Diskussionsforum
Menü

Warum schlagt Ihr auf E-plus?


31.01.2011 22:04 - Gestartet von reiseesel
Wenn ich das recht sehe, wurde e+ erst niedergebügelt weil sie keine LTE Lizenzen für Zig x 1000.0000.000,00 (= Milliarden) Euro gekauft haben, die nämlich haarscharf nur der Versorgung von Promillen (nichtmal Prozenten) der Nutzer dienen - und jetzt wird e+ als Beispiel für sinnlose Investitionen in Datennetze angeführt?

Mal im Ernst, teltarif, erklärs mir, würde mir helfen, Euch als unabhängiges Portal zu begreifen.

Was ist mit einer Bewertung von V, T, O und deren Datenstrategie?

Ach, ich vergass, die haben ja ein besseres Netz, dass die vieltausendfachen Investitionen in Datennetze rechtfertigen - oder?

ratlos:

reiseesel
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf reiseesel
01.02.2011 12:40
Benutzer reiseesel schrieb:
Mal im Ernst, teltarif, erklärs mir, würde mir helfen, Euch als unabhängiges Portal zu begreifen.

Was ist mit einer Bewertung von V, T, O und deren Datenstrategie?

e-plus muss nunmal der Prügelknabe sein, weil sie keine "Premiumstrategie" à la Vodafone fahren. Viele Mobilfunkinteressierte können darauf irgendwie nicht wechseln.

Ich bin selber von Simyo zu O2 gewechselt aber nur weil eplus hier noch kein UMTS anbietet. Ich finds gut, dass wir neben T-Mobile und Vodafone nicht noch zwei weitere Kopien dieser Art haben sondern der Kunde dank e-plus und O2 noch Wahlmöglichkeiten hat.
Menü
[2] Kai Petzke antwortet auf reiseesel
01.02.2011 15:48
Benutzer reiseesel schrieb:
Wenn ich das recht sehe, wurde e+ erst niedergebügelt weil sie keine LTE Lizenzen für Zig x 1000.0000.000,00 (= Milliarden) Euro gekauft haben,

Ich kann mich nicht daran erinnern, E-Plus dafür kritisiert, erst recht nicht, sie "niedergebügelt" zu haben, weil sie bei der digitalen Dividende alias LTE 800 ausgestiegen sind. Unter
https://www.teltarif.de/lte-auktion-milliarde-...
schreibe ich beispielsweise: "Zu den Gewinnern [der Auktion] zählt aber auch E-Plus: Diese sparen durch den Verzicht auf die digitale Dividende über eine Milliarde Euro im Vergleich zu den drei vorgenannten Anbietern."

Übrigens hat auch E-Plus LTE-Frequenzen erworben, im Bereich um 2600 MHz.


Ansonsten muss man zwischen der Beurteilung aus Anwendersicht (da macht mobiles Surfen auf dem aktuellen Preisniveau nunmal Spaß, und je schneller, desto mehr Spaß macht es) und aus wirtschaftlicher Sicht (da steht nunmal der break even in weiter Ferne) trennen. teltarif.de ist ein Anwendermagazin, ergo steht da die Anwender-Bewertung im Vordergrund. Das heißt aber nicht, dass man für ein Editorial auch mal die "Wirtschaftsbrille" aufsetzen darf.

Eine vergleichbare Ambivalenz und dementsprechend schwere Kosten-Nutzen-Bewertung gibt es auch bei anderen Projekten: "Stuttgart 21" ist nur eines davon.


Kai