Diskussionsforum
Menü

Riesen-Fang für Microsoft!


11.02.2011 16:08 - Gestartet von Kai Petzke
Nokia hängt an der Angel. Sie binden sich bei den high-end-Smartphones wohl exklusiv an den Software-Riesen Microsoft. Dabei hat Microsoft im Smartphone-Bereich nicht mehr vorzuweisen, als einen Achtungserfolg (die Einführung von Windows Phone 7) nach jahrelangem Siechtum.

Klar ist Nokia verzweifelt. Sie haben die Kurve zur Touch-Bedienung nicht gekriegt, nicht mit Symbian, nicht mit Meego/Maemo. Trotzdem darf bzw. muss man die Frage stellen, ob es für Nokia in dieser Notlage nicht der bessere Weg wäre, sich für Windows Phone 7 UND für Android zu öffnen, und zugleich Symbian zu behalten: Soll der Kunde entscheiden, welches System er besser findet! Die Power, attraktive Hardware für alle drei Software-Plattformen herzustellen, haben die Finnen.

So droht hingegen der weitere Absturz. Aber Microsoft ist bestimmt nicht böse, wenn Nokias Aktienkurs weiter abstürzt (allein heute über zehn Prozent minus!) und sie in einigen Jahren Nokia billig kaufen können. Auch mit anderen Projekten, insbesondere der X-Box, haben sie bereits bewiesen, dass sie einen langen Atem haben.


Kai
Menü
[1] Solon antwortet auf Kai Petzke
11.02.2011 16:49
Benutzer Kai Petzke schrieb:

Klar ist Nokia verzweifelt. Sie haben die Kurve zur Touch-Bedienung nicht gekriegt, nicht mit Symbian, nicht mit Meego/Maemo. Trotzdem darf bzw. muss man die Frage stellen, ob es für Nokia in dieser Notlage nicht der bessere Weg wäre, sich für Windows Phone 7 UND für Android zu öffnen, und zugleich Symbian zu behalten: Soll der Kunde entscheiden, welches System er besser findet! Die Power, attraktive Hardware für alle drei Software-Plattformen herzustellen, haben die Finnen.

Da bin ich doch skeptisch. Ein Betriebssystem-Gemischtwarenladen würde noch schneller zu einem Absturz zur "Werkbank" führen. Ein Hersteller wie HTC baut tolle Phones (ich habe nach etlichen Nokias nun auch eines), aber eine "Marke" ist HTC nicht. Ein Tanzen auf vielen Hochzeiten würde außerdem zu einer weiteren Anspannung der Kostensituation führen.

So droht hingegen der weitere Absturz. Aber Microsoft ist bestimmt nicht böse, wenn Nokias Aktienkurs weiter abstürzt (allein heute über zehn Prozent minus!) und sie in einigen Jahren Nokia billig kaufen können. Auch mit anderen Projekten, insbesondere der X-Box, haben sie bereits bewiesen, dass sie einen langen Atem haben.
>
Si, den Gedanken hatte ich auch bereits. MS ist nicht zuletzt durch intelligente Zukäufe groß geworden. Schon MS-Dos war keine Eigenentwicklung von MS.

Menü
[1.1] Kai Petzke antwortet auf Solon
11.02.2011 17:47
Benutzer Solon schrieb:

Da bin ich doch skeptisch. Ein Betriebssystem-Gemischtwarenladen [...] Ein Tanzen auf vielen Hochzeiten würde außerdem zu einer weiteren Anspannung der Kostensituation führen.

Ok, Kosten könnten ein Problem werden, wenn man zu viele Handys mit zu vielen Systemen bringt. Andererseits ist Nokia bisher auch nicht ein Freund einer kleinen und überschaubaren Modellpalette gewesen. Und wenn man sich schon beschränkt, dann doch eher auf das bei den Usern erfolgreichere System, also dann nur Android???


Kai
Menü
[1.1.1] Solon antwortet auf Kai Petzke
11.02.2011 18:05
Wie gut informierte Kreise verlauten lassen, hat MS mehrere hundert Millionen Dollar an Nokia gezahlt, und damit mehr als Google zahlen wollte. Die haben sich nämlich um die künftige Braut gekloppt, und die Dame ist mit dem Meistbietenden ins Bett gekrochen. Oder anders: Balmer hat schon einmal den Brautpreis angezahlt.
Menü
[1.1.1.1] Solon antwortet auf Solon
11.02.2011 18:30
Im Grunde ist Nokia eine schöne Braut, etwas heruntergekommen vielleicht, aber mal zum Friseur, anständige Klamotten ... Ich kann schon verstehen, warum auch Google zuschlagen wollte. Viel hat aber auch sachlich für MS gesprochen: Das App-Geschäft, die Wünsche der Netzbetreiber, und nicht zuletzt die herausgehobene Stellung gegenüber MS. Bei Android hätte Nokia gefühlt viel von seinem Markenimage verloren. Gleichwohl bin ich nun selbst zufriedener Android-Anwender.
Menü
[1.1.2] GrößterNehmer antwortet auf Kai Petzke
11.02.2011 20:57
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Ok, Kosten könnten ein Problem werden, wenn man zu viele Handys mit zu vielen Systemen bringt. Andererseits ist Nokia bisher auch nicht ein Freund einer kleinen und überschaubaren Modellpalette gewesen. Und wenn man sich schon beschränkt, dann doch eher auf das bei den Usern erfolgreichere System, also dann nur Android???
Android hätte ich auch für sinnvoller gehalten, insbesondere da Google ja gerade mit der Bienenwabe den Focus auf Hardwarekompatibilität und UI/Usability gelegt hat. Da hätte Nokia mit großem Paukenschlag und Marketing Smartphones mit Android 3.0 rausbringen können. Die Probleme vergangener Android-Geräte (schlechte Anpassung der Software, wenig und verzögerte Updates bei Problemen und Neuerungen) hätte Nokia mit dem Versprechen von regelmäßigen Updates und sorgfältiger Implementierung umschiffen können. Ein paar Smartphones in den Bereichen Premium und "obere Mittelklasse" und Nokia wäre wieder ganz vorne mit dabei gewesen. Insbesondere Geschäftskunden verzeihen höhere Preise gerne, wenn die Qualität stimmt. Dann das Geschäftsfeld "günstige Smartphones" mit soliden Geräten in Angriff nehmen und tada: Hersteller, wie Samsung, Motorola und HTC geben wieder Marktanteile an Nokia ab.

Aber Nokia hat sich halt anders entschieden und mit MS alles auf eine Karte gesetzt. Windows Phone 7 ist, wie du schon sagst, in der Popularität bei den Nutzern weit hinter Android. Ob die Kombination von Marktmacht MS und Restruhm Nokia ausreicht, wird sich zeigen. MS wird Nokia die Entscheidung exklusiv auf Win 7 zu setzen sicher versilbert haben. Wie du im Beitrag schon schreibst, ist MS ja dafür bekannt einmal anvisierte Märkte mit aller Macht (Dollars) zu erschließen, egal wie groß die roten Zahlen sind. Allerdings ist auch zu bedenken, dass Nutzer gerade bei hochpreisigen Geräten, wie Smartphones, Fehlschläge nicht so leicht verzeihen. Ich würde z.B. nie wieder ein Gerät von Samsung kaufen, nachdem ich mit dem Samsung Galaxy ein Gerät gekauft habe, welches nicht mal bis in den Beta-Status entwickelt wurde und trotzdem als Flaggschiff verkauft wurde. Da Samsung kein Interesse zeigte dieses über 500 Euro teure Gerät in einen benutzungsfähigen Zustand zu versetzen und zudem der Kundenservice auch sonst grottig war, kommt mir kein Samsung Gerät mehr ins Haus, ob es eine Waschmaschine, ein Fernseher oder ein Handy ist, denn ich müsste jederzeit fürchten, dass ich Elektroschrott kaufe und dafür ist mir mein Geld einfach zu schade. Wie heißt es doch so schön: fool me once, shame on me, fool me twice,...

Also Nokia, wer alles auf eine Karte setzt, sollte sich sicher sein, dass er auch die richtige in der Hand hält...

Gruß
GrößterNehmer