Und nein: Das ist nichts anderes.

Aber Du kannst ja auch gerne 48 Monats oder 96 Monats-Verträge unterschreiben, ist Deine Angelegenheit.

Puh. Vielleicht solltest Du dich mal informieren. Es gibt laut Gesetz in Deutschland keine Verträge die länger sind als 24 Monate (im Bereich Kommunikation)
Menü
[1.1.1.1] mecd antwortet auf saarland66
08.12.2011 12:56
Gerade im Mobilfunk Bereich gibt es eigentlich fast immer eine Alterantive. Der Prepaid Sektor wächst und wächst. Daneben gibt es auch diverse Postpaid Tarife mit umfangreiche Flatrates zu guten Preisen, die monatlich kündbar sind.

All dies beiseite gestellt, ist der angebotene Tarif für den aufgerufenen Preis im Grunde ok. Es kostet zwar etwas mehr, als bei O2. Dafür aber nutzt man die bessere Netzqualität sowie die auf innerdeutschen Reisen oder in Großstädten nicht unpraktische Hotspot Flatrate.
Die Rückkehr zu Allnet Minuten anstelle von Fremdnetz Flatrates ist sehr zu begrüßen, hilft es einem doch die Kosten beisammen zu halten.
Menü
[1.1.2] skycab antwortet auf Fred_EM
09.12.2011 09:18

2x geändert, zuletzt am 09.12.2011 09:33
Benutzer Fred_EM schrieb:

Die Großen haben sich darauf geeinigt 24 Monate Vertragsdauer haben zu wollen. Eine Art (nicht nachweisbares) Kartell. Es gibt ja nichts anderes.
>
Bei o2 kannste auch ohne Laufzeit haben. Aber wenn man dann die Nachteile gegenüber dem 24 Monatsvertrag sieht (keine SMS-Flat, keine Auslandsdatenflat) fragt man sich doch, ob man nich doch lieber 24 Monate bleibt.

Ich sehe schon ein Problem darin, der der Kunde hat nicht wirklich eine Auswahl. Wenn er mal gewählt hat, dann hängt er im Vertrag drin.
>
Stimmt ja gar nicht. Du kannst inzwischen attraktive Pre- und Post-Paid Tarife ohne Mindestlaufzeit bekommen. Was spricht aber dagegen, wenn einem für die Vereinbarung einer 24 monatigen Laufzeit Vorteile angeboten werden?

Aber Du kannst ja auch gerne 48 Monats oder 96 Monats-Verträge unterschreiben, ist Deine Angelegenheit.

Nein, 24 Monate sind Maximum, siehe § 309 Nr. 9 a) BGB
Wenn längere Laufzeiten vereinbart werden, ist die ganze Laufzeitregelung hinfällig und der Kunde kann jederzeit (im Rahmen der KÜndigungsfrist) kündigen. Deshalb immer maximal 2 Jahre, die der Vertragspartner dann immerhin sicher gebunden ist.

Menü
[1.2] Finde den Tarif ganz ok
skycab antwortet auf 123fred
09.12.2011 09:12
Finde den alten (300MB) und neuen (200MB) Tarif ganz ok. Man bekommt ziemlich viel für sein Geld.

Ein Vergleich mit o2 oder gar mit Discountern (Service?) hinkt einfach.

Zumal ich neulich mal die o2-Tarife ohne Laufzeit angesehen habe. Die sind ja auch so zusammengestutzt, dass man die Laufzeitbefreiung teuer bezahlt.