Diskussionsforum
  • 01.03.2011 03:34
    chickolino schreibt

    mehr Inclusivvolumen bis zu Drosselung

    Das ist di Zukunft:

    Standarttarif 7,2 - HSDPA mit 5 GB-Drossel (wie bisher)

    billigtarif - (langsameres Internet z.B. UMTS ohne HSDPA - mit früherer Drosselung z.b schon ab 2 GB fürs halbe Geld)

    erweiterte Drossel - Standarttarif mit Verdoppelten Volumen bis zu Drosselung für 50 % Aufschlag zum Standarttarif

    Schnell-/Vielsurfertarif - mit HSDPA+ ( Vmax ) und 4 fachem Inclusivvolumen bis zum Einsetzen der Drosselgrenze.

    -------------------

    Solche oder ähnliche Preiskonzepte werden wir in Zukunft fürs Mobile Internet am PC erleben. In begrenzterem Rahmen machts das mobile Internet für Smartphones ja mittlerweile schon vor (z.b. Smartphoneflat für 7,99 Euro mit 300 MB Volumen bis zu Drossel und Smartphoneflat für 12,99 Euro mit 1 GB Volumen bis zu Drossel bei Discoplus).
  • 01.03.2011 08:35
    Modern Talking antwortet auf chickolino
    Was sich so alles Flatrate nennen darf.. nach 5gb "Schildkrötenspeed" Was sind 20Gb? Hörste viel und oft Web-Radio sind die schnell durch. Man muß nur 1x sein Wndows neu installieren und alle Updates machen.. da gehen auch genügend MB durch
  • 01.03.2011 09:02
    chickolino antwortet auf Modern Talking
    Benutzer Modern Talking schrieb:
    > Was sich so alles Flatrate nennen darf.. nach 5gb
    >
    "Schildkrötenspeed" Was sind 20Gb? Hörste viel und oft
    >
    Web-Radio sind die schnell durch. Man muß nur 1x sein Wndows
    >
    neu installieren und alle Updates machen.. da gehen auch
    >
    genügend MB durch

    Naja - mir würde es schon ausreichen wenn sie statt auf GPRS eben auf EDGE-Speed drosseln.

    Das reicht um dauerzieher "auszubremsen" ist aber noch ausreichend für normales surfen und verursacht z.b.: beim onlinebanking keine "Time-Out`s" !

    Ich komme mit 5 GB fast immer hin.

    - Wer ein bissl nachdenkt, wird merken, das es in deutschland genug "normale" radiosender gibt udn das man da eigentlich kein internetradio braucht.

    - wenn man dann sein weiteres Surfverhalten eben an den Tarif den man gebucht hat (hier eben mobiles internet mit 5 GB-Drosselgrenze) ein bisschen anpasst, dann muss man nicht jeden Monat mehr als 5 GB saugen.

    - und das Windows neu installieren - klar, das kostet resourchen und man lädt viel runter an updates und programmen die man vorher hatte und "unbedingt" wieder "braucht", aber macht man das jeden Monat ? Ich meine wenn man solch eine "sondersituation" hat, würde es ausreichen wenn der Provider im Tarif anbietet, das man 1 x pro Jahr entscheiden kann um 100 % übers Limit schnelles internet zu bekommen ( eben z.b. für die Windowas neuinstallation oder für den Urlaub innerhalb deutschlands ).

  • 01.03.2011 13:24
    mattes007 antwortet auf chickolino
    Und sein wir mal ehrlich:
    UMTS Sticks werden die DSL Box zuhause in absehbarer Zeit nicht verdrängen...vor allem je mehr Leute UMTS nutzen werden, umso langsamer wird die Performance.
    Man stelle sich vor 1000Leute nutzen an einer Funkzelle UMTS...dann teilen sich alle die Bandbreite.

    Wer wird also einen UMTS HSPA+ Stick nutzen (bei 20GB Drosselung), darüber Updates installieren, wenn man zuhause unbegrenztes Volumen hat und für den Preis schon VDSL50 bekommt?

  • 01.03.2011 19:47
    Zündi antwortet auf mattes007
    Benutzer mattes007 schrieb:
    > Und sein wir mal ehrlich:
    >
    UMTS Sticks werden die DSL Box zuhause in absehbarer Zeit nicht
    >
    verdrängen...vor allem je mehr Leute UMTS nutzen werden, umso
    >
    langsamer wird die Performance.
    > Man stelle sich vor 1000Leute nutzen an einer Funkzelle
    >
    UMTS...dann teilen sich alle die Bandbreite.
    >
    > Wer wird also einen UMTS HSPA+ Stick nutzen (bei 20GB
    >
    Drosselung), darüber Updates installieren, wenn man zuhause
    >
    unbegrenztes Volumen hat und für den Preis schon VDSL50
    >
    bekommt?
    >
    Keiner, aber Surfsticks sind ja auch eher eine Ergänzung zum DSL-Anschluss, wenn man unterwegs ist. Als DSL-Ersatz kommen sie nur da zum Einsatz, wo es kein DSL gibt aber gleichzeitig HSPA verfügbar ist. Da gibts als Alternative auch oft nur Sateliten-Internet und das ist viel zu teuer und die Drosselung greift früher. Von daher haben Surfsticks durchaus eine Zukunft aber ein Massenmedium wie DSL werden sie trotzdem nie werden.
    Übrigens: Wer mehr als 5 GB braucht, sollte sich einfach auf ner Prepaidkarte die ein oder andere Dayflat buchen. Die kosten nicht viel und das Volumen (500 MB bis unbegrenzt) reicht auch aus, um größere Updates zu machen oder etliche Youtube-Videos zu sehen.
  • 02.03.2011 09:31
    chickolino antwortet auf Zündi
    @Zündi
    @mattes007
    > Übrigens: Wer mehr als 5 GB braucht, sollte sich einfach auf
    >
    ner Prepaidkarte die ein oder andere Dayflat buchen. Die kosten
    >
    nicht viel und das Volumen (500 MB bis unbegrenzt) reicht auch
    >
    aus, um größere Updates zu machen oder etliche Youtube-Videos
    >
    zu sehen.

    Wer mehr als 5 GB zahlt, der zahlt halt anteilig mehr, ganz einfach einfach indem man wechselseitig 2 prepaidkarten nutzt um die internetflatrate zu buchen.

    Beispiel:

    vom 1.1. bis 31.1 buche ich eine 5 GB flatrate für rund 15 euro bei lidl.

    am 20. habe ich mein 5 GB Limit erreicht. also buche ich auf meine zweite lidl prepaidkarte einfach eine neue flatrate vom 20.1. bis 1.02. für weitere 15 euro.

    nach weiteren 20 tagen am 10.2. habe ich wieder mein 5 GB Limit erreciht und buche wieder geld auf die prepaidkarte Lidl-1 und damit startet dort dei innternetflat erneut (vorher am 1.2. konnte sie ja mangels geld nicht verlängert werden - jetzt nach dem aufbuchen klappts wieder). Ergo ich bekomme für weitere 15 euro jetzt eine interentflatrate vom 10.2. bis 9.3. (die aber bei meinem datenverbrauch wohl schon am 01.03. aufgrbraucht sind.

    ERGO - ich habe in der Zeit vom 01.01. - 01.03 3 x 15 euro aufgebucht und 3 x 5 GB verbrauch versurft.

    Anders gerechnet man bekommt so 7,5 GB pro monat zu einem preis von 22,50 euro.

    Wer halt mehr surft zahlt auch antelig mehr dafür - aber er kann auch entscheiden will er weiter schnell udn mehr bezahlen (mit der 2-SIM-Methode) oder lieber auf speed verzichten und langsames internet ohne Nachschlag auf dn preis.