Diskussionsforum
  • 29.11.2010 11:15
    einmal geändert am 29.11.2010 11:19
    qntal schreibt

    Alter Communicator "nicht smart"?!

    Hallo,

    wieso sollen denn die alten Communicatoren nicht "smart" gewesen sein?
    Also auf meinem Nokia 9100i, Baujahr 1999 oder so, konnte ich mit der damals größtmöglichen Geschwindigkeit (HSCSD) im Netz surfen, Online-Banking mit eigener Software (damals noch über BTX) machen, mittels VNC-Client meinen Heim-Rechner fernwarten - und was ich heute am meisten vermisse: Faxen senden und empfangen! (Mir ist bis heute nicht klar, warum diese Standardfunktion von keinem einzigen "Smart"phone heutzutage mehr unterstützt wird - und nein, es lässt sich nicht immer alles auch adäquat per E-Mail machen)
    Stattdessen kann ich bei einem modernen "Smart"phone wie dem iPhone anscheinend nicht einmal eine Datei via Bluetooth von einem anderen Handy empfangen, wenn das Handy nicht gehacked ist, von der Willkür bei der Verbindung von Laptop und Handy ("Tethering") mal ganz zu schweigen.

    Aber das kommt wohl davon, wenn jeder meint, ein Businesshandy haben zu müssen und dabei dann die wirklichen Anforderungen einer Geschäftsperson (siehe u.a. Fax und Bluetooth-Übertragung) unter den Tisch fallen. Das hätte der Beitrag gerne auch einmal beleuchten können.

    Q.
  • 30.11.2010 01:02
    qntal antwortet auf Gremlin28
    Benutzer Gremlin28 schrieb:
    > Wer bitte verschickt heute noch ein "FAX". Es gibt
    >
    Email........

    Sehr qualifizierter Beitrag. Wie in meinem vorigen Beitrag erwähnt, spreche ich von Businessanwendern, nicht von Leuten, für die mobile Kommunikation gleichbedeutend mit Twitter oder Facebook ist.

    Aber nochmal extra für Dich: Abgesehen von den guten Gründen, weshalb auch heute noch jede Firma ein Fax im Büro stehen hat (gesicherte Übertragung und protokollierter Empfang), bin ich oft im (außereuropäischen) Ausland unterwegs, in dem Datennutzung für die Übertragung eines mehrseitigen Worddokuments leider immer noch ein Vermögen kostet, jedenfalls deutlich weniger als die 2-3 Minuten, die eine Faxübertragung des gleichen Dokuments kostet.
    Und hast Du mal versucht, ein Dokument von diesen sogenannten "Smart"phones auszudrucken? Druckertreiber sind in dem Bereich nämlich noch völlig unterentwickelt bis unbekannt. Mit der eingebauten Faxfunktion des 9100i konnte ich damals problemlos auch gerade frisch empfangene Dokumente über die Faxversandfunktion auf dem nächstgelegenen Fax ausdrucken. Und nein, es ist nicht überall ein (offenes) WLAN vorhanden und jemand vor Ort, um seinen Rechner anzuschmeißen, das Dokument herunterzuladen und auszudrucken.

    Kurz: Die Tatsache, dass es sich irgendwie auch anders lösen ließe und im nicht-internationalen Umfeld auch gut möglich ist, heißt nicht, dass das das Umfeld ist, in dem Businessnutzer ein "smartes" Handy verwenden wollen/müssen/können.

    Gruß,

    Q.
  • 30.11.2010 15:33
    judi antwortet auf qntal
    Benutzer qntal schrieb:
    (...)
    > bin ich
    >
    oft im (außereuropäischen) Ausland unterwegs, in dem
    >
    Datennutzung für die Übertragung eines mehrseitigen
    >
    Worddokuments leider immer noch ein Vermögen kostet, jedenfalls
    >
    deutlich weniger als die 2-3 Minuten, die eine Faxübertragung
    >
    des gleichen Dokuments kostet.

    Also ohne genau Land, Anbieter, Tarif, Größe und Beschaffenheit des Dokuments zu kennen kann man keine sichere Aussage machen.
    Aber wie du selber (wahrscheinlich versehentlich) schreibst, wird oftmals die Datennutzung im Ausland günstiger sein als eine Sprachverbindung über mehrere Minuten. Aber das varriert natürlich immens (Dateigröße, Seitenanzahl, Tarif...).
    Fax hat aber auch handfeste Nachteile:
    Pro Empfänger ein Fax. Keine Farbe (in 99%). Mieseste Qualität.

    > Und hast Du mal versucht, ein Dokument von diesen sogenannten
    >
    "Smart"phones auszudrucken? Druckertreiber sind in
    >
    dem Bereich nämlich noch völlig unterentwickelt bis unbekannt.
    >
    Mit der eingebauten Faxfunktion des 9100i konnte ich damals
    >
    problemlos auch gerade frisch empfangene Dokumente über die
    >
    Faxversandfunktion auf dem nächstgelegenen Fax ausdrucken.

    Wo steht denn ein Drucker ohne PC, der einen Druckertreiber am Handy nötig machen würde? Und ich habe (in der Neuzeit, nicht in deinen "Good-old-days" des letzten Jahrtausends) auch noch kein Fax gesehen, dass mehr als einige Meter von einem PC entfernt steht. Also: Überall, wo ich vom Handy aus ein Dokument per Fax ausdrucken könnte, kann ich im hier und jetzt einfach mein Smartphone per USB an den Rechner hauen und drucken.
    Keine Treiber, kein Gefrickel, keine Kosten, keine miese Quali...

    > Und
    >
    nein, es ist nicht überall ein (offenes) WLAN vorhanden und
    >
    jemand vor Ort, um seinen Rechner anzuschmeißen, das Dokument
    >
    herunterzuladen und auszudrucken.

    S.o., wüsste nicht wo das Problem liegt.

    > Kurz: Die Tatsache, dass es sich irgendwie auch anders lösen
    >
    ließe und im nicht-internationalen Umfeld auch gut möglich ist,
    >
    heißt nicht, dass das das Umfeld ist, in dem Businessnutzer ein
    >
    "smartes" Handy verwenden wollen/müssen/können.
    >
    > Gruß,
    >
    > Q.

    Alle Restriktionen, die du z.T. noch aufführst (Bluetooth z.B.) lassen sich durch überlegten Kauf des richtigen Geräts vermeiden. Genau wie damals auch nicht jedes Handy faxen konnte sondern man sich das richtige aussuchen musste.
    Und bedenke bitte, dass seit den "Good-old-days" auch einige smarte Funktionen hinzu gekommen sind.
    - Emailfunktionen in Hülle und Fülle, z.B. Blackberry-Dienste, Exchangeanbindung
    - Foto, Video, z.B. Dokumente per Handy als PDF "scannen" und speichern
    - Navigation
    - mobiler Datenträger
    - Musik und Videos abspielen
    - Taschenlampe
    ...

    Das war jetzt einfach mal ein unvollständiger Auszug an Funktionen, die ein heutiges Smartphone - trotz fehlender - Faxfunktion smarter machen als ein 9100i Communicator.
    -