Diskussionsforum
Menü

Bevormundung


26.02.2011 14:28 - Gestartet von robbe
Hallo,

ich finde diese Art der Bevormundung völlig inakzeptabel. Ich möchte gerne selber um die Hardware entscheiden, welche ich zu Hause habe. Dabei geht es auch um den Funktionsumfang der Hardware.

Ich nutze die meisten der Funktionen die meine 7390 bietet, wie z.B. Fax, AB, Dect, VPN, DSL-Infos/Diagnose, Anrufliste, Dail!Fritz-App fürs iPhone, Fritz!FonApp.

Diesen Funktionsumfang bietet die anderen Boxen der Alternativanbieter und gar der Telekom meist nur sehr abgespeckt. Ausnahme die Boxen von 1&1. Aber das stellte überhaupt keine Alternativ zur Telekom dar.

Deshalb bin ich froh noch einen klassischen ISDN-Anschluss der Telekom zu besitzen :-)
Menü
[1] rofada antwortet auf robbe
26.02.2011 17:31
Benutzer robbe schrieb:
Hallo,

ich finde diese Art der Bevormundung völlig inakzeptabel. Ich möchte gerne selber um die Hardware entscheiden, welche ich zu Hause habe. Dabei geht es auch um den Funktionsumfang der Hardware.

Sehe ich genauso, "der Kunde bestimmt" - zumindest sollte es so sein...


Deshalb bin ich froh noch einen klassischen ISDN-Anschluss der Telekom zu besitzen :-)

Habe auch noch einen "klassischen ISDN-Anschluss", sprich Festnetz - wenn auch von Arcor (ich gehöre zu den Millionen von Wechslern, die von der damaligen aroganten Hochpreispolitik der Telekom "vertrieben" wurden - und meist nicht wiederkommen..) und ich kann nach wie vor (oder mehr denn je !) nur davon abraten VOIP/NGN zu nehmen...

Dem Kunden bringt das keine Vorteile (ggf. aber Nachteile) auch wenn die interessierten Konzerne (denen es eben sehr wohl Vorteile bringt) nicht müde werden es dem unbedarften Kunden anders zu verkaufen ;-(
Menü
[1.1] spunk_ antwortet auf rofada
26.02.2011 18:08
Benutzer rofada schrieb:

abraten VOIP/NGN zu nehmen...

Dem Kunden bringt das keine Vorteile

naja: der durchschnittliche Monatspreis ist meist doch erheblich geringer.
und da das technisch ja problemlos funktioniert und nur diverse Komfortfunktionen nicht angeboten werden gibt es eigentlich kaum Vorteile VoIP nicht zu nutzen.

Menü
[1.1.1] PsychoMantis antwortet auf spunk_
26.02.2011 20:46
So ein Quatsch, was Teltarif hier schreibt. Angeblich sind also die Router nicht kompatibel. Schwachsinn!
Alles ist kompatibel. Bloß will weder Alice noch Vodafone die Zugangsdaten rausgeben. Beweis?
Man kann in Foren lesen wie es funktioniert: Mit viel Fummelei liest man die Zugangsdaten aus Vodafon´s EasyBox bzw. aus Alice´s IAD aus, trägt die in die gute alte FritzBox ein, und alles funktioniert. Das habe ich teilweise auch selbst schon gemacht.
Insofern ist hier also alles kompatibel und alle nutzen auch den selben Standard. Schläft die Bundesnetzagentur? Wissen die das nicht?
Hier sollten die eingreifen und alle Netzbetreiber zwingen die Daten offenzulegen.
Menü
[1.1.1.1] talknein antwortet auf PsychoMantis
27.02.2011 00:27
Benutzer PsychoMantis schrieb:

Alles ist kompatibel. Bloß will weder Alice noch Vodafone die Zugangsdaten rausgeben. Beweis?

Da ist was dran!

Man kann in Foren lesen wie es funktioniert:

Ja, das ist meistens so.

Mit viel Fummelei liest man die Zugangsdaten aus Vodafon´s EasyBox bzw. aus Alice´s IAD aus, trägt die in die gute alte FritzBox ein, und alles funktioniert.

Wenn man weiss wie´s geht ist das keine Fummelei. (Bei den Apfel-Handys geht es ja auch immer wieder)

talknein
Menü
[1.1.2] rofada antwortet auf spunk_
27.02.2011 16:37
Benutzer spunk_ schrieb:
naja: der durchschnittliche Monatspreis ist meist doch erheblich geringer.

Ob das nun "erheblich ist ? Meist beträgt der Unterschied max 10-15 Eu im Monat - das sind keine 50 cent p. Tag ;-(

und da das technisch ja problemlos funktioniert

..da haben Bekannte von mir schon leidvolle andere Erfahrungen machen müssen, es ist (und bleibt) nun mal so, das eine herkömmliche FN Leitung weniger vom aktuellen Datenfluß abhängig ist, als VOIP.

"schwankende Sprachqualität und mangelnde Ausfallsicherheit kennzeichnen die Telefonie übers Internet."
http://www.onlinekosten.de/voip/vorteile

Wenn ich den geringen geldwerten Vorteil des VOIP gegenüber dem Risiko sehe, mich dann mit schlechter Sprachübertragung (von Abbrüchen, Echo bis zu Hall,Pfeifen..) rumärgern zu müssen, zahle ich lieber etwas mehr.
Menü
[1.1.2.1] spunk_ antwortet auf rofada
27.02.2011 17:00
Benutzer rofada schrieb:

Wenn ich den geringen geldwerten Vorteil des VOIP gegenüber dem Risiko sehe, mich dann mit schlechter Sprachübertragung (von Abbrüchen, Echo bis zu Hall,Pfeifen..) rumärgern zu müssen, zahle ich lieber etwas mehr.

die Langspielplatte war zum Ende des Massenmarktes auch teurer und wurde ganz zum Ende nur noch im gewerblichen Bereich verbreitet. inzwischen wird dieses Medium nicht mehr produziert (es mag Einzelauflagen geben)
es stört sich inzwischen niemand mehr am zwar messbaren aber nicht hörbaren Verlust bei vielen digitalen Musikformaten.

ähnliches geschieht im Bereich Telekommunikation auch: analoge Übertragung gibt es bereits jetzt nicht mehr (wie schon geschrieben werden die Nutzdaten auch bei ISDN/analog beim Telefondienstleister durch Internetprotokoll übertragen) und nur für gewerbliche Anwendung (Audioübertragung als Zulieferung etwa bei Rundfunkanbietern) gibt es teure Angebote mit einer erhöhten Bandbreite.
die für den Endkundenmarkt verwendeten Kodierungen reichen ja sogar aus um Faxübertragung problemlos durchzuführen - nur bei schnellerer Datenübertragung (ein altes Modem an der VoIP-Verbindung) geht die Geschwindigkeit entsprechend runter

auch Hausnotrufsysteme werden aktuell speziell für VoIP angeboten (siehe etwa bei vitaris)

wer derzeit noch zwingend ein Modem nutzen will (ja - Ägypten hat die alten Mailboxsysteme kurzzeitig aktiviert als die regierung kurz Internet deaktiviert hat)hat zugegebe ein Problem. da hat alte Technik einen Vorteil. hierzulande wäre da wirklich nur die Datenübertragung über die aktiven CB-Funknetze sinnvoll. ja das funktioniert.