Diskussionsforum
Menü

Warum?


08.03.2011 19:49 - Gestartet von renate82
Warum ist es möglich, dass Firmen, wie z. B. Stromanbieter verweigern können, Ihre reguläre Festnetznummer hier bekannt zu geben? Ich bin entsetzt, über sooooo viel Abzockmöglichkeiten. Was kann man dagegen tun? Kennt vielleicht irgendwer die Festnetznummer von Flex-Strom? Ich wäre dankbar.
Menü
[1] myselfme antwortet auf renate82
08.03.2011 23:18
Vielleicht weil es Menschen gibt die jeden Pubs telefonisch klären wollen.
Und andere, die nicht für das überhöhte Mitteilungsbedürfnis anderer zahlen wollen.
Nein, im Ernst, ich würde auch am Liebsten alles für 0 Euro haben. Ich weiß aber auch nach 51 Lebensjahren, dass ich immer nur das wirklich schätze, für das ich Opfer bringen muss. Kostenloser Service ist mir schon deswegen ein Greuel, weil ich meist lange auf ihn warten muss. Und Zeit ist mir mittlerweile wesentlich wichtiger als Geld - auch wenn ich umgekehrt ausgestattet bin.
Menü
[1.1] eneas antwortet auf myselfme
09.03.2011 10:49
Ähm, wieso schneller ?
Gerade unseriöse 0180er Abzocknummernbetreiber(also alle 01805er Betreiber) versuchen doch, so lange wie möglich die Leute in der Leitung zu halten.
Weil sie daran verdienen.(der Staat auch!!!)
Deshalb müssen sie auch ihr Geschätsmodell( 0180er Abzocke als fester Geldfluss)bei Inkrafttreten des Antiabzockgesetzes überdenken
Ein Anbieter mit normaler Telefonnummer oder sogar kostenloser 0800er bietet Service und hat kein Intersse daran ,Kunden durch extrem lange Wartezeiten zu vergraulen.
Übrigens zocken nur Deutschland und Österreich so dreist die Menschen ab.(staatliche Unterstützung ist garantiert)
In anderen Ländern gehört Service zum Kundendienst und es gibt Konkurrenz.
Übrigens ist das Wort "Service" in Deutschland ein Fremdwort.

Menü
[1.1.1] myselfme antwortet auf eneas
09.03.2011 11:12
Auch wenns eigentlich immer das Gleiche ist, was die Pro- und Contra- Denker zu Gebühren für Service hier ablassen - ich will es trotzdem noch mal tun.
1) Der Ländervergleich geht so nicht. Gerade wir Deutsche und die Aussies ticken nämlich anders (was nicht schlechter sein muss !) als der Rest der Welt. Sagt ein Ami vielleicht "was bekomme ich", so texten wir eher "was kostet es". Bedankt sich der Finne nett für Deine Hilfe, lästert der Deutsche danach noch über Dein Outfit.
2) Es gibt ja kostenfreie Hotline-Anbieter. Aber eben nicht zum Discountpreis. Beispiel 1&1, die haben sich aus dem Preiswettkampf nahezu völlig zurück gezogen seit der Service über eine Festnetznummer kostenfrei ist. Oder DTAG. Auch nicht gerade kostengünstig
3) Kein Anbieter "verdient" an 14 ct für eine 0180-Nummer. Allein der Personaleinsatz und die Raumkosten liegen deutlich über den Einnahmen. Man hält sich lediglich allzu penetrante und dauerhilflose Kunden etwas vom Ohr. So wird zumindest teilweise mal ins Handbuch geschaut.
4) Service kostet überall Geld. Selbst die kostenlosen Garantieleistungen von Aldi und Co kosten Benzin, Zeit und freundliche Worte.
5) Der Markt ist vielfältig und jeder kann nach seinem Bedarf konsumieren. Wer selten eine Hotline braucht wird eher einen geringen Preis bevorzugen, wer dagegen öfter Falten der Ratlosigkeit hat der achtet vielleicht besser auf kostengünstigen Service.
6) Habe fertig !
Menü
[1.1.1.1] garfield antwortet auf myselfme
09.03.2011 12:10
Benutzer myselfme schrieb:
6) Habe fertig !

Nun ja. Aber alle Punkte bis auf den 1. gelten für die anderen Länder - die aber massiv 0800er Nummern für ihren Service haben - genau so. Damit reduziert sich das auf die Mentalitätsfrage.
Und an der Mentalität, Anbieter mit teuren Sevicenummern künftig zu meiden, oder gar solchen, die mir, wenn sie etwas verkaufen wollen, dafür eine 1085er Nummer schalten, künftig den Vogel zu zeigen, kann man arbeiten ;-)
Menü
[1.1.1.2] eneas antwortet auf myselfme
11.03.2011 10:41
Benutzer myselfme schrieb:
Auch wenns eigentlich immer das Gleiche ist, was die Pro- und Contra- Denker zu Gebühren für Service hier ablassen - ich will es trotzdem noch mal tun.
1) Der Ländervergleich geht so nicht. Gerade wir Deutsche und die Aussies ticken nämlich anders (was nicht schlechter sein muss !) als der Rest der Welt. Sagt ein Ami vielleicht "was bekomme ich", so texten wir eher "was kostet es". Bedankt sich der Finne nett für Deine Hilfe, lästert der Deutsche danach noch über Dein Outfit.
2) Es gibt ja kostenfreie Hotline-Anbieter. Aber eben nicht zum Discountpreis. Beispiel 1&1, die haben sich aus dem Preiswettkampf nahezu völlig zurück gezogen seit der Service über eine Festnetznummer kostenfrei ist. Oder DTAG. Auch nicht gerade kostengünstig 3) Kein Anbieter "verdient" an 14 ct für eine 0180-Nummer. Allein der Personaleinsatz und die Raumkosten liegen deutlich über den Einnahmen. Man hält sich lediglich allzu penetrante und dauerhilflose Kunden etwas vom Ohr. So wird zumindest teilweise mal ins Handbuch geschaut.
4) Service kostet überall Geld. Selbst die kostenlosen Garantieleistungen von Aldi und Co kosten Benzin, Zeit und freundliche Worte.
5) Der Markt ist vielfältig und jeder kann nach seinem Bedarf konsumieren. Wer selten eine Hotline braucht wird eher einen geringen Preis bevorzugen, wer dagegen öfter Falten der Ratlosigkeit hat der achtet vielleicht besser auf kostengünstigen Service.
6) Habe fertig !

Oha, da 01805er Nummern keinen Gewinn bringen, wehren sich die Anbieter vehement gegen das Gesetz, Warteschleifen künftig nicht mehr mit horrenden Gebühren abrechnen zu können.
Schließlich machen gerade diese Abzocknummern einen Großteil der geplanten Zusatzeinnahmen aus.
Eine Telefonistin bei Avacon war vor 3 Jahren per Festnetznummer erreichbar. Vor die selbe Nummer wurde einfach der 01805er Schalter gesetzt und nun macht Avacon Gewinn, in dem diese Firma eine Dienstleistung abschafft( ablesen der Zählerstände)und dieses dem Kunden gegen Telefongebühr aufhalst.
Was hat zum Beispiel der Versuch, eine nicht erbrachte Vertragsleistung anzumahnen und nach einer 30 minütigen Warteschleife in einer 0180er Abzocknummer abgewimmelt zu werden, mit Service zu tun?
Ich bin oft in Amerkia und GB.
So etwas kenne ich von dort nicht!!!

Menü
[1.1.1.2.1] myselfme antwortet auf eneas
14.03.2011 17:57

Oha, da 01805er Nummern keinen Gewinn bringen,
Sie BRINGEN keinen GEWINN, aber sie dämpfen KOSTEN

Eine Telefonistin bei Avacon war vor 3 Jahren per Festnetznummer erreichbar. Vor die selbe Nummer wurde einfach der 01805er Schalter gesetzt und nun macht Avacon Gewinn, in dem diese Firma eine Dienstleistung abschafft( ablesen der Zählerstände)und dieses dem Kunden gegen Telefongebühr aufhalst.
Vielleicht weil zuviele Honks durch überflüssige Fragen zuviel Personal gebunden haben ?

Was hat zum Beispiel der Versuch, eine nicht erbrachte Vertragsleistung anzumahnen und nach einer 30 minütigen Warteschleife in einer 0180er Abzocknummer abgewimmelt zu werden, mit Service zu tun?
Ich bin oft in Amerkia und GB.
So etwas kenne ich von dort nicht!!!
Ich fürchte, dann warst Du noch nicht so oft dort (USA, GB kenne ich nicht so gut). Ob Tankwart, Kellner oder Taxi-Man - schau mal in deren Gesicht wenn Du kein Trinkgeld gibst. Das Trinkgeld ist dort auch nichts anderes als eine Servicegebühr.
Menü
[1.1.1.2.1.1] eneas antwortet auf myselfme
16.03.2011 17:37
Sorry,
erst nach dem Sichten anderer Beiträge von myselftime ist mir aufgefallen, daß es sich um einen Nutznießer der 0180er Abzocke handelt (Callcentermitarbeiter)
Somit erachte ich dessen Beiträge als sinn- und wertlos und vor allem unglaubwürdig.

Hier wahre Fakten und keine Werbemärchen:

Für den Betreiber einer 0180er Nummer:
Die am Markt etablierteste Gasse, die 0180-5, ist auch die meist genutzte für eine wirtschaftliche Hotline. Bei dieser und der 0180-3 und 0180-4 Gasse entstehen für Sie keine nutzungsabhängigen Kosten, sondern Sie erhalten für jede Gesprächsminute eine Anbietervergütung.

Soviel zum Thema, kein Gewinn für Abzocknummernbetreiber!!!


Hier nachzulesen:
http://www.in-telegence.net/servicerufnummern/0180-service-dienste
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] myselfme antwortet auf eneas
16.03.2011 17:59
1) heißt myself"time" doch myself"me"
2) sind Deine ermittlungstechnischen Fähigkeiten weit hinter denen von Maxwall Smart - Du sollteste also NIE als Detektiv arbeiten.
3) Habe ich - nachweislich - nie an einer 0180 oder 0900- Hotline gearbeitet.

Ich habe vielmehr 2004 im DSL-Vertrieb begonnen und Schmalband-Bestandskunden bzgl einem Wechsel zu DSL beraten. Ja, das war dies heiß geliebte Outbound-Telefonieren, also Telefonmarketing. Rein zahlenmäßig war ich der beste Verkäufer, meine beste Statistik war immer eine Stornoqoute von unter 3 % (branchenüblich damals bis zu 30 %).
Bei - zufälligen - Kundenbefragungen durch meinen Arbeitgeber wurde ich von Kundenseite immer sehr positiv bewertet und selten als aufdringlich und impotent.
2006 "durfte" ich dann in die Kunden-Rückgewinnung wechseln in der ich (auch) begrenzten technischen Support leisten durfte / sollte. Von 2007 bis 2010 hatte ich dann die Ehre mit einigen Wenigen ebenfalls besonders menschenfreundlichen Kollegen in einer Eskalations-Support-Hotline tätig zu sein. Ich habe also mit Kunden telefoniert, die mir bei Gesrächsbeginn nicht unbedingt freundlich gesonnen waren. Nach Abschluß des Falles hatte ich zu ca 70 % dennoch eine gute Beziehung gefunden und bin stolz darauf.
Im Frühjahr 2010 habe ich mich dann aus diversen Gründen von meinem Arbeitgeber getrennt und ein kleines Unternehmen gegründet. Hier nehme ich jetzt wirklich Geld für meinen Service und - Du wirst es nicht glauben - bekomme trotzdem von Tag zu Tag mehr Kunden.
So gesehen war ich schon immer lieber "Abzocker" als "Mitläufer"
Menü
[1.1.1.2.1.1.2] saarlodri antwortet auf eneas
17.03.2011 06:06
Benutzer eneas schrieb:

Nur weil man aus einer Quelle zitiert, heisst das nicht, dass man einen Marktüberblick besitzt:

Nutzt man die Telekom als 0180-Service-Bereitsteller, verdient der Betreiber keinen Cent. Der Service der Telekom kostet wahrscheinlich ein geringeres monatliches Entgelt im Vergleich zum Service der von Ihnen angegebenen Firma.

Hier wahre Fakten und keine Werbemärchen:

Für den Betreiber einer 0180er Nummer:
Die am Markt etablierteste Gasse, die 0180-5, ist auch die meist genutzte für eine wirtschaftliche Hotline. Bei dieser und der 0180-3 und 0180-4 Gasse entstehen für Sie keine nutzungsabhängigen Kosten, sondern Sie erhalten für jede Gesprächsminute eine Anbietervergütung.

Soviel zum Thema, kein Gewinn für Abzocknummernbetreiber!!!


Hier nachzulesen:
http://www.in-telegence.net/servicerufnummern/0180-service-dienste
Menü
[1.1.1.3] 7VAMPIR antwortet auf myselfme
24.11.2011 00:39
Benutzer myselfme schrieb:
...
1) Der Ländervergleich geht so nicht. Gerade wir Deutsche und die Aussies ticken nämlich anders (was nicht schlechter sein muss !) als der Rest der Welt. Sagt ein Ami vielleicht "was bekomme ich", so texten wir eher "was kostet es". Bedankt sich der Finne nett für Deine Hilfe, lästert der Deutsche danach noch über Dein Outfit.
"DER DEUTSCHE" als Prototyp oder als
Aufhänger für Vorurteile existiert doch gar
nicht.

2) Es gibt ja kostenfreie Hotline-Anbieter. Aber eben nicht zum Discountpreis.
Doch gibts.
Meine SOLOMO PRO Hotline ist vom Handy zum
Mobilpreis (9c) erreichbar. Vom Festnetz zum
dortigen Mobilpreis.
Trotz der kürzlich erfolgten Änderungen gibts
die o2 Hotline noch immer gratis.
Ich beziehe Strom, Gas, Wasser in 2 Städten
und erreiche alle Anbieter per Ortsvorwahl.
Man muss nur etwas genauer hinsehen.

Beispiel 1&1, die haben sich aus dem Preiswettkampf nahezu völlig zurück gezogen seit der Service über eine Festnetznummer kostenfrei ist. Oder DTAG. Auch nicht gerade kostengünstig

3) Kein Anbieter "verdient" an 14 ct für eine 0180-Nummer.
Ein Grund mehr diesen Quatsch abzuschaffen.
Ich habe kein Festnetz, nur Handy. Für mich
kostet 0180x 42c/Min.
Wenn davon nur 4c im Callcenter ankommen,
ist das echt effizient.
Wo versickert eigentlich der Rest?
Wird der auch für "Service" verwendet???


Allein der Personaleinsatz und die Raumkosten liegen deutlich über den Einnahmen.
Du kannst Deiner Autowerkstatt auch die
ganzen komplizierten Maschinen,
Personalkosten usw ersparen. Überweise dein
Geld direkt, ohne vorher auf den
Reparaturarbeiten zu bestehen.

Nur Einnahmen gibts nirgends. Jeder
Geschäftsbetrieb erzeugt Kosten und Mühe.

Man hält sich lediglich allzu penetrante und dauerhilflose Kunden etwas vom Ohr. So wird zumindest teilweise mal ins Handbuch geschaut.
Das geht mich nix an. Wenn ich Kommunikation
zum Kundenverhältnis brauche, kann es doch
nicht sein, dass mein Vertragspartner schon
dafür kassiert oder sich einfach eine
"Schutzgebühr" wegpackt.
Klar ists bequem den Kunden mundtot zu
machen.

Aber vertragsrelevante Kommunikation,
zB Mängelrüge, muss ungehindert möglich sein.
Würdest du akzeptieren bei Reklamation im
Einzelhandel stundenlang in einen
gebührenpflichtigen Warteraum plaziert zu
werden?

4) Service kostet überall Geld. Selbst die kostenlosen Garantieleistungen von Aldi und Co kosten Benzin, Zeit und freundliche Worte.
Gegen unabwendbare Kosten aus meinem eigenen
Bereich weil ich zB fahre ist nichts
einzuwenden.
Freundlich Worte gehören wohl dazu.
Aber Kosten, die ein Vertragspartner
absichtlich erzeugt um meine Ansprüche
abzuwehren sind unakzeptabel.

5) Der Markt ist vielfältig und jeder kann nach seinem Bedarf konsumieren. Wer selten eine Hotline braucht wird eher einen geringen Preis bevorzugen, wer dagegen öfter Falten der Ratlosigkeit hat der achtet vielleicht besser auf kostengünstigen Service.

Wer Verstand hat, achtet auf seriöse
Vertragspartner. Im Vorfeld erkennbare
Risiken wie zB Kommunikationsverweigerung
sollte man meiden. Vertragspartner mit solch
feindseliger Gesinnung machen auch sonst nur
Ärger.

OI578 7VAMPIR


Menü
[1.1.1.3.1] Telly antwortet auf 7VAMPIR
24.11.2011 10:47
Ich habe kein Festnetz, nur Handy. ...
Für mich kostet 0180x 42c/Min.
Wenn davon nur 4c im Callcenter ankommen,
ist das echt effizient.
Wo versickert eigentlich der Rest?

Das ist der Preis dafür, dass Du auf ein Festnetz verzichtest und damit hohe Grundgebühren einsparst. Offenbar lohnt sich der hohe Preis für die Mobilfunkgesellschaften - sonst würden sie ihn senken.

Dass Du die genannten Maßnahmen ergreifst, ist da nur eine logische Folge. Keine Frage.

Telly
Menü
[1.1.1.3.1.1] 7VAMPIR antwortet auf Telly
24.11.2011 22:33
Benutzer Telly schrieb:
7V Ich habe kein Festnetz, nur Handy. ...
7V Für mich
7V kostet 0180x 42c/Min.
7V Wenn davon nur 4c im Callcenter ankommen,
7V ist das echt effizient.
7V Wo versickert eigentlich der Rest?
Das ist der Preis dafür, dass Du auf ein Festnetz verzichtest und damit hohe Grundgebühren einsparst.
Was hat das denn miteinander zu tun?
Sobald mein Anruf am Knotenpunkt ins
Festnetz eingeleitet wird, unterscheidet er
sich in nichts von einem Anruf, der direkt im
Festnetz startet.

So gesehen ist also mein Mobilfunkanbieter
der Schuft. Der kauft diese Minute zum
Grosshandelspreis ein und wird wohl kaum mehr
dafür zahlen als ein Festnetzanbieter.
Insbesondere solche, die Festnetz und
Mobilfunk anbieten.
Diesen Aufschlag lassen ihm die Kunden
durchgehen weil sie Alternativen haben oder
sies nicht rechtzeitig merken.
Viele Kunden nutzen ja nicht mal das hiesige
0180er Telefonbuch.

Offenbar lohnt sich der hohe Preis für die Mobilfunkgesellschaften - sonst würden sie ihn senken.
Klar lohnt sich ein Wucherpreis. Besonders
wenn der Markt in "festen Händen" ist.

Da hilft nur Verweigerung.

Dass Du die genannten Maßnahmen ergreifst, ist da nur eine logische Folge. Keine Frage.

Telly

OI578 7VAMPIR
Menü
[2] bartd antwortet auf renate82
09.03.2011 03:07
Benutzer renate82 schrieb:
Warum ist es möglich, dass Firmen, wie z. B. Stromanbieter verweigern können, Ihre reguläre Festnetznummer hier bekannt zu geben? ... Was kann man dagegen tun? Kennt vielleicht irgendwer die Festnetznummer von Flex-Strom? Ich wäre dankbar.

frage bitte richten an:

Stefan Zimmer
Presseleitung der
FlexStrom GmbH

Einemstraße 22-24
10785 Berlin

Telefon: 030 / 21 49 98 -470
Fax: 030 / 21 49 98 -633
E-Mail: presse@flexstrom.de
Menü
[3] marco5555 antwortet auf renate82
09.03.2011 06:06
Benutzer renate82 schrieb:
Was kann man dagegen tun?
Anderen Anbieter suchen zum Beispiel.

Kennt vielleicht irgendwer die Festnetznummer von Flex-Strom? Ich wäre dankbar.

Google kaputt? Gleich der erste Treffer zeigt die Nummer
http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=flexstrom+hotline+festnetznummer&aq=f&aqi=&aql=&oq=

oder hier im Forum gefunden

http://www1.dastelefonbuch.de/?la=de&bi=1&kw=FlexStrom+AG&ci=berlin&ciid=3336&cmd=search&taoid=00001010000012211030906031900001012201&seed=502658711&ort_ok=1&vert_ok=1&buab=300000&cifav=0&searchid=13715_1601_20110309060319057_29183304644549_0122&mdest=s1.www1&recfrom=&ao1=0&ao2=2,3&sp=51&aktion=104

Marco

Menü
[3.1] bartd antwortet auf marco5555
09.03.2011 06:59
Benutzer marco5555 schrieb:
...
Google kaputt? Gleich der erste Treffer zeigt die Nummer ...
oder hier im Forum gefunden ...

aufgefallen, daß sich die nummern unterscheiden ???
030 / 25464250 <-> 030 / 2149988-XX
Menü
[3.1.1] marco5555 antwortet auf bartd
09.03.2011 17:25
Benutzer bartd schrieb:
aufgefallen, daß sich die nummern unterscheiden ??? 030 / 25464250 <-> 030 / 2149988-XX

Echt? Ich dachte nach der Vorwahl sind die Zahlen egal. Nein im Ernst, bei goggle findet man trotzdem die Festnetznummer.

Marco