Diskussionsforum
  • 20.01.2011 09:54
    einmal geändert am 20.01.2011 09:55
    grafkrolock schreibt

    Man hätte vielleicht noch erwähnen sollen

    ...daß es mitunter etwas mehr Aufwand ist, aber im Falle eines Falles enorm nervenschonend ist, wenn man DSL- und VoIP-Account (für die Stammrufnummer) bei getrennten Anbietern hält. Auf die Weise ist man vollkommen unabhängig vom DSL-Anbieter und kann zur Not eine zweite DSL-Leitung auf einer anderen TAL bestellen und darüber telefonieren, während die ursprünglich bestellte, sich aber in Rückabwicklung befindliche erste Leitung über Monate blockiert ist. Ich hatte da z.B. viel Spaß mit Envacom und später Congstar, die beide sehr lange brauchten, um ihre Ressourcen freizugeben. Liegt die Telefonnummer bei Easybell o.ä., interessiert einen das nicht.
  • 20.01.2011 19:41
    cabal antwortet auf grafkrolock
    hält. Auf die
    > Weise ist man vollkommen unabhängig vom DSL-Anbieter und kann
    >
    zur Not eine zweite DSL-Leitung auf einer anderen TAL bestellen
    >
    und darüber telefonieren, während die ursprünglich bestellte,
    >
    sich aber in Rückabwicklung befindliche erste Leitung über
    >
    Monate blockiert ist. Ich hatte da z.B. viel Spaß mit Envacom
    >
    und später Congstar, die beide sehr lange brauchten, um ihre
    >
    Ressourcen freizugeben. Liegt die Telefonnummer bei Easybell
    >
    o.ä., interessiert einen das nicht.

    leider kannst Du dann nicht eine Flatrate nutzen und die eigene Rufnummer anzeigen. Empfingen manche Zeitgenossen heutzutage als unhöflich
  • 20.01.2011 20:05
    grafkrolock antwortet auf cabal
    Benutzer cabal schrieb:
    > leider kannst Du dann nicht eine Flatrate nutzen und die eigene
    >
    Rufnummer anzeigen. Empfingen manche Zeitgenossen heutzutage
    >
    als unhöflich
    Kommt drauf an. Zum einen haben wir einen DSL-Vertrag ohne Flatrate und haben dafür bei Easybell für den VoIP-Zugang eine. Zum anderen kann man ja auch bei einer DSL-Doppelflatrate seine Rufnummer übertragen, auch wenn das letztlich eine andere als die "offizielle" ist. Wenn man das nicht will, schaltet man es eben ab. Ich kann darin keine Unhöflichkeit erkennen, früher gab es auch keine Nummernübertragung.
    Im Gegenteil finde ich die allgegenwärtige Rückrufmanie lästig, wenn jeder Hansel meint zurückrufen zu müssen, weil ich ihn einen halben Tag vorher mal zu erreichen versucht habe.
    Also auch eine Frage der Sichtweise.
  • 21.01.2011 07:10
    Inspektor antwortet auf grafkrolock
    Dieser Tipp ist gold wert!!!

    Genauso ist es!!! Das spart nerven!


    Super Anschluss ist z.B. Alice light (nur DSL) zusammen mit nem Account bei Sipgate oder Dus.net.

    Die Lösung mit Sipgate kostet zwar 2 oder 3 Euro mehr (bei FN Flat) - hat aber auch nen hohen Mehrwert (Fax etc.) und wie gesagt: Es schont die Nerven!!!
  • 21.01.2011 08:07
    grafkrolock antwortet auf Inspektor
    > Super Anschluss ist z.B. Alice light (nur DSL) zusammen mit nem
    >
    Account bei Sipgate oder Dus.net.
    Wobei ich Dus.Net als relativ teuer ansehe. Der Complete-Tarif beinhaltet im Gegensatz zu dem, was der Name verspricht, keine Flatrate. Und beim Prepaid-Tarif fallen Jahresgebühren an, die für Wenigtelefonierer aber zu verschmerzen sind.

    Ansonsten gibt's bei Easybell für 5 Euro monatlich eine Flatrate. Gespräche zu Mobilfunkanschlüssen kosten knapp 10 Cent.