Diskussionsforum
Menü

EEG-Strom


03.04.2011 18:42 - Gestartet von thomas.leo.horn
Leider muss ich schon wieder kritisch nachfragen :-)

Ist es wirklich so, dass Strom aus Erneuerbaren Energien, der nicht ins öffentliche Netz eingespeist wird und werden kann (weil ja gerade keine Verbindung zum öffentlichen Netz besteht) nach dem EEG gefördert wird?
Menü
[1] 123fred antwortet auf thomas.leo.horn
03.04.2011 19:22
Benutzer thomas.leo.horn schrieb:
Leider muss ich schon wieder kritisch nachfragen :-)

Ist es wirklich so, dass Strom aus Erneuerbaren Energien, der nicht ins öffentliche Netz eingespeist wird und werden kann (weil ja gerade keine Verbindung zum öffentlichen Netz besteht) nach dem EEG gefördert wird?

Bei erzeugter Solarenergie gibt es auch eine Förderung des Eigenverbrauchs. Ob das auch für Windenergie gilt, weiß ich nicht.
Menü
[1.1] thomas.leo.horn antwortet auf 123fred
03.04.2011 19:41
Benutzer 123fred schrieb:
Bei erzeugter Solarenergie gibt es auch eine Förderung des Eigenverbrauchs. Ob das auch für Windenergie gilt, weiß ich nicht.

Aber das wirklich auch, wenn überhaupt keine Verbindung zum öffentlichen Stromnetz besteht? Weil dann wäre ja prinzipiell bspw. auch jeder Solar-Taschenrechner förderungsfähig ...
Menü
[1.1.1] 123fred antwortet auf thomas.leo.horn
03.04.2011 19:49
Benutzer thomas.leo.horn schrieb:
Aber das wirklich auch, wenn überhaupt keine Verbindung zum öffentlichen Stromnetz besteht?

Interessante Frage. Die kann ich auch grad nicht abschließend beantworten.


Weil dann wäre ja prinzipiell bspw. auch jeder Solar-Taschenrechner förderungsfähig ...

Sofern er über einen geeichten Zähler verfügt, mit dem man den verbrauchten Strom ermitteln kann :D
Menü
[1.1.1.1] paeffgen antwortet auf 123fred
03.04.2011 20:26
Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer thomas.leo.horn schrieb: (...)
Weil dann wäre ja prinzipiell bspw. auch jeder Solar-Taschenrechner förderungsfähig ...

Sofern er über einen geeichten Zähler verfügt, mit dem man den verbrauchten Strom ermitteln kann :D

Ich hatte mir eine Solarzelle zugelegt, mit der ich mein Handy aufladen kann. Der Stromverbrauch läßt sich eindeutig ermitteln: Ich lade den Handyakku ganz auf und telefoniere ihn ganz leer. Macht 1x die Kapazität des Akkus pro Ladung. Oder liege ich da falsch?
Menü
[1.1.1.1.1] 123fred antwortet auf paeffgen
03.04.2011 21:19
Benutzer paeffgen schrieb:
Ich hatte mir eine Solarzelle zugelegt, mit der ich mein Handy aufladen kann. Der Stromverbrauch läßt sich eindeutig ermitteln: Ich lade den Handyakku ganz auf und telefoniere ihn ganz leer. Macht 1x die Kapazität des Akkus pro Ladung. Oder liege ich da falsch?

Ist da 'n geeichter Zähler dran? Und wie ermittelst du die Anzahl der Ladungen? Strichliste?
Menü
[1.1.1.1.1.1] IMHO antwortet auf 123fred
04.04.2011 07:44
Benutzer 123fred schrieb:
Benutzer paeffgen schrieb:
..... Ich lade den Handyakku ganz auf und telefoniere ihn ganz leer. Macht 1x die Kapazität des Akkus pro Ladung. Oder liege ich da falsch?

Ist da 'n geeichter Zähler dran? Und wie ermittelst du die Anzahl der Ladungen? Strichliste?

Wenn alle diese hochtechnologischen Fragen gelöst sind, kommt anschließend die Berechnung der Förderung:
1000mAh / 3,7Volt / 3Jahre täglich einmal laden / (also V x Ah vereineinfachend mit Wh gleichgesetzt)
macht 4,051 kWh!
Bei 40ct Fördeung mach das doch stolze 1,60 Euro.
Dafür geh' ich nicht mal meinen Anwalt fragen, wie die Chancen stehen, meinen Solarhandylader fördern zu lassen. Und für 1,60 Euro gibt der mit nichtmal die Hand. Also werde ich es nie erfahren, ob oder wie das EEG solche Anlagen von der Förderung ausschließt.