Diskussionsforum
Menü

Minutenpakete sind out


25.02.2011 11:54 - Gestartet von sushiverweigerer
Waren es für mich schon vor 10 Jahren. Laufzeitverträge sind erst recht out, ebenso SMS-Preise von 19 Cent.

Es scheint echt viele dumme Menschen zu geben, die immer noch diese Upzocker-Tarife zu buchen, andernfalls wären Vodafone und T-Mobile/Telekom/T-Com/T-Home schon längst pleite.

Hoch lebe das E und das Wasser! :-)
Menü
[1] ElaHü antwortet auf sushiverweigerer
25.02.2011 12:28
Das "witzigeste" an Minutepaketen finde ich die Preise für Folgeminuten von 29ct oder so.
Da wird man fürs Vieltelefonieren auch noch bestraft.

Auf dem Papier sehen die Preise für Minutenpakete ja vielleicht noch gut aus. Aber einen günstigen Minutenpreis erzielt man damit nur, wenn man die Anzahl der gebuchten Minuten ziemlich genau trifft. Telefoniert man zu wenig, dann steigt der durchschnittliche Minutenpreis. Telefoniert man zuviel tut er es auch.
Menü
[1.1] tele_snail antwortet auf ElaHü
25.02.2011 13:14

einmal geändert am 25.02.2011 16:08
Benutzer ElaHü schrieb:
Das "witzigeste" an Minutepaketen finde ich die Preise für Folgeminuten von 29ct oder so.
Da wird man fürs Vieltelefonieren auch noch bestraft.

Die hohen Preise der Folgeminuten sollen doch die Kunden dazu motivieren, ein möglichst "sicheres" großes Minutenpaket zu buchen!

Und noch etwas: Man kann sich mit dem Vodafone Callya 5/15 ein ähnliches Angebot zusammenstellen, was völlig flexibel und monatlich änderbar ist: Für die 15 Euro bekommt man 100 Minuten in Fremdnetze oder 300 Minuten zu Vodafone bzw. eine anteilige Kombination davon - ganz ohne Paketzwang. Wer wirklich viel am Wochenende ins Festnetz oder zu Vodafone telefoniert, kann für 5 Euro monatlich ein 1000-Minuten-Paket "Happy Wochenende" buchen. Die dann verbleibenden 10 Euro reichen immer noch für 66 Minuten in Fremdnetze bzw. für 200 Minuten zu Vodafone.

Fazit: Der hauseigene Prepaid-Tarif ist deutlich attraktiver und flexibler als dieses Minuten-(Knebel-)Paket.

Viele Grüße,

tele_snail


PS: teltarif hat die Angaben im Artikel zwischenzeitlich geändert, jetzt kostet der Vodafone Allnet 90 nur noch 9,95 Euro und ist also etwas attraktiver. Meine Darstellung bezieht sich auf den ursprünglich genannten Preis von 14,95 Euro.
Menü
[1.2] spaghettimonster antwortet auf ElaHü
26.02.2011 17:28

einmal geändert am 26.02.2011 17:35
Benutzer ElaHü schrieb:
Das "witzigeste" an Minutepaketen finde ich die Preise für Folgeminuten von 29ct oder so.

Allerdings kannst du nicht glaubwürdig einerseits nichts zahlen wollen, andererseits einen guten (und teuren) Support erwarten und dich beklagen, dass beim Billiganbieter Congstar Chaos und Servicearmut regieren. You get what you pay for.
Menü
[1.2.1] ElaHü antwortet auf spaghettimonster
26.02.2011 17:46

3x geändert, zuletzt am 26.02.2011 18:19
Hauptsächlich habe ich angeprangert, dass bei diesen Minutentarifen der Kunde für zuviel telefonieren bestraft wird.

Was das Thema Congstar angeht:
Dort beklage hauptsächlich einige Praktiken, die sich in meinen Augen am Rande der Legalität befinden. Neben den von Herrn Hild bemängelten Dingen, z.B. auch dass Congstar irrtümlich zuviel abgebuchte Gebühren nicht aufs Konto überweist, sondern mit kommenden Rechnungen verrechnet (bis man sein Geld zurückhat, kann es unter Umständen Monate dauern). Oder dass Partnerfirma Ekontor die Gewährleistung bei defekten Handy verweigert und an den Hersteller verweist.
Menü
[1.2.1.1] spaghettimonster antwortet auf ElaHü
26.02.2011 21:03
Benutzer ElaHü schrieb:
Hauptsächlich habe ich angeprangert, dass bei diesen Minutentarifen der Kunde für zuviel telefonieren bestraft wird.

Das habe ich schon verstanden. :) Es ist in diesem Zusammenhang aber egal, an welcher Stelle der Anbieter Gewinn macht. (Im Übrigen sind alle mir bekannten Minutenpakettarife so aufgebaut, und über 90 Minuten pro Monat telefoniert in den D-Netzen nur eine Minderheit.)

Was das Thema Congstar angeht: Dort beklage hauptsächlich einige Praktiken, die sich in meinen Augen am Rande der Legalität befinden. Neben den von Herrn Hild bemängelten Dingen, z.B. auch dass Congstar irrtümlich zuviel abgebuchte Gebühren nicht aufs Konto überweist,

Dann widerrufe die Lastschrift, überweise den richtigen Betrag, sag kurz per Mail Bescheid und gut ist. Alles andere können sie ja versuchen einzuklagen, wenn sie meinen.

Oder dass Partnerfirma Ekontor die Gewährleistung bei defekten Handy verweigert und an den Hersteller verweist.

Dann muss man den Herrschaften gerichtlich die rote Karte zeigen oder zumindest bei künftigen Kaufentscheidungen eine andere Preisklasse wählen. Wenn man das beides nicht macht und nur unproduktiv auf der Stelle jammert, dann ist es einem auch nicht wichtig.
Menü
[1.2.1.1.1] ElaHü antwortet auf spaghettimonster
27.02.2011 15:21
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Dann widerrufe die Lastschrift, überweise den richtigen Betrag, sag kurz per Mail Bescheid und gut ist. Alles andere können sie ja versuchen einzuklagen, wenn sie meinen.

Da kennst du aber Congstar schlecht:
Wer so vorgeht (ich weiß, dass diese Vorgehensweise z.B. auch von Teltarif empfohlen wird) bekommt erst richtig Probleme. Rücklastschriftgebühren, Mahngebühren und letztendlich Sperrung (falls man mehrere Anschlüsse hat, werden alle gesperrt - auch Prepaidkarten).
Morgen erscheint ein Artikel in der neuesten Ausgabe der ct, Rubrik "Vorsicht Kunde" über Rechnungsunstimmigkeiten bei Congstar. Innerhalb kurzer Zeit ist das schon der 2. Bericht über Congstar in dieser Rubrik, das will schon etwas heißen.

Im übrigen habe auch ich Erfahrungen mit anderen Discount- Anbieter und weiß, dass es durchaus besseren Services als bei Constar trotz niedriger Preise geben kann.
Menü
[1.2.1.1.1.1] spaghettimonster antwortet auf ElaHü
27.02.2011 20:19

2x geändert, zuletzt am 27.02.2011 20:24
Benutzer ElaHü schrieb:
Da kennst du aber Congstar schlecht:

Ich kenne noch frechere Anbieter, und die haben mich vor Gericht dann auch kennengelernt.

Wer so vorgeht (ich weiß, dass diese Vorgehensweise z.B. auch von Teltarif empfohlen wird) bekommt erst richtig Probleme.
Rücklastschriftgebühren, Mahngebühren

Na und? Bezahlst du deswegen jede falsche Rechnung, oder was? Rücklastschriftgebühren dürfen nur erhoben werden, wenn die Lastschrift zu Unrecht widerrufen wurde. Das ist bei Falschabbuchungen nicht der Fall (was Congstar natürlich freiwillig nicht zugeben wird und auch nicht muss). Lässt du deshalb jede Falschabbuchung durchgehen, weil der Anbieter das nicht demütig akzeptiert, oder wie? Das ist ja grotesk. Kein Wunder, dass Congstar das so macht, die Masche scheint sich zu lohnen. Notfalls erwirkst du gegen Congstar eine einstweilige Verfügung gegen die Abschaltung, wenn gegen die verstoßen wird, wird's teuer für Congstar.

und letztendlich Sperrung (falls man mehrere Anschlüsse hat, werden alle gesperrt - auch Prepaidkarten).

Dann werden sie halt gesperrt, die Nummer wird ggf. portiert (doch, das muss Congstar trotzdem machen) und der Anbieter gewechselt. Bist du bei Congstar zum Geld sparen oder um Congstar zu Unrecht hohe Gebühren in den Rachen zu werfen und dich zu ärgern? Dann kannst du auch zum Netzbetreiber gehen, da bekommst du wenigstens mehr Service für dein Geld.

Morgen erscheint ein Artikel in der neuesten Ausgabe der ct, Rubrik "Vorsicht Kunde" über Rechnungsunstimmigkeiten bei Congstar. Innerhalb kurzer Zeit ist das schon der 2. Bericht über Congstar in dieser Rubrik, das will schon etwas heißen.

Da waren schon alle möglichen Unternehmen mehrfach drin, zB Alice, 1&1 oder Paypal. Wie gesagt: Entweder du unternimmst was dagegen, oder es ist dir eben auch nicht wichtig. Wenn du hier im Forum darüber klagst und lauthals zustimmst, wenn irgendein IT-Anwalt oder die c't was Kritisches schreiben - was nützt dir das effektiv? Nichts! Effektiv legst du die Beine hoch und jammerst.

Im übrigen habe auch ich Erfahrungen mit anderen Discount- Anbieter und weiß, dass es durchaus besseren Services als bei Constar trotz niedriger Preise geben kann.

Wenn du das meinst, dann verstehe ich nicht, warum du sogar Falschabbuchungen in Kauf nimmst, um bei Congstar zu bleiben.
Menü
[1.2.2] sushiverweigerer antwortet auf spaghettimonster
26.02.2011 18:13
Benutzer spaghettimonster schrieb:

Allerdings kannst du nicht glaubwürdig einerseits nichts zahlen wollen, andererseits einen guten (und teuren) Support erwarten und dich beklagen, dass beim Billiganbieter Congstar Chaos und Servicearmut regieren. You get what you pay for.

Sind 9 Cent nichts?

Und warum funktioniert der Service bei anderen Discountern wie Simyo, Blau.de, Fonic bestens und es gibt keine Probleme wie bei Congstar?

Ist eine korrekte Abrechnung jetzt schon an teure Tarife gebunden?

Sorry aber deine Aussage ist Unsinn.

Menü
[1.2.2.1] rudiradler antwortet auf sushiverweigerer
26.02.2011 22:52
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer spaghettimonster schrieb:

Allerdings kannst du nicht glaubwürdig einerseits nichts zahlen wollen, andererseits einen guten (und teuren) Support erwarten und dich beklagen, dass beim Billiganbieter Congstar Chaos und Servicearmut regieren. You get what you pay for.

Sind 9 Cent nichts?

Und warum funktioniert der Service bei anderen Discountern wie Simyo, Blau.de, Fonic bestens und es gibt keine Probleme wie bei Congstar?

Die haben fähigere Manager und machen nicht soviel teure Fernsehwerbung.


Ist eine korrekte Abrechnung jetzt schon an teure Tarife gebunden?

Bei mir gab es Abrechnungsprobleme immer nur bei den teuren Anbietern.

Menü
[2] iPhone antwortet auf sushiverweigerer
25.02.2011 13:06
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Waren es für mich schon vor 10 Jahren. Laufzeitverträge sind erst recht out, ebenso SMS-Preise von 19 Cent.

Es scheint echt viele dumme Menschen zu geben, die immer noch diese Upzocker-Tarife zu buchen, andernfalls wären Vodafone und T-Mobile/Telekom/T-Com/T-Home schon längst pleite.

Hoch lebe das E und das Wasser! :-)

Absolut. Klar gibt es auch einige gute Tarife bei D1 und D2, aber die Original-Vertragstarife sind unverschämt kompliziert und teuer. Und auch der Netz-Effekt spielt keine große Rolle mehr, ich habe im letzten Jahr o2, D1 und E+ getestet, ich habe keine gro0artigen Unterschiede festgestellt. Klar, hier und da ist das eine Netz besser als das andere, aber der Unterschied war so gering, dass das keine Rolle zur Netzwahl gespielt hat. Dass o2 und D1 gut sind, ist bekannt, aber positiv überrascht bin ich von E+. Das GSM-Netz ist auf derselben Höhe wie die anderen, EDGE sogar besser/schneller als bei o2 und D1 und HSPA gibt es auch - gut, nicht so schnell wie D1 oder o2, aber für´s Handysurfen völlig ausreichend.

Das 90min-Paket kann sich D2 wirklich sonst wohin... Nicht mal so gnädig gewesen daraus 100min zu machen. Nein, es muss schließlich kompliziert bleiben. Wirklich zum Lachen, wenn man Leute im Vodafone-Shop sieht.
Menü
[3] nucleardirk antwortet auf sushiverweigerer
25.02.2011 16:11
meiner meinung nach sind die "airbag" tarife in der zukunft der renner. aber t-d1 und vodafone haben in diesem segment noch nichts zu bieten und ruhen sich auf ihrem angeblich überragendem netz aus. mal schaun wie lange das noch gut gehen wird.

ein solcher allnet 90 tarif geht meiner meinung nach auf jeden fall weit am kundenwunsch vorbei.
Menü
[3.1] bholmer antwortet auf nucleardirk
25.02.2011 19:55

einmal geändert am 25.02.2011 20:00
Insbesondere sind die "regulären" Preise von 29 Cent/Minute nach Ausschöpfung der Inklusivminuten an der Realität vorbei geplant.
Aber diese Preise sind offenbar seit mehreren Jahren einzementiert mit Beton und Stahlgeflecht.
Das dreifache nehmen wie die Discounter!
Das ist echt ein Witz im heutigen Tarifgefüge.

Ich gebe zu, dass ich auch so ein Konstrukt bei Vodafone habe. Allerdings bestimmt nur bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit. Dann ist Schluss. Wie war das noch gleich mit den Interconnectionentgelten?

Seit mehreren Monaten schon muss ich mich Ärgern, dass inzwischen in meinem Tarif Superflat Internet Wochenende für den gleichen Preis den ich zahle, 60 Minuten Allnet mit drin sind. Aber nicht für langjährige Altkunden. Kommentar der Hotline auf die Frage nach Nachbesserung: Können Sie nach 2 Jahren buchen. Ich denke auch nicht, dass sich an meinen 200 MB drosselfrei in den nächsten Monaten irgendetwas ändern wird.
So schafft man sich treue Kunden endlich vom Hals.

Bert
Menü
[3.1.1] RE: Minutenpakete sind out...stimmt nicht
mattes007 antwortet auf bholmer
28.02.2011 11:09

einmal geändert am 28.02.2011 16:12
@sushiverweigerer
Minutenpakete sind nicht gleich Minutenpakete...und Vertragstarife sind nicht gleich Vertragstarife.

Die Minutenpakete vor Jahren bei E-Plus waren so preiswert, dass selbst die internen Tarife der D-Netze damit nicht mithalten konnten. Selbst wenn man die Minuten nicht aufbrauchte, war es günstiger...und bei E-Plus wurden die restlichen Einheiten auch noch mit in den Folgemonat übernommen.
Allerdings hat keiner der D-Netz User diese Kostenerstparnis "kapiert".

Und manchmal ist ein 24Monatstarif auch akzeptabel:
02 Blue 100 z.B. mit 120Freiminuten, Datenflat, O2 Flat und SMS-Flat...bei Simyo müsste man dafür fast 35Euro bezahlen...und telefoniert nur nach Simyo, nicht ins komplette E-Plus Netz.

@All
Vodafone=Filialen+kostenlose Hotline+Wechsel in andere Tarife
Discounter= >49Cent/Min. Hotline + keine Filialen + häufig wenig Optionen

Ihr regt Euch hier über den Tarif auf...keiner zwingt Euch diesen zu nutzen.

@Abrechnungsprobleme
Leute...in welcher Zeit lebt Ihr eigentlich? Ich habe für solche Fälle eine Rechtschutzversicherung. In 12Jahren Mobilfunk ist mir allerdings erst ca.3mal ein Abrechnungsfehler aufgefallen, der immer mit einer großzügigen Gutschrift beglichen wurde...ohne Anwalt.
Im Fall congstar und Co. einfach einen Brief vom Rechtsanwalt schreiben lassen...Sonderkündigung und den Anbieter wechseln.

@Kostendeckel
Noch mal...was bringt der Airbag, wenn bei "Wasser" (o2) eine Einheit teure 13,5Cent kosten und es keine Flatrates gibt?
Der einzig wahre Kostenairbag ist meiner Meinung bei Base-ADAC, bei Simyo und bei Blau.de.

@Flatrates gegenüber Minutenpakete
Wenn Ihr mal die AGB`s einiger Tarife durchliest oder die Erfahrungen von Usern, werdet Ihr feststellen, dass Flatrates heutzutage nichts anderes sind als versteckte Minutenpakete.

Minutenpakete werden wieder kommen...aber in anderen Dimensionen als wir sie kennen (>500 bis mehrere Tausend).

UPDATE:
Bestes Beispiel für die obige Aussage steht gerade aktuell auf teltarif.de : https://www.teltarif.de/blauworld-prepaid-3000-...

The Minute-Packs are back ;)
Menü
[3.1.1.1] mersawi antwortet auf mattes007
01.03.2011 12:02
ja da stimm eich Dir zu das Beste im Moment ist Base mit ADAC Gurt.
Da tut s echt nie mehr als 50 Euronen kosten inclusive aller Optionen die man so bucht.
Die Hotline ist auch noch kostenfrei für ADAC Schnuffis...
ADAC ist sehr gut habe ich auch und haben mir schon oft total kulant geholfen.
Aber ich war auch immer nett zu den gelben Engeln,so nach dem Motto darf ich ihnen nen Kaffee anbiete ?
Das diemir dann nicht die Karre general überholt haben...
War kurz davor...biba