Diskussionsforum
  • 27.01.2011 11:46
    7VAMPIR schreibt

    Endlich!

    Endlich!

    Bisher schien es eher als würden die
    TK Anbieter die zusätzlichen Einnahmen gerne
    annehmen nehmen und wenig Interesse an einer
    wirksamen Eindämmung zeigen.

    Um so erfreulicher dieser Sinneswandel.
    Zudem zeigt dieses Verfahren wie leicht der
    Missbrauch dieser Möglichkeiten eingedämmt
    werden kann, ohne dieses Geschäft ganz
    abzuschaffen.
    Bleibt noch die Frage:
    Warum hat diese Einsicht so lange gebraucht?

    Die Abzogger werden sich kaum zur Ruhe setzen
    und uns sicherlich in Kürze mit neuen Fallen
    beglücken.

    Bei mir jedenfalls ist die Geschäftsidee der
    TK Anbieter an solchen betrügerischen Aktionen
    mitzuverdienen gründlich danebengegangen.
    Als BASE WEBedition verfügbar und attraktiv
    war habe ich das mehrfach in der Familie und
    Freundeskreis weiter empfohlen und einige der
    Verträge selbst verwaltet.
    Bei einem kam es zu einem "Unfall". Durch eine
    kleine Unachtsamkeit wurde in der Tasche die
    Kurzwahl eines Abofallenabzoggers gewählt.
    Der Anbieter BASE wusste mir nicht zu helfen.
    3 Abos wollte ich nicht fristgerecht zum
    Laufzeitende bestehen lassen.
    Der Abzogger wäre nur über eine
    0900 Abzoggnummer erreichbar gewesen.
    Anwalt wäre noch teurer und womöglich nicht
    sehr effizient gewesen.
    Meine erfolgreiche Lösung:
    BASE um Zuteilung einer neuen Rufnummer gebeten.
    Kosten 15E (soweit ich mich erinnere).
    Nie mehr von der Sache gehört.

    Allerdings hat es dazu geführt das
    Vertragsmodell BASE WEBedition und alle
    anderen PostPaid Verträge abzuschaffen.
    Seit dem empfehle ich nur noch PrePaid, da
    dort lediglich das vorher geladene Guthaben
    gefährdet ist.
    Das stört das Geschäft der TK Anbieter mehr
    als das Mitverdienen an Abzoggaktionen
    einbringt.

    Glücklicherweise sind immer mehr gute Angebote
    als PrePaid verfügbar. Es gibt nur wenige
    gute Gründe für Kunden PostPaid zu wollen.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 27.01.2011 12:24
    spunk_ antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > Glücklicherweise sind immer mehr gute Angebote
    >
    als PrePaid verfügbar. Es gibt nur wenige
    >
    gute Gründe für Kunden PostPaid zu wollen.

    vor allem weil es inzwischen einige vorabzuzahlende Verträge gibt die auch eine automatische Aufladung per Lastschrift ermöglichen sofern das Guthaben eine einzustellende Grenze unterschreitet.
    sozusagen eine Kombination aus vorabzuzahlendem Vertrag und einem nachherzuzahlenden Vertrag.

    Problem bei vorabzuzahlenden Verträgen ist leider noch immer der theoretische Mindestumsatz - die erwarten eben etwa einmal pro jahr eine Einzahlung, was bei Wenignutzern eben unpraktisch ist und gleichzusetzen ist mit einem Mindestumsatz.

    dahingehend sind Verträge die nachher zu bezahlen sind und ohne Grundgebühr o.ä. werkeln billiger speziell für Wenignutzer.
  • 27.01.2011 13:06
    7VAMPIR antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    7V Glücklicherweise sind immer mehr gute Angebote
    7V als PrePaid verfügbar. Es gibt nur wenige
    7V gute Gründe für Kunden PostPaid zu wollen.
    > vor allem weil es inzwischen einige vorabzuzahlende Verträge
    >
    gibt die auch eine automatische Aufladung per Lastschrift
    >
    ermöglichen sofern das Guthaben eine einzustellende Grenze
    >
    unterschreitet.
    > sozusagen eine Kombination aus vorabzuzahlendem Vertrag und
    >
    einem nachherzuzahlenden Vertrag.
    Allerdings geht diese Bequemlichkeit dann eben
    zu Lasten der Kostenkontrolle. Diese war
    jedoch bei meinen Erwägungen das Hauptziel.
    Schutz vor Abzogge, Diebstahl und
    Fehlbedienung fehlt dann.

    > Problem bei vorabzuzahlenden Verträgen ist leider noch immer
    >
    der theoretische Mindestumsatz - die erwarten eben etwa einmal
    >
    pro jahr eine Einzahlung, was bei Wenignutzern eben unpraktisch
    >
    ist und gleichzusetzen ist mit einem Mindestumsatz.
    Einige Anbieter verlangen so wenig, dass es
    nicht der Rede wert ist.
    FONIC + LIDL verlangen NULL Mindestumsatz.
    Guthaben wird auf Wunsch erstattet.
    Man könnte also bei Bedarf mal ordentlich
    aufladen um gerüstet zu sein und anschliessend
    den Rest zurückholen.
    Beispiel: Nothandy für ein Kind mit 10E
    Standardguthaben. Vorm Urlaub laden auf 50E,
    nachher Rest zurückbuchen und wieder 10E
    laden.
    LIDL ist ein angenehmer Vertragspartner, den
    ich gerne nutze und empfehle.

    SOLOMO verlangt eine Ladung von 5E innerhalb
    13 Monaten. Wer soooo viel verbrauchen will
    ist dort gut bedient.
    SIMYO + BLAU können mit einer 1E Ladung alle
    10 Wochen unterhalten werden.
    Insgesamt also ca 5E/Jahr.
    Die o2 Freikarte kommt mit 1c alle 6Monate aus.
    Bei TCHIBO genügt das ebenfalls.
    Ein Dauerauftrag leistet das mühelos.
    Diese Aufzählung ist keineswegs vollständig...

    Welchen Preis würdest Du denn für 1Jahr
    Erreichbarkeit freiwillig und gerne zahlen?

    > dahingehend sind Verträge die nachher zu bezahlen sind und ohne
    >
    Grundgebühr o.ä. werkeln billiger speziell für Wenignutzer.

    Unter NULL sind auch diese nicht.
    Hinzu kommt aber das Risiko durch die fehlende
    Kostenkontrolle.
    Da kannst Du Haus und Hof verlieren.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 27.01.2011 13:37
    spunk_ antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > Welchen Preis würdest Du denn für 1Jahr
    >
    Erreichbarkeit freiwillig und gerne zahlen?

    wenn ich nichts nutze (also abgehend) natülrich nichts.

    > > dahingehend sind Verträge die nachher zu bezahlen sind und ohne
    > >
    Grundgebühr o.ä. werkeln billiger speziell für Wenignutzer.
    > Unter NULL sind auch diese nicht.

    unter null nur mit Glück und wenn man die Provisionsauszahlung (eigenes Werbebanner auf der Seite o.ä.) mitrechnet.

    obwohl: exakt das ist ja auch bei vorabzuzahlenden Verträgen möglich.

    > Hinzu kommt aber das Risiko durch die fehlende
    >
    Kostenkontrolle.
    > Da kannst Du Haus und Hof verlieren.

    Widerspruch und entweder rückzahlung verlangen oder die Rückbuchung der Lastschrift ankündigen.

    (bei Mobilfunk habe ich das selbst noch durchführen müssen, aber vor vielen jahren beim Netzzugang über t-online. es dauert Monate bis wieder Ruhe im Vertrag ist, aber es geht)

  • 27.01.2011 14:37
    7VAMPIR antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    7V Welchen Preis würdest Du denn für 1Jahr
    7V Erreichbarkeit freiwillig und gerne zahlen?
    > wenn ich nichts nutze (also abgehend) natülrich nichts.
    Die Bereitstellung einer Verbindung ist ja
    genau genommen kostenlos wenn Du nutzbares
    Guthaben auflädst.
    Mobile Erreichbarkeit ist mA wertvoll und darf
    durchaus etwas kosten. Aber da es kostenlos
    verfügbar ist müssen wir ja nicht diskutieren.

    > > > dahingehend sind Verträge die nachher zu bezahlen sind und ohne
    > > >
    Grundgebühr o.ä. werkeln billiger speziell für Wenignutzer.
    7V Unter NULL sind auch diese nicht.
    > unter null nur mit Glück und wenn man die Provisionsauszahlung
    >
    (eigenes Werbebanner auf der Seite o.ä.) mitrechnet.
    >
    obwohl: exakt das ist ja auch bei vorabzuzahlenden Verträgen
    >
    möglich.
    Ja.

    7V Hinzu kommt aber das Risiko durch die fehlende
    7V Kostenkontrolle.
    7V Da kannst Du Haus und Hof verlieren.
    > Widerspruch und entweder rückzahlung verlangen oder die
    >
    Rückbuchung der Lastschrift ankündigen.
    Das ist ein steiniger Weg.
    Die Kosten und Mühe (meine Zeit und Mühe sind
    nicht gratis) das 1x durchzuziehen sind doch
    viel schlimmer als bei FONIC / LIDL nix zu
    zahlen. Die Peanuts rauszuholen ist das Risiko
    nicht wert.
    Ich bleibe bei meiner Kostenkontrolle.

    > (bei Mobilfunk habe ich das selbst noch durchführen müssen,
    >
    aber vor vielen jahren beim Netzzugang über t-online. es dauert
    >
    Monate bis wieder Ruhe im Vertrag ist, aber es geht)
    Wieviel wärst Du bereit als regelmässige
    Guthabenvorauszahlung zu akzeptieren um dieses
    Risiko zu vermeiden?
    Ach, was solls? Gratis ist möglich.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 27.01.2011 17:27
    spunk_ antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > Die Bereitstellung einer Verbindung ist ja
    >
    genau genommen kostenlos wenn Du nutzbares
    >
    Guthaben auflädst.

    der Anrufende zahlt hja für die Verbindung.

    wozu sollte ich dann diesen versteckten Mindestumsatz zahlen wollen?

    > > Rückbuchung der Lastschrift ankündigen.
    > Das ist ein steiniger Weg.

    der Zeitaufwand ist brutal gering - früher musste man zur Bank latschen. aber inzwischen ist sogar sowas über die Internetoberfläche möglich.

    bei den vorabzuzahlenden Verträgen ist bei einem derarttigen Fall derselbe aufwand nötig - ausserman verzichtet dauerhaft auf diesen Vertrag (und die Nummer) und nutzt künftig eben nen anderen.



    > Wieviel wärst Du bereit als regelmässige
    >
    Guthabenvorauszahlung zu akzeptieren um dieses
    >
    Risiko zu vermeiden?

    da ich meinen Vertrag geringfügig nutze (Telefon und Kurznachricht zwar brutal wenig, dafür eben Datenübertragung) ist mir das egal: aber bei fast Nichtnutzern ist dieser Betrag ein brutal wichtiger Punkt.


    vermutlich habe ich nicht das Optimale.
    genaugenommen stört mich bei der Datenübertragung der Abrechnungstakt (im Vodafone-Netz bin ich derzeit bei 24ct/MB mit 100kb-Taktung)
    gewöhnlich beträgt meine monatliche Rechnung so 1EUR für alles.