Diskussionsforum
Menü

Sofwareupdate ohne Netzzugang


06.10.2010 19:13 - Gestartet von IMHO
Also so ganz einfach wird das nicht mit dem Update, solange keine Netzverbindung herrscht. :)
Vielleicht sollte AVM auch mal eine USB-Stick-offlinefähiges Update erwägen.
Ab in den Internetladen an der Ecke oder zum Nicht-Alice-Anschluß eines Freundes und das Ding einfach auf den Stick ziehen.
Ich weiß, das geht schon irgendwie mit einigen Klicks und die Datei von Hand auswählen.
Aber so richtig übersichtlich das auch die DAUs das schaffen, das wäre schön. Also eine automatische Suchfunktion, die angeschlossene USB-Sticks durchsucht und das Update mit einem Klick erlaubt.
Menü
[1] the_pir8 antwortet auf IMHO
06.10.2010 19:32
Also wer es nicht schafft eine Datei aus dem Downloadordner oder vom USB Stick auszuwählen, sollte besser die Finger von der Box und Firmwareupdates lassen...


Menü
[2] meiner79 antwortet auf IMHO
06.10.2010 19:34
Besonders wenn im Bericht steht wie vorzugehen ist.
Aber ich glaube du bist der richtige Kandidat, für Geräte mit der Alice Firmware. Da haste nix einzustellen.
Menü
[3] crimson1968 antwortet auf IMHO
06.10.2010 21:43
Benutzer IMHO schrieb:
Also so ganz einfach wird das nicht mit dem Update, solange keine Netzverbindung herrscht. :)

Warum keine Internet-Verbindung? Als AVM FritzBox User kann man seit der 7270 schon einen UMTS/USB Stick anschliessen und damit weitersurfen :-) (Wer verlässt sich denn heute noch auf eine einzelne Internet-Verbindung?!)

Vielleicht sollte AVM auch mal eine USB-Stick-offlinefähiges Update erwägen.
DAS geht sowieso, sowas kann ja Jeder.
...
Den Dreher mit dem Dumm-User USB Stick braucht man nun wirklich nicht (falls man keinen UMTS Stick zur Hand hat). Wer seine Internet-Verbindung auf einem Router konfigurieren kann, dem kann man auch zumuten, einfach mal eine Datei zu entpacken und auszuwählen. Also wirklich ...


Grüsse,
crimson1968
Menü
[3.1] nucleardirk antwortet auf crimson1968
06.10.2010 22:20
und wie bekomme ich das Update wenn ich nicht ins Internet komme? Zum nachbarn gehen und bei ihm runterladen....dann auf nen USB STick, dann entpacken blablabla...ganz schpn grosser und nerviger aufwand wie ich finde...

man stelle sich mal vor meine eltern mit über 50 wundern sich warum von heute auf morgen das internet nicht mehr geht, die würden das NIEMALS ohne hilfe hinbekommen!

warum hier immer alle leute von Ihrem standpunkt ausgehen und sich nicht mal in die lage anderer, nicht so versierter, menschen versetzen zu können ist mir echt ein rätsel.
Menü
[3.1.1] darcduck antwortet auf nucleardirk
07.10.2010 10:50
Naja ganz einfach, wer sich bewusst für eine Fritz!Box entscheidet, der will ja gerade etwas damit zu tun haben, selbst an den Knöpfchen zu drehen und dann etwas mehr rauszuholen.

Ich lass mir doch auch nicht von irgendwem mein Auto tieferlegen, die Zylinderköpfe aufbohren und Chiptuning verpassen - weil ich es a) nicht brauche und b) bei Problemen nicht damit umgehen kann.

Nun die ist Fritz!Box wesentlich einfacher in der normalen Handhabung als die Tieferlegung eines Autos, aber offenbar gibt es doch Leute die sich noch beschweren wenn sie sich mit 10 Minuten Besuch beim Kumpel oder UMTS Stick am Rechner oder Fritz!Box selbst behelfen können. Dann schickt doch eure Fritz!Box einfach zu AVM ein, so wie ihr das machen müsstet, wenn eure Spharion Box oder Siemens Modem nicht mehr konnektieren würde. Da gäbe es dann nämlich keinen (öffiziellen) Ausweg.

Aber wie schon im Artikel stand - Umstellen auf Router und anschliessen des von Alice gelieferten Modems tut's auch.

Das sind meiner Erinnerung nach so ca. 3 Klicks nach dem man sich in der Benutzeroberfläche der Fritz!Box angemeldet hat.

Also es gibt reichlich Möglichkeiten sucht euch eine aus, ihr könnt euch selbst helfen, freut euch doch mal darüber. Üblicherweise ist dann das Problem schneller beseitigt, als wenn man mit dem Support des Herstellers oder Internetproviders in Kontakt treten muss.
Menü
[3.1.1.1] nucleardirk antwortet auf darcduck
07.10.2010 11:15
Benutzer darcduck schrieb:
Naja ganz einfach, wer sich bewusst für eine Fritz!Box entscheidet, der will ja gerade etwas damit zu tun haben, selbst an den Knöpfchen zu drehen und dann etwas mehr rauszuholen.

Ich kenn auch viele die so eine Fritzbox auf Empfehlung haben oder weil sie (wie in meinem Falle;) ) vom SOhn den Eltern geschenkt worden.
Menü
[3.1.1.1.1] meiner79 antwortet auf nucleardirk
07.10.2010 11:31
Dann haben deine Eltern ja nen prima Ansprechpartner der ihnen behilflich sein kein.

Menü
[3.1.1.1.1.1] nucleardirk antwortet auf meiner79
07.10.2010 11:36
Benutzer meiner79 schrieb:
Dann haben deine Eltern ja nen prima Ansprechpartner der ihnen behilflich sein kein.
>

;)
Das darf man sich aber nicht so einfach vorstellen, ich bin mal gespannt wie es mir später mit den technischen Errungenschaften gehen wird. Aber selbst mit "Anleitung" ist das alles nicht so einfach. Per Fernwartung schon - nur wie macht man eine Fernwartung wenn das Netz komplett weg wäre?


Ich frag mich immer warum solche sachen einfach nciht ausreichend getestet werden. es gibt doch immer fehler bei updates. da funktionieren bahnfahrkarten-automaten nicht mehr, flugabfertigungen, vermittlungsstellen etc. - das kommt so oft vor, schon ärgerlich, oder?
Menü
[3.1.2] nucleardirk antwortet auf nucleardirk
07.10.2010 12:04
Tja, wenn denen ein Softwareupdate schon zuviel ist, sollten sie auf Technik, bargeldlose Einkäufe und generell auf das Türöffnen gleich verzichten. Oder ins betreute Wohnen ziehen. Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Leute in den 50ern so derart unselbstständig sind, wie Du uns glauben machen willst.


man merkt dass Du anscheinend so wie ich mit Technik aufgewachsen bist aber Du hast anscheinend auch sehr wenig mit älteren Menschen zu tun....
Menü
[3.1.2.1] nucleardirk antwortet auf nucleardirk
07.10.2010 12:23


Wer aber so blöd ist, seinen Eltern Technik hinzustellen, die sie nicht bedienen können, ihnen aber auch selbst nicht helfen kann, hat sich selbst und seine Eltern ein Bein gestellt und sollte die Schuld nicht bei anderen suchen.

???
genau, ich hätte meine eltern auch in der steinzeit lassen können und sie hätten weiter brieftauben benutzt statt zu versuchen mit dem internet klarzukommen.....



Wer sich ein Auto kauft, sich keine Werkstatt leisten kann und auch nicht selbst schrauben kann, sich dann aber über die komplizierte Reparatur der Kupplung aufregt, ist in meinen Augen nervig. Tut mir leid, das was Du von Dir gegeben hast, war sinnlose Meckerei, sonst nix.

??? null zusammenhang zu dem was ich gesagt habe.
Wer sagt dass sie es sich nicht leisten könnten einen techniker zu rufen?
nur warum sollen SIE einen techniker bezahlen wenn es an AVM bzw,. ALICE liegt? Da hat der Kunde dann ja keinerlei Einfluss drauf. Und darum geht es! Durch die Fehler anderer werden solche Menschen u.U. überfordert.


Hilf Deinen Eltern, bestell einen Fachmann oder stell ihnen nichts hin, was ihr nicht versteht, dann gibts auch keine Probleme. An AVM liegt es jedenfalls nicht, denn die stellen die besten Produkte auf dem Markt her und haben einen sehr guten Service. Wer da noch meckert, wird nicht ernst genommen!

An AVM liegt es nicht...warum hab ich dann seit dem FW Update kein Wlan mehr? Und warum arbeitet AVM grade an einem Fix dafür weil ich nicht der einzige bin? Den guten Service muss ich AVM allerdings uneingeschränkt zusprechen.

Woran liegts denn dann? Am user der NICHTS verändert hat? An Alice die ein fehlerhaftes Update eingespielt haben? Richtig, an letzterem, das hat aber überhaupt nichts damit zu tun dass nicht-technisch versierte leute probleme haben das wieder hinzubekommen.

Aber Du hast recht, ich nehm Ihnen die Box weg, am besten auch den DVD Recorder, denn da haben sie manchmal auch Rückfragen zu. Und weil sie das Auto auch nicht selber reparieren könnten und ich damit sogar gleich zur Werkstatt fahre, verkauf ich es auch lieber.

Aber ich hab eine Marktlücke entdeckt, nach Senioren-Handys werd ich einfach Seniore-Router und Senioren-PCs auf den Markt bringen...

Was manche Leute doch für ansichten haben.....



Menü
[3.1.2.1.1] meiner79 antwortet auf nucleardirk
07.10.2010 13:46
Meiner Meinung nach hat Matthias aber recht.
Deine Eltern haben Geräte von Alice bekommen, dort können se sogut wie garnix einstellen oder falsch machen. Abgesehen davon das der Fehler mit Alice Geräten ja nicht entstand, können die aber weiterhelfen bei Problemen damit.

Sry aber warum stellt man sich nen sehr teures Gerät dahin, wo man mit Sicherheit nicht mal 10% seiner Möglichkeiten benutzt und keine Ahnung von der Sache hat.
Weil alle so eins haben?

Bitte nicht falsch werten, ich will es nur verstehen, warum man Geld für etwas ausgibt, was man gratis erhält, dann aber quasi nie aktiv benutzt.
Menü
[3.1.2.1.1.1] prawo antwortet auf meiner79
07.10.2010 14:39
Ich bin auch Nutzer einer FritzBox und Kunde bei Alice Hansenet.

Eine derartig emotionsgeladene Diskussion mit derart dummen Aussagen ist mir allerdings schon lange nicht mehr untergekommen.

Wenn Alice die DSL Funktionalität nur an den von ihnen an die Kunden versandten DSL Modems (oder Modi, wass weiß ich) garantieren kann (will) so ist das legetim.

Ich selber würde es auch besser finden, wenn FritzBox Benutzer keine Probleme bekommen würden/könnten. Allerdings kann man von einem Internetprovider auch nicht verlangen, dass er sich auf alle möglichen DSL Router etc. einstellt und deren jeweils aktuellen Firmwaren (oder -wares, was weiß ich) berücksichtigt.

Vielleicht gibt es auch einen Standard, auf den man sich berufen kann, vielleicht aber auch nicht. (Ggf. s. AGB von Alice)

Im Idealfall könnte vielleicht AVM mit Alice zusammen eine Lösung erarbeiten, bei der kein Eingriff des Kunden erforderlich ist. Ob das möglich ist, bleibt wohl offen.

Fazit: Ich bin froh, dass ich versiert genug bin, ein solches Problem per Update selber lösen zu können. "Trifft" es andere Personenkreise, so ist dies für diese Personen sicherlich ärgerlich. Da bleibt nur die Zuhilfenahme eines Profis.
Menü
[3.1.2.1.1.2] nucleardirk antwortet auf meiner79
07.10.2010 15:24
Benutzer meiner79 schrieb:
Meiner Meinung nach hat Matthias aber recht. Deine Eltern haben Geräte von Alice bekommen, dort können se sogut wie garnix einstellen oder falsch machen. Abgesehen davon das der Fehler mit Alice Geräten ja nicht entstand, können die aber weiterhelfen bei Problemen damit.

MEINE Eltern haben gar nix von alivce bekommen. weil wir keine alice kunden sind!
ich wollte lediglich darauf hinweisen dass es leute geben mag die mit der ganzen technik nichts anfangen können und die von ihren kindern (und da der bezug auf mich und meine eltern) etwas hingestellt bekommen haben.
btw, meine eltern nutzen mehr als nur 10% der FritzBox - sie ersetzt das alte fax, die alte telefonanlage und die dect stationen. von selber hätten sie das nicht gemacht, aber ich bin der auffassung mit einem gerät als stromsauger fährt man besser als mit 3en;)